Steeldart.Info

darts-piraten-st-pauli - Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Darts-Piraten St.Pauli

Spielbericht HSV3 v FCSP6 LDVH Bezirksliga


Schreib dich nicht ab, lerne Checken

Beschwingt groovten wir uns fröhlich im Golden Gate ein, um unser Rückrundenspiel gegen Raute 3 anzutreten. Wir robcrosteten in den Keller und fallonten die Aufstellung . Achtung Wortwitz: Mao the Mashine hatte Rücken, Billstedtperle Briddaaa war verhindert und Kai, Streber von weiter weg, musste arbeiten. Aber die restlichen Happy Hippos waren da und ab dafür. Robby Tobby war gestrichen

Terminator TW holte gegen Rauten Gaby ein 3:1, musste sich diesen Sieg aber hart erkämpfen, weil ihm Rauten Gaby immer dicht auf den Fersen blieb. BoE kann nicht so gut ins Spiel und gab ihr Spiel an Chester 1:3 ab. Ob Chester wieder zu unfairen Mitteln griff und sich seinem südländischem Charme bediente und BoE damit aus dem Konzept brachte, konnte bis heute nicht geklärt aber die Trovatos sind beauftragt. Ferdi gewann souverän 3:0 und Schanzen Franky musste sich 3:0 geschlagen geben, Sanktionen, Sanktionen....Terminator und die Schanze gewannen das Doppel souverän und BoE und Ferdi blieben hinter den Erwartungen zurück...Doppelverbot sooo, ich greife hart durch und das gilt bis zum 25.03

Karatekid war immer noch auf Aspirin Complex und verlor gegen einen stark spielenden Justin , kannste machen nix. Aber Olli, Kampfschwein und ich gewannen unsere Einzel, ich musste mich natürlich durch den Decider quälen aber schacka und Attacke. Olli und Bernd gewannen das Doppel zu 0 und hätte Kampfschwein nicht son Druck auf mich ausgeübt, hätten wir das Doppel gewonnen. An seiner Motivationstechnik müssen wir dringend arbeiten. Aber egal, am Ende stand es 7:5 für uns und wieder 3 Punkte mehr auf der Uhr. Europa wir kommen 2030

Manchmal frage ich mich ernsthaft, ob meine Leute vorm Spiel irgendwelche Substanzen zu sich nehmen, die ggf. auf die Dopingliste gehören? Aber wahrscheinlich wären die Blutproben alle clean und ich hätte die Gewissheit, dass die tatsächlich so sind, wie sind. Ich bau mir meine eigene Ansicht und freue mich über kreative Aussagen aka „da läuft der Fisch“ Sacre bleu, was bleibt mir auch anderes übrig? Ohne diese Klappspaten wäre es auch nicht lustig.

Wir bedanken uns bei Raute 3 für den netten Abend und freuen uns auf die nächste Saison. Good Darts.

Königliche Hoheit Zecke Nr 6

Ozzy 28.02.2020, 09.19 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht HSV2 v FCSP2 LDVH Verbandsliga



Nach dem Derby ist vor dem Derby, so hies es gestern für die jeweils zweiten Mannschaften der Dartpiraten und des HSV in ihrem Rückrundenspiel in der Verbandsliga. Beim Hinspiel hatte man sich 6:6 unentschieden getrennt, diesmal spielte man beim HSV2 im Enjoy. Wie immer war das Team 2. Mannschaft der Dartpiraten schon kurz nach 18 Uhr da und spielte sich warm, aber auch einige der Gegner kamen recht zeitig und so wurde an 4 Boards fleissig sich eingespielt. 

Die ersten Einzel hiessen Bernd H. v Lazza  und Paul W. v Ozzy.  Lazza startete gleich mit einem 21er, stachelte damit aber nur den Ehrgeiz von Bernd an, der gleich darauf mit einem 117 Highfinish und einem 15er konterte. Am Ende gewann Bernd mit 3:1. Ozzy glänzte nicht wirklich, war dafür aber kalt wie eine Hundeschnauze und verwandelte einfach die Doppel besser als sein Gegner und gewann so 3:0. Zwischenstand 1:1

Die nächsten Einzel waren Babs H. v Gunnar und Steven S. v Jonny. Gunnar dominierte sein Match und gab nur ein Leg ab und gewann 3:1. Jonny war ebenfalls gut aufgelegt, spielte eine 180er und 19er und 17er LD und gewann auch 3:1. Zwischenstand 1:3 für die Piraten!

Im ersten Doppel standen sich Bernd H. & Paul W. und  ChrisB & Arnie gegenüber. Die HSVer waren deutlich stärker und glänzten mit den Doppeln und gewannen 3:1. Im zweiten Doppel konnten Matthias o. & Steven S. zunächst mit 1:0 in Führung gehen, doch Jonny & Ozzy fanden schnell zu ihrem Spiel und holten sich das Spiel mit 3:1. Halbzeitstand 2:4 für die Paulis

Das sah doch schon mal sehr gut aus. Die nächsten Einzel brachten wieder ein gewohntes Bild, ein Match ging an uns und ein Match ging an den HSV. So gewann unser Rowi richtig gutaufgelegt gegen Uwe S., spielte dabei ein 102er Highfinish und einen 21er LD und gewann 3:1. Brian hingegen verlor ein wirklich knappes Match im Decider mit 2:3. Zwischenstand 3:5

Und auch in Einzel 7 und 8 das gleiche Bild ein Sieg für uns und ein für den HSV. Tommy besiegte ohne Probleme Matthias O. mit 3:0. Axel hingegen hatte viele Probleme in seinem Einzel und verlor am den Decider gegen Sven B. und damit 2:3.  Zwischenstand 4:6 , das Unentschieden war schon sicher für uns. 

In den letzten Doppeln änderte sich dann alles, die beiden Einzespieler die ihre Einzel gewonnen hatten , nämlich Rowi und Tommy fanden zusammen nicht ins Spiel und verloren glatt 0:3 gegen Sven & Kevin. Nun lag es also an den beiden Spielern, die ihre Einzel im Decoider verloren hatten, Brian & Axel und in ihrem Spiel gegen Bbs & Uwe sollte es wieder bis in den Decider gehen. Unsere Nerven lagen Blank, doch Axel machte am Ende den Sieg auf D8 klar und so hiess der Endstand 7:5 für die Dartpiraten der 2. Mannschaft. 

Sehr gut war diesmal wieder der Teamspirit und der Kampfgeist bei den einzelnen Spielern. So kann es weiter gehen, doch heisst es erstmal 3 Wochen Pause bevor es unser nächstes Spiel gibt und wir nach Buxtehude müssen.   

26.02.2020, 15.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht: ASV 1 – FCSP 7 LDVH Bezirksliga

Mit Krampf und Kampf gewonnen!
Genau vor 3 Wochen hatten wir gegen ASV1 eine herbe 4:8 Niederlage im Pokal hinnehmen müssen. Wir wussten also um die Qualität des Gegners, wenn sie in Bestbesetzung antreten. Die Fahrt nach Bergedorf konnten gleich 4 Spiele von uns nicht antreten. So mussten wir erstmals in dieser Saison mit einem 8er Kader spielen. Trotzdem war am Anfang klar: "Revanche für das Pokal-Aus war angesagt!"

Den Auftakt macht Björn mit einem, nur auf den ersten Blick, klaren 3:0 Sieg. Die Augen gingen dann aber sofort auf das andere Board wo Piet sich mit einem LD23 mit 2:1 in den Legs nach vorn kämpfte. Der junge Nino vom ASV konterte zum 2:2 und der Decider war dann wieder reine Nervensache. Beide verpassten zunächst ihr Check Out. Am Ende hieß der Gewinner...Nino. Also 1:1.

Andy sorgte anschließend, mit einigen kleinen Hängern, für die erneute Führung. Am Nachbarboard gab es dafür eine Wiederholung des Dramas von Piet. Auch Sven führte gegen den Kapitän vom ASV mit 2:1 konnte aber den Deckeln nicht drauf machen. So ging auch dieses Spiel nach 5 Legs an den ASV. Statt einem durchaus möglichen und beruhigenden 4:0 jetzt wieder Ausgleich!

Die beiden Frustrierten im Einzel, Piet und Sven, ließen im Doppel aber nicht anbrennen: Trockenes 3:0 und sie zeigten, dass sie auch die richtigen Doppelfelder treffen können. Björn und Andy machten es dagegen wieder spannend. Den 3. Decider am Abend konnten wir aber diesmal erstmals für uns entscheiden. 4:2 Führung zur Halbzeit, ganz versöhnlich.
In der 2. Hälfte sah Sigi am Anfang recht souverän aus. Klare Führung im 1. Leg. Aber oh´ Schreck, ganze 12 Checkdarts reichen ihm nicht die gestellten 40 Rest auszumachen. Jeder der Dart spielt kennt die Phasen im Spiel, wo der Ärger zu Konzentrationsschwächen im nächsten Leg führen. Auch hier wurden 3 Checkdarts auf D20 vergeben und der Gegner bestraft dies. Ähnlich verläuft dann auch das letzte Leg. Sigi ist einfach zu blöd zum checken. Die Strafe eine 0:3 Klatsche. So unbarmherzig ist Dart (auch für ältere Männer!).

"Match of the day" dann zwischen Martin vom ASV und unserem Andre (Sumo). In den ersten beiden Legs läuft Sumo ohne Chance hinterher. Sein sicheres 20iger Feld trifft er nur selten und Martin kann in aller Ruhe checken. Doch dann die Wende: Jetzt kommt auch wieder die Triple20 bei Sumo und er liegt bis zum Checkoutbereich auf gleicher Höhe mit dem Gegner. Jetzt zeigt Martin vom ASV Nerven und trifft nicht sein Doppel aber dafür wir. Nur noch 1:2. Auch das 4. Leg auf Augenhöhe mit hohen Scores auf beiden Seiten. "Zack " 2:2 und ab in den Decider. Hier spielt Sumo wirklich cool seine Punkte runter und kann am Ende auf der Zielgeraden doch noch mit 3:2 gewinnen! Klasse wieder ins Match gekämpft!
Anschließend dann unser Capitano am Board. Sein Gegenüber erweist sich in klar besserer Tagesform und gewinnt mit 3:0. Somit schmilzt unsere Führung an diesem warmen Winterabend auf 5:4.

Im letzten Einzel dann Steven (Hakki). In den letzten Spielen haderte Hakki immer wieder mit seinem Spiel. Doch der Umschwung kommt bei Hakki für uns genau zum richtigen Zeitpunkt. Er beendet sicher und ungefährdet sein Match mit 3:0. In den beiden Doppeln zum Schluss fehlt also noch ein Erfolg zum Auswärtssieg.

Detlef und Hakki schaffen diesen erlösenden 7. Sieg leider nicht und verlieren ihr Doppel mit 1:3. Sumo und Sigi spielen beim Stand von 6:5 für uns da noch am Bord. Sie haben aber da schon 2 Legs für sich entschieden. Sigi hat sein noch im Einzel verflixtes 20iger Feld gegen die 19 getauscht. Da klappt es sogar mit einigen Triple 19 und der Vorsprung sorgt für Entspannung um das richtige Double zu treffen. So kann am Ende ein 3:0 im Doppel und ein hart umkämpftes 7:5 in Bergedorf gefeiert werden. Neben teilweise viel Krampf, noch mehr Kampf und drei weitere wichtige Punkte im Aufstiegsrennen!

Sigi / 26.02.2020

Ozzy 26.02.2020, 13.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP6 v FCSP4 LDVH Bezirksliga


Zecken Dörbie im Elly Pällie Domschänke

Manchmal frage ich mich, warum ich Königliche Hoheit geworden bin und ich glaube, ich wurde in dieses Amt gelobt, Honigtopf auf, nach vorne geschuppst und zack Verantwortung am Hals. Wat willste da machen? Nein sagen klingt ja auch eher nach Drückeberger.....aber ich schweife ab ...

Wir groovten uns alle pünktlich in der Domschänke ein und trafen an diesem Abend auf Elmo and Friends. Zeckendörbies sind blöd, weil man die anderen Nasen ja mag, gewinnen ist doof, verlieren ist noch viel dööfer und unentschieden ist kacke. Ich würfelte die Aufstellung, dann sangen wir Schanzen Franky noch ein schiefes Ständchen und beteten kurz zu Robby Tobby und ab ging die wilde Fahrt.

Die ersten beiden Einzel gingen mal locker an uns, Schanzen Franky ließ Joschua keine Chance und the man of the Match MAO!!!!!! bezwang Holly im Decider mit 3:2. Kai, Streber von weiter weg, warf ne 180 „döpp döpp“ und trotzdem gewann das Schneidezähnchen 2:3. Karatekid war grippal geschwächt und gab sein Spiel 1:3 an Tom W ab. But the Doppel is a Moppel und wir führten 4:2. Döööööööööööööp Olli gewann unaufgeregt gegen Katy, Britta holte ein Leg gegen Tomel, Kampfschwein hatte gegen Stefan L, der bärenstark spielte, nix zu melden und ich holte immerhin ein Leg. Die Doppel verloren wir und dann stand es 5:7.

Statt Pommes gibt es jetzt Klangschalen Therapie. Wir haben wirklich gut gespielt aber auch gestern wurde wieder deutlich, dass uns die Routine fehlt und wir im Gebet das Flieeewatüüüt vergessen haben, so was wird bestraft. Franky hat ab jetzt jeden Dienstag Geburtstag und in die Startelf des Kickers kommt eindeutig Mao. Es waren mega Spiele und wir alle haben ihn gefeiert. Auch wenn er komische Musik hört, deren Namen ich mir nicht merken kann, sein Vertrag wurde bis 2076 verlängert.

Glückwunsch an Elmo und Glückwunsch an meine Klappspaten für diesen Teamgeist.
Sacre bleu

Königliche Hoheit Zecke Nr 6

Ozzy 20.02.2020, 09.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP5 v FCSP7 LDVH Bezirksliga

„Kleiner“ Elmo ganz groß!

Das interne Bezirksliga-Derby begann vor dem Anwurf mit einer Gedenkminute für den Anfang Februar verstorbenen Spieler der 5., Frank-Michael N., von uns allen genannt „Ente“.

Im Hinspiel konnte Ente uns noch seine Künste mit den wohl schwersten Darts in der Liga am Board zeigen. Jetzt mussten wir ihn im Kreis der anwesenden Dart-Piraten mit einem weinenden Auge verabschieden. Wir sind ganz sicher, dass auch da ganz oben die Pfeile fliegen. Deshalb wünschen wir dir Ente, wenn du uns aus der Ferne bei den Spielen zuschaust, weiterhin „good darts!“

Die Rollen beim Spiel waren vorher klar verteilt: Die 7., aktuell 2. in der Tabelle mit bisher nur einer einzigen Saisonniederlage, war hoher Favorit gegen die bisher sieglose 5. Mannschaft. Aber solche Ausgangslagen sind nicht selten vollkommen anders verlaufen.

In den beiden ersten Einzeln standen sich der erst 13jährige kleine Elmo aus der 5. und Björn T., und zwei ältere Haudegen, Olli für die 5. und Sigi aus der 7. gegenüber. Mit einem 3:1 konnte Sigi den ersten Punkt für die Gastmannschaft verbuchen. Doch auf dem Board nebenan zeichnete sich die erste kleine Sensation ab: Obwohl innerlich sicher aufgeregt, spielte Elmo seine Legs in aller Ruhe. Auch der zwischenzeitliche Leggewinn seines Gegners brachte ihn überhaupt nicht aus der Fassung. So war am Ende der Check zum 3:1 von Elmo mehr als verdient und Björn musste anerkennend dem „kleinen“ Elmo zu seinem allersten „Sieg“ als Ligaspieler gratulieren! Danach konnte man es in der Domschänke deutlich laut „knarren“ hören: Elmo ist da gerade wohl um mindestens 5 Zentimeter gewachsen!

Beim nächsten Match „jung gegen alt“ hatte David leider nicht den gleichen Erfolg wie Elmo. Rene aus der 7. gewann 3:1 und auch Frank musste sich Achim, der langsam seine Genauigkeit im Spiel wiederfindet, klar mit 0:3 (ein LD 20!) geschlagen geben.

Beflügelt von seinem ersten Sieg, spielte Elmo an der Seite von Olli auch das Doppel souverän: Tobi und Dennis verloren deutlich 0:3 und die 5. konnte damit auf 2:3 verkürzen. Im 2. Doppel konnten Achim und Sigi aber ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewannen ungefährdet 3:0 gegen Frank und David. Zur Halbzeit damit 2:4 Rückstand für die 5. Mannschaft.

Die zweite Hälfte sorgte dann schnell für klare Verhältnisse. Alle 4 Einzelpartien gingen an die 7. Der erwartete Auswärtssieg stand somit bereits vor den abschließenden Doppeln fest. Hier war nur die Partie zwischen Andreas „Feinkost“ T. und Sven umkämpft. Sven drehte hier einen 1:2 Rückstand noch zum 3:2 in den Legs.

Kleines Highlight am Ende war das 117 HF von Björn T. an der Seite von Andy B. gegen Manja und Andreas T. zum 3:0 Check. Schlusspunkt markierte noch eine kleine Ergebniskosmetik zum 3:9 Endstand: Björn J. und Michael siegten 3:1 gegen Sven und Steven.

Die 5. wird tapfer weiterkämpfen und hofft noch einige Punkte bis Saisonende einzufahren. Für die 7. kann das Ziel bei 9 Punkten Vorsprung vor dem Drittplazierten im Mai nur die Aufschrift tragen: AUFSTIEG IN DIE LANDESLIGA!

Sigi / 12.02.2020

Ozzy 12.02.2020, 16.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht SCE5 v FCSP6 LDVH Bezirksliga

Symphatico SCE 5

Ohne große Erwartungen trudelten wir im Café Kö ein und waren guter Dinge. Tabellenführer gegen Zecken Nr 6, Saqucre blö, wie unser Kampfschwein sagen würde.

Ich hatte die große Ehre, die Gedenkminute für Ente ankündigen zu dürfen und es war schon bedrückend, wie still es im Kö plötzlich war. Ente, mach es gut, wo immer du auch bist. Du wirst uns mit deiner Menschlichkeit fehlen 

Zum Thema: An alle Lästerbacken und Lästerbackinnen, wir, die 6., haben 10:2 verloren und dass, obwohl wir doch schon mit PDC- und Bundesligaspieler Mannschaftstraining hatten. Zerreißt euch das Mundwerk, uns mal voll egal. Wir haben 2 Spiele gewonnen, Britta hat ein Leg geholt und das war mehr, als wir überhaupt erwartet haben. 33:19 Legs Bingo und was viel wichtiger ist, wir sind gern gesehene Gäste beim SCE5 und Clemens, Nail, Schöppi usw. waren ganz angetan davon, was wir für Spiele absolviert haben. Solche Aussagen vom Tabellenführer bekommt ja auch nicht jeder mit auf den Weg und da kann man auch verlieren.

Mir ist heute nicht nach schnodderig in die Tastatur hauen, das überlasse ich heute anderen. Wir werden nicht aufsteigen, uns egal, vielleicht sind wir am Ende Letzter, auch egal. Was zählen Erfolge, wenn man sich nicht grün ist? Nix, nada würde der Spanier sagen. Ich wiederhole mich wahrscheinlich, aber Ferdi und ich führen eine mega geile und vor allem menschliche Mannschaft. Wir liegen deutlich hinten und haben trotzdem Spaß, kein Gepöbel, kein Geheule, ist ja auch nicht überall so.

Danke an die 6 und an den SCE5, wir erwarten eine Einladung zur Aufstiegsfeier, wir haben schließlich mitgeholfen.

So ihr Lieben, bleibt entspannt und trinkt auf Ente!

Königliche Hoheit Zecke Nr 6 

Ozzy 12.02.2020, 09.19 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Spielbericht FCSP6 v ASV1 LDVH Bezirksliga

Zack und ab dafür 
Zecken 6 vs ASV 1

Am 30.01 hatten wir ein Mannschaftstraining mit Rico und Nico im Café Kö und haben uns Tipps, Tricks und Korrekturen für die Sisalscheibe abgeholt. Vielleicht ist Europa ja doch noch drin? Zumindest hatten wir Spaß und fühlten uns gut betreut  

Am Dienstag war Ligatime und wir empfingen bei besten Hamburger Schmuddelwetter Marco und seine Gang aus Bergedorf. Wir trafen das 3 Mal in dieser Saison auf den Stadtrand kurz vor der Landesgrenze und sahen beide Male nicht ganz so gut aus. Puh, Angstgegner, Deciderphobie? Wegatmen oder Weglaufen, totstellen? Nützt ja nix, Augen zu und durch. Robby Tobby und das Fliewatüt werden uns schon beistehen 

Lieblings Mao eröffnete die Säschän und hatte tolle Scores dabei, verlor aber gegen Nino 3:0, weil im Matchdart die Nerven fehlten. Schanzenfranky verlor sein Einzel ebenfalls aber hier war offensichtlich, dass ihm einfach noch die Routine fehlt. Gabi, Beauty of Eppendorf, hielt sich Thomas L locker mit 3:0 vom Hals und T.Kampfschwein wurde erst wach, als er 2:0 hinten lag und gewann das Ding mit 3:2 und einem 22 Darter. BoE und Schanzenfranky gewannen das Doppel souverän und T.Kampfschwein und Mao gaben das Doppel ab. 3:3 da freut sich das KapitänInnenherz. 

Timo, Ferdi und Karatekid gewannen ihre Einzel mustergültig und ich hab immerhin ein Leg geholt. Hierbei möchte ich aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich Sidney, der selbst ernannten Maschine, das Leben echt schwer gemacht habe und nur noch abgebrühter werden muss. 

Timo und Ferdi führten 2:0 und alles sah nach einem klaren Sieg für die Beiden aus. Alter a...geleckt für 3,50 und da war er wieder der Decider. Vielleicht doch mal alle zur Klangschalentherapie für Fortgeschrittene? Oder Happy Meal für alle? Bei Bernd und mir lief nix zusammen, 11,9,7 und 41 und Alex B und the Bergedorf Maschine glaubten sich sicher. Aber wenn sich Kampfzwerge dann mal konzentrieren, dann kann sich das Blatt auch drehen. Aus 11 macht Karatekid ne 133 und ich 91, 125 und plötzlich scorten wir wie die Großen und gewannen 3:2. BÄÄÄÄÄÄÄÄM 7:5 GEWONNEN GEWONNEN GEWONNEN und 7 Punkte auf der Uhr. 

Meine Spieler sind im übrigen unverkäuflich und haben Verträge bis 2075, ohne Ausstiegsklausel.  Wir sind sportlich noch lange nicht da wo wir sein könnten aber das ist auch nicht wichtig. Wir sind eine tolle Truppe und passen gut zusammen. Dieser Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen, denn als nächstes müssen wir gegen SCE5 ran aber auch dem werden wir uns stellen und das Spiel ist erst zu Ende, wenn der letzte Pfeil geworfen wurde.

Wir bedanken uns bei Marco und dessen Gang für den tollen Abend und in der nächsten Saison freuen wir uns auf ein Wiedersehen.

Königliche Hoheit Zecke Nr. 6

Ozzy 31.01.2020, 10.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP7 v DVH3 LDVH Bezirksliga

Mit „breitem Rücken!“

„…den Aufstiegsplatz erfolgreich verteidigt!“ So kann man am Tag nach dem vorgezogenen Spitzenspiel der Bezirksliga (2. gegen den 3.) die Begegnung treffend überschreiben.

Die Vorzeichen: Bei einer Heimniederlage wäre Harburg wieder in „Schlagweite“ zu unserem direkten Aufstiegsplatz gerückt. Bei einem Sieg hätte man den Vorsprung vor dem Verfolger mit stattlichen 9 Punkten schon ein ganzes Stück ausgebaut.

Das Spiel startete diesmal in der Mixed Zone der Südtribüne mit den ersten beiden Einzeln um 19:30 Uhr. Piet hatte Kai N. wenig entgegenzustellen. Mit zwei 19 LD und einer 180 stand es ganz schnell 2:0 in Legs für Kai. Piet konnte dann zwar als Achtungserfolg ein Leg gewinnen aber kurz und schmerzlos checkte Kai zum 3:1 für Harburg. Dennis dagegen beherrschte im ersten Blick sein Match und führte immer bis es auf einmal nur noch 2:2 stand und es ein Finish auf das Checkdouble gab. Leider verzweifelte Dennis auch hier an der ausgeprägten Checkschwäche und die 7. Lag „zack“ mit 0:2 in den Spielen hinten.

Doch gleich im Anschluss konnten wir den Spielstand wieder ausgleichen. Andy war wieder ganz der „alte“ Papa und schaukelte mit zweimal LD 23 sein Match locker mit 3:0 in trockene Tücher. Rene, erstmals seit längerer Zeit mal wieder im Einzel am Start, hatte da schon mehr Mühe. Zwar immer in den Legs vorn, doch sein Gegner ließ sich nicht abschütteln. Am Ende reichte es aber doch zum 3:2 weil der LDVH-Präsi ganz cool blieb.

Mit Tobi an seiner Seite im Doppel konnte Dennis seinen Ärger über die kurz vorher erlittene Niederlage etwas mildern. Tobi checkte zweimal auf sehr ungewöhnlichem Wege die Doppelfelder und so reichte es zu einem nie gefährdeten 3:1-Sieg. Im 2. Doppel gewannen Rene und Andy sogar mit 3:0. Zur Halbzeit ein 0:2 in ein 4:2 gedreht!

Konnten die Harburger die 2. Hälfte wieder so stark angreifen wie zu Beginn der Party? Nix da! Mit „ganz breitem Rücken“ ließen Achim und Detlef keinen Gegner an sich vorbeiziehen. Zwei lupenreine 3:0 Spiele sorgten für klare Verhältnisse beim Spielstand. In den restlichen 4 Partien reichte ein Erfolg schon zum Sieg gegen den DVH.

Andre traf auf den bis dahin seit über ein Jahr in der Bezirksliga ungeschlagenen Kosta. Der gewann auch gleich sein erstes Leg. Doch danach spielte nur noch Andre wie im Tunnel. Fast hätte er mit 16 Darts sein Leg gecheckt. Am Ende waren es 20 Darts und trotzdem stark. Hier merkte jeder von uns, mit welchem starken Willen Andre hier die vorzeitige Entscheidung wollte: „Hier gewinnt nur einer, St. Pauli und sonst keiner!“ 3:1 Sieg und Deckel drauf zum Stand von 7:2.

Unser letztes Einzel verlor Sven gegen einen, trotz jetzt feststehender Niederlage, jungen Gegenspieler. Kosta konnte im Doppel mit Björn noch einmal seine Klasse zeigen. Detlef und Hacki waren da auf ziemlich verloren Posten.

Zum Schluss gab es dann aber doch noch einen Sieg im letzten Doppel von Andre und Sigi mit 3:0 zu bejubeln. Endergebnis 8:4 und den Gegner mit breitem Kreuz klar auf Distanz gehalten.

Nächste Woche geht es für die 7. im Pokal-Achtelfinale nach Bergedorf zum ASV.

Ozzy 29.01.2020, 09.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht HSV3 v FCSP7 - LDVH Bezirksliga

Am Ende kackt die Ente!“

Am 13. Spieltag ging es für die 7. in den Norden nach Hummelsbüttel zum HSV3. Der HSV hatte eine Woche vorher mit einem klaren 9:3 Auswärtssieg in Farmsen beeindruckt. Wir waren also schon vorgewarnt. So einfach wie im Hinspiel wird es wohl nicht mehr werden. Außerdem hat der HSV3 mittlerweile über 20 Spieler für sein Team gemeldet und da kann es immer Überraschungen bei der Spielstärke geben.

Wie von uns erwartet, stellten die Rauten ihre jungen und sehr spielstarken Spieler mehr in der ersten Hälfte auf. Piet und Hakki bekamen dies gleich zu spüren: Jeweils 0:3 vom Board gehauen ohne Chance! „Danke, tschüss, Gruß HSV!“ Dennis führte zwar schon 2:0 in den Legs (u. a. LD 22) doch der junge Gegner kam zum 2:2 Ausgleich und hatte plötzlich mehrere Matchdarts. Am Ende konnte Dennis doch noch zum 3:2 checken. Puh das war richtig knapp! Überzeugend gewann Achim dann klar mit 3:0 (am Anfang mit einem schönen 20er LD). Zwischenergebnis also 2:2 vor den ersten beiden Doppelspielen.

Hier gab es für unser sonst so dominantes und eingespieltes Duo Hakki/Detlef nichts zu holen: 0:3 Schmerzhaftes „Aua“! Etwas beruhigend: Andy und Björn konnten mit ihrem 3:1 Sieg zum 3:3 Halbzeitstand ausgleichen.

In der 2. Hälfte standen zunächst unser Capitano Detlef und Andy am Board. Als beide zeitgleich mit 0:1 hinten lagen und auch in den zweiten Legs ihre Scores immer niedriger wurden, bildete sich bei vielen Dart-Piraten schon der Angstschweiß auf der Stirn. Bei einem 3:5 Rückstand wäre es schwierig am Ende noch als Sieger zum Millerntor zurückzufahren.

Andy konnte aber mit der dann nötigen Ruhe sein Spiel drehen und unseren 4. Sieg einfahren. Da kämpfte Detlef noch im Decider um Sieg oder Niederlage mit seinem Gegenüber. Beide verfehlten gefühlt über 20 Matchdarts in diesem Herzinfarkt-Match. Nicht der HSV Darter mit Namen „Papst“ gewann, sondern unser Kapitän hatte zum Schluss seinen kleinen „Papst in der Tasche“ und checkte zur umjubelten 5:3 Führung! Puh!!

Dies war wohl auch der entscheidende Zeitpunkt zur Wende im ganzen Spiel: Sven und Sigi gewannen beide, zwar nicht berauschend, aber trotzdem sicher auf die Doppel mit 3:0. Damit war der Sieg gegen den HSV eingetütet. In den abschließenden Doppelpartien gab es noch eine positive Ergebniskosmetik für St. Pauli: Dennis/Piet und Achim/Sigi holten jeweils ein 3:1 und so stand ein etwas trügerisches klares 9:3 für uns auf dem Spielbogen.

Wie so oft bewahrheitete sich bei dieser Auswärtstour zum HSV: „Am Ende kackt die Ente!“

-----------------

Sigi/23.01.20

Ozzy 24.01.2020, 15.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP2 v FCSP1 LDVH Verbandsliga

Im letzten Sommer sassen unser Sportwart Chris und ich zusammen und überlegten uns die neue Aufteilung der Teams, vor allem auch der leistungsbezogenen Top Teams der Dartpiraten und schon damals waren wir uns bewusst, diese neue zweite Mannschaft hat potential.

Gestern starteten wir in die Rückrunde der aktuellen Verbandsliga Saison 2019/20 und direkt wie am ersten Spieltag standen wir unserer Ersten Mannschaft der St. Pauli Dartpiraten gegenüber. Direkt zum Saisonauftakt hatte unsere Erste uns 9:3 von den Boards gefegt. Doch inzwischen ist aus einer neuen Mannschaft ein echtes Team geworden, dass schon in der Hinrunde für die eine oder andere Überraschung sorgen konnte. In der Hinrunde waren Unentschieden gegen die großen Teams schon eine Überraschung, doch das Team der Zweiten ist inzwischen so gewachsen, dass inzwischen auch Siege sich einstellen.

Das Team der zweiten war wie immer schon kurz nach 18 Uhr mit 11 Leuten anwesend und unser Kapitän Axel sah sich schon hilfesuchend um und fragte, wollt ihr alle spielen ;) ? Auch ein Teil der Ersten war recht zeitig da und spielte sich nun auch richtig ein. Nach dem warm spielen hiess es dann eine gute Aufstellung zu finden und alle irgendwie mit einzubeziehen. Pünktlich ging es dann aber mit dem Derby gegen unsere Erste los. Es sollte ein super spannendes Spiel werden bei den auf beiden Seiten insgesamt 26 Sonderleistungen geworfen wurden.

Erster Blog erstes Einzel Lazza gegen Pirmin und daneben Seabare gegen Maiksen. Während Lazza sich Pirmin mit einem klaren 3:0 geschlagen geben musste, ging es auf Bahn 2 bis in den Decider, wo Seabare sich den Sieg mit einem 130 Highfinish holte. Dann verlor Gunnar gegen Hübi 3:0 und Mark E. musste sich Martin K mit einem 3:1 geschlagen geben. Nach den ersten Einzeln also ein 3:1 für den FCSP1

Doch dann kamen die Doppel und Doppel - Leute - die können wir :)  Thomas & Brian spielten gegen Pirmin & Alex, lagen zunächst zurück, kämpften sich aber in den Decider und trafen da einfach das Doppel am Ende zuerst. Am anderen Board ebenfalls ein 5 Leg Krimi mit Seabare & Ozzy  gegen Hübi und Martin, hier ging es in den Legs immer hin und her und im Decider dann ganz stark ein Zweidart Finish von 96 von Seabare und auch hier ein 3:2 Sieg für die Zweite. Halbzeitstand 3:3 und es roch schon merklich nach Überraschung.

Während bei bei der Ersten die Köpfe rauchten, wer sollte im zweiten Blog spielen und das Ruder noch rumreissen, stand bei uns der Plan schon vor dem ersten Spiel fest und so ging es dann auch bald in den zweit Block des Spiels. Zunächst hatte es Ozzy mit Jörn zu tun, der sich ein 3:1 sichern konnte und an Board 2 spielte Jonas gegen Jannosch, in dem Jonas einmal mehr seine Klasse bewies und mit LD 20, 21,24 und einem 103 Highfinish ganz klar 3:0 siegte. Zwischenstand 4:4, sollte es wieder ein Unentschieden werden? Dann spielten Rowi gegen Andi und Axel gegen Dieter. Rowi lag zunächst schon 0:2 hinten und Andi verpasste Matchdarts im dritten Leg und brachte damit Rowi zurück ins Match, der danach gleich noch einen 19er spielte und zum 2:2 ausglich. Andi verpasste erneut seine ersten matchdarts und Rowi löschte 100 mit S20, D20, D20 zum 3:2 Sieg. Axel hatte dagegen nur wenig Gegenwehr von Dieter und siegte sicher 3:0. Zwischenstand 6:4 für die Zweite , da war also mehr als ein Unentschieden drin!

Die letzten Doppel sollten das Spiel also entscheiden, Mark & Rowi spielten gegen Maiksen& Janosch und verloren leider 1:3, im zweiten Doppel dann Axel & Jonas gegen Jörn & Dieter und unser Dreamteam zeigte von vorne, dass sie hier nichts verschenken werden. Am Ende ein sicherer 3:1 Sieg und die Sensation war perfekt. Die Zweite Mannschaft der Dartpiraten hatte die Erste Mannschaft erstmals geschlagen. Unglaublich aber wahr. Die Erste war sichtlich angeschlagen und die Jungs der Zweiten waren über den Wolken und konnten Ihr Glück nicht fassen. 

Doch mit Glück hatte das eigentlich nichts zu tun. Klar unsere Erste war ohne zwei echte Leistungsträger da, die an diesem Abend fehlten, trotzdem hatte die Zweite durch eine ganz klar bessere und kämpferische Leistung einen Sieg errungen. Zieht Euch warm an, die zweite hat in der Rückrunde noch viel vor!

Ozzy 15.01.2020, 12.25 | (0/0) Kommentare | TB | PL