Steeldart.Info

darts-piraten-st-pauli - Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Darts-Piraten St.Pauli

Spielbericht FCSP3 v HSV1 Verbandsliga

Letzter Spieltag der Saison und als letztes gab es noch mal ein Heimspiel gegen den Tabellenführer HSV1, die natürlich mit einem Sieg den Meistertitel perfekt machen wollten ... und so wurde vorher auch schon mal gescherzt, dazu müsst ihr aber auch erstmal uns besiegen. 

Das Team der dritten war bis auf 3 Leute anwesend und spielte sich wie meistens schon zwei Stunden vorher warm, die Gäste trudelten so langsam ein, der Spielplan wurde erstellt und dann ging es auch schon los. Ohne Druck und mit viel Elan starteten wir in die erste Hälfte. Hübi spielte gegen Christian und Diva gegen Jens. Während Diva leider die Doppel nicht traf und 1:3 verlor, konnte Hübi sein Match am Ende noch mit einem 120er Shanghai in 24 Darts 3:1 gewinnen. Dann waren Maik und Jannosch dran, die gegen Jörg und Marcel spielen mussten. Maik spielte zwar wieder eine 180 musste aber gegen Jörg kämpfen und unterlag nur knapp 2:3 im Decider. Jannosch dagegen war heiss und spielte 19,19,20 und kassierte nur einen 23er von Marcel und gewann also 3:1.

Die ersten Doppel waren dann Maik und Alex gegen Thomas und Stefan und unsere beiden Stammdoppeler spielten zwar nicht überragend, sicherten sich aber einen ganz klaren 3:0 Sieg. Auf der zweiten Bahn sah es da aber erstmal ganz anders aus. Die beiden HSVer Christian und Marcel legten los wie die Feuerwehr mit einem 20er und einem 19er, doch dann wachten unsere Jungs Hübi und Jannosch auf und erkämpften sich erst den Ausgleich und drehten das Match dann im Decider. 

Halbzeit:4:2 für die Dritte und für eine kurze Zeit sahen die Gesichter unserer Gegner nicht gerade glücklich aus ...

In die zweite Hälfte starteten wir eigentlich mit einer Bank und das sind Alex und Axel, die normalerweise immer für einen Sieg gut sind, doch auch wenn Axel einen 18er mit einem 110er Highfinish spielte , so musste er sich doch Stefan mit 1:3 geschlagen geben und Alex fand keine Mittel gegen Eynur und verlor 0:3. Danach war das Spiel leider gelaufen und es lief alles für den neuen Meister der Verbandsliga. Chris und Ozzy verloren ihre Einzel glatt 3:0 und bei den Doppel aus Chris und Ozzy und Axel und Diva war nichts mehr zu holen, denn der Gegner spielte sich noch mal so richtig heiss mit Sonderleistungen. 

Endstand: 4:8  besser als erwartet

Und das ist wohl auch das Motto, wenn wir auf unsere erste Saison in der Verbandsliga zurück schauen ... Wir haben uns als Dritte Mannschaft nicht blamiert, es gab diverse Achtungserfolge und es wäre sogar das eine oder andere mal mehr drin gewesen. Am Ende hat wohl niemand damit gerechnet, dass die Jungs aus der Landesliga sich in der Verbandsliga in ihrem ersten Jahr so beachtlich schlagen. Es war mir eine Ehre ein Teil dieses fantastischen Teams gewesen zu sein. Mal sehn, was die neue Saison dann bringen wird ...   

Ozzy 16.05.2018, 11.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht HSV3 v FCSP2 Landesliga

Am zweitletzten Spieltag der Saison durfte die Zweite Mannschaft der Dartpiraten nach Hummelsbüttel zur Dritten des HSV fahren. Das Team der Dartpiraten war leider stark ersatzgeschwächt, doch mit der Teilnahme des lange Zeit fehlenden Stammspielers Christian konnte das Team zu Acht antreten.

Beide Mannschaften fanden mühselig zum Spiel, mit den erhöhten Temperaturen am Spielort entwickelte es sich zu einer äußerst zähen Hitzeschlacht, das den Spielern einiges abforderte. Die ersten Einzel teilten sich beide Teams, St. Paulis Christian ließ die fehlende Spielpraxis schnell vergessen, mußte den Punkt aber an HSVs Felix nach einem 1:3 abgeben. Auf der anderen Seite quälte sich Nils/FCSP im Decider 3:2 gegen Kathleen/HSV durch, nahm den Punkt so mit. In den nächsten beiden Einzeln zogen beide Teams kampfbetont an, einmal gewann St. Paulis Holly mit schnellen Checks ein 3:1 gegen Thomas/HSV, auf der anderen Seite nahm sich Jürgen/HSV das Set mit hohen Scores, 100%iger Checkquote und einem 23er 3:1 gegen Tomel/FCSP mit.

Die ersten Doppel wurden sich ebenfalls geteilt, St. Paulis Nils & Pagger gewannen souverän 3:0 gegen Kathleen & Thomas vom HSV. Und HSVs Felix & Wolfgang erkämpften sich in einem schwergängigen Doppel den Punkt mit einem 3:1, gegen die sich tapfer wehrenden Dartpiraten Katy & Christian.

Der Zwischenstand war mit 3:3 und 12:12 Legs sehr ausgeglichen, der Schweiß floß auf beiden Seiten in Strömen. Und es sollte noch heißer werden.

Denn die nächsten beiden Einzel waren heftige Fights, langwierig und zäh erkämpfte sich Alex/FCSP einen Decider nach 0:2 Rückstand gegen HSVs Philipp. Und St. Paulis Pagger gab seine Führung gegen Christoph/HSV zum Decider ab. Und genau diese beiden Decider wurden zum Siedepunkt, die jeweils letzten Legs gaben alles her, was zur Hitzeschlacht notwendig ist. Pfeile rutschten aus kondensfeuchten Boards, die Drahtspinnen verhinderten jede Checkmöglichkeit, die Schreiber wollten sich schon hinsetzen. Beide Decider gewann der HSV, mit gefühlt halbstündigen Mitten-aus-dem-Spiel Doppeleins Checks. Das musste erstmal verdaut werden.

Der nächste Decider ließ nicht lange auf sich warten, Stefan erkämpfte sich mit einem 24er den 3:2 Sieg schwer gegen HSVs Klaus-W. Auf der anderen Seite gewann Janis das Set mit 3:0 gegen St. Paulis Katy. Und dieses Spiel war trotz des klaren Ergebnisses ebenso schwer erkämpft, auch hier fighteten beide Teams um jeden Pfeil.

Jetzt hatte der HSV mit 6:4 einen Punkt schon in der Tasche, jetzt mußte St. Pauli noch einmal alles geben, um hier noch was zu holen.

Die beiden letzten Doppel wurden auf hohem Niveau gespielt, es ging um Alles oder Nichts. Das Reserve-todesdoppel der Dartpiraten Holly & Tomel bügelten die Rauten Janis & Jürgen im Decider an die Wand. Hollys schneller Check legte gleich vor. Und Tomel wurde im dritten Leg von der Hitze so schwindlig, das er den Rest 46 mit dem ersten Pfeil via 6 auf Tops stellte, aber glaubte es wären 36 Rest. Die Doppelachtzehn checkte er auch sofort, freute sich und wollte den zweiten Pfeil schon aus dem Board ziehen. Aber der Schreiber hinderte ihn daran, hier sind noch 4 Rest über. Uups, na gut, wenns sein muß, die checkte Tomel mit seinem dritten Pfeil auch sofort. Jetzt war dem Gegner schwindlig, und Holly knackte das Spiel im Decider für die Dartpiraten. Der Auswärtspunkt lag in greifbarer Nähe. Doch daraus wurde Nichts, denn St. Paulis Alex und Stefan mußten ihr Set trotz einem 22er mit 1:3 an Christoph & Klaus-W./HSV abgeben.

Der 7:5 Heimsieg des HSV mit 28:23 Legs war an Spannung nicht zu überbieten. Nur drei Sonderleistungen und 5 schwer erkämpfte Decider sagen schon alles. Das Spiel wurde im Anschluß mit viel Bratwurst, vielen Steaks und noch mehr kühlen Bieren aufgefangen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Gastgeber, im Golden Gate machts immer wieder riesig Spaß.

Nächste Woche kommt noch ein Heimspiel für die Zweite Mannschaft, wir freuen uns auf eine ruhige und tiefenentspannte Sommerpause, mit heißer Sommerliga, und mörderischem Sommercup,
die uns auf die neue Saison freuen lassen.

In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 09.05.2018, 15.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP4 v HSV6 Landesliga

Am gestrigen Abend empfing die Vierte der Dartpiraten die Sechste vom HSV. Das Hinspiel endete 6:6 mit vielen engen und knappen Spielen und auch dieses Mal entschieden sich alle Akteure die Entscheidung bis zu dem letzten Doppel hinaus zu zögern.

Arnold übernahm an diesem Abend die Verantwortung und stellte die Truppe der Dartpiraten auf. Das kam mir ganz gelegen, damit auch mal mein Co. feststellt, wie es ist, wenn man auf der einen Seite es allen recht machen möchte, den Hut auf hat, selber spielen muss und irgendwie immer im Hinterkopf hat - habe ich richtig entschieden. Vorweg - ja das hat er. Die Dartpiraten haben aus meiner Sicht an diesem Abend gemeinschaftlich ihr bestes Rückrundenspiel abgeliefert - 8 Sonderleistungen auf unsere Seite sprechen dafür.

Im ersten Block starteten wir mit Arnold, Gerhard, Chris B. und Lars. Während Arnold sich ein 3:0 sicherte, das nie gefährdet war, obwohl ihm öfter die Darts vom Board sprangen als gewollt, kämpfte sich Gerhard nach einem 0:2 Rückstand in den Decider, den er dann unglücklich verlor. Chris B. bekam es mit Jan-Arne zu tun, der an diesem Abend die Felder 5 und 1 für sich beanspruchte und es dennoch immer wieder schaffte, Chris – im zweiten Leg ein 22er - in Schwierigkeiten zu bringen. Am Ende triumphierte Chris dann im Decider mit 3:2. Auch Lars musste gegen Uli in den Decider, obwohl es nach seiner 2:0 Führung – unter anderem ein 21er - eigentlich nur noch reine Formsache sein sollte – gewohnt wie immer alles bis zum Schluss auf die Tripple 20 dominerte er die ersten Leg´s – verpasste es aber dann denkbar knapp und musste sich 2:3 geschlagen geben.

Die ersten beiden Doppel mit Arnold/Marc und Chris / Lars gaben aber Grund zur Hoffnung, das wir mit einem 4:2 zur Halbzeit in Führung gehen könnten. Leider hatten Marco und Christian vom HSV etwas dagegen und holten sich ihr Doppel gegen Arnold / Marc souverän mit 0:3 Lars und Chris hingegen ließen sich auch nicht von der zwischenzeitlichen 177 von Luciano beeindrucken und fegten ihre Gegner mit 3:1 vom Board. 

Halbzeit. 3:3 / 13:12 – das sah gut aus.

Im zweiten Block starteten wir mir Marc (der an diesem Abend sein bisher bestes Spiel ablieferte – 4 Sonderleistungen – 24er / 21er / 22er und 106er Finish) und Mark – der ebenfalls sein erstes Leg mit einer Sonderleistung 22er abschloss – dann aber den Faden verlor und am Ende 1:3 unterlag. René und Bernd waren die nächsten Piraten, die beide nun konzentriert ans Werk gingen um eine kleine Vorentscheid herbei zu führen. Bei mir klappte es im ersten Leg hervorragenden. 21er. Auch danach – gute Darts, hohe Scores 17er auf der Hand– aber am Ende musste ich mich dann doch dem wirklich stärkeren Andreas geschlagen geben, der u.a. mit einem 20er auf meine 21 konterte, etwas konstanter die 20 bearbeitete – was belohnt wurde mit einer 180 und dann mit 1:3 gewann.
Bernd spielet an diesem Abend aus seiner Sicht vielleicht nicht so wie gewohnt – aber mit seiner kämpferischen Einstellung sicherte er sich ein 3:1. 

Also mussten die Entscheidung in den letzten beiden Doppel fallen. Hier spielte erstmalig René mit Dennis zusammen und im zweite Doppel Olli und Mark W. Leider konnte ich Dennis nicht wirklich "mitnehmen" der aber auch seit Monaten aufgrund beruflicher und privater Termine recht selten zum Spielen kommt. Dass er es kann wissen wir. Unser Spiel mussten wir dann 1:3 abgeben – wobei gerade jetzt Jan-Arne mal nicht auf 5 und 1 spielte, sondern sich so langsam aber sicher auf die Tripple 19 eingeworfen hatte.

Olli und Mark verloren dann auch noch glatt mit 0:3 und gewohnt selbstkritisch äußerte Olli am Ende – das war nichts, rein gar nichts, einfach nur Käse. Kopf hoch. Somit verließen glückliche HSVer am Ende die Domschänke mit einem 5:7 – mit etwas mehr Check Glück wäre das Ergebnis vom Hinspiel aber auch noch drin gewesen.

Fazit: - noch ein Spiel am 15.05. gegen DVE 3. Mit der Leistung von heute – noch ein zwei Trainingseinheiten sollten wir uns am letzten Spieltag mit einem Auswärtsdreier einfach mal wieder belohnen. Die Tendenz geht nach oben – jetzt können wir auch mal liefern. Ich wünschen allen Piraten ein entspanntes langes Wochenende, allen Vätern einen ruhigen Vatertage – und der Reisegruppe Duisburg ne Menge Spass. Lasst uns den Hafenpokal zum Hafengeburtstag nach Hamburg holen.

Bericht: Forza – René Käpt´n der Vierten.

Ozzy 09.05.2018, 12.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht SCE1 v FSCP3 Verbandsliga

Letztes Auswärtsspiel der Saison und Paulis Dritte musste nach Eilbeck zu einem der Tabellenführer dem SCE1. Große Chancen rechnet man sich bei solch einem Spiel nicht aus, also kann man eigentlich locker an so ein Spiel rangehen. Im Kö spielen wir allerdings immer recht gern, konnten wir doch zuletzt deren 2.Mannschaft erfolgreich schlagen. Nun ging es aber gegen deren Erste und so war auch wieder das ganze Team hochmotiviert schon wieder fast komplett 2 Stunden vorm Spiel anwesend und spielte sich warm, eine Tugend dieser Mannschaft die ich immer nur wieder loben kann. Schön war auch, dass Janina und Steffen mal wieder mit dabei waren, denn die kommen zur Zeit leider nur wenig dazu zu spielen. 

Pünktlich ging es dann also in die ersten Spiele mit den ersten Einzeln von Robert B. und Alex T. Während Robert richtig gut spielte und erst im Decider das match abgeben musste, kam Alex so gar nicht richtig am Oche an. Die ersten beiden Siege für den SCE1. Und dann kamen Robert H. und Maik H zu ihren einzeln. Während Robert sein Spiel am Ende mit 3:2 gewinnen konnte, machte Maik es Nico Z. richtig schwer und verlor nur knapp im Decider. Erster Sieg für uns und 3:1 aus Sicht der Heimmannschaft.

Die ersten Doppel bestanden dann auch aus Robert und Robert und Alex und Maik. Die Robert's mussten gegen Andy K und Roland K ran und starteten gleich so richtig durch, Robert H spielte eine 180 und daraus entstand ein 22er und am Ende ein klarer 3:0 Sieg. Am anderen Board standen Maik und Alex das Duo Johannes P und Nico Z gegenüber und es sollte ein spannendes Spiel werden, die Eilbeker spielten einen 21er und Nico warf eine 180, doch unsere beiden spielten ebenfalls gut mit und erzielten einen 24er und einen 18er und gewannen am Ende im Decider 3:2. 

Halbzeit 3:3 ... das sah schon verdammt gut aus.

In der zweiten Halbzeit gab es dann allerdings in den Einzeln nichts zu lachen, Steffen S verlor gegen  Andy K mit 3:0 und Axel K wurde von Roland K kalt erwischt, Roland spielte einen 21er und einen 11er mit einer 180 und checkte alles, was ihm vor die Pfeile kam.  Silvio D spielte zwar einen 23er , kassierte aber auch einen 18er von Heinz K und verlor 3:1. Und Janina S kassierte von ihrem Gegner Markus B gleich zwei 180er und verlor auch 3:0. 4 Siege für die Heimmannschaft und damit stand der Gesamtsieg auch schon fest.

Trotzdem wurden natürlich auch noch die letzten Doppel gespielt. Frank und Heinz siegten 3:1 gegen Steffen und Silvio, aber Axel und Janina fanden super in ihr Doppel und holten noch einen ganz tollen 3:0 Sieg gegen Markus und Lars. 

Endstand 8:4 ... besser als erwartet, das Kö bleibt also auch weiterhin ein guter Auswärtsspielort für uns.  

Nun gibt es also nur noch ein Heimspiel nächste Woche und die erste Saison Verbandsliga ist Geschichte.  

Ozzy 09.05.2018, 10.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP2 v AOD3 Landesliga

Am 20. Spieltag kamen die Jungs und Mädels von AoD 3 nach St. Pauli, sprich die Zweite Mannschaft der Dartpiraten hatte wieder ein Heimspiel. Es ging darum, die Scharte des Hinspiels auszuwetzen und zu gewinnen, dafür hatten wir die Messer, äh Pfeile bereit. Und ja, es wurde ein spannendes Spiel. Aufholen von Rückständen, Spieldrehungen, Decider, Highscores, es war alles dabei.  

In den ersten Einzeln war gleich Kämpfen angesagt, Nils/FCSP drehte einen Rückstand gegen Herfried/AoD und gewann mit 3:1 für St. Pauli. Auf der anderen Seite kam es schon zum ersten Decider. Pagger/FCSP 2:0 Vorsprung wurde von Jens/AoD ausgeglichenen, und hart umkämpft ging der Punkt mit 3:2 an die Dartpiraten. Die nächsten beiden Einzel gingen genauso spannend weiter, Holly/FCSP gewann souverän mit 3:1 gegen Christopher /AoD. Im anderen Spiel nahm Kevin den ersten Punkt für AoD mit. Und zwar mit Drehen des Rückstandes gegen St. Paulis Arnd, mit Hard Fight 3:2 im Decider.

Die folgenden Doppel gingen schone eine Klasse höher, Nils & Schmiddi konnten mit einem 24er Leg und einem Highfinish für St. Pauli punkten, mit einem 3:1 gegen AoDs Christopher & Dennis.
Dem Schreiber ging eine Augenbraue leicht nach oben, als Schmiddi zunächst ein krepeliges 9 warf, nur um in der darauffolgenden Aufnahme den 106er Highfinish zu checken. Einfach so. Dart, Du schöne Welt der schnellen Gegensätze ;) Im anderen Doppel gabs ebenfalls ein Highfinish, mit einem 102er gewannen St. Paulis Arnd & Pagger mit 3:1 gegen AoDs Wolfgang & Jörg

Zur Halbzeit stand es damit 5-1 für die Dartpiraten, mit deutlichem 17-9 Legvorsprung. Das täuscht aber über die Augenhöhe beider Teams hinweg, siehe die beiden Decider und drei Sonderleistungen. Und wer dachte, das dieses Set jetzt souverän nach Hause gefahren werden könnte, der wurde auch bald enttäuscht. Die zweite Hälfte brachte Fingernägel zum Glühen.

Zunächst sah es noch gut aus für St. Pauli. Jedoch war das nächste Einzel ein Spiel für Hartgesottene. Zäh und hart umkämpft drehten Mush und Lydia das Spiel mit jeweils einem Break. Es ging über Geduld zum Decider, was ebenfalls zäh ablief. Das konnte Mush dann unaufgeregt checken, damit war für St. Pauli das Unentschieden mit 6:1 Zwischenstand schon in der Tasche. Aber dann wurde es wieder spannend, weil Phillip/AoD mit einem souveränen 3:0 gegen Alex/FCSP den Punkt für Buxtehude mitnahm. 

Das nächste Einzel wurde zu einem Fight mit Highscores auf jeder Seite. Und obwohl Schmiddi/FCSP mit 180 genauso scorte, holte Jan den Punkt mit 3:1 (ein 180er, ein 20er Leg) auf AoDs Seite. 
Also nur noch 6:3 für St. Pauli. Das letzte Einzel war dann der Fingernagelkürzer. Stefan/FCSP Führung wurde von Wolfgang/AoD zweimal ausgeglichen, der Decider wurde wieder ein zäher Kampf auf den letzten Pfeil. Und Stefan checkte das Spiel zum 3:2, was den Heimsieg für die Dartpiraten klarmacht. Großer Jubel, die Biere wurden schnell geleert.

In den Doppeln wollte St. Pauli noch eine Schippe drauflegen. Wurde schwierig, denn AoD legte noch einmal nach, es kam zur Ergebniskorrektur. Einmal musste St. Paulis Todesdoppel Tomel & Mush den Punkt mit 1:3 an AoDs Jan & Kevin abgeben. Und das letzte Doppel wurde wieder hart umkämpft ausgetragen, was Alex & Stefan/FCSP über den Decider 2:3 gegen Phillip & Lydia/AoD (ein 24er) verloren. 

Damit war der 7:5 Heimsieg für die Dartpiraten verdient, aber der 5:1 Vorsprung wurde immer dünner, der 17-9 Legvorsprung wurde am Ende ein hauchdünnes 27-25 in den Legs. Und fünf Decider sprachen für die Kampfmoral beider Mannschaften. Respekt für die Buxtehuder, die niemals aufsteckten, selbst nach klarem Punkteverlust. 

Der Saisonendspurt geht damit jetzt richtig los. An der Tabellenspitze wird das Kopf-an-Kopf-Rennen vermutlich erst am letzten Spieltag über Aufstieg entscheiden. Und genau das ist es. So macht es richtig Spaß, ganze Spiele und eine Saison erst im Fightfight Modus gewinnen zu können. Wie gesagt, zwei Spiele noch ...

In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 25.04.2018, 15.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FTV v FCSP4 Landesliga

Auswärtsspiel beim Aufstiegskandidaten Farmsen. Am gestrigen Spieltag musste die Vierte der Dartpiraten zum ambitionierten Meisterfavoriten Farmsen. Im Hinspiel gab es ein knappes 5:7 für Farmsen in der Domschänke – und ein 6:6 wäre an dem Abend für beide Mannschaften ok gewesen. Wir hatten uns also eine Menge vorgenommen um ein ähnliches oder halt besseres Ergebnis zu erzielen. Nur haben wir da die Rechnung ohne den Wirt gemacht – Farmsen spielte gestern so, wie es sich für einen Aufstiegskandidaten gehörte. Konzentriert, sicher, selbstbewusst – einfach gut. 

Mit 10:2 fegten Sie uns aus Ihrer Heimspielstätte – und das einzig Positive aus meiner Sicht war – wenn die Vierte was kann – dann Doppel eins. Lars und Marc E. gewannen hart umkämpft ihre Einzel und das jemals mit Check auf Madhouse. Der Rest ist schnell erzählt. Ich durfte gegen David ran – gegen den ich bereits vor ein paar Wochen beim DVE Slam ein anständiges Spiel gemacht hatte. Auch gestern versuchte ich mitzuhalten – scorte recht ordentlich und hatte auch in allen drei Legs die Chance zu checken – nur leider bin ich doch etwas weit entfernt davon 141, 156, 128 zu checken.
David hingegen – zwei Sonderleistungen was die Legs anging 22er/21er – plus eine 180 die so gesetzt war, als hätte jemand die Darts gesteckt. Und zur Krönung – checkte er das Dritte Leg mit Vollbull. – Und zwar mittig. Chris Bare kämpfte sich in seinen Einzel auch immer wieder ran, ebenso Arnold und Gerhard. Aber am Ende behielten die Farmsener einfach die Nerven und entschieden die Einzel für sich Unser stärkstes Doppel – Lars / Chris B. musste sich dann David / Josef stellen – und sich 3:0 geschlagen geben – und auch hier fiel auf Farmsener Seite ein 180. Das zweite Doppel Mark W. / Olli T. harmonierte gut – es fehlte nur das glückliche Ende – und somit hieß es 3:1 für Maik / Sven. 

Der zweite Block – nur ein paar Zahlen: 
22er / 23er / 19er/ 21er / 105 High Finish / 23er/ 22er/ 24er – auf Farmsener Seite. Unser High Light – ein 100er High Finish von Arnold. Und der 2:3 Erfolg von Marc Emre. Die Doppel gingen da auch noch an Farmsen – und somit hieß es am Ende 10:2 und 34:NEUN  Das sagt alles. 

Fazit: wir wissen wo wir stehen – zumindest an einem Dienstag – und wir wissen, wo wir hin wollen – zumindest an den nächsten Dienstagen. Dafür werden wir weiterhin trainieren – trainieren – trainieren. 

Farmsen wünsche ich für die restlichen Spiele alles Gute – und wenn wir uns mal wieder sehen – im Ligaspielbetrieb – dann auf jeden Fall auf Augenhöhe.

Bericht: Rene 

Ozzy 25.04.2018, 14.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht AOD2 v FCSP1 Verbandsliga

Nun endlich erstmalig ein Spielbericht unserer Ersten – Auswärts in Buxtehude – und ja – ich war dabei – und zwar mittendrin. Und der Bericht wird etwas ausführlicher. Am 20. Spieltag der Verbandsliga musste unsere Erste beim AoD 2 antreten. Aufgrund div. Privater Verpflichtungen lichteten sich die Reihen der Spieler am Wochenende und so wurde ich gefragt, ob ich nicht als Fahrer einspringen konnte, um die Rumpftruppe wenigstens antreten zu lassen. Selbstverständliche sagte ich zu – und wurde dann noch mit meiner ersten Nominierung für die Erste belohnt.

Wie in anderen Sportabteilungen, in der mehrere Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet sind, ist die Erste – auf jeden Fall für mich – das Aushängeschild einer Abteilung und sollte idealerweise hochklassig spielen. Und alle aktiven, die in den darunter nominierten Mannschaften spielen, sollten den sportlichen Biss haben, eine Saison mal Erste zu spielen. Auch ich habe diesen Ehrgeiz – weiß aber in dieser Sportart auch, dass ich dafür hätte viel früher mit dem Darten anfangen müssen. Aber auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn – und Schwupps – hatte ich nach nicht mal 2 Jahren aktiven Dartsport meine Chance bekommen. Auch wenn nicht aufgrund meiner Leistung – aber das war mir völlig Schnuppe.

Vom ersten Moment an hatte ich das Gefühl, schon immer zu dieser Truppe zu gehören. Und das ist ein weiteres Phänomen – aus unterschiedlichen Kreisen hieß es immer wieder – ach die Erste, die trainieren nicht, die sind irgendwie nie da, wenn wir Freitags unsere Vereinsliga spielen, da lässt sich keiner mal bei der Zwoten, Dritten oder Vierten und Fünften Blicken etc. pp. Und ne Mannschaft ist das irgendwie auch – sorry liebe Piraten – das ist ne Truppe - die alle Tugenden einer St. Pauli Dart Mannschaft verinnerlicht. Jeder für jeden – einer für Alle – alle zusammen. Und zum Thema die trainieren nicht – Hallo, das ist die Erste! und wer auswärts mit 15 Sonderleistungen und 17 zu 29 Legs 4:8 gewinnt – unter anderem einem 18er mit 112 High Finish ( Rowi ) und 19er. 18er und 16er ( Mark. M) div. 20er, 180er und und und aufwartet – der hat auf jeden Fall jede Menge trainiert.

Und immerhin habe ich in meinen Einzel 3 Legs abgegeben – nicht auszudenken was passiert wäre, wenn Phil, Martin, Detlef, Ralf, Volker, Tom für mich gespielt hätten! Auf zum Spiel. Gemeinsam mit den Buxtehuder beschlossen wir, die 4 Einzel jeweils zeitgleich zu spielen. Somit starteten Timo, Jörg, Joey und Andi in den ersten Block. Einzig Timo fand nicht zu seinem gewohnt sicheren Spiel – lag wohl am Dombummel vorab – und der einen oder anderen Wurst, bzw. Schmalzkuchen – und somit musste er sein Spiel mit 3:1 abgeben.

An den anderen drei Boards war aber ziemlich schnell absehbar, dass die Piraten heute nicht als Punktelieferant angereist waren. Die Coolness der Kuhlmanns – einfach sagenhaft – besonders Joey – Zitat“ wat mut dat mut“ zerlegte seinen Gegner bereits im ersten Leg mit einem 20er und holte sich ein nie gefährdetes 0:3. Jörg spielte mit seinem Gegner Katz und Maus – und das in der Stadt wo Hase und Igel zu Hause sind – und schlug im vierten Leg mit einer 180 gnadenlos zu, als sein Gegner wohl bereits dachte, dass er es vielleicht noch in den Decider schafft. Aber da hatte Jörg ihn nur kurz dran schnuppern lassen. Auch hier – 20er im ersten – 180er – und im vierten war ein 13er drin. Andi am vierten Board – ohne Worte: 23er, 23er, auch hier den Gegner mal kurz schnuppern lassen und dann auf ins Vergnügen zum 1:3. So is er halt, unser Andi. 1:3 Führung – es folgten die Doppel mit Jörg/Timo und Andi/ Joey – und sorry – ich zitiere Joey erneut – „wat mut dat mut“.
Zwei klare 0:3 Erfolge. Jörg/Timo mit einem 18er – im ersten Leg immer auf Schnapszahlen – und Andi/Joey mit einem 24er. Halbzeit 1:5 – sah gut aus – aber das High Light sollte folgen. 

Im zweiten Block traten dann Rowi, Mark M, Mao und meine Wenigkeit an. Zum Thema Teamspirit: Timo stand die ganze Zeit bei mir, ermutigte mich immer wieder – come on – und auch Joey und Jörg gaben alles, feuerten mich immer wieder an und glaubten dran, das ich was mitnehmen kann – aber es blieb dann bei allem Selbstvertrauen nicht aus ( und wer mich kennt weiß, das ist groß…. ) , das ich nicht zu meinem Spiel fand. Immer dran – aber halt nicht dicht genug. Verbandsliga ist halt doch ne andere Nummer – abwarten – hab ja noch ein paar Jahre – und hohe Ziele…. 

Was Rowi, Mark M. und besonders Mao dann ablieferten war aller erste Sahne. Auch wenn sich Rowi am Ende 3:2 geschlagen geben musste (wie kann sein Gegner aber auch 72 mit 11, 11 und Vollbull ausmachen – das tut man nicht….erklär das mal unserem Nachwuchs. das war eines der besten Spiele von Rowi, was ich je sah. 112er High Finish mit einem 18er beendet, einen 24er hinterher und im Decider einen 13er / 14er auf der Hand – und dann halt diese 72er Nummer….. shit happens.  Mark M. – einfach perfekt – 19er – 18er – und zum Abschluss 16er – sein Gegenspieler fragt sich heute wohl noch, was bzw. wer war das denn bitte. Tja – das war unser Mark M. Welcome to hell. Und dann noch Mao – unser Präsi – der sich mit Konzentration und unbedingten Wille mit einem hochkonzentrierten Spiel und einem 23er belohnte und den berühmten Sack zumachte und sein Spiel mit 1:3 gewann. 

3:7 – Auswärtssieg sicher.

Es folgten dann noch die Doppel Mao/Mark und Rowi/René. Rowi und René kämpften sich im wahrsten Sinne des Wortes in den Decider – den ich dann mit dem verpassten Check auf Doppel 8 knapp verlor. (Leider wusste Rowi nicht das die Vierte eines sicher kann – MadHouse… ) Mao und Mark hingegen – noch ne Sonderleistung – 21er und 2:3 für die Piraten. Im Anschluss Mao zu Mark – da sie wohl erstmalig ein Doppel gespielt haben – „da musste nächstes Mal aber bitte etwas besser spielen, weil ich kann noch schlechter….“

Alles im allem ein gelungener Spieltag – so viel ich mitbekommen habe erstmalig 3 Punkte in Buxtehude und was den Abend dann noch perfekter machte – unsere Dritte schickte Bergedorf mit 7:5 nach Hause.  Fazit: Die Erste ist die Erste weil sie die Erste ist. Und das soll auch so bleiben. Etwas mystisch, nicht greifbar – aber 100% St.Pauli – 100% Dart Piraten - vorne weg – oben – in der Verbandsliga und irgendwann vielleicht auch mal darüber.

Mir war es eine Ehre – und ich wäre auch nur als Fahrer eingesprungen – ohne den Bonbon das ich spielen durfte. Jederzeit wieder. Und nicht nur für die Erste. Sondern für alle Mannschaften.
Forza – René euer Käpt´n der Vierten – Aushilfsfahrer und Verbandsliga Praktikant im ersten Lehrjahr!

Bericht: Rene

Ozzy 18.04.2018, 13.25 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP3 v ASV85 Verbandsliga

Spieltag 20 der Verbandsliga und wieder ein Heimspiel für die Dritte Mannschaft der Dartpiraten. Zu Gast war der ASV 85 aus Bergedorf, die wir im Hinspiel deutlich schlagen konnten. Es war also klar, dass unsere Gäste da etwas richtig stellen wollten. Erneut musste wir unser Spiel etwas früher anfangen und wir bedanken uns beim Gegner, der das mitgemacht hat. Sowohl bei uns als auch bei den Bergedorfern waren zunächst nur die Spieler der ersten Hälfte da, der Rest kam erst etwas später. Wir waren diesmal wieder etwas personell unterbesetzt und bekamen gerade so ein 8ter Team zusammen, da wir auch unseren Steffen reaktivieren konnten für dieses Spiel.

In die erste Hälfte schickten wir Robert.H, Robert B., Steffen und Chris, die sich gleich gegen die Besten des ASV85 beweisen mussten. Beide Roberts starteten direkt im ersten Leg mit einem 23er bzw. 24er, doch während Robert B. dann seinem Gegner nichts mehr entgegen zu setzen hatten und sein Spiel 1:3 verlor, legte Robert H. noch 23er und eine 180 nach und gewann klar 3:0. Steffen hatte leider das Pech auf Stefan L. zu treffen in seinem Einzel, von dem er einen 23er und einen 16er eingeschenkt bekam und 0:3 verlor. Chris hingegen spielte ein gutes Spiel, das bis in den Decider ging, den er dann aber noch abgeben musste und mit 2:3 verlor.  Das Doppel Chris und Steffen funktionierte recht gut, doch der Gegner war stärker und gewann 3:1. Das Doppel Robert und Robert allerdings spielten diesmal ein Klasse Spiel und konnten ihr Doppel gegen Stafan und Ole mit 3:1 gewinnen. Zur Halbzeit lagen wir also 2:4 hinten! 

In die zweite Hälfte schickten wir dann Axel, Alex, Jannosch und Ozzy und noch war alles drin. Axel mühte sich diesmal etwas, so richtig ins Rollen kam sein Spiel nicht, aber am Ende siegte er im Decider mit 3:2 über Dennis. Auch Alexander spielte nicht wirklich auf seinem höchsten Niveau, doch auch ohne Sonderleistungen gewann er sein Spiel mit 3:0 gegen Exky. 4:4 Ausgleich! Jannosch allerdings zeigte gewohnte Sicherheit und spielte 23,18 und 24 und holte ein klares 3:0 gegen Jürgen. Ozzy hatte es mit Randolph zu tun, wie auch schon im Hinspiel das er gewinnen konnte, doch dieses mal gab es die Revanche und Randolph gewann 3:1. 5:5 immer noch ausgeglichen vor den letzten Doppeln. 

Eigentlich sind wir es ja gewohnt, wenn wir in der Domschänke spielen, dann liegen wir oft nach der Halbzeit zurück und dann zum Ende kämpfen wir uns doch noch mal rein ins Spiel. Die letzten beiden Doppel sollten also entscheiden, wie es diesmal ausgehen würde. Jannosch und Alex spielten ein dominantes Spiel, holten sich einen 22er und einen 24er und Alex spielte eine 180, zusammen siegten sie 3:0 ganz klar über Jürgen und Dennis. Auch Axel und Ozzy spielten dieses mal ein überzeugendes Spiel, holten einen 20er und gewannen ebenfalls ganz klar 3:0 gegen Randolph und Ecky. 7:5 Heimsieg! Und die Freude war groß bei den Dartpiraten der Dritten.

Die Bergedorfer gehören zu unseren direkten Gegner in der Tabelle und durch diesen zweiten Sieg über das Team konnten wir uns noch einmal etwas nach vorn schieben. Jetzt haben wir noch zwei Spiele und dann ist unsere erste Saison in der Verbandsliga vorbei. Die Rückrunde war nicht ganz so, wie wir uns das vielleicht vorgestellt haben, aber dieser Heimsieg tat noch einmal so richtig gut.      

Ozzy 18.04.2018, 08.35 | (0/0) Kommentare | TB | PL

St.Pauli Vereinsliga - Turnier 7 - Bericht

Im April ist es immer schwer einen Termin zu finden in der Domschänke, denn der Hamburger DOM läuft und so ist unsere Spielstätte oft belegt. Es musste also zum Turnier 7 ein Sonntag Nachmittag sein, damit wir hier spielen konnten. 18 Spieler hatten sich vorangemeldet, doch leider mussten 3 absagen. So spielten wir also mit 15 Leuten in der Vorrunde und einem Freilos im 16er Doppel KO Plan. Und da es im vorletzten Turnier der Saison vor allem bei den Plätzen 2-5 noch um alles ging, waren natürlich auch alle Anwesenden hoch motiviert. 

In der Vorrunde spielten wir in drei 4er Gruppen und einer 3er Gruppe, die Platzierung in der Gruppe führte dann zu dem Setzplan im Doppel-Ko Plan. Die Vorrunde wurde schnell durchgezogen und so ging es dann auch bald in den DoppelKO Plan. Wie immer lichteten sich so nach und nach die Reihen und so kamen wir dann auch bald zu den Finals dieses Turniers.

Einzugsfinale Gewinnerseite
Best of 5 - Mischa gewinnt das Ausbullen
Mischa v Rene

1-0 Mischa dominiert das erste Leg, verzettelt sich aber auf die Doppel und so kommt Rene noch mal ran, bevor Mischa dann doch die D2 trifft
1-1 Beide stehen nach 18 Darts auf einem Dreidartfinish, Rene holt sich das Leg mit einem 24er
2-1 Mischa dominiert wieder seinen Anwurf in den Scores und holt sich erneut das Leg und geht wieder in Führung
3-1 Mischa startet mit 140,100 und steht als erster im Finishbereich und holt sich den Sieg

Einzugsfinale Verlierseite
Best of 5 - Rene gewinnt das Ausbullen
Rene v Axel

0-1 Axel dominiert das Leg klar und holt es sich mit 22 Darts
0-2 beide mit starken Scores und ziemlich gleich aufliegend und beide treffen sich dann auch im Madhouse, mit dem besseren Ende für Axel
0-3 Axel startet mit einer 180 in das Leg und kann sich dadurch absetzen und holt sich den Sieg

Finale
Best of 9 - Axel gewinnt das Ausbullen
Axel v Mischa

0-1 Mischa dominiert den Score und holt sich das Leg mit 24 Darts und damit das erste Break
0-2 Axel zieht jetzt seinen Score an und ist als erster im Finishbereich, doch dann verzettelt er sich aber und Mischa kann sich das Leg doch noch holen
1-2 Axel kann endlich seinen ersten Anwurf halten und verkürzen mit 22 Darts
1-3 Diesmal ist Mischa in seinem Anwurf absolut dominant und holt sich das Leg mit 25 Darts
2-3 Axel ist lange vorn, doch Mischa bringt sich mit einer 171 wieder ran, doch dann verkürzt Axel erneut und hält seinen Anwurf.
2-4 Beide sind ziemlich gleich auf und tun sich beide schwer auf die Doppel, Mischa dann mit dem besseren Ende und dem Leggewinn
3-4 Axel kann noch einmal seinen Anwurf gewinnen, obwohl Mischa Druck macht und Matchdarts hatte
4-4 Aber Axel braucht jetzt ein Break, Mischa spielt aber stabil und ist immer leicht in Front im Score, doch dann schafft Axel das Break
5-4 Mit 100,99,100 zieht Axel davon, Axel verpasst die ersten 2 Matchdarts, Mischa kommt ran und Axel gewinnt mit 24 Darts

Averages: Axel 56,7 und Mischa 55,6   

And the winner is: Axel K. aus der 3. Mannschaft


Axel gewinnt sein 6.tes von 7 Turnieren und führt uneinholbar die Tabelle an und auch in den Sonderleistungen konnte er gestern noch mal richtig nachlegen und zum zweitplatzierten eine Lücke von 100 Punkten aufmachen. Spannend bleibt es aber noch immer auf den Plätzen 2-4 die gerade mal 15 Punkte voneinander getrennt sind. Im Mai gibt es dann das 8.te und letzte Turnier der Vereinsliga Saison 2017-2018, bei dem es wie immer am Ende nicht nur die Siegerehrung des Turniers gibt, sondern auch noch gleich die Siegerehrung der gesamten Serie! Ich hoffe, wir sehen uns dann!

Ozzy 16.04.2018, 09.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP2 v TSVS Landesliga

Am 19. Spieltag hatte die Zweite Mannschaft der Dartpiraten wieder ein Heimspiel, mit dem Tabellenführer TSV Schwarzenbek als Gast. Das Hinspiel beim TSVS war schon ein tolles Spiel gewesen, und einen anderen Tabellenführer hatte St. Paulis Zweite zuhause auch schonmal gekippt. Die Devise war, heute nicht nur Außenseiter zu sein, sondern einfach mal gewinnen. Aber erstens kommt Alles, und zweitens Alles ganz anders. Denn das ganze Spiel wurde ein harter Fight, Schlag Gegenschlag, keiner schenkte dem Anderen etwas, einige Spiele wurden mit angehaltenem Atem durchgeführt. Und das beide Mannschaften auf Augenhöhe waren, spiegelt sich in der Durchwachsenheit der Sets wieder.

Die ersten Einzel gingen gleich gleichwertig los, Stefan/FCSP wies Carsten/TSVS an seine Grenzen und gewann mit 3:1 für die Zweite.  Auf der anderen Seite mußte Tomel den Punkt abgeben, Christopher nahm es mit 3:1 für den TSVS nach Hause. Die nächsten beiden Einzel waren ebenso gleichwertig, einmal machte Alex/FCSP seinen Punkt mit einem souveränen 3:0 gegen Ron/TSVS. Im anderen Spiel holte Dominik vom TSVS den Punkt mit einem 22er ein 3:0 gegen Holly/FCSP.

Und ähnlich ging es in den ersten Doppeln weiter, Schmiddi & Holly konnten für St. Pauli punkten, mit einem klaren 3:0 gegen Carsten & Christopher. Und Dominik & André/TSVS holten einen Punkt mit einem 3:1 gegen Stefan & Alex/FCSP.

Zur Halbzeit stand es also 3:3, mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Leg für die Dartpiraten (11:10). Eine Sonderleistung. Ausgeglichener gings fast nicht mehr. Die zweite Hälfte sollte noch umkämpfter werden, wobei sich hier schon zeigte, weshalb Schwarzenbek um den Aufstieg spielt.

Das nächste Einzel war ein Spiel der Extraklasse, ein Fight vom Feinsten. Der erste 24er ging an Matthias/TSVS, Dartpirat Nils schlug mit einem 24er zurück. Dann machte Matthias einen 20er, danach hatte Nils seinen Check schon auf der Hand, aber nicht im Board. Den Leg checkte Matthias, und holte mit 3:1 den Punkt für Schwarzenbek. Beide Spieler hatten jeweils ihre klaren Vorsprünge und konnten mit schnellen Checks gut gegenhalten. Es war superspannend, das erste Luftanhaltenspiel. Gleichzeitig gewann Marco/TSVS in einem zäh umkämpften Spiel mit 3:1 gegen Pagger/FCSP. Hier stand es insgesamt schon 5:3 für den TSVS.

Die erste Überraschung kam dann mit Peters/TSVS deutlichem 3:0 gegen Schmiddi/FCSP. In diesem Spiel war Peter der Außenseiter, doch er konnte gegen die klaren Vorsprünge von Schmiddi Widerstand leisten. Und bog jedes Leg zäh für den TSVS um. Damit stand es schon 6:3 für Schwarzenbek. Jetzt galt es. Und das letzte Einzel wurde zum nächsten Atemanhaltespiel. Ein FällthierneEntscheidung/Schaunwirmal Spiel. Mush lag früh mit 2:0 für St. Pauli vorne, danach kam André ran und glich zum 2:2 aus. Der erste Decider des Abends, und der hatte es in sich. Zähes Ringen, flache Scores, und beide konnten zunächst nichts checken. Nach gefühlt halber Stunde Luftanhalten machte Mush das 3:2 für St. Pauli. Gesamtstand also 6:4 für TSVS. Das Unentschieden war also noch drin.

Und die Doppel hatten es in sich, denn die Spannung ging gleich weiter. Die Dartpiraten Pagger & Nils lagen gegen Schwarzenbeks Marco & Matthias mit 2:0 vorne. Und gleichzeitig lag St. Paulis Todesdoppel Tomel & Mush gegen Peter & Ron/TSVS mit 2:0 vorne. Das roch stark nach Unentschieden, und keiner atmete mehr. Und während Tomel & Mush nach gefühlter halber Stunde auf der Doppeleins ihr 3:0 gegen Peter & Ron machten, kamen im anderen Spiel Marco & Matthias/TSVS mit 2:2 zum hart umkämpften Ausgleich. Entscheidung also im Decider. Jetzt atmete gar keiner mehr, bis zum letzten Pfeil wurde gekämpft. Und Schwarzenbek machte mit dem 3:2 im Spiel den Auswärtssieg fest. 

Puh, Luft holen, ausatmen, Blutdruck sacken lassen. Und zwar bei beiden Mannschaften. Ein verdienter Auswärtssieg für Schwarzenbek, klar, aber der 7:5 Endstand mit 24:21 Legs Unterschied war ein gefühltes Unentschieden. Wenige Sonderleistungen zwar (4 Stck.), aber ein superspannendes Spiel. Davon lebt der Dartsport. Für die Schwarzenbeker als Liganeuling und Aufstiegsaspirant gilt auf jeden Fall Respekt. Für die letzten drei Saisonspiele muss sich der Tabellenführer allerdings nochmal ins Zeug legen, denn die Verfolger lauern. Wie gesagt, auf Augenhöhe.

In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 11.04.2018, 17.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Meine Empfehlung
Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
2018
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Die St.Pauli Vereinsliga