Steeldart.Info

darts-piraten-st-pauli - Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Darts-Piraten St.Pauli

Spielbericht AOD2 v FCSP1 Verbandsliga

Nun endlich erstmalig ein Spielbericht unserer Ersten – Auswärts in Buxtehude – und ja – ich war dabei – und zwar mittendrin. Und der Bericht wird etwas ausführlicher. Am 20. Spieltag der Verbandsliga musste unsere Erste beim AoD 2 antreten. Aufgrund div. Privater Verpflichtungen lichteten sich die Reihen der Spieler am Wochenende und so wurde ich gefragt, ob ich nicht als Fahrer einspringen konnte, um die Rumpftruppe wenigstens antreten zu lassen. Selbstverständliche sagte ich zu – und wurde dann noch mit meiner ersten Nominierung für die Erste belohnt.

Wie in anderen Sportabteilungen, in der mehrere Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet sind, ist die Erste – auf jeden Fall für mich – das Aushängeschild einer Abteilung und sollte idealerweise hochklassig spielen. Und alle aktiven, die in den darunter nominierten Mannschaften spielen, sollten den sportlichen Biss haben, eine Saison mal Erste zu spielen. Auch ich habe diesen Ehrgeiz – weiß aber in dieser Sportart auch, dass ich dafür hätte viel früher mit dem Darten anfangen müssen. Aber auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn – und Schwupps – hatte ich nach nicht mal 2 Jahren aktiven Dartsport meine Chance bekommen. Auch wenn nicht aufgrund meiner Leistung – aber das war mir völlig Schnuppe.

Vom ersten Moment an hatte ich das Gefühl, schon immer zu dieser Truppe zu gehören. Und das ist ein weiteres Phänomen – aus unterschiedlichen Kreisen hieß es immer wieder – ach die Erste, die trainieren nicht, die sind irgendwie nie da, wenn wir Freitags unsere Vereinsliga spielen, da lässt sich keiner mal bei der Zwoten, Dritten oder Vierten und Fünften Blicken etc. pp. Und ne Mannschaft ist das irgendwie auch – sorry liebe Piraten – das ist ne Truppe - die alle Tugenden einer St. Pauli Dart Mannschaft verinnerlicht. Jeder für jeden – einer für Alle – alle zusammen. Und zum Thema die trainieren nicht – Hallo, das ist die Erste! und wer auswärts mit 15 Sonderleistungen und 17 zu 29 Legs 4:8 gewinnt – unter anderem einem 18er mit 112 High Finish ( Rowi ) und 19er. 18er und 16er ( Mark. M) div. 20er, 180er und und und aufwartet – der hat auf jeden Fall jede Menge trainiert.

Und immerhin habe ich in meinen Einzel 3 Legs abgegeben – nicht auszudenken was passiert wäre, wenn Phil, Martin, Detlef, Ralf, Volker, Tom für mich gespielt hätten! Auf zum Spiel. Gemeinsam mit den Buxtehuder beschlossen wir, die 4 Einzel jeweils zeitgleich zu spielen. Somit starteten Timo, Jörg, Joey und Andi in den ersten Block. Einzig Timo fand nicht zu seinem gewohnt sicheren Spiel – lag wohl am Dombummel vorab – und der einen oder anderen Wurst, bzw. Schmalzkuchen – und somit musste er sein Spiel mit 3:1 abgeben.

An den anderen drei Boards war aber ziemlich schnell absehbar, dass die Piraten heute nicht als Punktelieferant angereist waren. Die Coolness der Kuhlmanns – einfach sagenhaft – besonders Joey – Zitat“ wat mut dat mut“ zerlegte seinen Gegner bereits im ersten Leg mit einem 20er und holte sich ein nie gefährdetes 0:3. Jörg spielte mit seinem Gegner Katz und Maus – und das in der Stadt wo Hase und Igel zu Hause sind – und schlug im vierten Leg mit einer 180 gnadenlos zu, als sein Gegner wohl bereits dachte, dass er es vielleicht noch in den Decider schafft. Aber da hatte Jörg ihn nur kurz dran schnuppern lassen. Auch hier – 20er im ersten – 180er – und im vierten war ein 13er drin. Andi am vierten Board – ohne Worte: 23er, 23er, auch hier den Gegner mal kurz schnuppern lassen und dann auf ins Vergnügen zum 1:3. So is er halt, unser Andi. 1:3 Führung – es folgten die Doppel mit Jörg/Timo und Andi/ Joey – und sorry – ich zitiere Joey erneut – „wat mut dat mut“.
Zwei klare 0:3 Erfolge. Jörg/Timo mit einem 18er – im ersten Leg immer auf Schnapszahlen – und Andi/Joey mit einem 24er. Halbzeit 1:5 – sah gut aus – aber das High Light sollte folgen. 

Im zweiten Block traten dann Rowi, Mark M, Mao und meine Wenigkeit an. Zum Thema Teamspirit: Timo stand die ganze Zeit bei mir, ermutigte mich immer wieder – come on – und auch Joey und Jörg gaben alles, feuerten mich immer wieder an und glaubten dran, das ich was mitnehmen kann – aber es blieb dann bei allem Selbstvertrauen nicht aus ( und wer mich kennt weiß, das ist groß…. ) , das ich nicht zu meinem Spiel fand. Immer dran – aber halt nicht dicht genug. Verbandsliga ist halt doch ne andere Nummer – abwarten – hab ja noch ein paar Jahre – und hohe Ziele…. 

Was Rowi, Mark M. und besonders Mao dann ablieferten war aller erste Sahne. Auch wenn sich Rowi am Ende 3:2 geschlagen geben musste (wie kann sein Gegner aber auch 72 mit 11, 11 und Vollbull ausmachen – das tut man nicht….erklär das mal unserem Nachwuchs. das war eines der besten Spiele von Rowi, was ich je sah. 112er High Finish mit einem 18er beendet, einen 24er hinterher und im Decider einen 13er / 14er auf der Hand – und dann halt diese 72er Nummer….. shit happens.  Mark M. – einfach perfekt – 19er – 18er – und zum Abschluss 16er – sein Gegenspieler fragt sich heute wohl noch, was bzw. wer war das denn bitte. Tja – das war unser Mark M. Welcome to hell. Und dann noch Mao – unser Präsi – der sich mit Konzentration und unbedingten Wille mit einem hochkonzentrierten Spiel und einem 23er belohnte und den berühmten Sack zumachte und sein Spiel mit 1:3 gewann. 

3:7 – Auswärtssieg sicher.

Es folgten dann noch die Doppel Mao/Mark und Rowi/René. Rowi und René kämpften sich im wahrsten Sinne des Wortes in den Decider – den ich dann mit dem verpassten Check auf Doppel 8 knapp verlor. (Leider wusste Rowi nicht das die Vierte eines sicher kann – MadHouse… ) Mao und Mark hingegen – noch ne Sonderleistung – 21er und 2:3 für die Piraten. Im Anschluss Mao zu Mark – da sie wohl erstmalig ein Doppel gespielt haben – „da musste nächstes Mal aber bitte etwas besser spielen, weil ich kann noch schlechter….“

Alles im allem ein gelungener Spieltag – so viel ich mitbekommen habe erstmalig 3 Punkte in Buxtehude und was den Abend dann noch perfekter machte – unsere Dritte schickte Bergedorf mit 7:5 nach Hause.  Fazit: Die Erste ist die Erste weil sie die Erste ist. Und das soll auch so bleiben. Etwas mystisch, nicht greifbar – aber 100% St.Pauli – 100% Dart Piraten - vorne weg – oben – in der Verbandsliga und irgendwann vielleicht auch mal darüber.

Mir war es eine Ehre – und ich wäre auch nur als Fahrer eingesprungen – ohne den Bonbon das ich spielen durfte. Jederzeit wieder. Und nicht nur für die Erste. Sondern für alle Mannschaften.
Forza – René euer Käpt´n der Vierten – Aushilfsfahrer und Verbandsliga Praktikant im ersten Lehrjahr!

Bericht: Rene

Ozzy 18.04.2018, 13.25 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP3 v ASV85 Verbandsliga

Spieltag 20 der Verbandsliga und wieder ein Heimspiel für die Dritte Mannschaft der Dartpiraten. Zu Gast war der ASV 85 aus Bergedorf, die wir im Hinspiel deutlich schlagen konnten. Es war also klar, dass unsere Gäste da etwas richtig stellen wollten. Erneut musste wir unser Spiel etwas früher anfangen und wir bedanken uns beim Gegner, der das mitgemacht hat. Sowohl bei uns als auch bei den Bergedorfern waren zunächst nur die Spieler der ersten Hälfte da, der Rest kam erst etwas später. Wir waren diesmal wieder etwas personell unterbesetzt und bekamen gerade so ein 8ter Team zusammen, da wir auch unseren Steffen reaktivieren konnten für dieses Spiel.

In die erste Hälfte schickten wir Robert.H, Robert B., Steffen und Chris, die sich gleich gegen die Besten des ASV85 beweisen mussten. Beide Roberts starteten direkt im ersten Leg mit einem 23er bzw. 24er, doch während Robert B. dann seinem Gegner nichts mehr entgegen zu setzen hatten und sein Spiel 1:3 verlor, legte Robert H. noch 23er und eine 180 nach und gewann klar 3:0. Steffen hatte leider das Pech auf Stefan L. zu treffen in seinem Einzel, von dem er einen 23er und einen 16er eingeschenkt bekam und 0:3 verlor. Chris hingegen spielte ein gutes Spiel, das bis in den Decider ging, den er dann aber noch abgeben musste und mit 2:3 verlor.  Das Doppel Chris und Steffen funktionierte recht gut, doch der Gegner war stärker und gewann 3:1. Das Doppel Robert und Robert allerdings spielten diesmal ein Klasse Spiel und konnten ihr Doppel gegen Stafan und Ole mit 3:1 gewinnen. Zur Halbzeit lagen wir also 2:4 hinten! 

In die zweite Hälfte schickten wir dann Axel, Alex, Jannosch und Ozzy und noch war alles drin. Axel mühte sich diesmal etwas, so richtig ins Rollen kam sein Spiel nicht, aber am Ende siegte er im Decider mit 3:2 über Dennis. Auch Alexander spielte nicht wirklich auf seinem höchsten Niveau, doch auch ohne Sonderleistungen gewann er sein Spiel mit 3:0 gegen Exky. 4:4 Ausgleich! Jannosch allerdings zeigte gewohnte Sicherheit und spielte 23,18 und 24 und holte ein klares 3:0 gegen Jürgen. Ozzy hatte es mit Randolph zu tun, wie auch schon im Hinspiel das er gewinnen konnte, doch dieses mal gab es die Revanche und Randolph gewann 3:1. 5:5 immer noch ausgeglichen vor den letzten Doppeln. 

Eigentlich sind wir es ja gewohnt, wenn wir in der Domschänke spielen, dann liegen wir oft nach der Halbzeit zurück und dann zum Ende kämpfen wir uns doch noch mal rein ins Spiel. Die letzten beiden Doppel sollten also entscheiden, wie es diesmal ausgehen würde. Jannosch und Alex spielten ein dominantes Spiel, holten sich einen 22er und einen 24er und Alex spielte eine 180, zusammen siegten sie 3:0 ganz klar über Jürgen und Dennis. Auch Axel und Ozzy spielten dieses mal ein überzeugendes Spiel, holten einen 20er und gewannen ebenfalls ganz klar 3:0 gegen Randolph und Ecky. 7:5 Heimsieg! Und die Freude war groß bei den Dartpiraten der Dritten.

Die Bergedorfer gehören zu unseren direkten Gegner in der Tabelle und durch diesen zweiten Sieg über das Team konnten wir uns noch einmal etwas nach vorn schieben. Jetzt haben wir noch zwei Spiele und dann ist unsere erste Saison in der Verbandsliga vorbei. Die Rückrunde war nicht ganz so, wie wir uns das vielleicht vorgestellt haben, aber dieser Heimsieg tat noch einmal so richtig gut.      

Ozzy 18.04.2018, 08.35 | (0/0) Kommentare | TB | PL

St.Pauli Vereinsliga - Turnier 7 - Bericht

Im April ist es immer schwer einen Termin zu finden in der Domschänke, denn der Hamburger DOM läuft und so ist unsere Spielstätte oft belegt. Es musste also zum Turnier 7 ein Sonntag Nachmittag sein, damit wir hier spielen konnten. 18 Spieler hatten sich vorangemeldet, doch leider mussten 3 absagen. So spielten wir also mit 15 Leuten in der Vorrunde und einem Freilos im 16er Doppel KO Plan. Und da es im vorletzten Turnier der Saison vor allem bei den Plätzen 2-5 noch um alles ging, waren natürlich auch alle Anwesenden hoch motiviert. 

In der Vorrunde spielten wir in drei 4er Gruppen und einer 3er Gruppe, die Platzierung in der Gruppe führte dann zu dem Setzplan im Doppel-Ko Plan. Die Vorrunde wurde schnell durchgezogen und so ging es dann auch bald in den DoppelKO Plan. Wie immer lichteten sich so nach und nach die Reihen und so kamen wir dann auch bald zu den Finals dieses Turniers.

Einzugsfinale Gewinnerseite
Best of 5 - Mischa gewinnt das Ausbullen
Mischa v Rene

1-0 Mischa dominiert das erste Leg, verzettelt sich aber auf die Doppel und so kommt Rene noch mal ran, bevor Mischa dann doch die D2 trifft
1-1 Beide stehen nach 18 Darts auf einem Dreidartfinish, Rene holt sich das Leg mit einem 24er
2-1 Mischa dominiert wieder seinen Anwurf in den Scores und holt sich erneut das Leg und geht wieder in Führung
3-1 Mischa startet mit 140,100 und steht als erster im Finishbereich und holt sich den Sieg

Einzugsfinale Verlierseite
Best of 5 - Rene gewinnt das Ausbullen
Rene v Axel

0-1 Axel dominiert das Leg klar und holt es sich mit 22 Darts
0-2 beide mit starken Scores und ziemlich gleich aufliegend und beide treffen sich dann auch im Madhouse, mit dem besseren Ende für Axel
0-3 Axel startet mit einer 180 in das Leg und kann sich dadurch absetzen und holt sich den Sieg

Finale
Best of 9 - Axel gewinnt das Ausbullen
Axel v Mischa

0-1 Mischa dominiert den Score und holt sich das Leg mit 24 Darts und damit das erste Break
0-2 Axel zieht jetzt seinen Score an und ist als erster im Finishbereich, doch dann verzettelt er sich aber und Mischa kann sich das Leg doch noch holen
1-2 Axel kann endlich seinen ersten Anwurf halten und verkürzen mit 22 Darts
1-3 Diesmal ist Mischa in seinem Anwurf absolut dominant und holt sich das Leg mit 25 Darts
2-3 Axel ist lange vorn, doch Mischa bringt sich mit einer 171 wieder ran, doch dann verkürzt Axel erneut und hält seinen Anwurf.
2-4 Beide sind ziemlich gleich auf und tun sich beide schwer auf die Doppel, Mischa dann mit dem besseren Ende und dem Leggewinn
3-4 Axel kann noch einmal seinen Anwurf gewinnen, obwohl Mischa Druck macht und Matchdarts hatte
4-4 Aber Axel braucht jetzt ein Break, Mischa spielt aber stabil und ist immer leicht in Front im Score, doch dann schafft Axel das Break
5-4 Mit 100,99,100 zieht Axel davon, Axel verpasst die ersten 2 Matchdarts, Mischa kommt ran und Axel gewinnt mit 24 Darts

Averages: Axel 56,7 und Mischa 55,6   

And the winner is: Axel K. aus der 3. Mannschaft


Axel gewinnt sein 6.tes von 7 Turnieren und führt uneinholbar die Tabelle an und auch in den Sonderleistungen konnte er gestern noch mal richtig nachlegen und zum zweitplatzierten eine Lücke von 100 Punkten aufmachen. Spannend bleibt es aber noch immer auf den Plätzen 2-4 die gerade mal 15 Punkte voneinander getrennt sind. Im Mai gibt es dann das 8.te und letzte Turnier der Vereinsliga Saison 2017-2018, bei dem es wie immer am Ende nicht nur die Siegerehrung des Turniers gibt, sondern auch noch gleich die Siegerehrung der gesamten Serie! Ich hoffe, wir sehen uns dann!

Ozzy 16.04.2018, 09.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP2 v TSVS Landesliga

Am 19. Spieltag hatte die Zweite Mannschaft der Dartpiraten wieder ein Heimspiel, mit dem Tabellenführer TSV Schwarzenbek als Gast. Das Hinspiel beim TSVS war schon ein tolles Spiel gewesen, und einen anderen Tabellenführer hatte St. Paulis Zweite zuhause auch schonmal gekippt. Die Devise war, heute nicht nur Außenseiter zu sein, sondern einfach mal gewinnen. Aber erstens kommt Alles, und zweitens Alles ganz anders. Denn das ganze Spiel wurde ein harter Fight, Schlag Gegenschlag, keiner schenkte dem Anderen etwas, einige Spiele wurden mit angehaltenem Atem durchgeführt. Und das beide Mannschaften auf Augenhöhe waren, spiegelt sich in der Durchwachsenheit der Sets wieder.

Die ersten Einzel gingen gleich gleichwertig los, Stefan/FCSP wies Carsten/TSVS an seine Grenzen und gewann mit 3:1 für die Zweite.  Auf der anderen Seite mußte Tomel den Punkt abgeben, Christopher nahm es mit 3:1 für den TSVS nach Hause. Die nächsten beiden Einzel waren ebenso gleichwertig, einmal machte Alex/FCSP seinen Punkt mit einem souveränen 3:0 gegen Ron/TSVS. Im anderen Spiel holte Dominik vom TSVS den Punkt mit einem 22er ein 3:0 gegen Holly/FCSP.

Und ähnlich ging es in den ersten Doppeln weiter, Schmiddi & Holly konnten für St. Pauli punkten, mit einem klaren 3:0 gegen Carsten & Christopher. Und Dominik & André/TSVS holten einen Punkt mit einem 3:1 gegen Stefan & Alex/FCSP.

Zur Halbzeit stand es also 3:3, mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Leg für die Dartpiraten (11:10). Eine Sonderleistung. Ausgeglichener gings fast nicht mehr. Die zweite Hälfte sollte noch umkämpfter werden, wobei sich hier schon zeigte, weshalb Schwarzenbek um den Aufstieg spielt.

Das nächste Einzel war ein Spiel der Extraklasse, ein Fight vom Feinsten. Der erste 24er ging an Matthias/TSVS, Dartpirat Nils schlug mit einem 24er zurück. Dann machte Matthias einen 20er, danach hatte Nils seinen Check schon auf der Hand, aber nicht im Board. Den Leg checkte Matthias, und holte mit 3:1 den Punkt für Schwarzenbek. Beide Spieler hatten jeweils ihre klaren Vorsprünge und konnten mit schnellen Checks gut gegenhalten. Es war superspannend, das erste Luftanhaltenspiel. Gleichzeitig gewann Marco/TSVS in einem zäh umkämpften Spiel mit 3:1 gegen Pagger/FCSP. Hier stand es insgesamt schon 5:3 für den TSVS.

Die erste Überraschung kam dann mit Peters/TSVS deutlichem 3:0 gegen Schmiddi/FCSP. In diesem Spiel war Peter der Außenseiter, doch er konnte gegen die klaren Vorsprünge von Schmiddi Widerstand leisten. Und bog jedes Leg zäh für den TSVS um. Damit stand es schon 6:3 für Schwarzenbek. Jetzt galt es. Und das letzte Einzel wurde zum nächsten Atemanhaltespiel. Ein FällthierneEntscheidung/Schaunwirmal Spiel. Mush lag früh mit 2:0 für St. Pauli vorne, danach kam André ran und glich zum 2:2 aus. Der erste Decider des Abends, und der hatte es in sich. Zähes Ringen, flache Scores, und beide konnten zunächst nichts checken. Nach gefühlt halber Stunde Luftanhalten machte Mush das 3:2 für St. Pauli. Gesamtstand also 6:4 für TSVS. Das Unentschieden war also noch drin.

Und die Doppel hatten es in sich, denn die Spannung ging gleich weiter. Die Dartpiraten Pagger & Nils lagen gegen Schwarzenbeks Marco & Matthias mit 2:0 vorne. Und gleichzeitig lag St. Paulis Todesdoppel Tomel & Mush gegen Peter & Ron/TSVS mit 2:0 vorne. Das roch stark nach Unentschieden, und keiner atmete mehr. Und während Tomel & Mush nach gefühlter halber Stunde auf der Doppeleins ihr 3:0 gegen Peter & Ron machten, kamen im anderen Spiel Marco & Matthias/TSVS mit 2:2 zum hart umkämpften Ausgleich. Entscheidung also im Decider. Jetzt atmete gar keiner mehr, bis zum letzten Pfeil wurde gekämpft. Und Schwarzenbek machte mit dem 3:2 im Spiel den Auswärtssieg fest. 

Puh, Luft holen, ausatmen, Blutdruck sacken lassen. Und zwar bei beiden Mannschaften. Ein verdienter Auswärtssieg für Schwarzenbek, klar, aber der 7:5 Endstand mit 24:21 Legs Unterschied war ein gefühltes Unentschieden. Wenige Sonderleistungen zwar (4 Stck.), aber ein superspannendes Spiel. Davon lebt der Dartsport. Für die Schwarzenbeker als Liganeuling und Aufstiegsaspirant gilt auf jeden Fall Respekt. Für die letzten drei Saisonspiele muss sich der Tabellenführer allerdings nochmal ins Zeug legen, denn die Verfolger lauern. Wie gesagt, auf Augenhöhe.

In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 11.04.2018, 17.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht AOD3 - FCSP4 Landesliga

Wo Hase und Igel zu Hause sind, dort traf gestern die Vierte der Dartpiraten auf die Dritte von AoD.

Vorweg: die langsam nach oben zeigende Kurve was unser Spiel angeht, konnte gestern erneut beobachtet werden – auch wenn es am Ende 7:5 für AoD hieß. Und auf jeden Fall kann jetzt auch Arnold MadHouse checken.

Die Aufstellung war schnell gemacht – und wir starteten mit Lars, Chris B., Bernd und René in die erste Hälfte.
In den Einzeln waren es definitiv immer wieder enge Spiele, die am Ende dreimal zu Gunsten der Buxtehuder gingen, die an diesem Abend das Checkglück gepachtet hatten. Ärgerlich dabei waren die Spiele von Chris B und mir. Chris blieb nach 1:0 Führung im zweiten Leg an der Doppel 8 hängen und fand danach überhaupt nicht in sein Spiel und ich hatte mit Ian eigentlich schon nach 2:1 Führung abgeschlossen – musste aber in den Decider (checken René, EMC) in dem Ian dann die besseren Score hinlegte und mit 3:2 gewann. Lars holte sich sein Einzel hart umkämpft mit einem 3:1 und Bernd haderte mit der Schreiberin, die ihn ständig aus dem Konzept brachte, weil sie während seiner Würfe immer wieder die Tafel bearbeitete. Nur – das spricht man während des Spieles an – und nicht hinterher. Völlig unerwartet verloren dann Chris und Lars ihr Doppel – wohingegen Bernd und René sich keine Blöße gaben und einen nie gefährdeten 3:1 Erfolg verbuchen konnten.
Halbzeit 4:2 – alles noch drin.

In der zweiten Hälfte musste sich dann Marc E. einem wirklich stark aufspielenden Patrick Pauly geschlagen geben, Arnold erkämpfte sich einen 3:2 Erfolg gegen Vera, die ihm aber auch alles abverlangte – und Mark W. und Olli verloren glatt mit 3:0 – wobei gerade Mark unglücklich verlor, nur halt zu spät zu seiner Stärke fand. Auch Olli tat sich an diesem Abend sehr schwer – evtl. dachte er zu oft an den Erfolg der letzten Woche. Der Drops war gelutscht – 7:3 für AoD – jetzt hieß es Schadensbegrenzung. Marc E. und Arnold – mit einem 3:2 und Timo und Mark W. mit einem 3:0 versöhnten dann den Abend, so dass am Ende eine knappe 5:7 Niederlage auf dem Spielbericht stand. Unentschieden war auf sicher drin – und wenn es uns endlich geling, die Check Schwäche auszumerzen gehen wir in allen Spielen als Gewinner vom Board.

Nun ist mal wieder in der nächsten Woche spielfrei – und somit holen wir uns das nötige Selbstvertrauen am Sonntag bei unserem Vereinsliga Turnier. Von bisher 14 gemeldeten Spieler sind 8 aus der Vierten dabei. Und der Eine oder Andere überlegt noch. Es bleiben noch drei Spiele diese Saison – die wir allesamt konzentriert angehen werden. 

Die bisher erbrachten Ergebnisse sind aller Ehren Wert – dafür das wir in dieser Konstellation die erste Saison bestreiten.

Bericht: Rene

Ozzy 11.04.2018, 14.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP3 v DVE1 Verbandsliga

Nach zwei Wochen Pause gab es gestern den 19.ten Spieltag der Verbandsliga und wir hatten unser nächstes Heimspiel gegen den DVE1, die ja aktuell ganz oben mitspielen in der Liga. Beim Hinspiel hatten wir eines unserer besten Spiele in der Hinrunde und hatten doch 9:3 verloren. Auf Grund des Doms musste das Spiel eine Stunden vorher stattfinden und wir bedanken uns beim Gegner, der das auch Problemlos mitgemacht hat. 

In der ersten Hälfte starteten der DVE gleich mal mit ihren stärksten Spielern und so hatte eigentlich nur Hübi eine Möglichkeit sein Spiel zu gewinnen, was aber an der D7 scheiterte. Sein Spiel ging 2:3 an die Eimsbüttler. Holly, Chris und Diva gaben Ihre Spiele alle 0:3 ab. Auch die ersten Doppel waren eine einseitige und klare Sache, so dass es zur Halbzeit auch schon 0:6 für die Gegner stand.

Die zweite Hälfte konnten wir dann etwas ausgeglichener gestalten, Axel gewann sein Spiel klar mit 3:1, spielte 21 und 22 und eine 180. Alex spielte ebenfalls einen 21er und gewann 3:0. Maik spielte ein 100er Highfinish und gewann 3:1. Ozzy führte erst 1:0, lag dann 1:2 zurück, erkämpfte sich den Decider und verlor dann aber mit 2:3. Die letzten beiden Doppel waren einmal umkämpft und knapp mit Chris und Maik 2:3 verloren und einmal klar verloren von Ozzy und Axel. 

Am Ende erneut ein 9:3 der Jungs vom DVE1, die damit weiterhin an der Spitze mitspielen. Gratulation!

Für uns heisst es dann nächste Woche erneut angreifen beim nächsten Heimspiel.

Ozzy 11.04.2018, 12.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP 5 - FCSP 2 Landesliga



Endlich konnte St. Paulis Zweite Mannschaft im neuen Spielort der Dartpiraten zum Derby gegen St. Paulis Fünfte Mannschaft antreten. Es ist neben dem Museum des FC St. Pauli im Stadion integriert, ein wirklich schöner Spielort. Man kann hier hochwertiger Kultur frönen, diesmal ist es eine Fotoausstellung magischer Fußballmomente. Hier kann sich der Darter meditativ aufs nächste Spiel vorbereiten. Säusel. Und ja, es wurde ein in allen Belangen außergewöhnliches Spiel, mit neuen Impulsen für Ligabetrieb und den Dartsport allgemein.

Zunächst wurde das Spiel eine Stunde früher begonnen, was von den meisten Spielern positiv aufgenommen wurde. Grund hierfür waren drei Jugendliche, die zum Teil mit ihren Eltern vor Ort waren, und früh beginnen mußten.

Das erste Einzel war auch gleich ein Jugendderby, David (11) und Joshua (18) maßen sich auf Augenhöhe, Tonnen und 85er Scores waren keine Seltenheit. David ging für die Fünfte auch gleich in Führung, Joshua drehte das Spiel und gewann mit 3:1 für die Zweite. Auf der anderen Bahn ging Saskia ebenfalls mit 1:0 für die Fünfte in Führung, und ebenfalls wurde das Spiel gedreht, Arnd nahm es mit 3:1 für die Zweite nach Hause. Dann kamen zwei relativ souveräne Siege für die Zweite zustande, Holly konnte mit einem 23er ein 3:0 gegen Ki Wi gewinnen, das andere nahm Nils ebenfalls mit 3:0 gegen Ingo mit.

Danach kamen zwei hart umkämpfte Doppel, in denen die Zweite Sonderleistungen brachte, jedoch Rückstände aufholen mußte, und nur knapp in Decidern gewinnen konnte. Das erste Doppel war auch ungewöhnlich, weil der Beste der Fünften, Mark, den jungen David an die Hand nahm, um ihn gleich in ein komplettes Spiel zu integrieren. Beide maßen sich mit den Stärksten der Zwoten, Nils und Schmiddi, und es wurde starkes Spiel von beiden Seiten. Mit superstarker Leistung auf Augenhöhe, und genügend Tonnen- und Shanghai-Scores ging die Fünfte mit 2:0 in Führung. Nils und Schmiddi kämpften sich dann mit zwei 24ern ran, Ausgleich, und im Decider ging es bis zum letzten Pfeil spannend 3:2 für die Zweite aus. Im anderen Doppel wechselten sich die Führungen jeweils ab, Hossa und Sönke gaben einen harten Fight, den Holly und Jerome erst im Decider mit einem 103er Highfinish für die Zweite entscheiden konnten.

Auch wenn es zur Halbzeit jetzt schon 6:0 für die Zweite stand, so täuscht dieses Ergebnis über die starken Leistungen der Fünften hinweg. Und wer dachte, die Fünfte würde sich kampflos geschlagen geben, wurde gleich eines Besseren belehrt.

Als nächstes trat mit John (11) ein weiterer Jugendlicher für die Fünfte gegen Mush von der Zweiten an. Es wurde wieder ein Deciderfight, John zog mit einigen Tonnen und 85ern gleich an. Vor allem der Flow seiner Würfe, und das Abwickeln schwieriger Wege stachen hervor. Ebenfalls seine Rechengeschwindigkeit, für einen 11jährigen unfassbar gut. Auch als Schreiber zeigte John schnelles Rechnen, wenn der dritte Pfeil des Werfers ins Board ging, schrieb John schon den aktuellen Wurfstand. Und zwar fehlerfrei. Als 11jähriger. Das Einzel konnte Mush dann doch bis zum Letzten umkämpft mit 3:2 holen, was auch den Auswärtssieg der Zweiten bedeutete. Aber im Gegenzug nahm Kaschi mit einem klaren 3:1 gegen Pagger den ersten Punkt für die Fünfte mit.

Die nächsten beiden Einzel waren wieder von beiden Seiten starke Fights. Hier holte sich Detlef mit einem 3:1 gegen Schmiddi den zweiten Punkt für die Fünfte rein. Auf der anderen Seite wechselten sich die Führungen ab, mit einem 19er konnte Jerome für die Zweite sogar vorlegen. Mit Achim war es ein hochwertiges Augenhöhenspiel, in dem Jerome dann erst im hart umkämpften Decider 3:2 für die Zweite punktete.

Die letzten beiden Doppel schenkten sich beide Mannschaften wieder nichts. Erneut zwei Deciderspiele, die Fünfte gab der Zweiten harte Kanten. Einmal gewannen Günni und Detlef 3:2 für die Fünfte gegen Alex und Pagegener. Der dritte Punkt für die Fünfte. Und im anderen Doppel ging das Todesdoppel Mush und Tomel 2:0 gegen Kaschi und Manja in Führung. Die dann aber mit dicken Scores und 100%iger Checkquote zwei Legs ausglichen. Im Decider schaffte Mush dann den schnelleren Check, 3:2 für die Zweite.

Die zweite Halbzeit war also ein gleichwertiges 3:3, was zum Endergebnis 9:3 mit 31:21 Legs für die Zweite endete. Aber wie gesagt, trotz klarem Ergebnis waren sich beide Mannschaften ebenbürtig. Und trotz weniger Sonderleistungen (5 Stck.) war es ein äußerst gutes Spiel, ein Derby vom Feinsten.

Dazu gebührt der Fünften allerhöchster Respekt für die Nachwuchsarbeit, die mit zwei Lütten ihre Gegner an deren Leistungsgrenzen heranführte. Die Zukunft des Dartsports. Ganz. Großes. Kino.

In diesem Sinne Good Darts!

Tomel

Ozzy 04.04.2018, 14.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP4 v HSV4 Landesliga

Am Dienstagabend empfing die Vierte der Dartpiraten die Vierte vom HSV in der Domschänke. 

Mit einer konzentrierten Vorbereitung in den Tagen davor, u.a. einem Ostermontag Training – starteten wir hoch motiviert in die erste Hälfte. Marc E., Lars, Arnold und Chris B. in den Einzeln und auch in den Doppeln sollten den Grundstein legen, um endlich mal wieder zu punkten. So war der Plan…. Marc E. legt auch gleich gut los – erspielte sich in allen Legs jeweils 100+ Punkte Vorsprung – schaffte es aber leider nicht, die Legs dann auch zu checken und musste sich Holger B. mit 0:3 geschlagen geben. Lars fand überhaupt nicht zu seinem gewohnten Spiel - trotz einem 24er im zweiten Leg und gab sein Spiel mit 1:3 ab und auch Arnold stand irgendwie neben sich – und verlor glatt mit 0:3. Christ B. holte sich dann aber das vierte Einzel mit einem 3:2 – und hatte auf die 180 von Christian G. im dritten Leg dann mit einem 23er die richtige Antwort. Die beiden Doppel waren dann wieder mal erste Sahne. Arnold / Marc mit 3:1 und Lars / Chris B. mit 3:0 und im dritten Leg sogar mit einem 20er – das hätten auch 17 sein können. Halbzeit 3:3 – einmal kräftig durchatmen – auf in Hälfte 2

Mark W. hatte mit Conny gut zu kämpften und musste sich am Ende 0:3 geschlagen geben. René fing einigermaßen ruhig und sicher an – holte sich das erste Leg gegen Klaus – und verlor dann völlig den Faden und mit 1:3 gegen Klaus ziemlich unglücklich. Die beiden trafen sich dann danach noch vor der Tür und stellten gleichzeitig fest – das war Not gegen Elend – nur wer was davon war – das blieb ihr Geheimnis. Die nächsten Einzel hatten es dann in sich – über die volle Distanz – Entscheidung im Decider – und hier das bessere Ende für die Dartpiraten. Olli holte sich seinen ersten Einzel Erfolg und auch Bernd gewohnt kämpferisch gegen Arne ebenfalls im Decider. Somit sollten es die Doppel entscheiden – Punkt – Sieg – Niederlage. Mark W. / John und René/ Bernd stellten sich dieser Aufgabe – aber an diesem Abend lief bei diesen beiden Doppel nichts ineinander. Somit hieß es am Ende 5:7 für den HSV – und es blieb mal wieder eine ratlose Truppe zurück, die jedoch an diesem Abend gespürt hat, dass es wieder langsam aufwärts geht. 

Es bleibt die Erkenntnis: - wer nicht checkt – dem nützen auch die hohen Score nichts. Also weiter üben, üben, üben – oder halt doch den Antrag stellen, das die Ü50 nur noch donnerstags Ligaspiele austrägt. Der Dienstag ist irgendwie verflucht. Nächste Woche auswärts in Buxtehude stellen wir uns erneut unseren Gegner – und werden wieder alles geben. Forza

Bericht: Rene

Ozzy 04.04.2018, 10.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Mannschaftsmeisterschaft 2018 der dritten Mannschaft

Aus diversen Gründen sollte es in diesem Jahr erstmalig vor der Vereinsmeisterschaft in den 5 Mannschaften der Dart-Piraten jeweils eine Mannschaftsmeisterschaft geben. Was soviel bedeutet, alle Spieler einer Mannschaft  sollten den Besten aus ihren Reihen bestimmen in einem kleinen Turnier. Der Verein sorgte für Pokale für jede Mannschaft und die dritte Entschloss sich, das ganze gleich als ein Mannschaftsevent durchzuführen. Am gestrigen Karfreitag trafen sich 10 von 12 gemeldeten Spielern der Dritten Mannschaft in der Domschänke gegen 14 Uhr und nach einer kleinen Mannschaftssitzung sollte ein langer Tag voller Darts folgen. 

Die Mannschaftskasse sorgte für Speis und Trank, das wie immer unser Chris besorgte und dabei auch nicht einen Osterkorb voller Süssigkeiten vergass für die Naschkatzen der Dritten. Allseits bekannt vernichtet die Dritte Unmengen an Süßkram an ihren Spieltagen. Alle waren gut drauf und wir wären nicht die Dritte, wenn wir nicht irgendwas anders machen würden als alle anderen und so beschlossen wir ein Jeder gegen Jeden Turnier zu spielen, allerdings im Modus Best of 7. Mit 10 Mann an Board lagen 45 Partien vor uns, die auf 3 Bahnen gespielt wurden. 

Unser Ozzy war wie immer mit dem nötigen Papierkram bewaffnet und bereitete den Spielplan vor. Auch notierten wir die Sonderleistungen, die an diesem langen Nachmittag gespielt wurden, von denen wirklich jede Menge gespielt wurden. Die Highscore Kings waren Janosch und Diva, die je zwei 180er spielten. Highfinishes gab es auch, so spielte Janosch ein 150er und ein 107er, Axel ein 137er und Hübi ein 128er, Maik ein 108er und Ozzy ein 100er. Und insgesamt 75 Leastdarts wurden an diesem Nachmittag gespielt, wobei Janosch mit zwei 15er und mehreren 17er die besten spielte. 

Wir starteten unser Turnier so gegen 15:15 und gegen 0:00 Uhr waren wir dann mit allen Partien durch und der Sieger stand fest. Der erste Mannschaftsmeister der Dritten ist Janosch, der mit 8 Siegen von 9 Spielen an diesem Tag einfach der Beste war. Den zweiten Platz erkämpfte sich Maik, vor unserem Kapitän Hübi, die beide 7:2 Partien gewinnen konnten. Die weiteren Platzierungen sind  Axel, Diva , Ozzy, Holly, Chris und Janina.

Ein wirklich gelungener Mannschaftsevent ging vorbei und jetzt freuen wir uns schon auf den Nächsten: die Saisonabschlussfeier! 

Ozzy 31.03.2018, 11.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht DVH2 v FCSP3 Verbandsliga

Am gestrigen Abend hiess es für die Dritte der Dartpiraten wieder einmal auf zu einem Auswärtsspiel nach Harburg zum DVH2. Nach dem die Grippewelle in unserer Mannschaft scheinbar überstanden wurden ist, konnten wir auch wieder in gewohnter Mannschaftsstärke anreisen und freuten uns auf das Spiel. Alle waren gut drauf, alle waren rechtzeitig da und pünktlich kümmerten sich die Kapitäne um die Aufstellung des ersten Blocks. 

Unsere Gegner hatten bisher in der gesamten Saison nur zwei Unentschieden erreichen können und so waren sie wohl recht zufrieden, als in der ersten Halbzeit alles noch recht ruhig losging. Joshua holte den ersten Punkt für die Heimmannschaft gegen Holly, während RobertH sich gegen Alexander mit 3:1 durchsetzen konnte. Maik spielte wieder eine gute Partie gegen Daniel und holte einen Punkt für uns, während Chris leider die Doppel nicht traf und sich deshalb gegen Gabriele geschlagen geben musste. Maik und Alex spielten kein schönes Doppel, konnten es aber trotzdem 3:0 für uns entscheiden, während Ozzy und Holly chancenlos waren gegen Hans-Joachim und Normen. Halbzeitstand 3:3

Doch dann kam die zweite Halbzeit und die lief dann nicht so gut für den Gastgeber. Alexander spielte erneut einen 15er und einen 22er und spielte ein 125 Highfinish bei seinem Sieg gegen Hans. Ozzy konnte mit solchen Leastdarts nicht aufwarten, aber gegen Typhun holte auch er sich einen glatten 3:0 Sieg. Janosch spielte 2x 21er bei seinem 3:1 Sieg und Axel spielte einen 24er und eine 180 gegen Brian, der bereits 2:0 führte und Matchdarts im dritten Satz vergab, bevor Axel dann loslegte und das Match zum 3:2 drehte. Hübi und Janosch spielten einen 20er in ihrem Doppel und gewannen klar 3:0. Chris traf dann tatsächlich die Doppel in seinem Doppel mit Axel, das ebenfalls mit 3:1 an Pauli ging. Endstand 3:9 - Auswärtssieg!

Harburg ist eigentlich immer ein gutes Pflaster für unsere Mannschaft, hier spielten wir schon oft sehr gute Spiele. Das haben wir auch gestern Abend wieder bewiesen und konnten mit einem verdienten Sieg wieder nach Hause fahren.

Ozzy 21.03.2018, 09.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Meine Empfehlung
Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Die St.Pauli Vereinsliga