Steeldart.Info

darts-piraten-st-pauli - Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Darts-Piraten St.Pauli

Spielbericht SCE3 v FCSP4 Landesliga

Am 17. Spieltag der Landesliga musste der aktuelle Punktelieferant zu den Remi Königen der Liga. Das Ergebnis aus dem Hinspiel war allen noch gut in Erinnerung – besonders Belli nagte noch sehr daran. Eilbek hatte bei uns eine souveräne 6:0 Führung zur Halbzeit heraus gespielt, die wir im zweiten Block noch zu einem 6:6 drehten. Das Ziel beider Kapitäne war also klar. Eine Serie musste heute enden. Nur welche. 

Diesmal ließ ich Kollege Zufall bei der Aufstellung seinen Auftritt – jeder Dart Pirat der Einzel spielen sollte, zog einen Zettel, und die Nummer die darauf stand, war für ihn dann sein Einzel Platz.
Somit gingen wir in den ersten Block mit Timo, Marc E., Mark W. und meiner Wenigkeit. Von diesen 4 Einzel konnten wir leider nur eines für uns entscheiden, und das war auch noch denkbar knapp. Ich holte mein Spiel im Decider mit 2:3 gegen Kay, den ich im Hinspiel ebenfalls als gleichwertigen Gegner hatte und der mir heute einen zähen Kampf lieferte. 

Die beiden ersten Doppel entschieden dann die Eilbeker für sich – wobei mein Doppel mit Marc E. – das hätte nicht sein müssen. Aber wenn zwei Piraten bei 32er Rest – der Gegner hat noch über 241 Punkte – nicht checken – dann liegt das nicht am Board, den Darts, der Luft oder, oder, oder. …..
Halbzeit: 5:1 Eilbek. 

Auf in die zweite Runde – da war doch was im Hinspiel…..
Das was ich vermeiden wollte konnte ich dann leider nicht verhindern – das Los hatte entschieden – es trafen erneut Niko und Chris aufeinander. Beide hauten sich in ihren ersten Aufnahmen erstmal jeweils einen 22er um die Ohren – „schönen guten Abend Sportsfreund“ – es war angerichtet. Es entwickelte sich ein spannendes Duell, indem beide Spieler konzentriert bis in die Haarspitzen zu Werke gingen – und am Ende dann Niko das glücklichere Händchen hatte. 3:1

John machte mal wieder alles während des Spiel richtig, kämpfte, scorte, – nur diese komische Double Out Regel machte ihm einen Strich durch die Rechnung – 3:0 Arnold gewohnt sicher mit einem 1:3 und das Spiel der Spiele lieferten sich Albi und Bernd – besonders das Ausbullen zum Decider – einfach Sahne! (Also, noch weiter weg vom Bull und Albi hätte anbauen müssen…..das gilt übrigens für Albi und Bernd) Bernd holte sich dann das 5. Leg. 2:3 

Im Doppel zeigten dann noch einmal Arnold und Chris was sie können – 20er und 100er Finish von Chris. – aber auch hier 5 Legs – Decider. 2:3
Timo und John mussten sich dann im letzten Doppel Albi und Jürgen geschlagen geben. 3:0
Endstand: 8:4 Eilbek – und ein glücklicher Belli. 

Fazit: ein schöner Abend mit netten Gastgebern, die wir gleich im Anschluss zu einem Freundschaftsspiel am 27.03. im Kö heraus forderten, was dankend angenommen wurde. Einziger Negativ Punkt an diesem Abend: da SCE 1 vs. SCE 2. Ebenfalls spielte, mussten wir an den Boards rechts vom Eingang spielen. Das ständige rein und raus der Gäste war doch etwas anstrengend.

Bericht: Rene

Ozzy 15.03.2018, 11.19 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP2 v DVE3 Landesliga

Am 17. Spieltag gab es wieder ein Heimspiel für die Zweite Mannschaft der Dartpiraten, die Dritte Mannschaft des DVE war zu Gast in der Mixed Zone

Beide Mannschaften waren personell leicht dezimiert, was sich auch in ein durchwachses Spiel mit zum Teil zähen Spielen niederschlug. Warum das Heimspiel so wichtig war, wird im Bericht noch deutlich. Aber erstmal zu den nackten Fakten.

Das erste Einzel gewann Mush für die Dartpiraten souverän mit 3:1 gegen Marc/DVE3. Das zweite Einzel gewann wiederum Hakim/DVE3 gegen Tomel/FCSP, ebenfalls souverän mit 3:0. Die beiden nächsten Einzel wurden etwas durchwachsener, einmal durch den Sieg von Arnd/FCSP mit 3:1 gegen Josa/DVE3, das andere mal durch Rainers/DVE3 3:1 Sieg gegen Katy/FCSP. Warum durchwachsener? Weil in beiden Sets in mehreren Legs die Doppel Eins die Spielentscheidung brachte. Auf beiden Seiten war es ein hartes Ringen mit vielen Checkversuchen, aber dadurch auch richtig spannend.

Jestzt wollten Mush & Tomel im ersten Doppel für die Dartpiraten punkten, was auch möglich gewesen wäre, wenn ... Im ersten Leg ging DVE3 mit Josa & Hakim in Führung, was St. Paulis Mush gleich ausglich. Danach wurde es ein durchwachsener Schlagabtausch auf Augenhöhe zwischen beiden Mannschaften. Es gab gute Scorephasen, aber auch unleckere Früchstückszeiten, lustigerweise von beiden Teams gleichzeitig durchgeführt. Hakim war der souveränere Checker, somit ging dieses Set mit 3:1 an den DVE3 

Das zweite Doppel wurden zu einem zähen Deciderset St. Paulis Arnd & Holly gewannen mit 3:2 gegen DVEs Doppel Marco & Rainer. Obwohl es mit einem 24er für die Dartpiraten losging, wurde das Set mit der Zeit immer länger. Die Doppel Eins war öfter im Einsatz als gewünscht, tu huus gegen tu huus auf hohem Niveau, die Fingernägel blieben auf beiden Seiten kurz.

Zur Halbzeit stand es zwischen beiden Teams 3:3, der DVE lag mit 13:11 Legs leicht vorne.

Die nächsten Einzel hielten das Spiel weiter spannend, und auch hier war es leicht durchwachsen. Einmal gewann Nils/FCSP2 sein Einzel (ein 21er) souverän mit 3:0 gegen Birgit/DVE3. Das zweite Einzel zwischen Axel/FCSP2 und Achim/DVE3 wurde wieder zu einem zähen Ringen, mit längeren Besuchen bei der Doppeleins. Dieses konnte der DVE mit 3:1 wiederum für sich verbuchen. Aktueller Spielstand war damit 4:4.

Die beiden nächsten Einzel wurden ebenfalls zu einem harten umkämpften Schlagabtausch. Beide Spiele gingen zügig für die Dartpiraten los, einmal durch Hollys 22er Leg gegen DVEs Jens. Das andere Einzel mit einem 24er für St. Paulis Chris gegen Stefan vom DVE. Holly gewann sein Einzel dann souverän mit 3:1 für St. Pauli, obwohl auch hier die Doppeleins im zweiten Leg mitspielte. Das Einzel zwischen Chris und Stefan wurden zum schweren Fight, die Doppeleins war diesmal voll dabei. St. Paulis zweimalige Führungen wurden zweimal ausgeglichen, der Decider mußte her. Auch dieses Leg war hart umkämpft, was Chris mit 3:2 für St. Pauli gewann. Damit war ein Punkt für St.Pauli schon sicher, Gesamtstand jetzt 6:4.

In den letzten Doppeln wurde es jetzt richtig spannend für den Spielausgang. Beide Mannschaften wurden noch einmal richtig gefordert, obwohl beide durch die zähen Fights nochmal letzte Reserven rausholen mußten. Einmal gewannen Birgit & Achim vom DVE relativ souverän mit 3:0 gegen Katy & Nils, das Ergebnis spiegelt aber nicht den Spielverlauf wieder. Beide Seiten hatten Höhen und Tiefen, beide Seiten hatten ihre Checkmöglichkeiten. Das letzte Doppel wurde wieder zu dem zähen Set, genauso wie es das ganze Spiel schon lief. Ein Auf und Ab auf beiden Seiten, und die Doppeleins spielte auch hier wieder mit. Dieses Doppel wurde erneut im Decider entschieden, und diesmal für den DVE.

Somit endete das Spiel mit einem Unentschieden 6:6, für beide Mannschaften verdient, mit leichtem Vorsprung in den Legs, 25:23 für den DVE. Unterm Strich war es für beide Teams ein gleichwertiges Spiel, gerne wieder lieber DVE. Für beide war es auch jeweils ein Heimspiel, warum weil sich die Meisten oft zuhause Tu Huus aufhielten. Drei, zwei, eins, Meins oder Seins, heute ging nichts ohne Doppeleins. (Klonk, Phrasenschwein). Das sollte man aber nicht zu oft machen, das Dartspiel muß allen Spaß machen, auch den Schreibern, und den Zuschauern.

In diesem Sinne Good Darts!

Tomel

Ozzy 15.03.2018, 11.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP3 v HSV2 Verbandsliga

Am Dienstag fand der 17. Spieltag der Verbandsliga statt und die Dartpiraten der 3. Mannschaft erwarteten den HSV2 in der Domschänke. Die Vorraussetzungen für ein gutes Spiel waren nicht gerade rosig, denn 3 Top Leute fehlten aus gesundheitlichen Gründen. 3 weitere Spieler waren gesundheitlich angeschlagen, waren aber da, damit wir wenigstens 8 Leute sein konnten für das Spiel. Zunächst lief aber alles noch in ganz normalen Bahnen.

Im ersten Block siegte Hübi in seinem Spiel gegen Michael R., während Janina sich Sten W. geschlagen geben musste. Maik spielte ein ganz hervorragendes Spiel gegen Mark G.. das er mit 3:0 und 3 Sonderleistungen 23,22,21 gewinnen konnte. Ozzy führte schon 2:1, musste sich dann aber doch noch Bernd H. 3:2 geschlagen geben. 2:2 nach den ersten Einzeln

Maik und Janosch boten Mark und Bernd ein tolles Match, Maik spielte eine 180 und mit 18 und 20 gabs auch noch zwei Leastdarts. Hübi und Holly mussten sich hingegen Michael und Sten mit 3:1 geschlagen geben. 3:3 nach den ersten Doppeln

Bis hierher war soweit alles noch gut, normalerweise wären jetzt unsere drei Top Leute mit Axel, Alex und Mischa dran gewesen und mit denen hätten wir das Spiel am Ende dann auch gewonnen, aber leider standen sie uns nicht zur Verfügung und so kam es dann doch anders. 

Janosch schlug Babs mit 3:1 und spielte eine 180 und 18 und 20. Holly musste sich Arne R mit 3:1 geschlagen geben. Chris, immer noch gezeichnet von seiner Erkältung hatte keine Chance gegen Mario K. und unsere Diva verlor am Ende doch noch mit 3:2 gegen Uwe S.. 4:6 nach den letzten Einzeln 

Die letzten beiden Doppel waren dann auch noch Chancenlos und verloren beide jeweils 3:0.

Der HSV2 gewinnt das Spiel 8:4. 

Ozzy 15.03.2018, 11.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

St.Pauli Vereinsliga - Turnier 6 - Bericht

Gestern Abend war es mal wieder so weit, denn das 6.te Turnier der St.Pauli Vereinsliga fand in der Domschänke statt. Trotz Grippewelle fanden sich 16 Dartpiraten ein, die wieder ein ganz hervorragendes Turnier spielten und erlebten. Als Turnierleitung freute ich mich über die Teilnehmer, das pünktliche erscheinen und das Bescheid sagen, von denen  die sich ein wenig verspäten würden, was uns das Turnier sehr pünktlich starten lies. Wir spielten zunächst eine Vorrunde in 4 Gruppen zu je 4 Spieler im Best of 3 Modus, keiner würde ausscheiden, aber die Plätze wären ausschlaggebend für das Setzen in den Turnierplan. 

Ich bin es ja schon gewöhnt, immer wieder die gleichen Wünsche der Spieler, "hey bitte mal eine leichte Auslosung und mindestens zwei Freilose" und das ist noch harmlos und natürlich wird die Auslosung immer angemeckert, deshalb liess ich diesmal den lieben Rene O. das Feld mischen. Mit geschlossenen Augen mischte er die Vorrunde und bekam trotzdem seinen Angstgegner in seine Gruppe. Und von diesem Moment an war natürlich auch nur noch Rene Schuld an allem. Und ich war mal für einen Abend raus aus der Schusslinie. 

Die Vorrunde ging problemlos vorbei und so konnten wir schon gegen 20:30 in den 16er Doppel-KO Plan und bereits nach der Vorrunde liess sich erkennen, dass dies heute ein sehr spannendes Turnier werden könnte und das einige heute ganz besonders gut drauf waren. Man könnte heute ganz viele Geschichten über dieses Turnier erzählen, hier mal ein paar Stichpunkte:
- man kann das erste mal da sein und doch gleich ins Finale kommen
- auch wenn man gesundheitlich angeschlagen ist, ist man doch noch ein starker Gegner
- auch ein unglaublicher Rekord an Punkten in den Sonderleistungen kann nochmal unglaublicherweise übertroffen werden
- drei Spieler aus drei Mannschaften stehen unter den besten Drei

Und je später der Abend wurde, desto näher kamen wir den Finals, zuerst kam wie immer das Einzugsfinale auf der Gewinnerseite

Einzugsfinale Gewinnerseite
Best of 5 - Mark gewinnt das Ausbullen
Mark M. v Mischa U.
1-0 Mark ist deutlich vorn und holt sich das erste Leg mit 17 Darts
2-0 Mischa war eigentlich deutlich vorn, aber Mark bringt sich mit einer 134 wieder ran und kann am Ende das Leg noch gewinnen
2-1 Mark wieder mit starken Scores, doch Mischa hält mit, als Mark seine erste Chance auf ein Doppel verfehlt, finished Mischa mit 21 Darts
3-1 Beide sind eigentlich gleich auf, doch Mark spielt einen 23er zum Sieg

Averages: Mark 67,7 und Mischa 59,24


Einzugsfinale Verliererseite
Best of 5 - Nils gewinnt das Ausbullen
Nils H. v Mischa U.
0-1 Mischa holt sich mit einem Break den ersten Satz, weil Nils die Doppel nicht trifft.
1-1 Doch Nils kämpft und breakt sich gleich im nächsten Leg wieder zurück und gleicht wieder aus
1-2 Beide jetzt mit starken Scores in einem schnellen Spiel, Mischa mit dem nächsten Break mit 22 Darts
1-3 Mischa mit einem ganz starken Leg und dem Sieg nach 24 Darts

Averages: Mischa 59,3 und Nils 53,6

Finale
Best of 9 - Mischa gewinnt das Ausbullen
Mischa U v Mark M
Mark ist zum ersten mal bei der Vereinsliga dabei und hat es gleich ins Finale geschafft.
0-1 Mark holt sich das erste Leg mit einem 24er Break
0-2 Beide mit sehr guten Scores, aber Mark ist im Finishbereich zielorientierter und holt sich das Leg mit 19 Darts
0-3 Mischa bringt sich mit einer 180 auf 29 Rest, doch Mark antwortet mit einer 180 und finished danach 40 und holt sich das Leg mit 18 Darts
0-4 Mark dominiert jetzt das Leg und könnte es auch viel früher ausmachen, doch ein paar Fehlwürfe auf die Doppel und so wird es nur eine 24er
1-4 Mark hat Probleme auf die Doppel und so kommt Mischa zu seinem ersten Leggewinn
2-4 Mischa bekommt die zweite Luft und holt sich mit einem 17er einen weiteren Leggewinn
3-4 Mischa dominiert jetzt das Leg erneut, während Mark wohl ein bisschen abbaut, die Länge des Matches scheint ihm Probleme zu machen, Mischa verkürzt weiter
3-5 Mark hat sein Zielwasser wieder gefunden und startet mit einer 100 und einer 140 und steht nach 12 Darts im Finishbereich und holt sich den Sieg mit 19 Darts

Averages: Mischa 61,8 und Mark 66,1

Das Finale wurde von mehr als 10 Zuschauern begleitet und beide Spieler erhielten viel Zuspruch und Beifall für Ihre Leistungen. Mark M aus der fünften Mannschaft, spielte dabei an diesem Abend so dominant und konstant, dass er einen neuen Rekord aufstellte für erspielte Punkte in den Sonderleistungen, mit 32 Sonderleistungen erzielte er 115 Punkte in einem einzigen Turnier und spielte sich direkt an Position 2 in der Tabelle.

And the winner is: Mark M. aus der 5. Mannschaft

In der Gesamttabelle hat sich Rowi auf Platz 2 vorschieben können, doch Ozzy und ChrisB werden in den nächsten Turnieren noch einmal alles geben, um wieder in die Top3 kommen zu können. Zwei Turniere kommen noch, es ist also noch vieles möglich.

Ozzy 10.03.2018, 14.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht HSV6 v FCSP2 Landesliga


Am 16. Spieltag traf die Zweite Mannschaft der Dartpiraten auf die Sechste Mannschaft des HSV, ein Auswärtsspiel beim HSV, im ehrwürdigen Golden Gate in Hummelsbüttel. Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten, mit deutlichen Siegen und ein paar schönen Sonderleistungen.

Das erste Einzel gewannen die Dartpiraten mit 3:1, durch Nils (ein 22er, ein 23er) gegen Jan-Arne vom HSV. Das zweite Einzel gewann wiederum Luciano/HSV (ein 24er) gegen Tomel/FCSP, ebenfalls souverän mit 3:1. Die beiden nächsten Einzel gewann der HSV, einmal mit einem klaren 3:0 für Marco/HSV gegen Holly/FCSP. Das andere Einzel wurde zum harten Decider, Mush/FCSP konnte die 2:0 Führung von Ulrich/HSV zwar wieder ausgleichen, dieses Set ging dann aber mit 3:2 an den HSV. Grund: Nach einer rasanten Aufholjagd den Decider mit Frühstück zu beginnen ist hart. Schon die erste Aufnahme des Deciders entscheidet den weiteren Verlauf oft mit.

Das führte im ersten Doppel dazu, daß Mush sich mit Tomel jetzt richtig reinkniete, um die Scharte von eben auszuwetzen. Das erste Leg holte sich St. Paulis Todesdoppel mit einem 24er. Danach zogen Andreas und Jan-Arne vom HSV richtig stark an, es gab einige Überhunderter, die die Dartpiraten mit einigen Tonnen auf Augenhöhe konterten. Nutze aber nichts, der HSV checkte früher. Im zweitletzten Leg (24er) sogar mit einem 108er Highfinish, durch ein Shanghai auf der 18. Das muß man erstmal Können können, und Andreas vom HSV konnte das. Das zweite Doppel verlief dafür etwas unaufgeregter, St. Paulis Nils & Schmitti gewannen mit 3:0 deutlich gegen HSVs Doppel Luciano & Marco.

Zur Halbzeit lag der HSV damit 4:2 und 13:10 Legs vorne. Das beeindruckte die Dartpiraten nun überhaupt nicht, denn da sollte noch was gehen.

Die nächsten Einzel machten das Spiel wieder spannend, weil Alex/FCSP sein Einzel souverän mit 3:1 gegen Stefan/HSV gewann. Das zweite Einzel nahm Pagger/FCSP ebenfalls souverän 3:1 gegen Thomas/HSV mit. Jetzt war der Gesamtstand 4:4.

Und die letzten beiden Einzel wurden zu einem Schlagabtausch. Zunächst gewann Christian/HSV sein Einzel mit einem 18er 3:0 gegen Chris/FCSP. Und im anderen Einzel gab es einen starken Fight, in denen mehrere Überhunderter auf beiden Seiten für gute Averages sorgten. Schmiddi/FCSP ging mit 2:0 in Führung, Andreas/HSV gelang der Anschluß. Und das letzte Leg ging mit einem Paukenschlag zu Ende. Schmiddi hatte 182 Rest, und erzielte darauf einen 180er Highscore. 2 Rest. Und an dieser Doppeleins nagte er solange, bis Andreas schon ins Finish kam. Dann aber die Erlösung, Doppeleins Check, 3:1 Sieg für St. Pauli, Gesamtstand jetzt 5:5.

Also mußten die letzten Doppel über den Spielausgang entscheiden. Man merkte, das die Dartpiraten bei den Aufholjagden und den harten Fights Kräfte gelassen hatten. Denn beide Doppel nahm der HSV relativ ungefährdet mit nach Hause. Einmal gewannen Stefan & Thomas 3:1 gegen Alex & Chris, das andere gewannen Christian & Ulrich mit einem 24er 3:0 gegen Katy & Pagger.

Somit endete das Spiel mit einem 7:5 Heimsieg für den HSV. Das 25:20 Legverhältnis macht einmal mehr deutlich, wie sich beide Mannschaften auf Augenhöhe messen. Vielen Dank an einen starken Gegner, so macht das Dartspielen richtig Spaß. Und solch seltsamen Checkwege, wie das Shanghai auf der 18, und die 180 bei 182 Rest, sind das Chili auf dem Board. Mehr davon!

In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 07.03.2018, 16.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP4 v DVE2 Landesliga

In der Kürze liegt die Würze – das dachten sich wohl auch alle Beteiligten der heutigen Landesliga Partie FC St. Pauli 4 vs. DVE 2. Vorweg – ein Spiel ohne jegliche Sonderleistung, Glanz und Glory – einfach runtergespult. Zum 16. Spieltag empfang die Ü50 der Piraten (auf jeden Fall diejenigen, die noch konnten) den aktuellen Tabellen Zweiten DVE 2.  Mit der klassischen Heimformation 4-2-3-1 ; -genau nur 7 Mann, startete die Vierte in dieses Spiel.

Im ersten Block kam mal wieder Christian Prüss zum Einsatz, der leider viel zu selten Zeit findet uns bei den regelmäßigen Punktspielen zu unterstützen. Umso erfreulicher war dann sein Ergebnis gegen Julian. 3:1  Die anderen drei Einzel gingen leider alle zu Null an unsere Gäste aus Eimsbüttel. Die Doppel teilten wir uns. Auch hier war Christian P. mit Mark W. mal wieder für uns erfolgreich. Halbzeit: 2:4 

Nach einer kurzen Pause starteten dann Arnold, René und Bernd den Versuch, wenigstens einen Punkt zu retten. Während Arnold und Bernd ihre Spiele sicher meisterten, bekam es René mit Flo zu tun. Beide hatte schon im warm-up ein kleines Spielchen gewagt, was ich als guter Gastgeber selbstredend Flo „schenkte“. In diesem Einzel holte ich mir das erste Leg – Flo glich aus – zog mit 2:1 davon – und hätte, hätte,  Fahrradkette – ich die 112 / Single 20, Tripple 20, Ping!  am Draht der Double 16,  gecheckt – wer weiß was noch drin gewesen wär. Flo zeigte mir das dann mit der Double 16 und checkte ziemlich humorlos zum 3:1. 

Im letzten und einzigen Doppel der zweiten Halbzeit kämpften dann Bernd und René noch um die Ehre, mussten sich dann aber auch hier mit 2:3 geschlagen geben. Somit hieß es am Ende 4:8 für DVE 2 – Glückwunsch – für uns wäre schon etwas mehr drin gewesen.

Wie bereits erwähnt, ein Spiel ohne Höhen und Tiefen – nicht ansatzweise auch nur der Hauch einer Sonderleistung in Sicht – und nun bereits die 6 Niederlage in Folge für die Ü50 – die aber daraus auch gestärkt heraus gehen kann – da wäre mit 7 Mann was drin gewesen. Fazit: wir haben gekämpft – unser Bestes gegeben – doch leider sollte es heute nicht sein. Die nächsten Spiele dann hoffentlich wieder in voller Mannschaftsstärke – ich schöpfe doch lieber aus einem 13er Kader – der auf sicher noch den einen oder anderen 3er einfahren wird. 

Bericht: Rene

Ozzy 07.03.2018, 13.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht SCE2 - FCSP3 Verbandsliga

Manchmal (so wie beim letzten Spiel) möchte man den Deckel des Schweigens drüber legen und manchmal (so wie beim Spiel gestern Abend) kann man gar nicht mehr aufhören zu jubilieren. Zunächst einmal muss ich feststellen, dass dies ein wirklich spannender Abend war, mit viel Kampf, einem fairen und starken Gegner und einem Happy End, dass man sich wünscht. Und dabei möchte ich vor allem unseren Gegnern vom SCE2 ein großes Kompliment machen, denn die haben uns wirklich gefordert und selber sehr stark gespielt. Insgesamt wurden 30 Sonderleistungen gespielt, davon 12 vom SCE2 und 18 von FCSP3. Doch der nun der Reihe nach was gestern Abend geschah.

Den ersten Block starteten wir mit Mischa und Ozzy, während Ozzy sich gegen einen starken Jan nur mässig zur wehr setzen konnte und sein Spiel 3:1 verlor, musste Mischa vor allem sich selbst etwas beweisen und kämpfte in einem engen Match gegen Oliver sich bis in den Decider und dieses mal konnte er ihn am Ende für sich entscheiden. Und dann kam das Spiel der Spiele zwischen Alex und Phillip, Alex spielte direkt ein 15er mit einem 101 Highfinish und legte dann ein weiteren 15er mit einem 120er Shanghai hinterher. Jeder andere wäre jetzt schon am Boden, aber Phillip kämpfte einfach weiter holte sich mit einem 22er das dritte Leg, bevor Alex ihm mit einem weiteren 17er besiegte. Was ein Spiel, das gebannt von den ganzen Anwesenden Spielern verfolgt wurde. Nebenan ging da das Spiel von RobertB gegen Frank fast unter, auch wenn Frank selbst einen 16er spielte und das Match klar 3:0 gewann. 2:2 nach den ersten Einzeln

Während Holly und Ozzy gegen Jan und Phillip scheinbar nur Statisten in ihrem Doppel waren, führten Maik und Alex ihre Erfolgsstory als Doppel fort und gewannen 3:1 und spielten dabei 23, 24 und 19 Leastdarts. 3:3 nach den ersten Doppeln und damit der Halbzeitstand. 

Jetzt hatten unsere beiden Kapitäne schwer zu tun und rätselten relativ lang, wie sie in der zweiten Halbzeit aufstellen wollten, es sollte sich am Ende auszahlen. In die ersten Einzel des zweiten Blocks starteten Maik gegen Hannes und Janosch gegen Jenny, Maik musste bis in den Decider, spielte einen 22er und einen 24er und gewann 3:2. Janosch spielte eine souveränes Match, gab nur ein Leg ab und spielte einen 23er und einen 24er. Danach kamen Axel gegen Stefan und Chris gegen Christian. Axel war auch gut drauf und spielte gleich mal eine 180 und holte sich das erste Leg mit 24 Darts, legte dann einen 20er hinterher und musste dann aber einen 18er kassieren. Am Ende dann ein 3:1 für Axel. Während Christian unserem Chris einen 14er und einen 24er einschenkte und im Decider das stärke Spiel machten und 3:2 gewann. 6:4 für uns , ein Punkt war sicher, aber natürlich wollten wir mehr und unsere Gegner natürlich gerne noch den Ausgleich. 

Es kam also auf die Doppel an, während Axel und Chris von Christian und Hannes sich eine 180 und einen 17er und einen 21er einschenken lassen mussten und 3:1 verloren, kämpfte unser Kapitän Hübi und Janosch gegen Oliver und Stefan, sie spielten einen 24er und einen 13er, den Hübi durch eine 180 erst möglich machte und holten damit den 3:1 Sieg und damit auch unseren Gesamtsieg mit 7:5. Auswärtssieg ! Das Legverhältnis von 25:24 zeigt, das beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe spielten.  

Klar waren unsere Gegner ein wenig geknickt, kann man verstehen, denn sie haben wirklich alles gegeben. Aber wir Darter wissen ja alle, spielst du gegen einen Gegner, der dich fordert, spielst du selbst besser. Nur so konnte dieses Klasse Spiel überhaupt so laufen, wie es abgelaufen ist. 

Ozzy 07.03.2018, 09.56 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP 2 v FTV Farmsen - Landesliga

Am 15. Spieltag empfing die zweite Mannschaft der Dartpiraten den Farmsener FTV, den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der LDVH Landesliga. Die Situation war klar, FC St. Pauli II waren der Außenseiter, man mußte sich mächtig ins Zeug legen, um nicht zu tief unter die Räder zu kommen. Um es vorweg zu nehmen, die Darpiraten besiegten den FTV, in einem ungeheuer spannenden Spiel mit einer großartigen Aufholjagd. Die Farmsener erlebten ihre erste Saisonniederlage, eine Sensation!

Schon das erste Einzel wurde spannend, David/FTV mußte sich sein Einzel im Decider 3:2 gegen Nils/FCSP erkämpfen. Trotz der klaren Legs mit einem 15er, 18er und 24er, und zwei Highfinishes (120, 113), gab David seine ersten Legs der Saison an einen Gegner ab. Ein Spiel der Extraklasse, wofür sich David, ganz Sportsmann, bei Nils wirklich bedankte. Zwei weitere Einzel holten sich die Dartpiraten relativ ungefährdet, Arnd/FCSP mit 3:0 gegen Josef/FTV, und Mush/FCSP mit einem 24er Leg 3:1 gegen Ronny/FTV. Das nächste Einzel ging wieder an Farmsen, Maik/FTV gewann 3:1 gegen Holly/FCSP. Nach den Einzeln war damit 2:2 Gleichstand. 
 
In den ersten Doppeln zog FTV dann an, beide nahm Farmsen souverän mit. Trotz klarer Sets hatte Farmsen einige Mühe, denn St. Pauli hielt ganz gut mit. Ronny & Rene/FTV gewannen in einem zähen Spiel 3:1 gegen Holly u Arnd/FCSP, und David & Josef/FTV gewann 3:0 gegen die Todesdoppler Mush & Tomel/FCSP. Aber in beiden Doppeln hatte St. Pauli gute Checkmöglichkeiten, und hätte, ähm ja, hätte hätte ... 

Nach der ersten Hälfte stand es mit 13:10 Legs 4:2 für Farmsen, eigentlich ein standesgemäßes Ergebnis. Was danach folgte, war dann etwas, was den Dartsport so schön macht. Deutliche Rückstände aufholen, knallharte Decider durchsetzen, Sonderleistungen am Fließband.

Als Erstes machte Schmitti/FCSP mit einem 17er und zwei 24ern sein Einzel gegen Sven/FTV mit 3:0 klar. Gleichzeitig ging Stefan/FCSP gegen Stephanie/FTV mit 2:0 in Führung, was Stephanie mit einem 180er hart stoppte, und 2:2 ausgleichen konnte. Das Decider 3:2 holte Stefan dann doch noch für die Dartpiraten rein. Die nächsten Einzel liefen ähnlich ab, zunächst ein deutliches 3:0 von Bennet/FTV mit einem 18er und einem 24er gegen Pagger/FCSP. Auf der Gegenseite gab es wieder einen harten Fight. Hier lag Uwe/FTV mit einem 21er schon 2:0 vorne, was Alex/FCSP zuerst ausglich, und dann das Spiel im Decider auf 3:2 für St. Pauli drehte.

Damit stand es insgesamt 5:5, und jetzt kams noch doller. Stefan & Alex holten ein souveränes 3:0 gegen Uwe & Maik/FTV für die Dartpiraten. Unentschieden? Nix da, die Entscheidung fiel im letzten Doppel. Pagger & Schmitti/FCSP gingen in Führung, was Stephanie & Bennet/FTV mit einem 24er ausglichen. Was dann in einem souveränen, "nie gefährdeten" 3:1 für die Dartpiraten gewonnen wurde. Bäm! Gewonnen! St. Pauli lag sich jubelnd in den Armen, und Farmsen mußte ihre erste Saisonniederlage erstmal verdauen.

Der 7:5 Heimsieg nach 2:4 Rückstand, mit 25:21 Legs war so hochverdient für die Dartpiraten. Gegen FTV spielerisch auf Augenhöhe zu sein, ist schon klasse. Gegen einen echten guten Gegner zu gewinnen, ist schon Extraklasse. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer zu gewinnen, ist auf jeden Fall eine Sensation. Die zweite Mannschaft der Dartpiraten sorgt immer wieder für Überraschungen, und genau so etwas macht das Prickeln im Ligabetrieb aus. An der Tabellespitze der Landesliga hat sich ein echter Dreikampf um den Aufstieg entwickelt, die Zielgerade der Saison verspricht schon Einiges an Spannung.

In diesem Sinne Good Darts!
Bericht: Tomel

Ozzy 28.02.2018, 14.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht HSV3 vs. FCSP 4 - Landesliga

Nach zuletzt durchwachsenden Leistungen in den Ligaspielen sollte nun endlich gegen die Dritte vom HSV die Wende her. An dieser Spielstätte hatten wir in der letzten Saison die ersten Punkte eingefahren und die positive Entwicklung der Vierten hatte damit begonnen.
 
Bei eisiger Kälte machten wir uns also gegen 18:30 Uhr gemeinsam per Auto auf den Weg nach Hummelsbüttel. Die Hinfahrt war schon etwas chaotisch (äh jetzt links oder doch schon rechts….) – und so wurden dann auch die Spiele. Und nein Arnold – auf der Ecke muss man sich nicht auskennen.

Im ersten Block sollte diesmal aber wirklich nichts klappen. Mark W. – in den letzten Wochen sehr konstant und sicher – verlor gegen Nicole wie im Hinspiel - trotz 180er und alle Legs immer zuerst auf Doppel. Unsere „Bank“ Chris B. – erst im dritten Leg fand er ins Spiel – was aber gegen einen wirklich konzentrierten Heiko F. am Ende doch nicht reichte und auch Gerhard und Timo verloren ihre Einzel. Ups – kann passieren. 

Die beiden Doppel sollten dann aber die ersten beiden Punkte sichern – das schafften leider nur John und Timo mit einem glatten 0: 3 – wohingegen sich Chris B. und Mark W. mit 3:1 geschlagen geben mussten. Halbzeit 5:1 für die Rauten – und allgemeine Ratlosigkeit bei der Oldmen Truppe der Piraten. 

Der zweite Block musste es also richten – und in Anbetracht der Tatsache, das sich in den Einzeln Arnold, Marc E., Bernd und René  ans Board stellen und diese Vier auch die Doppel bestritten – sollte da wenigstens noch ein Punkt drin sein. Wobei es jeder nachvollziehen kann – das ist schon eine kleine Belastung für jeden Einzelnen. 

Arnold sicherte sich dann auch sein Spiel mit 0:3 und einem 20er. – Marc E. völlig von der Rolle was seine Checksicherheit angeht  – verlor mit 1:3 und Bernd und René nutzen mal wieder alle Legs aus – um sich dann jeweils mit 3:2 ergeben mussten. Besonders meine Niederlage nagte an mir – da mein Gegner wohl an diesem Abend mehr 1er und 5er Segmente traft, als ich in den letzten 6 Monaten zusammen. 

Die Pleite war also perfekt – jetzt hieß es nur noch Schönheitskorrektur. Arnold und Marc kämpften sich zu einem 2:3 Erfolg und das neue / alte Doppel Bernd und René holten sich einen nie gefährdeten 0:3 Sieg – Dank Bernd der alle drei Legs checkte. Endstand 4:8 – Glückwunsch an unsere Gastgeber. 

Fazit: Wenn die Dritte vom HSV schon diese Saison ihre ersten Punkte holt – warum dann nicht gegen den FC St. Pauli. Das sind doch die schönsten Geschichten. Nun heißt es wirklich für uns volle Konzentration sonst passiert es, dass wir von fast oben bis ganz unten durchgereicht werden. Aber ich glaube fest an meine Truppe – jetzt einfach mal die nächsten Dienstage in Donnerstage umbenennen – dann klappt das auch wieder. Die Lockerheit die wir im Training haben – die müssen wir im Ligaspiel abrufen – immerhin betreiben wir ja Dienstags keine andere Sportart. 

Bericht: Rene

Ozzy 28.02.2018, 09.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Der etwas andere Spielbericht: Nachts im Museum

Am spielfreien Dienstag der Landesliga trafen sich in der neuen Spielstätte der Dart-Piraten die 5. und 4. zu einer lockeren Trainingseinheit. So war es angedacht. Aber wir wären nicht der etwas andere Verein, wenn es nicht doch anders kommt. Die Vierte in fast vollständiger Mannschaftstärke – nur zwei Abmeldungen – traf gewohnt pünktlich ein, um beim Aufbau zu helfen. Siggi zeigte uns, wo der Wagen steht, Detlef wie man es beim letzten Mal aufgebaut hatte und bevor noch der letzte Marker ins Körbchen gelegt wurde, hämmerten u.a. Lars, Marc E. Chris B und co. Auf die Boards ein.

Nach und nach trafen auch die Spieler der Fünften ein – leider nicht in der Anzahl wie gemeldet – und es fanden sich auch spontan Piraten der Zweiten im Museum ein, so dass auf einmal 20 Darter an drei Boards ihr Können zeigen wollten. Darauf war ich und auch Achim nicht vorbereitet – aber zum Glück gibt es ja unseren Sönke. Zettel – Stift – Papier – und schwupss war ein 32er K.o. Plan gezaubert – den René mit den entsprechenden Paarungen füllte. Böse Zungen behaupteten dann, das ich das so geplant hatte – sorry – war keine Absicht das meine drei Top Einzel Spieler irgendwie alle nacheinander gegen Mark M. ran mussten.
 
Der zeigte gleich im ersten Spiel das, was man gewohnt ist von ihm – ein 13er gegen Lars. Auch in den anderen Partien gab es hin und wieder div. Sonderleistungen – alle hatten viel Spass und es entwickelte sich ein schönes, entspanntes miteinander, unter Wettkampfbedingungen, engen Duellen und so manch neuer Piraten Weisheit: Zitat Holger Brechtel.: „ Gegen René spielen ist aktuell so, als wenn man ein Freilos bekommt…“ –. Darüber reden wir noch einmal…….! 

Sönke und Detlef lösten sich gegenseitig am Tresen ab, der Rest wartete gespannt auf die nächste Paarung – und irgendwann lernen auch Joachim und Siggi, das auf der Verliererseite Best of 3 gespielt wird – das mal nur angemerkt, falls es Siggi doch noch ins Finale geschafft haben sollte – das wird annulliert.

Leider konnte ich nicht bis zum Schluss bleiben – die Uhr zeigte bereits 23:45 Uhr – aber irgendwie tippe ich mal auf Finale Mark M. vs. Chris B oder Pagger oder Siggi oder Schmidl. Ach ja, als nicht angemeldete Gastpiraten hat die Zweite sich bis dahin keine Blöße gegeben, und Mush hat sich als wirklicher Teamplayer gezeigt, indem er seinen Platz abgegeben hat, damit Teamkollegen spielen können.

So soll es sein, wir sind eine Abteilung – ein Verein – und auch wenn´s im Ligabetrieb gegeneinander geht und heiße Fights entstehen – am Ende macht diese Abteilung das aus, was wir heute Abend erlebt haben. Gemeinsam – Miteinander – Spaß am Sport, Respekt dem Spiel und Gegner gegenüber und – Schlusswort: gut das Sönke dabei war.
Das muss wiederholt werden. Forza – Euer Käpt´n der Vierten.

Ozzy 21.02.2018, 15.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Meine Empfehlung
Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Die St.Pauli Vereinsliga