Steeldart.Info

darts-piraten-st-pauli - Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Darts-Piraten St.Pauli

Spielbericht SCE2 - FCSP3 Verbandsliga

Manchmal (so wie beim letzten Spiel) möchte man den Deckel des Schweigens drüber legen und manchmal (so wie beim Spiel gestern Abend) kann man gar nicht mehr aufhören zu jubilieren. Zunächst einmal muss ich feststellen, dass dies ein wirklich spannender Abend war, mit viel Kampf, einem fairen und starken Gegner und einem Happy End, dass man sich wünscht. Und dabei möchte ich vor allem unseren Gegnern vom SCE2 ein großes Kompliment machen, denn die haben uns wirklich gefordert und selber sehr stark gespielt. Insgesamt wurden 30 Sonderleistungen gespielt, davon 12 vom SCE2 und 18 von FCSP3. Doch der nun der Reihe nach was gestern Abend geschah.

Den ersten Block starteten wir mit Mischa und Ozzy, während Ozzy sich gegen einen starken Jan nur mässig zur wehr setzen konnte und sein Spiel 3:1 verlor, musste Mischa vor allem sich selbst etwas beweisen und kämpfte in einem engen Match gegen Oliver sich bis in den Decider und dieses mal konnte er ihn am Ende für sich entscheiden. Und dann kam das Spiel der Spiele zwischen Alex und Phillip, Alex spielte direkt ein 15er mit einem 101 Highfinish und legte dann ein weiteren 15er mit einem 120er Shanghai hinterher. Jeder andere wäre jetzt schon am Boden, aber Phillip kämpfte einfach weiter holte sich mit einem 22er das dritte Leg, bevor Alex ihm mit einem weiteren 17er besiegte. Was ein Spiel, das gebannt von den ganzen Anwesenden Spielern verfolgt wurde. Nebenan ging da das Spiel von RobertB gegen Frank fast unter, auch wenn Frank selbst einen 16er spielte und das Match klar 3:0 gewann. 2:2 nach den ersten Einzeln

Während Holly und Ozzy gegen Jan und Phillip scheinbar nur Statisten in ihrem Doppel waren, führten Maik und Alex ihre Erfolgsstory als Doppel fort und gewannen 3:1 und spielten dabei 23, 24 und 19 Leastdarts. 3:3 nach den ersten Doppeln und damit der Halbzeitstand. 

Jetzt hatten unsere beiden Kapitäne schwer zu tun und rätselten relativ lang, wie sie in der zweiten Halbzeit aufstellen wollten, es sollte sich am Ende auszahlen. In die ersten Einzel des zweiten Blocks starteten Maik gegen Hannes und Janosch gegen Jenny, Maik musste bis in den Decider, spielte einen 22er und einen 24er und gewann 3:2. Janosch spielte eine souveränes Match, gab nur ein Leg ab und spielte einen 23er und einen 24er. Danach kamen Axel gegen Stefan und Chris gegen Christian. Axel war auch gut drauf und spielte gleich mal eine 180 und holte sich das erste Leg mit 24 Darts, legte dann einen 20er hinterher und musste dann aber einen 18er kassieren. Am Ende dann ein 3:1 für Axel. Während Christian unserem Chris einen 14er und einen 24er einschenkte und im Decider das stärke Spiel machten und 3:2 gewann. 6:4 für uns , ein Punkt war sicher, aber natürlich wollten wir mehr und unsere Gegner natürlich gerne noch den Ausgleich. 

Es kam also auf die Doppel an, während Axel und Chris von Christian und Hannes sich eine 180 und einen 17er und einen 21er einschenken lassen mussten und 3:1 verloren, kämpfte unser Kapitän Hübi und Janosch gegen Oliver und Stefan, sie spielten einen 24er und einen 13er, den Hübi durch eine 180 erst möglich machte und holten damit den 3:1 Sieg und damit auch unseren Gesamtsieg mit 7:5. Auswärtssieg ! Das Legverhältnis von 25:24 zeigt, das beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe spielten.  

Klar waren unsere Gegner ein wenig geknickt, kann man verstehen, denn sie haben wirklich alles gegeben. Aber wir Darter wissen ja alle, spielst du gegen einen Gegner, der dich fordert, spielst du selbst besser. Nur so konnte dieses Klasse Spiel überhaupt so laufen, wie es abgelaufen ist. 

Ozzy 07.03.2018, 09.56 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP 2 v FTV Farmsen - Landesliga

Am 15. Spieltag empfing die zweite Mannschaft der Dartpiraten den Farmsener FTV, den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der LDVH Landesliga. Die Situation war klar, FC St. Pauli II waren der Außenseiter, man mußte sich mächtig ins Zeug legen, um nicht zu tief unter die Räder zu kommen. Um es vorweg zu nehmen, die Darpiraten besiegten den FTV, in einem ungeheuer spannenden Spiel mit einer großartigen Aufholjagd. Die Farmsener erlebten ihre erste Saisonniederlage, eine Sensation!

Schon das erste Einzel wurde spannend, David/FTV mußte sich sein Einzel im Decider 3:2 gegen Nils/FCSP erkämpfen. Trotz der klaren Legs mit einem 15er, 18er und 24er, und zwei Highfinishes (120, 113), gab David seine ersten Legs der Saison an einen Gegner ab. Ein Spiel der Extraklasse, wofür sich David, ganz Sportsmann, bei Nils wirklich bedankte. Zwei weitere Einzel holten sich die Dartpiraten relativ ungefährdet, Arnd/FCSP mit 3:0 gegen Josef/FTV, und Mush/FCSP mit einem 24er Leg 3:1 gegen Ronny/FTV. Das nächste Einzel ging wieder an Farmsen, Maik/FTV gewann 3:1 gegen Holly/FCSP. Nach den Einzeln war damit 2:2 Gleichstand. 
 
In den ersten Doppeln zog FTV dann an, beide nahm Farmsen souverän mit. Trotz klarer Sets hatte Farmsen einige Mühe, denn St. Pauli hielt ganz gut mit. Ronny & Rene/FTV gewannen in einem zähen Spiel 3:1 gegen Holly u Arnd/FCSP, und David & Josef/FTV gewann 3:0 gegen die Todesdoppler Mush & Tomel/FCSP. Aber in beiden Doppeln hatte St. Pauli gute Checkmöglichkeiten, und hätte, ähm ja, hätte hätte ... 

Nach der ersten Hälfte stand es mit 13:10 Legs 4:2 für Farmsen, eigentlich ein standesgemäßes Ergebnis. Was danach folgte, war dann etwas, was den Dartsport so schön macht. Deutliche Rückstände aufholen, knallharte Decider durchsetzen, Sonderleistungen am Fließband.

Als Erstes machte Schmitti/FCSP mit einem 17er und zwei 24ern sein Einzel gegen Sven/FTV mit 3:0 klar. Gleichzeitig ging Stefan/FCSP gegen Stephanie/FTV mit 2:0 in Führung, was Stephanie mit einem 180er hart stoppte, und 2:2 ausgleichen konnte. Das Decider 3:2 holte Stefan dann doch noch für die Dartpiraten rein. Die nächsten Einzel liefen ähnlich ab, zunächst ein deutliches 3:0 von Bennet/FTV mit einem 18er und einem 24er gegen Pagger/FCSP. Auf der Gegenseite gab es wieder einen harten Fight. Hier lag Uwe/FTV mit einem 21er schon 2:0 vorne, was Alex/FCSP zuerst ausglich, und dann das Spiel im Decider auf 3:2 für St. Pauli drehte.

Damit stand es insgesamt 5:5, und jetzt kams noch doller. Stefan & Alex holten ein souveränes 3:0 gegen Uwe & Maik/FTV für die Dartpiraten. Unentschieden? Nix da, die Entscheidung fiel im letzten Doppel. Pagger & Schmitti/FCSP gingen in Führung, was Stephanie & Bennet/FTV mit einem 24er ausglichen. Was dann in einem souveränen, "nie gefährdeten" 3:1 für die Dartpiraten gewonnen wurde. Bäm! Gewonnen! St. Pauli lag sich jubelnd in den Armen, und Farmsen mußte ihre erste Saisonniederlage erstmal verdauen.

Der 7:5 Heimsieg nach 2:4 Rückstand, mit 25:21 Legs war so hochverdient für die Dartpiraten. Gegen FTV spielerisch auf Augenhöhe zu sein, ist schon klasse. Gegen einen echten guten Gegner zu gewinnen, ist schon Extraklasse. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer zu gewinnen, ist auf jeden Fall eine Sensation. Die zweite Mannschaft der Dartpiraten sorgt immer wieder für Überraschungen, und genau so etwas macht das Prickeln im Ligabetrieb aus. An der Tabellespitze der Landesliga hat sich ein echter Dreikampf um den Aufstieg entwickelt, die Zielgerade der Saison verspricht schon Einiges an Spannung.

In diesem Sinne Good Darts!
Bericht: Tomel

Ozzy 28.02.2018, 14.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht HSV3 vs. FCSP 4 - Landesliga

Nach zuletzt durchwachsenden Leistungen in den Ligaspielen sollte nun endlich gegen die Dritte vom HSV die Wende her. An dieser Spielstätte hatten wir in der letzten Saison die ersten Punkte eingefahren und die positive Entwicklung der Vierten hatte damit begonnen.
 
Bei eisiger Kälte machten wir uns also gegen 18:30 Uhr gemeinsam per Auto auf den Weg nach Hummelsbüttel. Die Hinfahrt war schon etwas chaotisch (äh jetzt links oder doch schon rechts….) – und so wurden dann auch die Spiele. Und nein Arnold – auf der Ecke muss man sich nicht auskennen.

Im ersten Block sollte diesmal aber wirklich nichts klappen. Mark W. – in den letzten Wochen sehr konstant und sicher – verlor gegen Nicole wie im Hinspiel - trotz 180er und alle Legs immer zuerst auf Doppel. Unsere „Bank“ Chris B. – erst im dritten Leg fand er ins Spiel – was aber gegen einen wirklich konzentrierten Heiko F. am Ende doch nicht reichte und auch Gerhard und Timo verloren ihre Einzel. Ups – kann passieren. 

Die beiden Doppel sollten dann aber die ersten beiden Punkte sichern – das schafften leider nur John und Timo mit einem glatten 0: 3 – wohingegen sich Chris B. und Mark W. mit 3:1 geschlagen geben mussten. Halbzeit 5:1 für die Rauten – und allgemeine Ratlosigkeit bei der Oldmen Truppe der Piraten. 

Der zweite Block musste es also richten – und in Anbetracht der Tatsache, das sich in den Einzeln Arnold, Marc E., Bernd und René  ans Board stellen und diese Vier auch die Doppel bestritten – sollte da wenigstens noch ein Punkt drin sein. Wobei es jeder nachvollziehen kann – das ist schon eine kleine Belastung für jeden Einzelnen. 

Arnold sicherte sich dann auch sein Spiel mit 0:3 und einem 20er. – Marc E. völlig von der Rolle was seine Checksicherheit angeht  – verlor mit 1:3 und Bernd und René nutzen mal wieder alle Legs aus – um sich dann jeweils mit 3:2 ergeben mussten. Besonders meine Niederlage nagte an mir – da mein Gegner wohl an diesem Abend mehr 1er und 5er Segmente traft, als ich in den letzten 6 Monaten zusammen. 

Die Pleite war also perfekt – jetzt hieß es nur noch Schönheitskorrektur. Arnold und Marc kämpften sich zu einem 2:3 Erfolg und das neue / alte Doppel Bernd und René holten sich einen nie gefährdeten 0:3 Sieg – Dank Bernd der alle drei Legs checkte. Endstand 4:8 – Glückwunsch an unsere Gastgeber. 

Fazit: Wenn die Dritte vom HSV schon diese Saison ihre ersten Punkte holt – warum dann nicht gegen den FC St. Pauli. Das sind doch die schönsten Geschichten. Nun heißt es wirklich für uns volle Konzentration sonst passiert es, dass wir von fast oben bis ganz unten durchgereicht werden. Aber ich glaube fest an meine Truppe – jetzt einfach mal die nächsten Dienstage in Donnerstage umbenennen – dann klappt das auch wieder. Die Lockerheit die wir im Training haben – die müssen wir im Ligaspiel abrufen – immerhin betreiben wir ja Dienstags keine andere Sportart. 

Bericht: Rene

Ozzy 28.02.2018, 09.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Der etwas andere Spielbericht: Nachts im Museum

Am spielfreien Dienstag der Landesliga trafen sich in der neuen Spielstätte der Dart-Piraten die 5. und 4. zu einer lockeren Trainingseinheit. So war es angedacht. Aber wir wären nicht der etwas andere Verein, wenn es nicht doch anders kommt. Die Vierte in fast vollständiger Mannschaftstärke – nur zwei Abmeldungen – traf gewohnt pünktlich ein, um beim Aufbau zu helfen. Siggi zeigte uns, wo der Wagen steht, Detlef wie man es beim letzten Mal aufgebaut hatte und bevor noch der letzte Marker ins Körbchen gelegt wurde, hämmerten u.a. Lars, Marc E. Chris B und co. Auf die Boards ein.

Nach und nach trafen auch die Spieler der Fünften ein – leider nicht in der Anzahl wie gemeldet – und es fanden sich auch spontan Piraten der Zweiten im Museum ein, so dass auf einmal 20 Darter an drei Boards ihr Können zeigen wollten. Darauf war ich und auch Achim nicht vorbereitet – aber zum Glück gibt es ja unseren Sönke. Zettel – Stift – Papier – und schwupss war ein 32er K.o. Plan gezaubert – den René mit den entsprechenden Paarungen füllte. Böse Zungen behaupteten dann, das ich das so geplant hatte – sorry – war keine Absicht das meine drei Top Einzel Spieler irgendwie alle nacheinander gegen Mark M. ran mussten.
 
Der zeigte gleich im ersten Spiel das, was man gewohnt ist von ihm – ein 13er gegen Lars. Auch in den anderen Partien gab es hin und wieder div. Sonderleistungen – alle hatten viel Spass und es entwickelte sich ein schönes, entspanntes miteinander, unter Wettkampfbedingungen, engen Duellen und so manch neuer Piraten Weisheit: Zitat Holger Brechtel.: „ Gegen René spielen ist aktuell so, als wenn man ein Freilos bekommt…“ –. Darüber reden wir noch einmal…….! 

Sönke und Detlef lösten sich gegenseitig am Tresen ab, der Rest wartete gespannt auf die nächste Paarung – und irgendwann lernen auch Joachim und Siggi, das auf der Verliererseite Best of 3 gespielt wird – das mal nur angemerkt, falls es Siggi doch noch ins Finale geschafft haben sollte – das wird annulliert.

Leider konnte ich nicht bis zum Schluss bleiben – die Uhr zeigte bereits 23:45 Uhr – aber irgendwie tippe ich mal auf Finale Mark M. vs. Chris B oder Pagger oder Siggi oder Schmidl. Ach ja, als nicht angemeldete Gastpiraten hat die Zweite sich bis dahin keine Blöße gegeben, und Mush hat sich als wirklicher Teamplayer gezeigt, indem er seinen Platz abgegeben hat, damit Teamkollegen spielen können.

So soll es sein, wir sind eine Abteilung – ein Verein – und auch wenn´s im Ligabetrieb gegeneinander geht und heiße Fights entstehen – am Ende macht diese Abteilung das aus, was wir heute Abend erlebt haben. Gemeinsam – Miteinander – Spaß am Sport, Respekt dem Spiel und Gegner gegenüber und – Schlusswort: gut das Sönke dabei war.
Das muss wiederholt werden. Forza – Euer Käpt´n der Vierten.

Ozzy 21.02.2018, 15.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP3 v AOD2 Verbandsliga

Manchmal möchte man einfach nur den Deckel des Schweigens über alles decken oder laut schreien: "Ich bin einfach unzufrieden mit der Gesamtsituation!"   Aber es ist die Pflicht des neutralen Reporters alles ans Licht zubringen. Irgendwie war eigentlich fast alles im grünen Bereich am gestrigen Abend, nur unser Axel konnte krankheitsbedingt nicht antreten, aber wir waren mit 10 Leuten am Start, die doch recht zuversichtlich waren, dass da was gehen könnte an diesem Abend.

Aber wer weiss schon, was dann am Ende ausschlaggebend war, hat sich der Gegner besser auf uns eingestellt, sind wir mit einer falschen Aufstellung an den Start gegangen oder hat einfach nur die Säge klemmt. Hinterher kann man sich viel zurecht legen und von Links auf Rechts drehen ... es ändert am Ende das Geschehene nicht. Nach dem sehr knappen 7:5 im Hinspiel, waren der Gegner auf jeden Fall sehr gut auf uns vorbereitet und spielte von Anfang an mit großen Druck.  Ich erspare mir die traurigen Einzelheiten, aber der komplette erste Block konnte keinen einzigen Punkt machen  und so standen wir schon zur Halbzeit mit dem Rücken zur Wand. 

Doch noch lag Hoffnung im Raum, denn zu Hause konnten wir schon oft in der zweiten Hälfte noch mal alles geben. Das wohl sehenswerteste Spiel des Abends gabs dann gleich zum Auftakt der zweiten Hälfte mit Alex v Anders. Beide spielten auf absoluten TopNiveau, Alex mit zwei 20er und einer 180, konterte Anders mit 22,19,18 wobei das letzte Leg auch noch mit einem 104 Highfinish beendet wurde. Eine herbe Niederlage für Alex und damit war auch die Niederlage besiegelt. Auch wenn nebenan Hübi seine Leistung voll abrufen konnte und den ersten Punkt für uns holen konnte. Danach gelang das auch noch Janosch auf der Bahn 2, während Mischa sich leider 2:3 geschlagen geben musste. Auch die abschliessenden Doppel konnten nicht mehr gewonnen werden und so stand da am Ende ein sehr ernüchterndes 2:10 und allseits lange Gesichter in den Reihen der Dritten. 

Aber wie heisst es so schön, wieder Aufstehen, Krone richten und weiter gehts! 

Ozzy 21.02.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

St.Pauli Vereinsliga - Turnier 5 - Bericht

Gestern Nachmittag trafen sich zum ersten mal auf einen Sonntag 18 Spieler in der Domschänke ein, um das 5.te Turnier der Vereinsliga Saison 2017/18 zu spielen. Die Domschänke war also überraschenderweise sehr gut gefüllt und alle fanden sich rechtzeitig ein, so das wir schnell in die Vorrunde gehen konnten. Gespielt wurde in 4 Gruppen, 2x 5er Gruppen und 2x 4er Gruppen. Aus den beiden 5er Gruppen würde der jeweils letzte ausscheiden, damit wir danach mit 16 Mann in den Doppel KO Plan gehen konnten. Kurz nach 17 Uhr war es dann soweit und die Spiele des Turniers konnten gestartet werden. Auf der Gewinnerseite spielten wir im Modus Best of 5 und auf der Verliererseite Best of 3.

Alle Spieler waren wieder super dabei und es gab keine Verzögerungen, so das wir bereits gegen 20 Uhr mit den ersten Finals starten konnten.

Einzugsfinale Gewinnerseite
Rowi v Axel

Best of 5 - Rowi gewinnt das Ausbullen
1-0 Rowi kann sich mit zwei 133er Aufnahmen absetzen und steht nach 18 Darts auf Tops Rest und holt sich das Leg mit 22 Darts
1-1 Axel gleicht mit einem soliden 23er wieder aus
1-2 Axel stellt sich mit einer 140 und einer 125 auf 4 Rest nach 18 Darts und holt sich das Break mit 20 Darts
1-3 Axel kann sich mit eigenem Anwurf auch wieder absetzen, hat dann aber Probleme im Finishbereich, kann sich aber den Sieg sichern

Averages: Rowi 59,04 und Axel 62,87

Einzugsfinale Verliererseite
Hübi v Rowi

Best of 5 - Hübi gewinnt das Ausbullen
1-0 Hübi spielt sich mit 2 x 140er in Front, aber Rowi kommt mit 117 und 125 wieder ran, am Ende ein knapper Leggewinn für Hübi mit 22 Darts
2-0 Rowi versucht seinen Anwurf zu halten und führt auch meistens, doch dann Druck von Hübi mit einer 140, der sich damit ebenfalls in den Finishbereich bringt und dann haben beide Double Trouble mit dem besseren Ende für Hübi
3-0 Ein durschnittliches Leg, dass sich am Ende Hübi holen kann und zieht damit ins Finale ein

Averages: Hübi 55,67 und Rowi 51,41

Finale Turnier 5
Hübi v Axel

Best of 9 - Hübi gewinnt das Ausbullen
0-1 Hübi macht direkt von vorn Druck und ist deutlich vorn im Score, doch dann schafft er es nicht 40 zu finishen und Axel kommt ran und holt sich das Break
0-2 ein durchwachsenes Leg, dass Axel meistens vorn ist, nach Problemen auf die Doppel kann er dann seinen Anwurf halten.
1-2 Axel wieder mit viel Druck auf Hübi, doch der finished 86 auf Bullseye und holt sich sein erstes Leg
1-3 Axel jetzt mit einem ganz starken Leg und einem 24er, der auch besser hätte sein können
1-4 Beide sind gleich auf und am Ende beide mit Problemen beim Finishen, Axel holt sich das leg auf D2
1-5 Axel deutlich vorn und holt sich seinen 5.ten Sieg in Folge

Averages: Hübi 44,97 und Axel 52,69

And the winner is: Axel K. aus der dritten Mannschaft

Axel gewinnt nun seinen fünftes Turnier von fünf gespielten Turnieren und hat sich mit ca. 500 Punkten in der Tabelle abgesetzt. Auch in den Sonderleistungen war er wieder der Beste des Abends und holte sich gestern 35 Punkte für die Wertung. Wer kann Axel stoppen? Oder wird es gar ein durchmarsch für den Mann aus der Dritten. Der Zweite von gestern Hübi konnte sich auf Platz 5 nach vorn schieben und der Dritte Rowi ist zwar immer noch auf dem 4.ten Platz, konnte aber die Lücken auf Platz3 auf wenige Punkte schrumpfen lassen. es bleibt also spannend in der Tabelle zumindest auf den Plätzen 2 und 3.   

Ozzy 12.02.2018, 09.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nachholspiel Spieltag 13. TSVS vs. FCSP 4 - Landesliga

Am gestrigen Donnerstag fand das Nachholspiel des 13. Spieltages der Landesliga statt, welches wir aufgrund zu hohem Krankstand kurzfristig absagen mussten. Gut gelaunt und pünktlich (das liebe ich an meiner Truppe – wenn 18 Uhr treffen ist, sind um 18 Uhr auch alle da) ging es mit dem Amateur Bus Richtung Schwarzenbek, wo wir dann gegen 18:45 Uhr auch eintrafen. Nach kurzer Absprache entschieden wir uns, die Einzel zeitgleich zu spielen, damit es für den Rückweg nicht zu spät wird.

Also gingen wir mit Bernd, Lars, Mark W. und Marc E in die ersten Einzel. Nur Marc E. konnte sein Einzel für sich entscheiden, der Rest musste sich wirklich guten und starken Spielern geschlagen geben – wobei es in allen Spielen auch Chancen für die Piraten gab, die Legs und das Spiel zu holen – nur halt – genau – die Doppel! Die beiden folgenden Doppel spielten dann Marc E und Arnold, der nach längerem Ausfall erstmalig wieder dabei war sowie Lars und Mark W. Bei Arnold sah man dann doch, das ihm die Spielpraxis fehlte und so „versiebte“ er das eine und andere Doppel, welches er im Normalfall blind checkt und Marc E hatte wohl sein ganzes Pulver im Einzel verschossen – auf jeden Fall konnte er an die starke Einzelleistung nicht anknüpfen, so dass es am Ende 3:1 für Carsten und Florian hieß. Lars und Mark holten sich dann ihr Doppel mit einem 2:3 und es war schön mit anzusehen, wie einer von beiden den anderen immer wieder zurück ins Spiel half. Gut zu wissen, dass dieses Doppel auch funktioniert. Und sie hatten mit Sandra und Dominik Gegner, die Ihnen alles abverlangten. 

Halbzeit: 14:8 Leg´s / 4:2 – sah nicht ganz so übel aus.

Dafür dann aber leider die Zweit Hälfte mit John, Timo, Rene und Olli – in der alle Spiele inklusive der Doppel an die Truppe aus Schwarzenbek gingen. Selbst das Dream-Doppel der letzten Saison – Bernd / René konnte nicht punkten und nicht im Ansatz an die sichere Leistung der vergangenen Saison anknüpfen. Einziges Highlight der Zweiten Hälft – Olli – mit einer kämpferischen guten Leistung und einem 104er Finish, das so auch nicht jeder spielt. D20 / T8 / D20 = aber wer checkt hat recht. Was sind eigentlich Checkwege?

Am Ende hieß es 2:10 aus Sicht der Ü50 – und der Sieg ging verdient an unseren Gastgeber. Auch wenn wir uns aufgrund des Hinspieles, welches knapp 7:5 für den TSVS entschieden wurde, mehr ausgerechnet hatten, war ich mit der Leistung meiner Truppe zufrieden. Alle Spiele einzeln betrachten war eine kleine Steigerung zu erkennen im Vergleich der letzten 3 Spiele. Jetzt haben wir 2 Wochen Dienstags Pause – und können somit 5 Tage die Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit an unserem Spiel arbeiten. Trainingslager Jungs – und Donnerstag bitte volle Mannschaftsstärke.

Danke noch einmal in Richtung TSVS – diese Truppe ist aus meiner Sicht eine Bereicherung für den LDVH – sportlich sowohl auch jeder persönlich. Und ich hoffe, dass wir noch viele Jahre die Möglichkeit bekommen, an dieser doch sehr Besondern Spielstätte die Darts fliegen zu lassen.

Bericht: Rene

Ozzy 09.02.2018, 10.17 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP 4 vs. FCSP 2 Landesliga - Teil 2

Es musste ja irgendwann mal passieren , nach dem inzwischen fast alle Mannschaft ihre Berichte bei mir einreichen, kommt es also nun zu einer GEGENDARSTELLUNG des Berichts aus Sicht der Zweiten Mannschaft.

Der 14. Spieltag war wieder der Derbytag bei den Dartpiraten in beiden Ligen der LDVH. Sowohl die Erste gegen die Dritte Mannschaft (Verbandsliga), welches in der Mixedzone des Millerntorstadions stattfand, wie auch das der Vierten gegen die Zweite Mannschaft der Dartpiraten (Landesliga) in der Domschänke. In diesem Spielbericht schauen wir auf das zweitgenannte Derby, was von beiden Seiten zu einem ungeheuer spannenden Spiel mit harten Deciderfights geführt wurde. Das Hinspiel hatte die Vierte ja "auswärts" bei der Zweiten gewonnen, deshalb ging die Zweite gestern mit mulmigen Gefühl und doch tiefenentspannt in das Auswärtsspiel "zuhause" rein. Es gab ja eigentlich nix zu verlieren. Aber der Reihe nach.

Die Spannung war von Anfang an sehr hoch, dafür sorgten schon die ersten Einzel mit drei Deciderspielen. Nils von der Zweiten erkämpfte sich sein Einzel mit einem 180er Highscore in einem schweren 3:2 gg Gerhard von der Vierten. Die drei anderen Einzel holte sich dann die Vierte, von der Lars gg Mush und Marc E gg Holly in zähen Decidern jeweils mit 3:2 gewannen. Ein Set war allerdings ziemlich klar, Chris von der Vierten gewann souverän 3:0 gg Arnd von der Zweiten. Damit stand es aber schon 3:1 für die Vierte Mannschaft, und es sollte noch doller kommen. Nur wie?

In den ersten Doppeln drehte sich der Wind, Nils & Schmiddi (ein 22er) holten den Punkt für die Zweite, mit einem hart umkämpften 3:1 gg Marc E & Rene von der Vierten. Das gleiche passierte im Duell der Todesdoppel, das Mush & Tomel durch ein überraschend souveränes mit 3:1 gg Chris & Lars gewannen, und einen weiteren Punkt für die Zwote holten.

Der Zwischenstand nach der ersten Hälfte war also 3:3, mit 13:13 Legs für ähm ja für beide Mannschaften.

Die zweite Hälfte ging dann mit zwei Paukenschlägen in den Einzeln los. John und Rene von der Vierten mußten ihre Einzel an Alex und Schmiddi von der Zweiten abgeben, mit jeweils klarem 0:3.
Das hieß 5:3 nach Sets Vorsprung für die Zweite Mannschaft. Die nächsten beiden Einzel wurden dann umkämpfter, klare Legführungen gingen in die Decider, die Averages hielten sich die Waage.
Bei Olli von der Vierten gg Pagger von der Zweiten lief es richtig hart, Olli führte schon 2:0, dann rollte Pagger das Feld von hinten auf bis Ausgleich. Und das gewann Pagger durch komplette Spieldrehung 3:2 für die Zweite Mannschaft. Jetzt stand es nach Sets schon 6:3, und damit der Auswärtspunkt der Zweiten auch fest.Und im letzten Einzel ging es ähnlich zur Sache. Bernd von der Vierten führte erst 1:0, dann drehte Stefan von der Zweiten das Spiel auf 2:1, Bernd glich wieder aus, und Stefan konnte dann im Decider mit 3:2 für die Zweite Mannschaft gewinnen. Das war die Entscheidung, damit konnte die Zweite ihren Auswärtssieg mit 7:3 schon vorzeitig feiern.

Die letzten beiden Doppel waren somit Formsache, es kam die Kür um die goldene Ananas. Ein Doppel nahmen Alex & Stefan von der Zweiten mit einem 18er Leg und klarem 3:0 gg John & Timo von der Vierten mit. Und das letzte Doppel ging erneut an die Zweite Manschaft, hier machten Katy & Pagger mit 3:1 gegen Bernd & Olli von der Vierten den Deckel auf das Spiel.

Der 9:3 Auswärtssieg nach 1:3 Rückstand, mit 35:18 Legs war für die Zweite hochverdient. Die hohe Differenz täuscht über die Enge einiger Spiele hinweg. Fünf Decider in den Einzeln sprechen eine andere Sprache. Drei davon nahm die Zweite mit nach Hause, und genau das war spielentscheidend. Alles in Allem glichen sich Hin- und Rückspiel wieder aus, so das man sagen kann, das sich beide Teams spielerisch auf Augenhöhe befinden.

Erstaunlich war, das sich auf beiden Seiten fast alle Spiele sich durch mäßige Averages auszeichneten , mit zum Teil ungewöhnlich langen Checkzeiten. Den Checkrekord hielt das erste Leg zw Lars und Mush mit 74 Pfeilen. Sonderleistungen gab es nur vier, alles in allem sehr wenige. Beide Teams machten sich keine Geschenke, was aber auch der knisterigen Spannung half. Und alle hatten insgesamt richtig viel Spaß beim Spiel. Welch Wunder, wenn Dartpiraten in St. Pauli auswärts zuhause gegeneinander spielen können. Ist fast wie ein gemeinsames Training, für Spiele gegen echte Gegner des FC St. Pauli. In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 07.02.2018, 10.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP1 v FCSP3 Verbandsliga

Und das zweite Derby sollte es in der Mixed Szone unseres geliebten Millerntorstadions geben, als am gestrigen Abend die Erste und die Dritte ihr Rückspiel in der Verbandsliga spielten. Beim Hinspiel gab es eine klare Niederlage für die Dritte, doch dass wollte das Team so nicht unbeantwortet lassen. Inzwischen kann man durchaus sagen, dass die Dritte in der Verbandsliga angekommen ist, die Nervosität des ersten Spiels sollte also heute keine Rolle mehr spielen. Klar war aber auch, dass die Erste wusste, was da kommen würde und Ihrerseits natürlich hoffte, sich erneut durchsetzen zu können. Es kam jedenfalls zu einem mehr als spannenden Spiel vom Anfang bis zum letzten Dart.

Im ersten Block starteten unsere beiden Roberts in ihre Begegnungen, während Hübi sich gegen Andy leider nicht durchsetzen konnte, holte sich unsere Diva einen 3:1 erfolg gegen Timo M. 1:1 Maik fand heute irgendwie nicht in sein Spiel, kämpfte zwar tapfer und verlor erst im Decider 3:2 gegen Tom, doch Janosch glich mit einem 3:0 Sieg dir Partie wieder aus. 2:2 Volker und Tom mussten dann gegen unser Stardoppel Maik und Alex ran, die einmal mehr zeigten, dass sie absolut Top zusammen funktionieren, mit zwei 23er und einem klaren 3:0 ging die Dritte wieder in Führung. Doch Andy und Timo, ebenfalls eines der besten Doppel der Ersten holten gegen Janosch und Hübi, den 3:3 Halbzeitstand zurück. Die Dritte führte aber mit 13:10 in den Legs. 

Die zweite Halbzeit startete dann mit einem Kracher zwischen Alex und Joey, Alex bestens aufgelegt, liess keine Zweifel daran, wer hier dieses Match gewinnen würde, er scorte und finishte wie ein Maschine und spielte einen 24er, dann einen 13er und dann noch einen 21er, so hatten wir uns das vorgestellt. 4:3
Am Nebenboard  spielte unser Axel, doch der war leider krank und konnte nicht mal annähernd das abrufen, was er spielen konnte, trotzdem holte er einen 0:2 Rückstand wieder auf und glich aus, musste aber im Decider die Segel strecken und verlor. 4:4
Rowi v Mischa war das nächste Einzel, wäre heute Vereinsliga gewesen, hätte Mischa wohl keine flattrigen Hände bekommen und am Ende das Spiel noch im Decider mit 2:3 verloren, aber so ist das wohl manchmal. 5:4 für die Erste. 
Auch Chris spielte eine starke Partie gegen Martin, vor allem am Anfang der Partie, doch Martin kam immer mehr ins Match und als Chris ihm Möglichkeiten bot, nahm er sie dankend an. Auch dieses Match ging im Decider 2:3 verloren und die Erste konnte sich mit 6:4 ein bisschen absetzen. 

Nun mussten die letzten Doppel also die Entscheidung bringen über Sieg und Niederlage oder vielleicht doch noch ein Unentschieden. Martin und Jörg spielten gegen Mischa und Ozzy, klar ging es auch hier heiss her, das erste Leg ging mit einem 20er an Martin/Jörg, doch Mischa und Ozzy glichen wieder aus, die zwei der Ersten holten sich das dritte Leg und wieder mussten die beiden der Dritten versuchen das Match auszugleichen, Mischa mal wieder mit einem ungewöhnlichen Weg und liess Ozzy 6 als Rest, das Utesch Doppel, nur das jetzt ja Ozzy dran war, der aber nur ein Pfeil brauchte, um das Match auszugleichen. Der Decider musste entscheiden und die beiden der Dritten konnten sich im Score leicht absetzen und landeten irgendwie auf 34 Rest. Mischa versuchte es, aber verpasste und überwarf sich dann, nächster Versuch Ozzy und der brauchte erneut nur einen Dart für die Doppel 17. Ein wichtiger Sieg für das Oldie Doppel der Dritten. 

Nebenan lief ein genauso spannendes Doppel, bei dem sich das Team Dieter und Rowi, gegen Axel und Chris bereits mit 2:0 in Führung bringen konnten. Doch dann kämpften sich die beiden von der Dritten zurück ins Match und vor allem Axel traf zweimal die ganz wichtigen Doppel zum Ausgleich. Im Decider war dann aber die Luft raus und das Team der Ersten holte sich den 3:2 Erfolg und damit auch den Gesamtsieg der Ersten Mannschaft mit 7:5 

Ein knappes Ergebnis, dass an einem anderen Tag auch ganz anders hätte aussehen können. Aber so ist nun mal Darts! Aufstehen, Krone richten und weiter gehts. 

Ozzy 07.02.2018, 10.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spielbericht FCSP 4 vs. FCSP 2 Landesliga

Gleich zwei Derbys standen gestern bei den Dartpiraten auf dem Programm, in der Domschänke spielten die Vierte gegen die Zweite eines davon:

FC St. Pauli 4 vs. FC St. Pauli 2 – eine geglückte Revanche.

Am 14. Spieltag der Landesliga war es mal wieder soweit. Piraten Duell in der Domschänke. Im Hinspiel gab es ein klares 3:9 für die Ü50 Truppe der Piraten und uns war klar, das die Zwote diese Niederlage so nicht stehen lassen wollte. Somit traten unsere „Gegner“ auch mit fast voller Mannschaftsstärke an, wobei die 4. Immer noch arg dezimiert mit ach und krach 9 Piraten aufstellen konnte.

Die ersten Einzel zeigten schon, in welche Richtung die Spiele heute gehen. Zwei hart umkämpfte Einzel von Lars vs. Mush und Marc E. vs. Holger B. mussten im 5. Leg entschieden werden – Zugunsten der Old-Men Truppe. Gerhard traf dann auf Nils und verpasste im entscheidenden 5. Leg leider die Tops und Nils holte sich, dank einer im genau richtigen Moment geworfenen 180, den ersten Punkt für die Zwote. Chris legte dann noch einmal mit einem 3:0 gegen Arnd für die Vierte nach – so dass es mit einem 3:1 in die ersten beiden Doppel gehen sollte.

Und da trafen dann, laut Papier, die jeweils besten Doppel aufeinander. Was die Vierte dann aber ablieferte – naja, auch solche Tage / Spiele gibt es. Marc / René ( hier ne 7, da ne 11 ) mussten sich Schmidl und Nils ( 100 hier 100 da ) geschlagen geben, wobei Nils von Leg zu Leg immer besser wurde und mit fast jeder ersten Aufnahme das Tripple 20 Segment traf. 1:3 Am Nebenboard trafen Lars / Chris auf Mush / Tomel – und das „Todesdoppel“ der Zweiten machte diesem Namen aller Ehre und fügte Lars und Chris eine schmerzliche 1:3 Pleite zu.
Halbzeit. 13:13 Leg´s – 3:3 – das roch doch nach Unentschieden. 

Nur – da hatte die Vierte die Rechnung ohne den Wirt…..äh der Zwoten gemacht. Die Geschichte des Zweiten Blocks ist schnell geschrieben. Alle 6 Spiele gingen an die Zwote. Einzig Olli T. lies der Vierten einen kleiner Hoffnungsschimmer auf einen Punktgewinn, als er gegen Pagger 2:0 führte – sich dann aber doch noch das Spiel aus der Hand nehmen ließ und sich mit 2:3 am Ende geschlagen geben musste.

Am Ende hieß es 17:31!!! – und 3:9 für die Zwote – und damit war das Hinspiel „gerächt“

Fazit: Die Vierte hängt gerade richtig durch – nicht nur krankheitsbedingt. Was kann da den schon besser kommen, als am Donnerstag in Schwarzenbek beim Nachholspiel noch einmal mit voller Konzentration an die Leistungen der ersten Spieltage anzuknüpfen.
Wenn nicht jetzt – wann dann? – Forza.

Bericht: Rene

Ozzy 07.02.2018, 09.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL