Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Die Perth Darts Masters - Turnier History

Zum vierten mal finden in diesem Jahr wieder in Perth Australien die PERTH DARTS MASTERS statt. Das Turnier gehört zur World Serie der PDC und ist in 2017 das sechste und vorletzte Event dieser Serie. Die 8 von der PDC eingeladenen Top Player spielen gegen 8 Qualifikanten aus Australien und Ozeanien. Das Turnier war in den letzten drei Jahren ein großer Erfolg und wird deshalb in diesem Jahr fortgesetzt. Nach seinem Sieg in Melbourne konnte Phil Taylor auch in 2017 auf australischem Boden erfolgreich sein. Titelverteidiger Michael van Gerwen ist in diesem Jar nicht dabei, dafür aber die gute aufgelegten australischen Spieler S.Whitlock, K.Anderson und C.Cadby.

Das Turnier findet auch in diesem Jahr wieder im HBF Stadium, auch als Perth Superdrome bekannt, statt. Dieses Sportzentrum ist für viele Indoor Veranstaltungen aber auch für Outdoor Sportereignisse geeignet.  

Der Turnier Modus
Das Turnier wird an 3 Tagen gespielt, durch die Zeitverschiebung werden die Spiele bereits am Mittag bei uns übertragen.
Am Freitag werden 8 Spiele gespielt, die 8 Qualifikanten gegen die 8 gesetzten Spieler im Modus Best of 11 Legs.
Am Samstag werden die Viertelfinals gespielt - 4 Spiele im Modus Best of 19 Legs. 
Am Sonntag gibt es die Halbfinals und das Finale im Modus Best of 21 Legs.

Frühere Gewinner sind:
2014Phil Taylor11-9Michael van Gerwen
2015Phil Taylor11-7James Wade
2016Michael van Gerwen11-4Dave Chisnall
2017

Game on!

Ozzy 22.08.2017, 09.21| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,

Target Superleague Darts Germany - Spieltag 4

Am letzten Wochenende gab es den 4.ten von 5 Spieltagen der Target Superleague Germany im Checkpoint in Darmstadt. Wie immer wurde am Samstag und am Sonntag unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt und Sieger des 4.ten Spieltages war Maik Langendorf, der 12 seiner 15 Partien gewinnen konnte. Dicht gefolgt mit je 11 Siegen von Rene Berndt, Martin Schindler und Stefan Stoyke. Die Gesamttabelle hat erneut einen neuen Tabellenführer und auch so gab es einige Verschiebungen. Rene Eidams rutschte aus den Top 8 raus und muss nun auf den letzten Spieltag hoffen. 

Tabellenstand nach dem 4.Spieltag:
PlatzNamePunkteLegsDifferenz
1. Maik Langendorf 46 322:208 +114
2. Stefan Stoyke 46 322:211 +111
3. Kevin Münch 41 299:218 +81
4. Dragutin Horvat 40 309:225 +84
5. Martin Schindler 39 311:228 +83
6. Robert Marijanovic 35 298:238 +60
7. René Berndt 34 281:237 +44
8. Nico Kurz 32 284:271 +13
9. René Eidams 31 276:261 +15
10. Sascha Stein 26 268:275 -7
11. Nico Blum 26 253:283 -30
12. Manfred Bilderl 21 225:295 -70
13. Michael Hurtz 21 208:296 -88
14. Marvin Wehder 17 211:311 -100
15. Holger Rettig 13 171:321 -150
16. Frank Kortendieck 12 165:325 -160

Ozzy 22.08.2017, 09.11| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Super League Germany | Tags: PDC, Darts, Superleague,

Enjoy Steeldarts Masters 2017/2018 Turnier 6 - Tabelle

Auch heute ist die neue Tabelle bereits aktualisiert und Niko hat sich mit seinem ersten Sieg in der neuen Saison direkt unter die Top24 gespielt, wobei zwei Spieler die gestern auch da waren aus den Top 24 rausgerutscht sind. Das Feld wird immer stärker von Jahr zu Jahr und es gibt vor allem viele Spieler, die immer wieder mitspielen und viele Punkte sammeln. Man muss in diesem Jahr deutlich mehr dran bleiben.

Platzierung

Name

 

Gesamtpunktzahl

19.08.2017

1

Mike

Holz

1571

 

2

Janosch

Poggensee

1533

 

3

Jörg (Bully)

Martens

1533

 

4

Andreas

Köhler

1366

379

5

Pirmin

Benecke

1237

160

6

Axel

Kruck

945

140

7

Arne

Rosebrock

880

160

8

Mathias

Dreher

878

 

9

Mirko

Ukadjevic

840

120

10

Roland

Kruse

836

269

11

Kevin

Harz

742

238

12

Andre

Hoy

714

 

13

Silvio

Dubiel (Ozzy)

710

140

14

Sabrina

Hansen

680

120

15

Robert

Hübner

655

120

16

Steven

Sommerlik

655

140

17

Matthias

Orwart

635

175

18

Michael

Rindelaub

631

301

19

Sten

Wettschereck

620

160

20

Christian

Handorf

608

 

21

Brian

Bülow

580

 

22

Florian

Seidenfaden

520

 

23

Janine

Wettschereck

515

175

24

Nico

Ziemann

481

481

25

Uwe

Schulz

480

110

26

Maik

Hesselbarth

475

120

27

Felix

Zimmermann

465

 

28

Rene

Otsman

460

 

29

Bernd

Hagemann

420

160

30

Robby

Allenstein

390

 

31

Bernd

Schubert

363

 

32

Björn

Lange

360

 

33

Bernd

Sierk

340

 

34

Timo

Wenig

335

 

35

Maik

Prill

330

110

36

Pascal

Weyand

320

110

37

Alexander

Thölking

300

 

38

Heike

Beduel

250

140

39

Raymond

Zöllner

250

 

40

Thomas

Metschke

245

 

41

Jörg

Kullmann

238

238

42

Kevin

Pardy

220

 

43

Matthias

Erdmann

200

 

44

Rico

Wengatz

160

 

45

Christian

Heil

140

 

46

Niko

Böger

140

 

47

Jan

Heitkamp

130

 

48

Torsten

Rohwedder

130

 

49

Jan

Ziesmann

120

 

50

Jan

Niehaus

120

 

51

Jenny

Färber

120

 

52

Lars

Gerheim

120

 

53

Patrick

Nagel

120

 

54

Thomas

Göhring

120

 

55

Dirk

Rüter

110

 

56

Holger

Busch

110

 

57

Jan

Müller

110

 

58

Maja

Rüter

110

 

59

Silke

Dey

110

 

60

Torsten

Wölk

110

 

61

Mario

Vinzelberg

100

 

62

Mark

Gebel

100

 

63

Michael

Carstens

100

 

64

Michael

Schneider

100

 

65

Oliver

Trapp

100

 

66

Sven

Bellman

100

 

67

Thimo

Schlag

100

 

Ozzy 20.08.2017, 14.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Enjoy Steeldarts Masters | Tags: Darts, Spielen, Enjoy Steeldarts Masters,

Enjoy Steeldarts Masters 2017/2018 Turnier 6 Bericht


23 Spieler fanden sich gestern im Enjoy zum 6.ten Turnier der Masters Serie 2017/18 ein. Zum ersten mal in dieser Saison war auch Nico Ziemann am Start, dafür waren andere wie Mike Holz oder Robert Allenstein nicht da. Sonst konnte man wieder viele bekannte Gesichter sehen, die wie immer am Start waren.

Nach etwas Überlegung entschied die Turnierleitung die Vorrunde so zu spielen, das wir in 4 Gruppen spielen. Es gab 3x6er Gruppen und eine 5er Gruppe und niemand würde ausscheiden. Die Vorrunde zählte nur für die Setzliste im Hauptturnier. Dort wurde ein 24er Doppel-Ko Plan spielen mit einem Freilos.

Gegen 22 Uhr starteten wir in das eigentliche Turnier mit dem Doppel-Ko Plan. Die Stimmung war wie immer ausgelassen und alle waren mit Eifer dabei. 

Einzugsfinale Gewinnerseite
Best of 5
Andreas Köhler v Nico Ziemann

Andreas gewinnt das Ausbullen
0-1 Nico gewinnt das erste Leg mit 17 Darts
0-2 Nico gewinnt auch das zweite Leg, diesmal mit 22 Darts
1-2 Beide eigentlich ganz gut in den Scores, doch dann Probleme auf die Doppel mit dem besseren Ende für Andreas
1-3 auch im letzten Leg haben beide Probleme auf die Doppel, aber Nico holt sich den Sieg

Andreas Köhler 48,4 Avg und Nico Ziemann 56,63 Avg

Einzugsfinale Verliererseite
Best of 5
Andreas Köhler v Michael Rindelaub

Andreas gewinnt das Ausbullen
0-1 Beide tun sich schwer mit den Scores und am Ende auch auf die Doppel, mit dem besseren Ende für Michael
1-1 Dies mal ist Andreas deutlich stärker und holt sich das Leg mit 23 Darts
1-2 Andreas dominiert eigentlich das Leg, doch er verzettelt sich auf die Doppel und Michael bestraft ihn dafür
2-2 Beide sind eigentlich gleich auf und beide dann Probleme auf die Doppel, dieses mal mit dem besseren Ende für Andreas
3-2 Andreas dominiert den Decider und holt sich dann doch noch den Sieg im letzten Leg, aber Michael freute sich über seine bisher beste Platzierung und den dritten Platz im Turnier

Andreas Köhler 53,04 Avg und Michael Rindelaub 49,8 Avg

Finale
Best of 9
Andreas Köhler v Nico Ziemann

Andreas gewinnt das Ausbullen
1-0 Nico dominiert eigentlich den Score, doch dann trifft er die Doppel nicht, so holt sich Andreas das Leg
1-1 Nico mit der ersten 180 und dem Leg nach 23 Darts
1-2 Nico jetzt mit dem besseren Scores und dem Leg nach 19 Darts
1-3 Nico steigert sich jetzt immer mehr und holt sich das Leg mit 16 Darts
1-4 Es sah schon so aus, als könnte Andreas das Leg gewinnen, doch dann holt es sich doch Nico das Leg
1-5 Nico gewinnt auch das letzte benötigte Leg und holt sich seinen ersten Sieg in dieser Saison.

Andreas 48,15 Avg und Nico 58,9 Avg

And the winner is: Nico Ziemann

Ozzy 20.08.2017, 14.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Enjoy Steeldarts Masters | Tags: Darts, Spielen, Enjoy Steeldarts Masters,

Ebook - Melbourne Darts Masters 2017 - kostenlos!

Gerade gingen die Melbourne Darts Masters 2017 zu Ende und ich hab für Euch die kompletten Berichte in einem kostenlosen Ebook zusammengetragen. Einfach noch mal eintauchen in die Action der letzten 3 Tage und in Ruhe nachlesen, wer wann wie gespielt hat. Vom ersten Spiel bis zum Finale mit meinen persönlichen Kommentaren zu den Spielen.

Also einfach auf das Cover klicken, PDF herunterladen, entpacken und mit einem PDF Reader lesen. 

Viel Spass damit!

Ozzy 20.08.2017, 14.35| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts Ebooks Downloads | Tags: PDC, Darts, Ebook, Downloads,

Unibet Melbourne Darts Masters 2017 - Finals Day

Letzter Tag in Melbourne mit den Semifinals und dem Finale. Die Australier hoffen natürlich auf Simon Whitlock, doch der muss sich mit Phil Taylor auseinander setzen. Im zweiten Halbfinale muss man sehen, wer sich durchsetzen kann zwischen Peter Wright und Darel Gurney.

Unibet Melbourne Darts Masters
Sunday August 20
Semi-Finals

Daryl Gurney 4-11 Peter Wright
Nach dem Peter Wright gestern mächtig unsicher aussah, zeigt er heute eine völlig neue Form und dominiert das Match direkt von Beginn an. Zur ersten Pause führt er sicher 5:2. Gurney kommt nach der Pause besser ins Spiel, aber Peter Wright bleibt vor allem bei eigenem Anwurf dominierend und hält den Vorsprung und kann ihn sogar weiter ausbauen auf 9:4 und braucht nur noch zwei Legs zum Sieg. Peter Wright ist heute so stark, wie wir ihn am Anfang des Jahres bei seinen großen Erfolgen erleben konnten. Vor allem auf die Doppel zeigt er sich wieder sehr sicher. Auch wenn Peter Wright keine einzige 180er spielt, so spielt er doch 16 x 140+ und 25 x 100+ und gewinnt am Ende sicher mit 11:4. Spielt er so auch im Finale, wird er schwer zu schlagen sein.


Phil Taylor 11-4 Simon Whitlock
Das zweite Halbfinale ähnelt dem ersten etwas. Whitlock startet noch recht gut in die ersten Legs, doch dann macht er einfach zu viele Fehler und Taylor macht das, was er seit 3 Dekaden gemacht hat, er bestraft seine Gegner für ihre Fehler. Taylor spielt nicht sein bestes Match, muss er aber auch gar nicht, denn Whitlock findet einfach nicht in ein Spiel, bei dem er sowohl Scores als auch Doppel dominiert. Zur ersten Pause führt Taylor 5:2. Danach baut Taylor immer weiter seine Führung aus und führt schon 10:3, bevor Whitlock mal ein Break schafft und auf 4:10 verkürzt. Und wie das erste Semifinale endet auch dieses mit einem klaren 11:4 Sieg für Taylor. Wenn Taylor auf kräftesparend gespielt hat, dann sollte er jetzt im Finale aber alles auspacken, was er noch kann. 

Final

Peter Wright 8-11 Phil Taylor
Beide starten sehr gut in dieses Finale und in den ersten 5 Legs gewinnt jeweils der Anwerfer sein Leg und so geht Peter Wright mit einer 3:2 Führung in die erste Pause. Nach der Pause dann ein erstes Break von Wright, der auf 4:2 erhöht, aber Taylor breakt sich direkt wieder zurück und gleicht dann mit eigenem Anwurf wieder aus zum 4:4. Eigentlich hätte Peter Wright jetzt 7:2 Führen müssen, doch er verpasst ein ums andere mal die Doppel und Taylor bestraft ihn dafür. Taylor holt sich ein Break und bestätigt dies mit eigenem Anwurf und so geht er mit 6:4 in die zweite Pause. Die zweite Minisession gewinnt Taylor also 4:1. Nach der Pause kämpft sich Peter Wright wieder an Phil Taylor ran und kann sogar auf 8:8 ausgleichen. Doch dann holt sich Taylor erneut ein Break und bestätigt dies und erhöht auf 10:8. Am Ende holt sich Taylor mit einem weiteren Break den nächsten Titel auf australischen Boden. 

And the winner is: Phil Taylor

Ozzy 20.08.2017, 12.58| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Series of Darts,

Unibet Melbourne Darts Masters 2017 - Day Two

Gestern war es dann mal wieder so, wie es eigentlich meistens bei diesen Events der World Series of Darts ist, die Lokalmadatoren haben kaum eine Chance und ab dem zweiten Tag sind die PDC Profis fast unter sich. Überraschungen gab es nicht, denn mit dem Weiterkommen von Cory Cadby musste gerechnet werden. Einzigst die geniale Leistung von Simon Whitlock mit einem 107er Average war ein Ausrufezeichen des gestrigen Tages.

Unibet Melbourne Darts Masters
Saturday August 19
Quarter-Finals

Peter Wright 10-9 Michael Smith
So langsam mache ich mir richtig Gedanken über Peter Wright. Er spielt heute wieder seinen normalen Wurf, bei dem er den Arm etwas seitlich vor dem Gesicht hält. Aber man sieht, wie unglaublich unsicher er ist. Nachdem er 2:0 zurück liegt, wechselt er von den Euros auf einen anderen Dart und als er am Ende die Doppel nicht trifft, wechselt er mitten im Leg wieder zurück auf die Euros. So kann man doch nicht erfolgreich spielen, dass kann mir doch keiner erzählen. Smith am Anfang noch recht stark spielend, lässt sich scheinbar von dem schlechten Spiel von Wright anstecken und wird nun selbst auch schwächer im Score und auf die Doppel. Zur ersten Pause steht es 4:3 für Smith, beide spielen Averages um die 80 und Doppelquoten zwischen 23 und 30%. Smith lag zur Pause mit einem Break vorn, nach dieser spielt Wright sein bestes Leg bis jetzt und holt sich das Break zurück und den Ausgleich. Aber die Freude war nur kurz, denn schon im nächsten Leg geht es wieder auf die Doppel los und beide brauchen drei Runden um einen zwei Darter zu finishen. Glücklicheres Ende für Peter Wright, der nun zum ersten mal in diesem Match führt. Jetzt bekommt aber Wright langsam Oberhand und kann sich auf 8:4 absetzen, erst dann kann Smith den Run stoppen und auf 5:8 verkürzen. Und jetzt kommt Smith wieder ins Spiel und verkürzt auf 7:8. Peter Wright holt sich dann das 9:7 und braucht nur noch 1 Leg zum Sieg. Wright verpasst 4 Matchdarts und Smith bleibt mit 8:9 im Spiel und Smith holt sich auch noch den Ausgleich und so muss der Decider entscheiden. Doch im Decider startet Smith mit drei Aufnahmen ohne ein Trippel und so kann sich Peter Wright mit dem 5.ten Matchdart den Sieg holen.
 

James Wade 9-10 Simon Whitlock
Ein starkes Match zwischen James Wade und Simon Whitlock. Wade führt zunächst 2:0 und steht schon auf 40 Rest, als Whitlock eine 130 auf Bullseye Finish und sich damit aufs Scoreboard bringt. Zur ersten Unterbrechung führt Wade mit einem Break und 4:3. Nach der Pause holt sich Whitlock das Break zurück und gleicht zum 4:4 aus. Mit eigenem Anwurf und einem weiteren 128er Highfinish holt er sich zum ersten mal die Führung in diesem Spiel. Aber auch Wade will nicht aufgeben und hängt sich ins Match rein und gleicht erst zum 5:5 aus und führt danach mit 6:5. Whitlock gleicht dann mit einem Break zum 6:6 aus. Kopf an Kopf geht es Leg um Leg und beide breaken jeweils den Anwurf des Gegners, bis Wade zum 9:7 erhöhen kann. Whitlock hält seinen Anwurf zum 8:9, dann verpasst James Wade gegen das Buhen der Australier 2 Matchdarts und Whitlock holt sich den Ausgleich. Und auch das zweite Match geht in den Decider und Whitlock startet mit 6 perfekten Darts und dann gewinnt der Held des australischen Pulikums dieses Match.   
 

Corey Cadby 9-10 Phil Taylor
Und da haben wir wieder dieses Duell, dass zuletzt Cadby in Auckland gewinnen konnte. Doch Taylor scheint heute deutlich anders an dieses Match heran. Taylor ist von Anfang an konzentrierter und führt auch schnell. Zur Pause steht es dann 4:3 für Taylor. Taylor mit einem 96er Average und einer 66%igen Doppelquote, da kommt Cadby heute bis jetzt noch nicht ran, vor allem die Doppelquote mit 30% ist deutlich schlechter. Nach der Pause bleibt es sehr spannend und Cadby kommt etwas besser in das Match. Er gleicht erst zum 5:5 aus und führt danach zum ersten mal 6:5, nach dem er ein 121er Bullseye Finish spielt. Cadby bleibt jetzt immer weiter vorn, Taylor kämpft sich immer wieder ran, aber Cadby bleibt in Führung. Beim Stand von 9:8 hat Cadby den Anwurf, hält er seinen Anwurf gewinnt er das Match, kassiert er das Break von Taylor geht auch das dritte Quarterfinal in einen Decider. Und Taylor spielt sein 7.te 180 und stielt sich die Darts in diesem Match und holt sich mit dem Break den Ausgleich. Erst ein schlechter Start von Taylor, aber dann eine weitere 180 von Taylor und am Ende holt sich Taylor dieses Match. 


Gary Anderson 8-10 Daryl Gurney
Anderson der mit neuen Darts spielt, startet auch heute wieder schlecht in das Match und liegt zunächst 2:0 und 4:1 zurück. Doch dann holt er sich noch die letzten beiden Legs vor der Pause und so steht es auch hier 4:3 für Gurney. Nach der Pause geht es Head to Head weiter bis zum 6:6, als Anderson auf 7:6 erhöht. Doch Gurney antwortet mit 7 perfekten Darts und einem 11 Darter zum Ausgleich. Gurney dreht dann das Match erneut mit einem Break zum 9:8 und Gurney könnte mit eigenem Anwurf den Sieg klar machen. Anderson verpasst die erste Chance zum Ausgleich und legt noch einmal 3 Darts nach und dann gewinnt Gurney das Match.

Ozzy 19.08.2017, 10.16| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Series of Darts,

Unibet Melbourne Darts Masters 2017 - Day One

Es geht also in Australien weiter und das zum ersten mal in Melbourne, nach dem man vorher 4 Jahre lang in Sydney gespielt hatte. Wie immer am ersten Tag gibt es die Spiele zwischen den 8 PDC Profis und den 8 nationalen Spielern, die sich dafür qualifizieren konnten.

2017 Unibet Melbourne Darts Masters
Friday August 18 (7pm local time, 10am BST)
First Round

Daryl Gurney 6-0 Dave Marland
Dave Marland ist bereits ein alter Hase, aber heute findet er nicht zu seinem Spiel, mit einem 74er Average kann man einem Daryl Gurney nicht gefährlich werden. Und so gibt es gleich im ersten Spiel einen Whitewash für den australischen Spieler und Gurney ist leicht weiter in die nächste Runde.


Peter Wright 6-2 Rhys Mathewson
Mathewson ist zum zweiten mal qualifiziert und war im letzten Jahr in Sydney eine der Überraschungen als er James Wade in Runde 1 schlug und erst in Runde 2 an Peter Wright scheiterte. Wright heute wieder mit seinen Euros Darts aber er hat sein Spiel etwas geändert, er hält jetzt den Arm weiter vor sein Gesicht und die Darts stehen jetzt mehr zwischen seinen beiden Augen. Aber sicher ist er mit diesem Wurf noch nicht. Trotzdem kann sich Wright hier Leg um Leg holen und auch hier sieht es nach einem Whitewash aus. Mathewson spielt ebenfalls nur einen Average von 74, den Wright mit 91 leicht übertrumpfen kann. In Leg 6 bekommt dann Mathewson einige Chancen auf ein Doppel und kann sich endlich ein Leg holen. Mathewson kann sich noch ein zweites Leg holen, aber dann ist auch Peter Wright in der nächsten Runde.


James Wade 6-3 Koha Kokiri
Wow - Kokiri startet mal so richtig gut in das erste Leg und ist deutlich besser im Score, aber er verpasst seine Chancen auf die Doppel und James Wade macht, was James Wade eben so macht, er finished 104 und holt sich das Leg. Und das zweite Leg gleicht dem ersten Leg, Kokiri mit den besseren Scores, schneller im Finishbereich, aber dann verpasst er 7 Darts auf die Doubles und Wade holt sich das Leg. Kokiri ist eigentlich der erste Spieler, der hier mitspielen kann, doch er verliert das Match bereits in den ersten beiden Legs, als er 11 Darts auf die Doppel verpasst. Dann kann er mal finishen und in Leg 8 hat er eine große Chance auf ein Break und den Ausgleich zum 4:4, aber abermals verpasst er 12 Darts auf ein Doppel und am Ende gewinnt Wade mit 6:3 das Match. 


Michael Smith 6-3 David Platt
Und schon wieder wow, Platt, der in England geborene Spieler, der seit vielen Jahren in Australien lebt und auch für Australien schon am Worldcup und der WM teilgenommen hat, spielt hier gleich mal ganz dolle zwei erste Legs. Im Leg zwei spielt er 8 perfekte Darts und verpasst die D12 nur ganz knapp am Draht. Doch danach kommt Smith besser ins Spiel und dreht das Match zu seinen Gunsten. Platt hat noch einmal eine Chance, als er zum 4:4 ausgleichen könnte, doch die Doppel verpasst und Smith sich mit 5:3 absetzt. Noch ein weiteres Leg für Smith und auch er steht in der nächsten Runde. Bis hierher keine Überraschungen und alle 4 PDC Profis sind weiter.


Phil Taylor 6-3 Cody Harris
Auch Phil Taylor hat keine größeren Probleme mit Cody Harris, der am Anfang des Spiels ebenfalls stark spielt. Aber Taylor dann doch stärker im Average, auch wenn der am Ende leicht unter 100 ist. Und auch Phil Taylor gewinnt sein Match mit 6:3 und wartet auf den Spieler aus dem nächsten Spiel in der nächsten Runde.  


Raymond van Barneveld 4-6 Corey Cadby
Diesmal ist es Barney der es mit dem jungen Corey Cadby aufnehmen muss und am Anfang schenken sich beide nichts und Barney kann vor allem mit eigenem Anwurf seine Spiele dominieren. Erst beim stand von 4:4 gelingt Cadby dann ein Break gegen Barney und holt sich dann mit eigenem Anwurf den Sieg gegen den 5fachen Weltmeister. Cadby trifft nun in Runde zwei auf Phil Taylor. Und damit haben wir auch einen ersten Qualifikanten in der zweiten Runde.


Gary Anderson 6-2 Justin Thompson
Die ersten 4 Legs sind ziemlich ausgeglichen, vor allem weil Gary Anderson seine Doppel nicht trifft und Thompson damit im Spiel hält. Doch nach dem der Schotte zig Darts auf die Doppel vorbeischiesst, beginnt er sich über sich selbst zu ärgern. Und wir wissen, ein verärgerter Gary Anderson spielt ganz anders und so ist es hier auch, er spielt 4 ganz tolle Legs und lässt seinem Gegner keine Chance und gewinnt 6:2.


Simon Whitlock 6-1 Kyle Anderson
Und der Sieger von Auckland Kyle Anderson muss sich seinem australischen Übergegner erneut stellen und heute ist Whitlock einfach der bessere. Er dreht die Zeit zurück und zeigt den Whitlock, den wir noch von vor einigen Jahren kannten. Im letzten Leg hat er sogar noch eine Chance auf einen Neundarter, nach dem er mit zwei 180er startete. Leider bleibt es bei den 6 perfekten Darts. Aber er holt sich den 6:1 Sieg und ist eine Runde weiter.

Ozzy 18.08.2017, 11.35| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Series of Darts,

Unibet Melbourne Darts Masters 2017 - The Draw

Morgen geht es in Melbourne Australien mit der World Series of Darts weiter. Und die PDC hat heute das Startfeld und die Auslosung bekanntgegeben. Erneut treffen Simon Whitlock und der frische Sieger aus Auckland Kyle Anderson aufeinander und dieses mal bekommt es Raymond van Barneveld es mit Corey Cadby zu tun in der ersten Runde.

Schedule of Play
Friday August 18 (11 Uhr MEZ)
First Round

Daryl Gurney v Dave Marland
Peter Wright v Rhys Mathewson
James Wade v Koha Kokiri
Michael Smith v David Platt
Phil Taylor v Cody Harris
Raymond van Barneveld v Corey Cadby
Gary Anderson v Justin Thompson
Simon Whitlock v Kyle Anderson
Best of 11 legs


Ozzy 17.08.2017, 16.01| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Series of Darts,

Ankündigung Steeldartmasters Turnier 6


Und da geht es auch schon weiter mit Turnier 6 der Enjoy Steeldarts Masters am kommenden Samstag um 19 Uhr im Enjoy Darts. Ich hoffe, wir sehen uns! Game on!

Ozzy 14.08.2017, 15.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Enjoy Steeldarts Masters | Tags: Darts, Spielen, Enjoy Steeldarts Masters,

Melbourne Darts Masters - Turnier History



Freitag geht es in Australien mit dem fünften Turnier der World Series of Darts in Melbourne weiter. Nach vier Jahren in Sydney wird es nun zum ersten mal in Melbourne ausgetragen. In 2013, 2014, 2015 und 2016 war jeweils Phil Taylor der Sieger in Sydney. In Perth riss im letzten Jahr seine Serie, dass er in Australien ungeschlagen war. Nach dem Turnier in Auckland letztes Wochenende scheinen auch die Melbourne Darts Masters mehr als offen zu sein für weitere Überraschungen.  

Zu diesem Turnier gilt wie bei allen World Series Turnieren, dass 8 Spieler von der PDC nominiert werden und das sich 8 Spieler des jeweiligen Landes qualifizieren können, um in der ersten Runde die 8 gesetzten Player herausfordern zu dürfen.

Der Turnier Modus
Das Turnier wird an 3 Tagen gespielt, durch die Zeitverschiebung werden die Spiele bereits am Nachmittag bei uns übertragen. 
Am Freitag werden 8 Spiele gespielt, die 8 Qualifikanten gegen die 8 gesetzten Spieler im Modus Best of 11 Legs.
Am Samstag werden die Viertelfinals gespielt - 4 Spiele im Modus Best of 19 Legs. 
Am Sonntag gibt es die Halbfinals und das Finale im Modus Best of 21 Legs.

Preisgeld: 
Keine offiziellen Angaben.
Das Preisgeld zählt NICHT für die Weltrangliste (Order of Merit)
Einladungsturniere werden nicht für Ranglisten gewertet.

Übertragung: 
Das Turnier wird im deutschsprachigen Raum NICHT Live Übertragen.
Zu sehen gibt es das Turnier über den offiziellen PDC Stream livepdc.tv im Internet.

Frühere Gewinner sind:
2013Phil Taylor10-3Michael van GerwenSydney
2014Phil Taylor11-3Stephen BuntingSydney
2015Phil Taylor11-3Adrian LewisSydney
2016Phil Taylor11-9Michael van GerwenSydney
2017Melbourne

Game on!

Ozzy 14.08.2017, 15.12| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,

Ebook - Auckland Darts Masters 2017 - kostenlos!

Gerade gingen die Auckland Darts Masters 2017 zu Ende und ich hab für Euch die kompletten Berichte in einem kostenlosen Ebook zusammengetragen. Einfach noch mal eintauchen in die Action der letzten 3 Tage und in Ruhe nachlesen, wer wann wie gespielt hat. Vom ersten Spiel bis zum Finale mit meinen persönlichen Kommentaren zu den Spielen.

Also einfach auf das Cover klicken, PDF herunterladen, entpacken und mit einem PDF Reader lesen. 

Viel Spass damit!

Ozzy 13.08.2017, 11.57| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts Ebooks Downloads | Tags: PDC, Darts, Ebook, Downloads,

Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
Wir empfehlen: 
Toms Spielewelt / Darts

2017
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Die St.Pauli Vereinsliga