Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Players Championship Finale - Turnier History

Das letzte Turnier vor der WM - das Players Championship Finale startet am kommenden Wochenende und ich will wieder vorab einen kleinen Rückblick zur Geschichte des Turniers schreiben.

Das Turnier wurde in 2009  zum allerersten mal gespielt und von der PDC ins Leben gerufen, dass es ein weiteres wichtiges Major Turnier gibt, dass allen denen eine Chance gibt, die an den PDPA Players Championships und  den PDC Pro Tour Events teilnahmen, denn bisher diente die Players Championship Order of Merit nur dazu ein paar wenige Startplätze für einzelne Turniere zu vergeben. Nun wurde erstmals ein Turnier ins Leben gerufen, bei dem die normale Order of Merit keinen Einfluß auf die Verteilung der Startplätze hatte. Hierdurch haben auch Spieler welche z.B. erst ein Jahr lang an der Tour teilnehmen die Möglichkeit sich für ein großes TV-Turnier zu qualifizieren. Zunächst fand dieses Turnier im Januar 2009 statt und wurde in der guten alten Circus Tavern ausgetragen, der früheren Spielstätte der WM. In 2011 wurde das Turnier 2mal ausgetragen, da die PDC beschlossen hatte, das Turnier ans Ende des Jahres im Turnierkalender zu verschieben. Seit dem Jahr 2012 findet das Turnier im Butlins Resort in Minehead statt. Da dies von den Besuchern sehr gut angenommen wurde (im ersten Jahr waren im Schnitt pro Session über 3.500 Besucher),wird es seit dem immer dort ausgetragen.

In 2016 ging erstmals ein doppelt so großes Teilnehmerfeld an den Start und auch in 2018 starten wieder 64 Spieler, so dass am Freitag sogar gleichzeitig auf zwei Bühnen gespielt wird. Die PDC hat das Preisgeld auch noch einmal kräftig aufgestockt. 2020 wird es wegen Corona in Coventry ausgetragen und ohne Publikum. 

Teilnehmer:
Qualifiziert für dieses Turnier sind ausschliesslich die 64 Besten der PDC Pro Tour Order of Merit. 

Turniermodus:
First Round - Best of 11 legs
Second Round - Best of 11 legs
Third Round - Best of 19 legs
Quarter-Finals - Best of 19 legs
Semi-Finals - Best of 21 legs
Final - Best of 21 legs
There will be no tie-break in any match.

Preisgeld:
Winner £100,000
Runner-Up £50,000
Semi-Finalists £25,000
Quarter-Finalists £15,000
Third Round Losers £10,000
Second Round Losers £5,000
First Round Losers £2,500

Total £500,000


Frühere Gewinner:
2020 Coventry
2019 Michael van Gerwen Gerwyn Price 11-9 Minehead
2018 Daryl Gurney Michael van Gerwen 11:9 Minehead
2017 Michael van Gerwen Jonny Clayton 11:2 Minehead
2016 Michael van Gerwen Dave Chisnall 11:3 Minehead
2015 Michael van Gerwen Adrian Lewis 11:6 Minehead
2014 Gary Anderson Adrian Lewis 11:6 Minehead
2013 Michael van Gerwen Phil Taylor 11:7 Minehead
2012 Phil Taylor Kim Huybrechts 13:6 Minehead
2011 / 2 Kevin Painter Mark Webster 13:9 Doncaster
2011 / 1 Phil Taylor Gary Anderson 13:12 Doncaster
2010 Paul Nicholson Mervyn King 13:11 Purfleet
2009 Phil Taylor Robert Thornton 16:9 Purfleet

Game on!

Ozzy 26.11.2020, 12.42| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere, PlayersChampionshipFinals2020,

Grand Slam of Dart 2020 Final

Tja und dann hat er es noch mal gemacht, Geschichte geschrieben - wie es die Engländer gern sagen, der Debütant Jose de Sousa gewinnt auf Anhieb den Grand Slam of Darts 2020 als erster Portugiese. Dabei muss man sagen, dass er einfach ein sympathischer Kerl ist, der gerade seinen größten Traum wahr macht und lebt. Vor knapp einem Jahr beschloss er , seinen Job an den Nagel zu hängen und Profi zu werden. Er holte sich sofort die Tourcard und seit dem macht er in diesem schwierigen Corona Jahr, was Rob Cross vor einigen Jahren in seinem Debütjahr machte. Er holte sich schon einen European Tour Titel, spielte hervorragend auf der Pro Tour und jetzt schaffte er es auch noch einen Major Titel einzusacken. Im Finale spielte er einfach besser als James Wade, der sichtlich frustriert sein drittes Finale beim Grand Slam nicht in einen Sieg umwandeln konnte. 

BoyleSports Grand Slam of Darts Final
Tuesday November 24
Jose De Sousa 16-12
James Wade

Ozzy 25.11.2020, 09.16| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Dart 2020 Semifinals

Auch der Halbfinalabend hielt einiges an Spannung bereit. Für alle 4 übrig gebliebenen Spieler war es natürlich eine große Möglichkeit, sich für ein Majorfinale zu qualifizieren. Im ersten Halbfinale schrieb der Portugiese Jose de Sousa weiter PDC Geschichte, denn er besiegte Simon Whitlock mit 16:12 und zog damit als erster Portugiese in ein Majorfinale ein. Im zweiten Halbfinale ging es gestern Dimitry van den Bergh genauso wie am Tag zuvor MvG, er führte eigentlich die ganze Zeit gegen James Wade und machte auch einen sicheren Eindruck, doch am Ende schaffte er es einfach nicht, den letzten wichtigen Treffer in ein Doppel zu setzen und so holte sich James Wade das 16:15 und zieht damit in sein drittes Finale beim Grand Slam ein.

BoyleSports Grand Slam of Darts
Monday November 23
Semi-Finals

Jose De Sousa 16-12 Simon Whitlock
James Wade 16-15 Dimitri Van den Bergh
Best of 31 legs

Ozzy 24.11.2020, 09.30| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Dart 2020 Quarterfinals

Was war das für ein Quarterfinal beim Grand Slam of Darts 2020. In zwei Sessions am Nachmittag und am Abend fanden je zwei Spiele im Modus Best of 31 statt und dem Zuschauer wurde wirklich was geboten. Der Nachmittag begann schon spannend, als Jose de Sousa zunächst scheinbar leicht sich deutlich absetzen konnte von Michael Smith, doch der kämpfte sich wieder ran und das Spiel wurde richtig eng zum Ende hin, doch der Portugiese schaffte die Überraschung und zieht in sein erstes Major-Halbfinale ein. Eine starke Leistung zeigte auch Damon Heta, doch leider reichte die nicht gegen einen wirklich stabil spielenden James Wade. Am Abend standen dann die beiden jungen Spieler Dimitry van den Bergh und Nathan Aspinall sich gegenüber und hier ging es bis in den Decider im 31.ten Leg, beide standen auf 36 Rest und Dimi holte sich unter Druck den Sieg. Danach noch zum Abschluss das Spiel zwischen MvG und Simon Whitlock, der sich so langsam zu einem Angstgegner von MvG entwickelt. MvG war eigentlich das ganze Spiel vorne und hatte das Spiele eigentlich im Griff, doch er wollte das Match einfach nicht ausmachen und so kam Whitlock immer weiter ran und schliesslich im Decider verpasste MvG 7 Matchdarts und verlor noch das Match an Whitlock, der ihn nun 3 mal hintereinander aus einem großen Turnier genommen hat. 

BoyleSports Grand Slam of Darts
Sunday November 22
Afternoon Session - 2x Quarter-Finals

Jose De Sousa 16-14 Michael Smith
James Wade 16-13 Damon Heta

Evening Session - 2x Quarter-Finals
Dimitri Van den Bergh 16-15 Nathan Aspinall
Simon Whitlock 16-15 Michael van Gerwen 

Ozzy 23.11.2020, 11.41| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Dart 2020 Day Six

Am zweiten Abend des Achtelfinale gab es dann richtig gute spannende Spiele, auf die man sich freuen konnte. Michael Smith konnte sich nur ganz knapp gegen Rob Cross durchsetzen, Damon Heta schaffte eine für mich kleine Überraschung gegen Devon Peterson, der vielleicht mit seiner Rolle als Favorit nicht ganz so klar kam. Michael van Gerwen zeigt sich auch weiterhin nach langer Zeit mal wieder als dominant und gewinnt mehr als deutlich gegen Gary Anderson. Und das letzte Spiel des Abends war dann ein herrliches Match zwischen Nathan Aspinall der den zweifachen Champion Gerwyn Price aus dem Turnier nahm und ihm so die Chance auf ein Hattrick vermieste.

BoyleSports Grand Slam of Darts
Saturday November 21
Second Round

Michael Smith 10-9 Rob Cross
Damon Heta 10-7 Devon Petersen
Michael van Gerwen 10-2 Gary Anderson
Nathan Aspinall 10-8 Gerwyn Price 

Ozzy 22.11.2020, 14.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Dart 2020 Day Five

Gestern Abend startete die KO Runde mit den ersten 4 Spielen des Achtelfinals in Coventry. bei Grand Slam of Darts. Und vor allem Dimitry van den Bergh präsentierte sich erneut in allerbester Manier, wenn er so weiter macht ist auch ein Erfolg ähnlich wie beim Matchplay hier machbar. Überraschend holte sich Jose de Sousa sich einen Sieg gegen Chizzy in einem verrückten Match, in dem erst Chizzy klar führte mit 2:0 und dann de Sousa den Spiess umdrehte zum 8:2, Chizzy aber wieder rankam auf 7:8 und dann doch noch 10:7 verlor. 

BoyleSports Grand Slam of Darts
Friday November 20
Second Round

Dimitri Van den Bergh 10-3 Jonny Clayton
James Wade 10-4 Ian White
Simon Whitlock 10-6 Adam Hunt
Jose De Sousa 10-7 Dave Chisnall

Ozzy 21.11.2020, 19.13| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Dartregal Umbau


Manchmal überlegt man ewig, wie man etwas am besten macht und dann bekommt man eine Idee und dann heisst es nur noch umsetzen...

Ich hatte unter meinem Dartboard ein Ikea Regal angebracht, aber das staubte nur vor sich ein und hatte auch schon einige Einschläge von fallenden Darts abbekommen. Aber meistens lagen da nur irgendwelches Zeugs rum. Um das unansehnliche Regal doch noch irgendwie nutzen zu können, hatte ich die Idee ein Dartregal draus zu machen. Ich bestellte selbstklebende Korkplatten und beklebte die rampunierte Oberfläche. Dann bohrte ich ein Paar Löcher und so entstand links ein Ständer für komplette Sätze, rechts bohrte ich noch ein paar in geringerem Abstand für meine weiteren Sätze ohne komplettes Setup und in der Mitte ist noch Platz für die Cases mit denen ich meine Darts transportiere. Ich finde, es ist ganz nett geworden.   

Ozzy 20.11.2020, 19.46| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts spielen | Tags: Dart, Zubehör,

Grand Slam of Dart 2020 Day Four

Am vierten Tag des Grand Slam of Darts gab es dann auch die letzten Entscheidungen der Vorrunde in den noch fehlenden Gruppen. Gerwyn Price kann weiter an seinen Hattrick glauben, auch wenn es gestern nur knapp für ihn ausging und er immer noch nicht wirklich überzeugend performed. Peter Wright schied allerdings aus, denn er verlor sein Spiel gegen Devon Peterson, der damit sogar noch Gruppensieger wurde. Leider reichte es gestern nicht für Gabriel Clemens, er führte zwar schnell 2:0, musste dann aber 5 Legs gegen sich von Adam Hunt kassieren und schied so aus.

BoyleSports Grand Slam of Darts
Thursday November 19
8x Group matches

Jose De Sousa 5-1 Lisa Ashton (C)
Michael Smith 5-2 Krzysztof Ratajski (C)
Jonny Clayton 5-0 Mikuru Suzuki (G)
Gerwyn Price 5-4 Ryan Joyce (G)
Ian White 5-1 Dirk van Duijvenbode (E)
Devon Petersen 5-2 Peter Wright (E)
Adam Hunt 5-2 Gabriel Clemens (A)
Michael van Gerwen 5-3 Joe Cullen (A)

Ozzy 20.11.2020, 09.08| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Dart 2020 Day Three

Am gestrigen 3.ten Tag in Coventry gab es eine Session mit den letzten Spielen der Gruppen B, D, F und H. Zunächst wurden die 4 Spiele gespielt, wo die Gruppenführenden schon sicher weiter waren und dann kamen die 4 Spiele bei denen es noch konkret darum ging, wer von den beiden Spielern sich noch auf den Platz 2 spielen konnte. Durchsetzen konnten sich dort Damon Heta, Gary Anderson, Nathan Aspinall und Rob Cross.

BoyleSports Grand Slam of Darts
Wednesday November 18
8x Group matches

Simon Whitlock 5-4 Adam Gawlas (B)
Dave Chisnall 5-2 Justin Pipe (D)
James Wade 5-2 Glen Durrant (F)
Dimitri Van den Bergh 5-1 Wayne Warren (H)
Damon Heta 5-4 Jermaine Wattimena (F)
Gary Anderson 5-3 Ryan Searle (B)
Nathan Aspinall 5-1 Ricky Evans (H)
Rob Cross 5-3 Luke Humphries (D)

Ozzy 19.11.2020, 09.12| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Dart 2020 Day Two


Am zweiten Tag spielten dann die Verlierer von Tag 1 aus einer Gruppe gegeneinander und die beiden Gewinner. Schon 5 Spieler sind sicher in der KO Runde mit Van Gerwen, Dimitri Van den Bergh, Dave Chisnall, James Wade und Simon Whitlock. Für die anderen wird es nun noch in der dritten Runde spannend. 

BoyleSports Grand Slam of Darts
Schedule of Play
Tuesday November 17
Afternoon Session - 8x Group matches

Ricky Evans 5-3 Wayne Warren (H)
Luke Humphries 5-4 Justin Pipe (D)
Ryan Searle 5-4 Adam Gawlas (B)
Damon Heta 5-1 Glen Durrant (F)
Simon Whitlock 5-1 Gary Anderson (B)
James 5-3 Jermaine Wattimena (F)
Dave Chisnall 5-2 Rob Cross (D)
Dimitri Van den Bergh 5-1 Nathan Aspinall (H)

Evening Session -8x Group matches
Krzysztof Ratajski 5-4 Lisa Ashton (C)
Joe Cullen 5-4 Adam Hunt (A)
Ryan Joyce 5-1 Mikuru Suzuki (G)
Peter Wright 5-3 Ian White (E)
Devon Petersen 5-2 Dirk van Duijvenbode (E)
Michael van Gerwen 5-1 Gabriel Clemens (A)
Gerwyn Price 5-3 Jonny Clayton (G)
Michael Smith 5-2 Jose De Sousa (C)

Ozzy 18.11.2020, 09.06| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam 2020 Day One

2020 ist der Grand Slam of Darts so schwierig wie noch nie, durch die wenigen BDO Spieler, sind so viele PDC Spieler in den Gruppen und vor allem die meisten, die zuletzt in einer sehr guten Verfassung waren. So dass es einfach keine leichten Gruppenspiele gibt. Viele der Favoriten konnten Überzeugen, ausser in der Gruppe E gab es zum Schluss des Abends zwei Aussenseitersiege und Niederlagen für Ian White und Peter Wright. Dimitry van den Bergh stellte mit 114,85 einen neuen besten Average für das Turnier auf und übertraf eine sehr alte Bestmarke von Phil Taylor. Gerwyn Price, der Titelverteidiger kam schwer ins sein erstes Match und hatte Mühen mit Mikuru Suzuki, die vorallem durch tolle Finishes überzeugte, am Ende aber drei Matchdarts auf D10 nicht nutzen konnte und dann doch noch verlor. Einen starken Auftritt legte auch Gabriel Clemens hin, der Joe Cullen deutlich schlagen konnte.

BoyleSports Grand Slam of Darts
Monday November 16
Afternoon Session - 8x Group matches

Rob Cross 5-1 Justin Pipe (D)
Dave Chisnall 5-4 Luke Humphries (D)
James Wade 5-2 Damon Heta (F)
Simon Whitlock 5-3 Ryan Searle (B)
Jermaine Wattimena 5-1 Glen Durrant (F)
Nathan Aspinall 5-0 Wayne Warren (H)
Dimitri Van den Bergh 5-1 Ricky Evans (H)
Gary Anderson 5-3 Adam Gawlas (B)

Evening Session - 8x Group matches
Jonny Clayton 5-4 Ryan Joyce (G)
Gabriel Clemens 5-2 Joe Cullen (A)
Jose de Sousa 5-4 Krzysztof Ratajski (C)
Michael Smith 5-1 Lisa Ashton (C)
Michael van Gerwen 5-0 Adam Hunt (A)
Gerwyn Price 5-4 Mikuru Suzuki (G)
Dirk van Duijvenbode 5-4 Peter Wright (E)
Devon Petersen 5-2 Ian White (E) 

Ozzy 17.11.2020, 09.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

Grand Slam of Darts - Turnier History

Ab heute startet wieder eine neue Woche mit vielen tollen Spielen, denn der Grand Slam of Darts 2020 findet vom 16.11. - 24.11.2020 in Ricoh Arena, Coventry statt. Das Turnier wird von der PDC seit dem Jahr 2007 ausgetragen.  Es ist das einzige Major-Turnier, bei dem Spieler der beiden konkurrierenden Dartverbände PDC und BDO gemeinsam an den Start gehen. Es wird in Legs ausgespielt. In 2020 ist auf Grund von Corona wieder aller ein wenig anders, die quasi nicht mehr existierende BDO schickt nur die beiden Weltmeister Mikuru Suzuki und Wayne Warren anstatt der sonst 8 Spieler. Das Feld wurde mit PDC Spielern aufgefüllt. 

Die letzten zwei Jahre konnte Gerwyn Price sich zweimal in Folge den Titel sichern und ist natürlich nun auch in 2020 auf den Titel und den Hattrick aus. Er eröffnet seine Kampagne mit dem Spiel gegen Mikuru Suzuki, die Frauenweltmeisterin der BDO. 

Nachdem sich Rekordweltmeister Phil Taylor in den ersten drei Jahren durchsetzen konnte, gelang es 2010 mit Scott Waites erstmals einem BDO-Spieler, das Turnier zu gewinnen. 2015 gewann Michael van Gerwen zum ersten Mal den Grand Slam of Darts und wurde damit der zweite Spieler nach Phil Taylor, der alle Major-Turniere mindestens einmal gewinnen konnte.

Der englische Teamcaptain und dreimalige BDO-Weltmeister Martin Adams sagte stets seine Teilnahme am Grand Slam of Darts ab, woraufhin sich die PDC entschied, ihn nicht mehr einzuladen. 2015 wurde er jedoch wieder eingeladen und trat auch erstmals an. Im Achtelfinale scheiterte er knapp mit 9:10 an Kim Huybrechts.

Format des Turniers:
Der Grand Slam of Darts findet zum Ende eines Jahres statt und dauert eine Woche. Durch Qualifikationsturniere in beiden Verbänden sowie das vorherige Erreichen eines Major-Finals der PDC kann man sich einen der 32 zu vergebenden Startplätze erkämpfen.

Zu Beginn des Turniers werden die 32 Spieler in acht Vierergruppen eingeteilt, in der jeder einmal gegen jeden spielt. Diese Gruppenphase nimmt bereits mehr als die Hälfte der Turnierzeit in Anspruch. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten treten dann ab dem Achtelfinale in KO-Spielen an, um den Sieger des Turniers zu ermitteln.

Die Gruppenspiele werden in Best of 9 legs ausgespielt. Im Achtelfinale spielt man in maximal 19 legs auf 10 Gewinnspiele, die Viertelfinal- bis Finalpartien werden im Modus Best of 31 legs ausgetragen.

Preisgeld:
PositionPreisgeld
Gewinner125.000 £
Finalist65.000 £
Halbfinalisten40.000 £
Viertelfinalisten20.000 £
Achtelfinalisten10.000 £
3. Platz Gruppenphase7.500 £
4. Platz Gruppenphase4.000 £
Bonus Gruppensieg3.500 £

Bisherige Gewinner:
Frühere Gewinner:
2020
2019 Gerwyn Price Peter Wright 16-6
2018 Gerwyn Price Gary Anderson 16-13
2017 Michael van Gerwen Peter Wright 16-12
2016 Michael van Gerwen James Wade 16:8
2015 Michael van Gerwen Phil Taylor 16:13
2014 Phil Taylor Dave Chisnall 16:13
2013 Phil Taylor Robert Thornton 16:6
2012 Raymond van Barneveld Michael van Gerwen 16:14
2011 Phil Taylor Gary Anderson 16:4
2010 Scott Waites James Wade 16:12
2009 Phil Taylor Scott Waites 16:2
2008 Phil Taylor Terry Jenkins 18:9
2007 Phil Taylor Andy Hamilton 18:11

Game on!

Ozzy 16.11.2020, 09.31| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Grand Slam of Darts, GrandSlamofDarts2020,

PDC Winter Series Day Five (PC23)

Am letzten Tag der Winter Series konnte Joe Cullen sich seinen zweiten Titel in 2020 sichern mit einem Sieg über Krzysztof Ratajski. Für die Deutschsprachigen Spieler war auch an Tag 5 wieder nach Runde 2 das Ende.

PDC Winter Series Day Five (PC23)

Last 128
Gabriel Clemens 6-3
Ted Evetts
Christian Bunse 6-5 Martin Atkins (Wigan)
Ryan Meikle 6-5 Martin Schindler
Dimitri Van den Bergh 6-5 Jamie Hughes
Steve Brown 6-5 Max Hopp
Wayne Jones 6-4 Rowby-John Rodriguez
Boris Krcmar 6-3 Harald Leitinger

Last 64
Peter Jacques 6-3 Gabriel Clemens
Ron Meulenkamp 6-2 Christian Bunse
Adam Hunt 6-0 Dimitri Van den Bergh

Last 32
Callan Rydz 6-3 Toni Alcinas
Adrian Lewis 6-2 Peter Jacques
Krzysztof Ratajski 6-5 Ron Meulenkamp
Ritchie Edhouse 6-4 Devon Petersen
Nathan Aspinall 6-5 Luke Woodhouse
Kim Huybrechts 6-5 Ryan Meikle
Ryan Joyce 6-3 Michael Smith
Adam Hunt 6-4 Darius Labanauskas
Peter Wright 6-1 William O'Connor
Dave Chisnall 6-2 David Evans
Andy Boulton 6-5 Jason Lowe
Dirk van Duijvenbode 6-3 Ian White
Karel Sedlacek 6-4 Jesus Noguera
Daryl Gurney 6-4 Brendan Dolan
Joe Cullen 6-4 Niels Zonneveld
Boris Krcmar 6-3 Jermaine Wattimena

Last 16
Adrian Lewis 6-3 Callan Rydz
Krzysztof Ratajski 6-2 Ritchie Edhouse
Kim Huybrechts 6-4 Nathan Aspinall
Ryan Joyce 6-2 Adam Hunt
Peter Wright 6-4 Dave Chisnall
Andy Boulton 6-5 Dirk van Duijvenbode
Daryl Gurney 6-1 Karel Sedlacek
Joe Cullen 6-0 Boris Krcmar

Quarter-Finals
Krzysztof Ratajski 6-2 Adrian Lewis
Kim Huybrechts 6-4 Ryan Joyce
Andy Boulton 6-5 Peter Wright
Joe Cullen 6-5 Daryl Gurney

Semi-Finals
Krzysztof Ratajski 7-2 Kim Huybrechts
Joe Cullen 7-3 Andy Boulton

Final
Joe Cullen 8-4
Krzysztof Ratajski 

Ozzy 15.11.2020, 15.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

PDC Winter Series Day Four (PC22)

Auch am vierten Tag der Winter Series holte sich einer der Top Spieler den Titel mit Weltmeister Peter Wright. Überraschend sind oft die Gegner die ins Finale schaffen, für de Sousa war es schon das zweite Finale in den 4 Tagen. Damon Heta zeigt sich ebenfalls in ausgezeichneter Form, während Devon Peterson so gar nichts auf das Parkett bringt. Für die Deutschen war gestern auch wieder ein schwieriger Tag mit frühem ausscheiden.

PDC Winter Series Day Four (PC22)

Last 128

Ritchie Edhouse 6-5 Gabriel Clemens
Harald Leitinger 6-4 Peter Jacques
Jonny Clayton 6-5 Christian Bunse
Mervyn King 6-2 Martin Schindler
Max Hopp 6-2 Aaron Beeney
Gary Blades 6-2 Dimitri Van den Bergh
Kai Fan Leung 6-3 Rowby-John Rodriguez

Last 64
Michael Smith 6-2 Harald Leitinger
Daryl Gurney 6-4 Max Hopp

Last 32
Adrian Lewis 6-4 Michael van Gerwen
Ryan Searle 6-3 Joe Murnan
Ryan Murray 6-3 Jeffrey De Zwaan
Dirk van Duijvenbode 6-3 Ian White
Jose De Sousa 6-2 Adam Hunt
Brendan Dolan 6-3 Mike De Decker
Michael Smith 6-1 James Wilson
Jonny Clayton 6-3 Derk Telnekes
Peter Wright 6-1 Steve Lennon
Ricky Evans 6-4 Matthew Dennant
Jermaine Wattimena 6-2 Steve West
Krzysztof Kciuk 6-1 Benito van de Pas
Nathan Aspinall 6-4 Jeff Smith
Damon Heta 6-2 Daryl Gurney
Joe Cullen 6-4 John Michael
Simon Stevenson 6-2 Stephen Bunting

Last 16
Adrian Lewis 6-3 Ryan Searle
Ryan Murray 6-5 Dirk van Duijvenbode
Jose De Sousa 6-3 Brendan Dolan
Jonny Clayton 6-4 Michael Smith
Peter Wright 6-1 Ricky Evans
Jermaine Wattimena 6-3 Krzysztof Kciuk
Damon Heta 6-3 Nathan Aspinall
Joe Cullen 6-5 Simon Stevenson

Quarter-Finals
Adrian Lewis 6-3 Ryan Murray
Jose De Sousa 6-3 Jonny Clayton
Peter Wright 6-3 Jermaine Wattimena
Joe Cullen 6-2 Damon Heta

Semi-Finals
Jose De Sousa 7-5 Adrian Lewis
Peter Wright 7-1 Joe Cullen

Final
Peter Wright 8-7
Jose De Sousa

Ozzy 14.11.2020, 11.49| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

PDC Winter Series Day Three (PC21)

Nachdem es an den ersten beiden Tage gar nicht gut lief für Gerwyn Price, holte er sich am dritten Tag der Winter Series sich seinen 8.ten Titel in 2020. Viele Favoriten waren schon in frühen Runden ausgeschieden und auch für unsere deutschsprachigen Jungs, war gestern kein ganz so guter Tag.

PDC Winter Series Day Three (PC21)

Last 128
Ryan Murray 6-2 Gabriel Clemens
Martin Schindler 6-2 Devon Petersen
Christian Bunse 6-2 Rowby-John Rodriguez
Dimitri Van den Bergh 6-3 Nick Kenny
Max Hopp 6-0 Barrie Bates
Michael Smith 6-1 Harald Leitinger

Last 64
Scott Taylor 6-4 Martin Schindler
Ryan Searle 6-3 Christian Bunse
Martijn Kleermaker 6-5 Dimitri Van den Bergh
Andy Boulton 6-5 Max Hopp

Last 32
Gerwyn Price 6-1 Gavin Carlin
Jeff Smith 6-2 Ryan Murray
Jan Dekker 6-5 Steve Brown
Stephen Bunting 6-3 Scott Taylor
Madars Razma 6-1 Ted Evetts
Ryan Searle 6-4 Glen Durrant
William O'Connor 6-4 Martijn Kleermaker
Jonny Clayton 6-4 Keane Barry
Simon Whitlock 6-3 Jim Williams
Callan Rydz 6-2 Brendan Dolan
Vincent van der Voort 6-3 Andy Boulton
Ian White 6-4 Ritchie Edhouse
Nathan Aspinall 6-2 Ryan Joyce
Krzysztof Kciuk 6-2 Mervyn King
Ross Smith 6-4 Michael Smith
Damon Heta 6-3 Justin Pipe

Last 16
Gerwyn Price 6-0 Jeff Smith
Stephen Bunting 6-4 Jan Dekker
Ryan Searle 6-4 Madars Razma
William O'Connor 6-5 Jonny Clayton
Callan Rydz 6-5 Simon Whitlock
Ian White 6-3 Vincent van der Voort
Krzysztof Kciuk 6-3 Nathan Aspinall
Damon Heta 6-4 Ross Smith

Quarter-Finals
Gerwyn Price 6-4 Stephen Bunting
William O'Connor 6-3 Ryan Searle
Callan Rydz 6-2 Ian White
Damon Heta 6-2 Krzysztof Kciuk

Semi-Finals
Gerwyn Price 7-3 William O'Connor
Damon Heta 7-5 Callan Rydz

Final
Gerwyn Price 8-6
Damon Heta

Ozzy 13.11.2020, 09.39| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

PDC Winter Series Day Two (PC20)

Nachdem gestern scheinbar der Knoten geplatzt war bei Michael Smith, ist er am zweiten Tag der Winter Series gleich wieder wie das warme Messer durch die Butter durch das Feld geglitten und holte sich das Double und damit den zweiten Sieg am zweiten Tag. Sehr gute Leistungen brachte auch Gabriel Clemens, der im Quarterfinal an Michael Smith scheiterte, aber sonst den ganzen Tag über Traum Averages ablieferte. Dazu gab es noch zwei Neundarter an diesem Tag, einer von Rowby-John Rodriquez und einer von Andy Hamilton. 

PDC Winter Series Day Two (PC20)

Last 128

Gabriel Clemens 6-4 Matt Clark
William O'Connor 6-1 Harald Leitinger
Rowby-John Rodriguez 6-3 Devon Petersen
Rob Cross 6-5 Dimitri Van den Bergh
Max Hopp 6-4 Carl Wilkinson
Jesus Noguera 6-3 Martin Schindler
Andy Hamilton 6-5 Christian Bunse

Last 64
Gabriel Clemens 6-3
Peter Jacques
Rowby-John Rodriguez 6-4 Boris Krcmar
Justin Pipe 6-3 Max Hopp

Last 32
Gabriel Clemens 6-1
Jamie Hughes
Dirk van Duijvenbode 6-5 Rowby-John Rodriguez

Last 16
Gabriel Clemens 6-3
Ryan Joyce
Michael Smith 6-2 Dirk van Duijvenbode
Vincent van der Voort 6-4 Justin Pipe
Darius Labanauskas 6-5 Krzysztof Kciuk
Brendan Dolan 6-5 Ryan Meikle
Joe Cullen 6-4 Mickey Mansell
Jeffrey De Zwaan 6-5 Keane Barry
Jose De Sousa 6-2 Danny Noppert

Quarter-Finals
Michael Smith 6-1 Gabriel Clemens
Vincent van der Voort 6-0 Darius Labanauskas
Joe Cullen 6-3 Brendan Dolan
Jose De Sousa 6-5 Jeffrey De Zwaan

Semi-Finals
Michael Smith 7-3 Vincent van der Voort
Jose De Sousa 7-2 Joe Cullen

Final
Michael Smith 8-7
Jose De Sousa

Ozzy 12.11.2020, 09.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

PDC Winter Series Day One (PC19)

In Coventry startete gestern die PDC Winterseries mit 5 aufeinanderfolgenden Players Championship Events hintereinander, um damit nach 24 Events die Pro Tour zu beenden für 2020. Es geht um viel in den letzten 5 Events, wer bleibt in den Top64 und behält seine TourCard sicher und wie zeigt man sich, am Ende der Saison vor der kommenden WM. Michael Smith konnte eine zweijährige Durstsrecke beenden und sich endlich wieder ein PDC Titel holen. 

PDC Winter Series Day One (PC19)

Last 128

Gerwyn Price 6-1 Harald Leitinger
Martin Schindler 6-5 David Pallett
Gabriel Clemens 6-5 Adrian Lewis
Ron Meulenkamp 6-4 Rowby-John Rodriguez
Jonny Clayton 6-3 Max Hopp
Dimitri Van den Bergh 6-2 Aaron Beeney
Christian Bunse 6-5 Ted Evetts

Last 64
Martin Schindler 6-2
Gerwyn Price
Gabriel Clemens 6-5 Kevin Doets
Dimitri Van den Bergh 6-1 Daryl Gurney
Dirk van Duijvenbode 6-5 Christian Bunse

Last 32
Vincent van der Voort 6-0 Martin Schindler
Jim Williams 6-2 Gabriel Clemens
Dimitri Van den Bergh 6-1 Gavin Carlin

Last 16
Vincent van der Voort 6-5 Jim Williams
Jermaine Wattimena 6-1 Simon Stevenson
Brendan Dolan 6-1 Toni Alcinas
Damon Heta 6-1 Ron Meulenkamp
Peter Wright 6-4 Dimitri Van den Bergh
Jose De Sousa 6-3 Danny Noppert
Conan Whitehead 6-2 William Borland
Michael Smith 6-4 Joe Cullen

Quarter-Finals
Jermaine Wattimena 6-3 Vincent van der Voort
Brendan Dolan 6-0 Damon Heta
Jose De Sousa 6-3 Peter Wright
Michael Smith 6-2 Conan Whitehead

Semi-Finals
Jermaine Wattimena 7-3 Brendan Dolan
Michael Smith 7-5 Jose De Sousa

Final
Michael Smith 8-6
Jermaine Wattimena

Ozzy 11.11.2020, 09.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

World Cup of Darts Finals

Letzte Session beim World Cups of Darts in Salzburg. Noch 4 Teams sind noch im Rennen und zunächst gibt es die Halbfinals und dann das Finale. Und unsere Deutschen sind noch dabei, zum ersten mal in der Geschichte des World Cup of Darts.

Semi-Finals
England 2-0 Belgium
Singles One: Michael Smith 4-3 Kim Huybrechts
Singles Two: Rob Cross 4-2 Dimitri Van den Bergh
Doubles : not played

Wales 2-0 Germany
Singles One: Gerwyn Price 4-2 Gabriel Clemens
Singles Two: Jonny Clayton 4-2 Max Hopp
Doubles: not played

Final
England 0-3 Wales 
Singles One: Michael Smith 1-4 Gerwyn Price
Singles Two: Rob Cross 2-4 Jonny Clayton
Doubles: England 3-4 Wales
Singles Three: not played
Singles Four: not played

And the winner is: WALES ( Gerwyn Price & Jonny Clayton )

Ozzy 08.11.2020, 20.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts, WorldCupOfDarts2020,

World Cup of Darts Quarterfinals

Es kann ein langer Tag werden für die Teams, die sich bis ins Finale spielen werden, doch zunächst gibt es am Nachmittag mal die Quarterfinals. Allerdings gab es erstmal gleich schlechte Nachrichten, denn MvG musste sich mit Rückenproblemen in ein Krankenhaus begeben und noch steht nicht wirklich fest, ob die Niederlande starten kann.

BetVictor World Cup of Darts
Sunday November 8
Afternoon Session
Quarter-Finals

Canada 1-2 Belgium
Singles One: Jeff Smith 1-4 Kim Huybrechts
Singles Two: Matt Campbell 4-1 Dimitri Van den Bergh
Doubles: Canada 2-4 Belgium

Gleich das erste Match ist voller Spannung mit einem starken Kim Huybrechts, der in seinem Einzel einen 110er Average spielt. Dann ein super starkes Match von Matt Campbell gegen Dimi . der die Kandier in das Doppel bringt. Im Doppel gibt es zunächst 4 Breaks und dann ein wichtiges Hold von Belgien, dass danach den Sieg holen kann. 

England 2-1 Austria
Singles One: Michael Smith 3-4 Mensur Suljovic
Singles Two: Rob Cross 4-3 Rowby-John Rodriguez
Doubles: England 4-3 Austria

Im ersten Single für Michael Smith schon 3:0, doch Mensur steigert sich immens und holt 4 Legs am Stück zum Sieg. RJ spielt zunächst überragend und führt schnell 2:0, doch Cross kommt immer mehr rein und dreht das Match zum 4:3. Das Doppel muss entscheiden. Und auch das geht über die volle Distanz mit dem besseren Ende für die Engländer, weil Mensur 110 nicht checken kann. Das war knapp für die an 1 gesetzten Engländer.

Wales 2-1 Australien
Single One: Gerwyn Price 4-3 Simon Whitlock
Single Two: Jonny Clayton 2-4 Damon Heta
Doubles: Wales 4-2 Australien 

Inzwischen steht wohl auch fest das MvG spielen kann, er startet aber überraschend an Position 2 gegen Max Hopp. 

Simon Whitlock spielt überragend und stellt Gerwyn Price auch in den Schatten bis - ja bis er 5 Matchdarts am Ende vorbei wirft und so Gerwyn Price eine Chance auf den Sieg gibt, die der natürlich eiskalt nutzt. Damon Heta macht dann aber alles richtig und schlägr überzeugend Jonny Clayton, der also auch diesmal sein Einzel verliert, wie schon gestern gegen Robert Thornton. Also muss auch im dritten Quarterfinal das Doppel entscheiden und alles ist offen. Im Doppel war Simon Whitlock wieder der Ausschlag, denn irgendwie konnte er wohl sein Einzel nicht verarbeiten und lässt zu viele Doppel aus. Deshalb geht es für Wales weiter.

Netherlands 1-2 Germany
Single One: Danny Nopperts 3-4 Gabriel Clemens
Single Two: Michael van Gerwen 4-1 Max Hopp
Doubles: Netherlands 3-4 Germany

Gaga startet sehr stark in sein Match, dann plötzlich zwei schwache Legs und so geht das erste Spiel direkt bis in den Decider, den Gaga aber sehr deutlich und klar gewinnt und Deutschland damit mit 1:0 in Führung bringt. Max kann leider auch gegen den schwach spielenden MvG nicht überzeugen. So geht auch dieses Match in das Doppel und diesmal führen zunächst die Niederländer und die deutschen kommen zurück, am Ende können die Deutschen den Decider sicher gewinnen. Und Deutschland ist zum ersten mal im Halbfinale im World Cup of Darts.   

Ozzy 08.11.2020, 14.31| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts, WorldCupOfDarts2020,

World Cup of Darts Day Two

Am zweiten Tag des World Cup of Darts ändert sich nun komplett die Art und Weise, wie gespielt wird und schon seit Jahren wünschen sich viele, dass auch in Runde 2 weiter Pairs gespielt werden sollte, vielleicht in einer längeren Distanz. Stattdessen gibt es jetzt zunächst zwei Einzel und das spannenste daran ist noch, ob und wie die Teams aufstellen. Wer trifft auf wen und kann man vielleicht durch kluges Aufstellen, ein Match gewinnen, so dass es am Ende doch noch ein Doppel zum entscheiden gibt. Alles im Modus Best of 7 ist auch wieder ein sehr sehr kurzes Format, was für die vermeintlich schwächeren Spieler immer ein Risiko ist. Insgesamt kam es nur einmal zu einem Doppel Match und das bei Scotland v Wales. 

2020 BetVictor World Cup of Darts
Saturday November 7
Afternoon Session
4x Second Round

Canada 2-0 New Zealand
Singles One: Jeff Smith 4-1 Haupai Puha
Singles Two: Matt Campbell 4-2 Cody Harris
Doubles (not required)

Austria 2-0 Portugal
Singles One: Mensur Suljovic 4-2 Jose De Sousa
Singles Two: Rowby-John Rodriguez 4-1 Jose Marques
Doubles (not required):

Belgium 2-0 Latvia
Singles One: Kim Huybrechts 4-0 Janis Mustafejevs
Singles Two: Dimitri Van den Bergh 4-3 Madars Razma
Doubles (not required):

England 2-0 Lithuania
Singles One: Michael Smith 4-0 Darius Labanauskas
Singles Two: Rob Cross 4-2 Mindaugas Barauskas
Doubles (not required):

Evening Session
4x Second Round

Australia 2-0 Poland
Singles One: Simon Whitlock 4-3 Krzysztof Ratajski
Singles Two: Damon Heta 4-1 Krzysztof Kciuk
Doubles (not required):

Wales 2-1 Scotland
Singles One: Gerwyn Price 4-2 John Henderson
Singles Two: Jonny Clayton 2-4 Robert Thornton
Doubles: Wales 4-0 Scotland

Germany 2-0 Greece
Singles One: Gabriel Clemens 4-1 John Michael
Singles Two: Max Hopp 4-0 Veniamin Symeonidis
Doubles (not required):

Netherlands 2-0 Spain
Singles One: Michael van Gerwen 4-0 Toni Alcinas
Singles Two: Danny Noppert 4-3 Jesus Noguera
Doubles (not required):

Ozzy 08.11.2020, 12.50| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts, WorldCupOfDarts2020,

World Cup of Darts Day One

Erster Tag in Salzburg nun leider doch ohne Publikum beim World Cup of Darts, der offiziellen Teams WM der PDC. Und an Tag 1 sieht man das, was man sonst bei der PDC nie zu sehen bekommt - Doppelspiele. 32 Teams sind trotzdem da, auch wenn es einige Nachrücker gegeben hat. Am Nachmittag und am Abend gab es je 8 Spiele und die erste Runde ist immer etwas ganz besonderes. Es werden nur ein Doppel gespielt, was die meisten Profis natürlich nur ganz selten spielen und bei einem Match Best of 9 ist das schon eine kurze Distanz, bei der alles passieren kann. Ein paar Überraschungen gab es dann schon, wenn auch die meisten Favoriten sich sehr positiv gezeigt haben.

2020 BetVictor World Cup of Darts
Friday November 6
Afternoon Session
8x First Round

Lithuania 5-3 Gibraltar
Portugal 5-0 Hungary
New Zealand 5-2 Denmark
Canada 5-2 Northern Ireland
Belgium 5-4 Czech Republic
Austria 5-2 USA
England 5-3 Philippines
Spain 5-4 Italy

Evening Session
8x First Round

Greece 5-0 Sweden
Scotland 5-3 Japan
Poland 5-0 South Africa
Australia 5-2 Republic of Ireland
Wales 5-0 Russia
Germany 5-0 Finland
Netherlands 5-1 Brazil
Latvia 5-4 Hong Kong

Ozzy 07.11.2020, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts, WorldCupOfDarts2020,

World Cup of Darts - History



Ab Heute startet in Salzburg der World Cup of Darts und zur Einstimmung darauf, möchte ich einen kleinen Rückblick machen und die Geschichte des Turniers etwas beleuchten. Der World Cup of Darts ist die offizielle „Team-Weltmeisterschaft“ der PDC. Es ist das einzige Turnier, bei dem auch im Doppel gespielt wird. Eigentlich findet der World Cup of Darts im Juni jedes Jahres statt und wäre wohl auch in 2020 in Hamburg gewesen, aber Corona hat alles über den Haufen geworfen. Und eigentlich sollte es jetzt in Salzburg auch mit Publikum sein, aber Lockdown 2 hat auch das verhindert. Einige Teams konnten nicht kommen, oder kommen wie bei den Schotten in einer ganz anderen Besetzung, weil Peter Wright und Gary Anderson so wenig wie möglich in Zeiten von Corona reisen wollen. 

Der World Cup of Darts hat schon durch seinen speziellen Modus mit der Mischung aus Einzel- und Doppelpartien ein ganz besonderes Flair. Die Spieler sind stolz, ihr Land repräsentieren zu dürfen und unterstützen sich gegenseitig auf der Bühne. 32 Nationen nehmen in diesem Jahr an diesem Event teil, aus jeder Nation dürfen die beiden besten Spieler aus der PDC Order of Merit teilnehmen. 

2010 fand der World Cup of Darts zum ersten mal statt und überraschender Weise siegten die Niederlande und nicht die hoch favorisierten Engländer mit Phil Taylor und James Wade. Nach einem Jahr Pause wurde in 2012 der World Cup of Darts in der „Alsterdorfer Sporthalle“ in Hamburg durchgeführt und fand dort einen neue Heimat und ist seitdem das zweite Major Event in Deutschland. Der Sieg ging an Team England, die ein Jahr später in der gleichen Besetzung eine erfolgreiche Titelverteidigung feiern konnten.

2014 gab es dann erstmals das Knaller-Endspiel zwischen England und den Niederlanden. Phil Taylor und Adrian Lewis waren zwar die Titelverteidiger, doch „Team Oranje“ trat mit dem aktuellen World Darts Champion Michel van Gerwen an, und Raymond van Barneveld hatte kurz zuvor erst die PDC Premier League gewonnen. An diesem Wochenende war die Niederlande nicht zu stoppen und es gab ein deutliches 3:0 im Finale.

Nach 3 Jahren in Hamburg zog der World Cup of Darts vor 4 Jahren in die „Eissporthalle“ in Frankfurt um. 2015 siegten erneute Phil Taylor und Adrian Lewis und 2016 konnten Taylor/Lewis den Titel noch einmal erringen. In 2017 wird nun erstmals nicht Phil Taylor für England spielen, Adrian Lewis wird mit Dave Chisnall an den Start gehen, der zum ersten mal mit beim World Cup of Darts dabei ist. 2018 holten sich Team Niederlande mit MvG und Raymond van Barneveld ein weiteres mal den Titel

In 2019 ist der World Cup of Darts nun wieder nach Hamburg zurückgekommen. Alte Stadt neue Spielstätte mit der Barclay Card Arena hat man sich noch einmal vergrößert und das Event wird nun erstmal für die 3 Jahre hier in Hamburg stattfinden.   

Preisgeld beim World Cup of Darts

 

2019

2020

Winner (Per Player)

£30,000

£35,000

Runner-Up (Per Player)

£16,000

£20,000

Semi-Finalists (Per Player)

£10,000

£12,000

Quarter-Finalists (Per Player)

£7,000

£8,000

Last 16 (Per Player)

£4,000

£4,000

Last 32 (Per Player)

£1,500

£2,000

Total

£300,000

£350,000



Bisherige Sieger der PDC World Cup of Darts
 2010NiederlandeWales4:2 Newcastle 
 2012EnglandAustralien4:3 Hamburg 
 2013EnglandBelgien3:1 Hamburg 
 2014NiederlandeEngland3:0 Hamburg
 2015EnglandSchottland3:2 Frankfurt
 2016EnglandNiederlande3:2 Frankfurt
 2017NiederlandeWales4:1 Frankfurt
 2018NiederlandeSchottland3:1 Frankfurt
 2019SchottlandRepublic of Ireland 3:1 Hamburg
 2020


 Salzburg

Game on!

Ozzy 06.11.2020, 09.16| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts, WorldCupOfDarts2020,