Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

2019 BoyleSports World Grand Prix Finale

Gestern Abend gab es das große Finale zwischen Michael van Gerwen und Dave Chisnall beim World Grand Prix in Dublin. Chizzy hat einen guten Kampf geliefert, aber er konnte auch diesmal nicht seinen großen Gegner nicht besiegen. MVG konnte den World Grand Prix nun zum fünften mal gewinnen. 

BoyleSports World Grand Prix
Saturday October 12
Final
Michael van Gerwen 5-2 
Dave Chisnall (3-0, 2-3, 3-2, 3-2, 3-1, 2-3, 3-2)
Best of nine sets

And the winner is: Michael van Gerwen

Ozzy 13.10.2019, 10.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Grand Prix,

2019 BoyleSports World Grand Prix Semi-Finals

Am Freitag Abend gab es dann die Halbfinals, eines war spanndend, das andere war zu einfach für die Nummer 1 der Welt. Der "neue Chizzy" spielte ein fantastische Spiel gegen Glen Durrant und zog zu recht ins Finale ein. Chris Dobey zeigte durchaus, warum er in diesem Semifinale war, doch gegen MvG fand er keine Mittel.

BoyleSports World Grand Prix
Friday October 11
Semi-Finals

Dave Chisnall 4-1 Glen Durrant (3-0, 0-3, 3-2, 3-2, 3-2)
Michael van Gerwen 4-0 Chris Dobey (3-1, 3-2, 3-2, 3-0) 

Ozzy 12.10.2019, 22.18| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Grand Prix,

2019 BoyleSports World Grand Prix Quarter-Finals

Gestern Abend gab es das Viertelfinale beim World Grand Prix und ich muss sagen, dass waren die bisher spannensten Spiele bei dem Turnier in diesem Jahr. In jedem Spiel hätte jeder Spieler das Spiel für sich entscheiden können, es gab super Leistungen, hohe Finishes und insgesamt viel Gutes zu sehn.

BoyleSports World Grand Prix
Thursday October 10
Quarter-Finals

Chris Dobey 3-2 Ian White (3-1, 1-3, 0-3, 3-1, 3-0)
Dave Chisnall 3-1 Nathan Aspinall (3-2, 3-1, 2-3, 3-1)
Michael van Gerwen 3-1 Mervyn King (3-2, 1-3, 3-1, 3-2)
Glen Durrant 3-2 Jermaine Wattimena (0-3, 3-0, 3-2, 1-3, 3-1)   

Ozzy 11.10.2019, 09.50| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Grand Prix,

2019 BoyleSports World Grand Prix - Round 2


In Dublin gab es an den letzten beiden Tagen die zweite Runde der letzten 16 beim World Grand Prix. Der Double -In / Double-Out Modus bringt dabei immer wieder Überraschungen. So schieden am Dienstag Abend gleich 3 gesetzte Spieler gegen die vermeintlichen Aussenseiter aus und auch am zweiten Abend mussten sich zwei weitere gesetzte Spieler mit Rob Cross und Peter Wright geschlagen geben. 

2019 BoyleSports World Grand Prix
Tuesday October 8 - Second Round x4

Mervyn King 3-1 James Wade
Ian White 3-1 Michael Smith
Michael van Gerwen 3-0 Jeffrey de Zwaan
Chris Dobey 3-1 Gary Anderson

BoyleSports World Grand Prix
Wednesday October 9 - Second Round

Nathan Aspinall 3-2 Danny Noppert
Dave Chisnall 3-0 Stephen Bunting
Glen Durrant 3-2 Rob Cross
Jermaine Wattimena 3-1 Peter Wright 

Ozzy 10.10.2019, 09.32| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Grand Prix,

Treffsicher: die Spitznamen der Dart-Stars

Photo by MasterTux (Author), Pixabay Licence (Licence)

Es ist absolut Usus in der Dartszene, dass unsere Stars nach einiger Zeit einen Spitznamen erhalten. Manche sind ziemlich früh dran, andere wiederum müssen ein ganzes Weilchen warten, bis sich etwas Passendes gefunden hat. Es handelt sich dabei nicht nur um ganz private Namensspielchen, sondern die Idee kommt häufig direkt vom PDC und mündet in einen echten, offiziell verwendeten Wettkampfnamen. Viele Spitznamen hören sich absichtlich zum Fürchten an, sie sind eindeutig dafür geschaffen, Respekt einzuflößen. Lasst uns mal ein paar bekannte Player unter die Lupe nehmen!

Wollen wir mal ehrlich sein: Die Spitznamen-Tradition macht mittlerweile auch einen guten Teil der Faszination aus, die vom Dartspiel ausgeht. Wohlklingende, verheißungsvolle Nicknames wecken Erwartungen und verleihen dem Ganzen ein cooles Flair, das auch Aufmerksamkeit von außen auf sich zieht. So wächst und gedeiht der Fan-Kreis unserer Lieblingssportart, eben weil auch ein starkes Stück Show mit dabei ist.  

Der Chuck Norris unter den Dart-Stars

Alan Norris ist ein alter Platzhirsch auf dem Darts-Parkett. Der Engländer machte es sich zunächst 10 Jahre lang bei der BDO bequem und erwies sich dort als echt harter Brocken für jeden Konkurrenten. 2015 wollte er sich dann eine Tourcard in der PDC erspielen. Sein Vorhaben gelang mit einem echten Hochstart und einem 9-Darter. Turniersiege sammelte er in seiner Karriere wie Briefmarken, darum lag der Gedanke alles andere als weit, Alan nach seinem Namensvetter Chuck zu nennen. Denn kaum jemand knockt die Gegner so zuverlässig out wie er. Und es macht Spaß, ihm dabei zuzusehen, wie er auf dem Action-Feld kräftig zuschlägt.

Geselle dich zur Barney Army!

Raymond van Barneveld ist ein echter Crack auf seinem Gebiet, er siedelt sich gleich hinter Phil Taylor auf dem All-Times-Siegertreppchen an. Ein Mann wie er hat es gar nicht nötig, großzutun, darum genügt für ihn die schlichte Abkürzung seines Nachnamens: Barney. Barneys Fans gesellen sich automatisch zur "Barney Army" – und finden sich dort in teilweise prominenter Gesellschaft wieder. So hat sich Toni Kroos beispielsweise als Teil der Barney Army geouted. Der deutsche Fußball-Nationalspieler, der uns vor allem noch von seiner Zeit bei Bayern München in Erinnerung ist, ist bekennender Darts-Fan. Und während sich die Bayern auf ihr nächstes Spiel in Augsburg vorbereiten, geht es für Toni Kroos mit Real Madrid im nächsten Match nach Mallorca. Doch die Liebe zum Darts bleibt.

Mighty Mike als Darts-Schwergewicht

Michael van Gerwen hat es sich auf dem ersten Platz der Darts-Weltrangliste gemütlich gemacht und pariert ganz locker die Versuche seiner Herausforderer, ihn zu stürzen. Sein Spiel gilt als absolut dominant, seine Auftritte wirken respekteinflößend. Diesem absoluten Schwergewicht den Spitznamen Mighty Mike zu verleihen, liegt also völlig nahe. Auch ihm folgt witzigerweise ein Fußballspieler auf dem Fuß: Rafael van der Vaart, der sich vom HSV abgewandt hat, um sich nun dem Dartsspiel zu widmen, zog gemeinsam mit Mighty Mike ins Endspiel der Promi Darts WM 2019 ein. Sobald van der Vaart diesem Brocken das Wasser reichen kann, darf er sich sicherlich God of Darts nennen.  

Vom Traumjungen zum fliegenden Schotten

Ob Gary Anderson mit seinem alten Spitznamen Dream Boy zufrieden war, ist nicht bekannt. Besonders viel Frucht flößt dieses sanfte Gedudel von einem Namen jedenfalls nicht ein, und vielleicht ist genau dies der Grund, weshalb der Schotte ihn abstreifte und sich mit einem neuen Nick bekleidete. Heute ist Anderson als "The Flying Scotsman" bekannt, was keine Anspielung auf den Flying Dutchman darstellt, sondern auf eine rasend schnelle historische Zugverbindung zwischen Edinburgh und London verweist. Ebenso flott sind seine Pfeile unterwegs, und zwar nicht nur im Traum, sondern in der Wirklichkeit.

Die Darts-Maschine in Angriffsstellung

Auch James Wade hat eine Namensänderung hinter sich, oder eher schon drei, vier davon. Eine Zeit lang nannte er sich sogar No Nickname, er mutierte aber auch zum Gladiator und wurde als Spectacular getauft. Angekommen ist Wade nun bei The Machine, und dieser Nickname hält sich bereits seit vielen, vielen Jahren. Mit der Präzision Maschine trifft er immer wieder zielgenau die Doppel 10, das macht ihn auf so manchem Turnier unverwundbar.

Wenn die Cobra blitzschnell zuschlägt

Jelle Claasen schmückt sich dagegen erst seit relativ kurzer Zeit mit dem Spitznamen The Cobra. Vorher hieß er Jelle de Snelle, also Jelle der Schnelle, was in etwa demselben Tenor entspricht. Denn Claasen ist für seinen blitzschnellen Wurfrhythmus bekannt, der sich nur schwer mit den Augen verfolgen lässt. Außerdem verfügt der Holländer über indonesische Wurzeln, seine Vorfahren stammen also aus einer Region, in der Cobras sich absolut zu Hause fühlen. Aus diesem Grund passt der jetzige Name ganz hervorragend zu unserem Darts-Star, der mit Sicherheit bis über sein Karriereende hinaus für alle Ewigkeit The Cobra bleiben wird.


Photo by Peka (Author), Pixabay Licence (Licence)

Der Jackpot-Knacker an der Darts-Scheibe

Adrian Lewis begab sich in seiner Jugend nach Las Vegas, um dort einen einarmigen Banditen in die Mangel zu nehmen. Und was passierte? Das Ding spuckte einen 75.000-Dollar-Gewinn aus! Doch hatte die ganze Sache einen bösen Haken: Lewis war zu diesem Zeitpunkt unter 21 Jahre alt und hätte laut US-amerikanischem Gesetz gar nicht spielen dürfen. Also bekam er keinen Cents dieser hübschen Summe zu sehen und muss sich sein Geld nun mit Darts-Spielen erarbeiten. Armer Kerl …

Ozzy 10.10.2019, 09.31| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts spielen | Tags: Darts, Spitznamen,

2019 BoyleSports World Grand Prix - Round 1

Am Sonntag startete das nächste große Major-Turnier der PDC mit dem World Grand Prix, dem einzigen Turnier bei dem im Modus Double-In und Double-Out gespielt wird. Am ersten und zweiten Tag wurde die erste Runde des Turnier gespielt. Es gab 16 Spiele an zwei Spieltagen. Gespielt wurde im Best of 3 Sets Best of 5 Legs Modus. 

Am Tag 1 gab es folgende Ergebnisse

2019 BoyleSports World Grand Prix
Sunday October 6 -First Round x8

Chris Dobey 2-0 Ricky Evans (3-1, 3-1)
Mervyn King 2-1 Dimitri Van den Bergh (2-3, 3-1, 3-2)
Ian White 2-1 Joe Cullen (0-3, 3-2, 3-0)
Jeffrey de Zwaan 2-0 Steve Beaton (3-1, 3-0)
James Wade 2-1 John Henderson (3-1, 2-3, 3-0)
Michael Smith 2-1 Simon Whitlock (1-3, 3-2, 3-2)
Michael van Gerwen 2-1 Jamie Hughes (2-3, 3-1, 3-1)
Gary Anderson 2-0 Keegan Brown (3-0, 3-2) 

Viele Überraschungen gab es am ersten Tag nicht, aber dafür ein paar enge Matches.

Am Montag gab es dann folgende Ergebnisse

2019 BoyleSports World Grand Prix
Monday October 7 - First Round x8

Stephen Bunting 2-0 Jonny Clayton (3-0, 3-2)
Nathan Aspinall 2-0 Vincent van der Voort (3-0, 3-1)
Jermaine Wattimena 2-1 Adrian Lewis (1-3, 3-2, 3-0)
Glen Durrant 2-1 Krzysztof Ratajski (0-3, 3-1, 3-1)
Danny Noppert 2-0 Daryl Gurney (3-2, 3-0)
Dave Chisnall 2-1 Gerwyn Price (2-3, 3-0, 3-2)
Rob Cross 2-1 Mensur Suljovic (3-1, 0-3, 3-1)
Peter Wright 2-0 Max Hopp (3-2, 3-1)

Überraschend ist Daryl Gurney gegen Danny Noppert ausgeschieden und kann so seinen Sieg von vor 2 Jahren nicht in der Order of Merit verteidigen, so rutschte er durch diese Niederlage von Platz 3 der Welt auf Platz 5. 

Heute und Morgen geht es dann mit Runde 2 weiter, ab jetzt wird die Distanz in den Sets immer größer werden bis hin zum Finale am Samstag.

Ozzy 08.10.2019, 12.17| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts

Players Championship 28

Was für ein erstes Jahr für den Portugiesen Jose de Sousa bei der PDC?! Am Samstag holte er sich seinen bereits zweiten PDC Pro Tour Titel in diesem Jahr. Im Finale bezwang er Glenn Durrant, der erneut ein Finale erreichen konnte. 

Players Championship 28
Last 128

Gabriel Clemens 6-3 Cameron Menzies
Martin Schindler 6-4 Mike van Duivenbode
Mensur Suljovic 6-3 Alan Tabern
William O'Connor 6-3 Max Hopp
Christian Bunse 6-5 Nathan Derry
Zoran Lerchbacher BYE-- Mervyn King
Dimitri Van den Bergh 6-2 Geert Nentjes
Tytus Kanik 6-4 Marko Kantele
Rob Cross 6-2 Rowby-John Rodriguez

Last 64
Gabriel Clemens 6-2 Terry Temple
Peter Wright 6-2 Martin Schindler
Mensur Suljovic 6-3 Adam Hunt
Christian Bunse 6-4 Cody Harris
Josh Payne 6-4 Zoran Lerchbacher
Ritchie Edhouse 6-3 Dimitri Van den Bergh
Danny Noppert 6-3 Tytus Kanik

Last 32
Gabriel Clemens 6-5 Alan Norris
Mensur Suljovic 6-3 Keegan Brown
Christian Bunse 6-4 Josh Payne

Last 16
Jermaine Wattimena 6-1 Gabriel Clemens
Mensur Suljovic 6-2 Peter Wright
Kim Huybrechts 6-5 Christian Bunse
Jose De Sousa 6-2 Jesus Noguera
Gerwyn Price 6-5 Jonny Clayton
James Wade 6-5 Jose Justicia
Glen Durrant 6-4 Ritchie Edhouse
Ian White 6-4 Conan Whitehead

Quarter-Finals
Mensur Suljovic 6-2 Jermaine Wattimena
Jose De Sousa 6-3 Kim Huybrechts
Gerwyn Price 6-2 James Wade
Glen Durrant 6-5 Ian White

Semi-Finals
Jose De Sousa 7-3 Mensur Suljovic
Glen Durrant 7-6 Gerwyn Price

Final
Jose De Sousa 8-6
Glen Durrant 

Ozzy 07.10.2019, 09.52| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

Players Championship 27

Traditioneller Weise gibt es vor dem World Grand Prix immer auch noch mal 2 Players Championship Events in Dublin. Am Freitag gab es den Event 27 und in einem spannenden Finale standen sich Gerwyn Price und der Pole Krzysztof Ratajski gegenüber. Erst im Decider konnte sich der Waliser durchsetzen und holte sich seinen 4.ten Pro Tour Titel in 2019.

Players Championship 27
Last 128

Reece Robinson 6-2 Rowby-John Rodriguez
Alan Norris 6-2 Zoran Lerchbacher
Mensur Suljovic 6-4 Ryan Searle
Max Hopp 6-4 John Henderson
Gabriel Clemens 6-4 Gavin Carlin
Tytus Kanik 6-5 Jamie Lewis
Ron Meulenkamp 6-1 Christian Bunse
Ted Evetts 6-3 Dimitri Van den Bergh
Martin Schindler 6-1 Christian Kist

Last 64
Mensur Suljovic 6-4 Ross Smith
Callan Rydz 6-5 Max Hopp
Ronny Huybrechts 6-4 Gabriel Clemens
Gerwyn Price 6-1 Tytus Kanik
Martin Schindler 6-5 Stephen Bunting

Last 32
Mensur Suljovic 6-5 Callan Rydz
Nathan Aspinall 6-5 Martin Schindler

Last 16
Scott Taylor 6-3 Michael Smith
Mensur Suljovic 6-5 Vincent van der Voort
Robert Owen 6-2 Mark McGeeney
Krzysztof Ratajski 6-5 Rob Cross
Gerwyn Price 6-4 Jermaine Wattimena
Cristo Reyes 6-3 Ted Evetts
Nathan Aspinall 6-3 Daryl Gurney
Ryan Joyce 6-5 Danny Noppert

Quarter-Finals
Mensur Suljovic 6-0 Scott Taylor
Krzysztof Ratajski 6-3 Robert Owen
Gerwyn Price 6-4 Cristo Reyes
Ryan Joyce 6-3 Nathan Aspinall

Semi-Finals
Krzysztof Ratajski 7-3 Mensur Suljovic
Gerwyn Price 7-6 Ryan Joyce

Final
Gerwyn Price 8-7
Krzysztof Ratajski

Ozzy 07.10.2019, 09.43| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

PDC World Grand Prix - Turnier History

Seit 1998 trägt die PDC jedes Jahr im Oktober den World Grand Prix aus. Es ist das einzige Major Turnier das im Modus Double-In/Double-Out gespielt wird. 1998 und 99 wurde das Turnier in den Casino Rooms in Rochester, Kent ausgetragen. Im Jahr 2000 fand der Event dann einmalig im Crosbie Cedars Hotel in Rosslare, County Wexford statt. Seit 2001 wird das Turnier im Citywest Hotel in Dublin gespielt. Der World Grand Prix ersetzte im PDC Kalender das von 1995-1997 gespielte World Pairs tournament.

Beim World Grand Prix treten die ersten 16 des PDC Order of Merit gegen die ersten 14 des Pro Tour Order of Merit, ergänzt um die beiden führenden der Irischen PDC Rangliste, an und kämpfen um den Titel und die ausgelobten 110.000 £ Siegprämie.

Preisgelder des PDC World Grand Prix
Das Gesamtpreisgeld des World Grand Prix beträgt  450.000 £, mit 110.000 £ für den Sieger.
Sieger110.000 £
Finalist50.000 £
Halbfinale25.000 £
Viertelfinale16.000 £
2. Runde10.000 £
1. Runde6.000 £
Gesamt450.000 £

Turnier Modus:
Es wird wie gesagt im Double-In und Double-Out Modus gespielt, was bedeutet, dass die Spieler auch mit einem Doppelfeld starten müssen, bevor die Punkte zählen. Gespielt wird im Satzmodus, das heisst, um einen Satz zu gewinnen muss man zuerst 3 Legs gewinnen (1Satz = Best of 5 Legs). Um ein Spiel zu gewinnen wird dann in der ersten Runde Best of 3 Sets, in Runde 2 und 3 wird Best of 5 Sets, die Halbfinals werden im Modus Best of 7 Sets und das Finale Best of 9 Sets gespielt. 

Frühere Gewinner
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld
2019 450.000 £
2018 Maichael van Gerwen 5:2 Peter Wright 400.000 £
2017 Daryl Gurney 5:4 Simon Whitlock 400.000 £
2016 Michael van Gerwen 5:2 Gary Anderson 400.000 £
2015 Robert Thornton 5:4 Michael van Gerwen 400.000 £
2014 M. van Gerwen 5:3 James Wade 400.000 £
2013 Phil Taylor 6:0 Dave Chisnall 350.000 £
2012 M. van Gerwen 6:4 Mervyn King 350.000 £
2011 Phil Taylor 6:3 Brendan Dolan 350.000 £
2010 James Wade 6:3 Adrian Lewis 350.000 £
2009 Phil Taylor 6:3 R. van Barneveld 350.000 £
2008 Phil Taylor 6:2 R. van Barneveld 250.000 £
2007 James Wade 6:3 Terry Jenkins 200.000 £
2006 Phil Taylor 7:4 Terry Jenkins 130.000 £
2005 Phil Taylor 7:1 Colin Lloyd 100.000 £
2004 Colin Lloyd 7:3 Alan Warriner 100.000 £
2003 Phil Taylor 7:2 John Part 76.000 £
2002 Phil Taylor 7:3 John Part 70.000 £
2001 Alan Warriner 8:2 Roland Scholten 78.000 £
2000 Phil Taylor 6:1 Shayne Burgess 70.000 £
1999 Phil Taylor 6:1 Shayne Burgess 38.000 £
1998 Phil Taylor 13:8 Rod Harrington 38.000 £

Game on!

Ozzy 04.10.2019, 11.20| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,

Spielbericht HAD v PoD - HDL

Gestern startete nun endlich auch die HDL Saison für unser Team PoD, denn letzte Woche wurde unser erstes Spiel vom Gegner abgesagt und um Verschiebung gebeten. Gestern also 2. Spieltag in der B-Liga und wir mussten zu einem anderem Pauli Team - neuer Name - Hart am Draht - in die Domschänke zu unserem ersten Auswärtsspiel. PoD hat sich in der Sommerpause um einen Spieler verstärkt und hat dabei genau den passenden Spieler gefunden. Mischa war beim St. Pauli Sommercup einst mit Axel die Mannschaft Doppelpack und in der letzten Saison mit Marc und Chris zusammen bei DAF, nun verstärkt er unser Team PoD, besser konnte es doch gar nicht kommen. In diesem Jahr gibt es auch einen neuen Sponsor, doch dazu werd ich erst später etwas schreiben. 

Gestern waren wir mit 5 Leuten am Start und waren wie immer gute 2 Stunden vor dem Spiel bereits vor Ort, um uns einzuspielen. HAD hatte sich auf ein schweres Spiel eingestellt und waren mit einer guten Aufstellung vor Ort. Kurz vor 8 starteten wir mit dem Spiel und spielten auf 2 Bahnen die Einzel nebeneinander. Im ersten Einzel musste unser Chris gegen Bernd ran und zeigte dabei eine sehr gute konstante Form, war sowohl mit guten Scores dabei, als auch sicher auf die Doppel, was ihm ein 3:0 einbrachte. Im zweiten Einzel musste Mischa gegen den Top Spieler von HAD Timo ran. Timo war komplett drin in seinem Spiel und liess Mischa nicht wirklich viele Chancen, er spielte einen 24er und einen 17er bei seinem 3:0 Sieg. Und auch das Doppel  mit Timo& Bernd für HAD und Marc&Mischa für PoD wurde durch Timo bestimmt und ging mit 3:0 an HAD.
Halbzeitstand:  HAD 2 - 1 PoD

In der zweiten Hälfte gingen dann im ersten Spiel Christian und Ozzy an den Start und im zweiten Spiel Arni gegen Axel. Christian, der ebenfalls neu in der HDL bei HAD ist, legte mit guten Scores los in den ersten beiden Legs, er traf aber die Doppel nicht, was Ozzy abgeklärt nutzte und sich beide Legs holte, im dritten knickte Christian dann ein, während Ozzy aufdrehte und einen 22er spielt. 3:0 für Ozzy. Auch Axel hatte wenig Probleme mit Arni, er spielte ziemlich frech auf, verpasste ein 141er Finish zu einem 12 Darter, ärgerte sich so darüber, dass am Ende ein 20er draus wurde, spielte dann noch einen 23er und holte sich das Einzel ebenfalls mit 3:0. So kam noch einmal richtig Spannung auf im letzten Doppel, denn für HAD wäre ein unentschieden noch drin gewesen. Christian&Arni holten sich das erste Leg, weil Axel und Ozzy zu doof waren zum checken und auch im zweiten Leg, wäre es beinahe schief gelaufen, denn beide vergaben Runde um Runde auf Doppel1, aber der Gegner nutzte seine Chancen nicht und verbastelte sich ein Finish nach dem anderen, als Ozzy endlich das befreiende Doppel traf. 1:1. Danach war das Spiel wie ausgewechselt, Axel und Ozzy spielten ganz starke Scores und Ozzy machte in Leg 3 92 mit 2 Darts aus (23er) und in Leg 3 stellt ihm Axel 96 und auch die macht Ozzy mit 20,T20,D8 (21er) beim ersten Versuch aus. 3:1 ging das Doppel an PoD 
Endstand: HAD 2 -4 PoD

Erster Sieg in der neuen Saison, in der neuen Liga und im ersten Auswärtsspiel. PoD macht da weiter , wo wir im letzten Jahr aufgehört haben, mit tollen Siegen in der HDL.

Game on!  

Ozzy 03.10.2019, 11.40| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts spielen | Tags: Darts, Spielen, PoD, HDL,

2019 Unicorn Challenge Tour 19-20

Am Sonntag gab es dann die letzten beiden Challenge Tour Events für dieses Jahr und damit steht dann auch die Order of Merit der Challenge Tour fest. Die beiden bestplatzierten erhalten ja eine 2 Jahres Tourcard und der Bestplatzierte darf an der WM im Dezember teilnehmen. Aber erstmal zu den beiden Events.

2019 PDC Unicorn Challenge Tour
Event 19
Quarter-Finals

Kyle McKinstry 5-3 Erik Hol
Jack Main 5-4 Darren Johnson
Jason Cullen 5-4 Nick Fullwell
Callan Rydz 5-2 Martin Thomas

Semi-Finals
Kyle McKinstry 5-1 Jack Main
Jason Cullen 5-1 Callan Rydz

Final
Kyle McKinstry 5-1
Jason Cullen

Event 20
Quarter-Finals

Nick Fullwell 5-0 Boris Koltsov
Ciaran Teehan 5-4 Callum Francis
Mark Barilli 5-4 John Davey
David Evans 5-4 Andy Jenkins

Semi-Finals
Ciaran Teehan 5-4 Nick Fullwell
Mark Barilli 5-4 David Evans

Final
Mark Barilli 5-3
Ciaran Teehan 

Und hier nun noch die Tabelle:

Ozzy 30.09.2019, 19.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Challenge Tour,

2019 Unicorn Challenge Tour 17-18

Am Wochenende gab es auch das letzte Turnierweekend mit 4 Turniere der PDC Unicorn Challenge Tour. Auf der kleinen Pro Tour für alle Spieler die keine Tourcard haben, gab es wieder jeweils zwei Turniere an einem Tag. Der 21 jährige Engländer Callan Rydz holte sich Event 18 und damit schon seinen zweiten Challenge Tour Titel in dieser Saison. Während der junge Ire Ciaran Teehan(20) sich seinen allerersten PDC Titel holen konnte in Event 17. Cody Harris spielte einen Neundarter im Event 18.

PDC Unicorn Challenge Tour
Event 17
Quarter-Finals

Shane McGuirk 5-1 Eddie Lovely
Ciaran Teehan 5-2 Nick Fullwell
William Borland 5-2 Patrick Lynskey
Berry van Peer 5-2 Kevin Dowling

Semi-Finals
Ciaran Teehan 5-2 Shane McGuirk
Berry van Peer 5-4 William Borland

Final
Ciaran Teehan 5-2
Berry van Peer

Event 18
Quarter-Finals

Callan Rydz 5-3 Andrew Gilding
Aden Kirk 5-4 Patrick Lynskey
Matthew Dennant 5-4 Martin Thomas
Cody Harris 5-1 Justin Smith

Semi-Finals
Callan Rydz 5-3 Aden Kirk
Cody Harris 5-2 Matthew Dennant

Final
Callan Rydz 5-1
Cody Harris

Ozzy 30.09.2019, 19.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Challenge Tour,

Krzysztof Ratajski schreibt Geschichte

Für den Polen sind das unglaubliche Zeiten bei der PDC, auf der Pro Tour holt er sich bereits einige Titel , erkämpfte sich ohne Tourcard ein Top64 Platz im letzten Jahr, so dass er in diesem Jahr eine Tourcard erhielt. Und jetzt schreibt er auch noch Geschichte auf der European Tour, als er als erster Pole einen European Tour Titel gewinnen konnte gestern bei der Gibraltar Darts Trophy. Im Finale besiegte er Dave Chisnall, der im Viertelfinale einen Neundarter spielte in seinem Match gegen James Wade.

Sunday September 29
Afternoon Session (1300 local time, 1200 BST)
Third Round

Nathan Aspinall 6-3 Michael van Gerwen
Peter Wright 6-3 Mensur Suljovic
James Wade 6-2 Kim Huybrechts
Dave Chisnall 6-4 Jermaine Wattimena
Ian White 6-4 Michael Smith
Krzysztof Ratajski 6-3 Joe Cullen
Daryl Gurney 6-1 Glen Durrant
Gerwyn Price 6-5 Rob Cross

Evening Session
Quarter-Finals

Nathan Aspinall 6-3 Peter Wright
Dave Chisnall 6-4 James Wade
Krzysztof Ratajski 6-3 Ian White
Daryl Gurney 6-3 Gerwyn Price

Semi-Finals
Dave Chisnall 7-6 Nathan Aspinall
Krzysztof Ratajski 7-3 Daryl Gurney

Final
Krzysztof Ratajski 8-2
Dave Chisnall

Ozzy 30.09.2019, 19.04| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

Geschichte der Gibraltar Darts Trophy

Die Gibraltar Darts Trophy ist ein Turnier der European Tour der PDC und in 2019 das dreizehnte und damit letzte Turnier vor der European Darts Championship. Am Wochenende wird dieses Turnier stattfinden und so möchte ich ein wenig die Historie dieses Turnier beleuchten. Die Gibraltar Darts Trophy (GDT) ist ein Turnier mit einem ganz besonderen Flair. Das Event ist das ideale Urlaubsturnier: Eine bunte Mischung aus Sonne, Strand und Darts erwartet Spieler und Besucher inzwischen schon zum siebten Mal.

Alles Begann mit den Erfolgen von Carlos Rodriguez, Antonio Alcinas und Dylan Duo, mit denen die iberische Halbinsel nicht nur beim World Cup of Darts auf sich aufmerksam machte. Carlos Rodriguez erreichte 2008 sensationell als erster Spanier das Finale eines PDC Pro Tour Events und legte trotz seiner Finalniederlage gegen Colin Osborne mit den Grundstein für spätere Veranstaltungen in seinem Heimatland. 

2011 und 2012 fanden die ersten Events der PDC Europe in Benidorm statt. Beim Turnier zu Beginn des Jahres 2012 wurde zum letzten Mal nach dem alten System mit zwei Players Championship Events an einem Wochenende gespielt. In der letzten Saison ging es dann noch weiter südlich an den „Rock of Gibraltar“. Das Event ist das ideale Urlauber-Turnier mit einer Mischung aus Sonne, Strand und Darts. 

2013 gewann Phil Taylor mit einem 6:1 über Jamie Lewis den ersten Titel bei der Gibraltar Darts Trophy. Für „The Power“ war es ein wichtiger Erfolg, nachdem er zuvor seinen Titel bei der Premier League an Michael van Gerwen verloren hatte. 

2014 stand das Event ganz unter dem Zeichen der Rückkehr von James Wade. „The Machine“ hatte eine lange Leidenszeit hinter sich und musste sogar die Nichtberücksichtigung bei der Premier League überstehen. In Gibraltar zeigte sich James Wade dann von seiner besten Seite und mit dem erfolgreichen Comeback legte er den Grundstein für eine grandiose zweite Jahreshälfte, die Wade mit dem Gewinn von „The Masters“ krönte.

2015 dominierte Michael van Gerwen einfach alle Events in der ersten Hälfte des Jahres und auch in Gibraltar war er nicht zu schlagen. Nach dem Sieg in Gibraltar stand er kurz vor der 1 Millionen Pfund Preisgeldgrenze in der Order of Merit, die er dann nach dem Gewinn in München dann durchbrach.

2016 stand eigentlich komplett im Zeichen von Michael van Gerwen, der die meisten der European Tour Turniere für sich entscheiden konnte und auch in Gibraltar war das nicht anders.

2017 gewann Michael Smith das Turnier gegen Mensur Suljovic. 

2018 gewann Michael van Gerwen gegen Adrian Lewis. 

PREISGELDER
Sieger25.000 £
Finalist10.000 £
Halbfinale6.500 £
Viertelfinale5.000 £
3. Runde3.000 £
2. Runde2.000 £
1. Runde1.000 £
Gesamt-Preisgeld: 140.000 £


Bisherige Sieger der Gibraltar Darts Trophy
2013Phil TaylorJamie Lewis6:1Gibraltar
2014James WadeSteve Beaton6:4Gibraltar
2015Michael van GerwenTerry Jenkins6:3Gibraltar
2016Michael van GerwenDave Chisnall6:2
Gibraltar
2017Michael SmithMensur Suljovic6:4Gibraltar
2018Michael van GerwenAdrian Lewis8:3Gibraltar
2019Gibraltar

Ozzy 27.09.2019, 09.57| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,

Für mich fühlt es sich wie ein kleiner Durchbruch an

Gestern gab es mal wieder Post aus den UK. Ein neues Set Darts kam von meinem aktuellen Lieblingshersteller. Und irgendwie fühlt es sich für mich, wie ein kleiner Durchbruch an, denn seit ich mit dem Darts spielen begonnen hab, gab es immer nur neue Darts im Sinne von immer wieder ein anderes Set. Was man ja auch in meiner Zeitleiste gut nachvollziehen kann. Doch gestern kam zum ersten mal das gleich Set, dass ich gerade spiele. Ich denke, ich habe meinen Dart gefunden und wollte sicher sein, dass ich noch genauso eines auf Reserve liegen habe. Zum ersten mal hatte ich darüber nachgedacht, was mach ich denn, wenn es meine Darts irgendwann nicht mehr gibt? Man weiss ja nie, wie lange Hersteller ihre Produktpalette führen. 

Zuletzt war ich sehr zufrieden mit meinem Setup. Vor etwa 3 Monaten habe ich noch einmal eine große Veränderung vorgenommen, in dem ich meine langjährige Treue zu L-Style beendete. Ich konnte einmal ein Set Zero Stress von Condor testen und bestellte mir direkt 4 Sets. Seit dem hab ich die Zero Stress drauf und der erste Satz zeigt keinerlei Zeichen von Beschädigung oder ähnliches. Die Zero Stress von Condor sind ein Shaft Flight komplett System.
Zunächst war es eine kleine Umstellung, denn das System ist etwas leichter als ein normaler Shaft mit einem L-Style Flight vielleicht noch mit einem Metall Champagner Ring. So das der gesamte Dart sich etwas kopflastig anfühlte. Doch daran hab ich mich schnell gewöhnt. Das aussergewöhnliche für mich ist der biegsame Shaft, der sich einfach weg biegt, wenn der nächste Dart kommt und er im Weg steht. Bouncer gleich null, Robin Hoods gleich null ...

Ich denke man gut sehen, was ich meine, wie der Shaft sich einfach weg biegt, wenn der nächste Dart kommt. Zunächst war ich skeptisch, wie lange dieses System halten würde, denn immerhin, würde man dann immer "ALLES" wegschmeissen, was man sonst ja nicht machen würde. Aber wie gesagt, ich spiele dieses Set jetzt seit 3 Monaten und es sind keine Kerben oben an den Flight Kanten, keine Risse ... einfach gar nichts. 

Ich hab also genug Sets an Zero Stress von Condor und ein Reserve Paket meiner DPC Originale Performance Darts und bin sehr zufrieden damit. 

Game on Euer Ozzy  

Ozzy 27.09.2019, 09.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts spielen | Tags: Darts, Spielen, Ozzy,

Spielbericht LDVH HSV6-FCSP4 Bezirksliga

Im zweiten Spiel der neuen Saison war die Vierte Mannschaft der Dartpiraten zu Gast bei der Sechsten des HSV, im guten alten Golden Gate in Hummelsbüttel. Und es sollte ein spannendes Spiel werden, Favoriten gab´s hier nicht.

Im ersten Einzel durfte sich St. Paulis Tom gleich mit Andreas vom HSV messen, ein schöner Schlagabtausch auf Augenhöhe. Tom ging mit einem 24er in Führung, Andreas antwortete mit einem 22er, und die beiden nächsten Legs holte sich Tom, der das 3:1 zum ersten Dartpiratenpunkt mitnahm.
Das andere Einzel gewann Holly mit einem 23er, hohen Scores und drei schnellen Checks klar 3:0 gegen Thomas B/HSV. Das nächste Einzel gewann Hauke/FCSP ebenfalls deutlich mit 3:0 gg Stefan/HSV, dafür mußte Katy/FCSP ihr Spiel an Luciano/HSV mit 0:3 abgeben.

In den Doppeln holten sich die Dartpiraten ihren nächsten beiden Punkte. In einem harten Fight, erkämpften sich Tom & Hauke / FCSP das Spiel im spannenden Decider 3:2 gg Andreas & Luciano vom HSV. Im anderen Doppel hatten es St. Paulis Holly & Christian gg Thomas B & Stefan /HSV nicht ganz so schwer, durch Hollys drei Checks ging das Spiel mit 3:1 an St. Pauli. 
Und Holly lag mit sechs Checks aus Einzel und Doppel in der Spieler-des-Spiels-Tabelle schon ganz vorne 

Der Zwischenstand mit 5:1 und 15:7 Legs für die Dartpiraten war auch schon ziemlich deutlich, aber das Spiel war noch nicht entschieden.

Im nächsten Einzel duellierten sich Heiko/HSV und Stefan/FCSP. Beide Spieler schenkten sich nichts, das Spiel entwickelte sich zu einem harten Fight. Beide gewannen ihre jeweiligen Aufnahmen mit jeweils hohen Scores, auch zwei Sonderleistungen, Heiko mit einem 22er und Stefan mit einem 23er. Hier mußte wieder ein Decider ran, den Heiko mit 2:3 zum Anschluß für den HSV holte. 
Auf der anderen Seite kämpften Christoph/HSV und Mark/FCSP gegeneinander. Auch hier mußte wieder ein Decider ran, den diesmal Mark souverän für St. Pauli gewann. Damit sicherte er den Dartpiraten schonmal den Auswärtspunkt zum 6:2 Zwischenstand.
Die nächsten beiden Einzel wurden wieder klarer gewonnen, und hier konnte Paul mit 3:0 deutlich gg Thomas P./HSV den Auswärtssieg für die Dartpiraten holen. Mit Thomas H. vom HSV hatte St. Paulis Christian einen starken Gegner, der ihn mit 0:3 ebenfalls klar schlug. Somit stand es insgesamt 7:3 für St. Pauli, die Auswärtspunkte waren eingetütet. 

Damit war beim FCSP die Luft in den beiden letzten Doppeln allerdings raus, beide Spiele gingen relativ klar an den HSV. Tomel & Stefan mussten ihr Doppel trotz zig eigener Checkmöglichkeiten 0:3 an Christopher & Thomas P vom HSV abgeben, ebenso unaufgeregt wie Mark und Paul/FCSP mit 0:3 gg Christoph & Thomas H. an den HSV.
Alles in allem ein gediegenes Punktspiel, mit fünf Sonderleistungen und drei Decidern, der Endstand 7:5 mit 14:9 Legs war ein verdienter Auswärtssieg für die Dartpiraten. Die Neukonsolidierung der Vierten läuft auf Hochtouren, die neue Saison kann jetzt kommen.

Vielen Dank auch an die Gastgeber vom HSV, mit Euch hat es wieder richtig Spaß gemacht. CU im Rückspiel. 

Nächste Woche Dienstag geht es für die Vierte der Dartpiraten zuhause gg SCE 5 ins erste Pokalspiel. Alle Hingehen, mit Eurem Support ist die Mixed erst ein Hexenkessel.

In diesem Sinne

Good Darts
Tomel

Ozzy 26.09.2019, 20.40| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts-Piraten St.Pauli | Tags: Darts, Spielen, Dartpiraten, Bezirksliga,

Players Championship 26

Am gestrigen Sonntag gab es den Event 26 auf der Pro Tour und für Mensur Suljovic ging es bis ins Finale. Dort traf er auf einen Ian White, der gut aufgelegt war, einen Neundarter in diesem Finale spielte und einen 105er Average, doch das alles reichte nicht, denn Mensur holte sich vor allem mit seinen hervorragenden Finishes den Sieg. Rob Cross hatte an diesem Turniertag noch einen weiteren Neundarter geworfen. 

Players Championship 26
Last 128
Alan Tabern 6-2 Zoran Lerchbacher
Mike van Duivenbode 6-5 Max Hopp
Stephen Bunting 6-3 Tytus Kanik
Martin Schindler 6-4 Darren Webster
Mensur Suljovic 6-4 Richard North
Dimitri Van den Bergh 6-1 Robert Thornton
Rob Cross 6-1 Rowby-John Rodriguez
Gabriel Clemens 6-1 Christian Bunse

Last 64
Martin Schindler 6-4 Stephen Bunting
Mensur Suljovic 6-2 Gavin Carlin
Alan Norris 6-5 Dimitri Van den Bergh
Gabriel Clemens 6-0 Tony Newell

Last 32
Martin Schindler 6-4 Nathan Aspinall
Mensur Suljovic 6-4 Ryan Joyce
Gabriel Clemens 6-5 Kim Huybrechts

Last 16
Ian White 6-3 Geert Nentjes
Andy Boulton 6-3 Matthew Edgar
Steve West 6-3 Martin Schindler
Gary Anderson 6-2 James Richardson
Cristo Reyes 6-3 Ron Meulenkamp
Mensur Suljovic 6-2 Glen Durrant
Ross Smith 6-5 Rob Cross
Jonny Clayton 6-2 Gabriel Clemens

Quarter-Finals
Ian White 6-0 Andy Boulton
Steve West 6-3 Gary Anderson
Mensur Suljovic 6-5 Cristo Reyes
Jonny Clayton 6-1 Ross Smith

Semi-Finals
Ian White 7-2 Steve West
Mensur Suljovic 7-5 Jonny Clayton

Final
Mensur Suljovic 8-7 Ian White

Ozzy 23.09.2019, 10.24| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

Players Championship 25

An diesem Wochenende treffen sich die Top128 Spieler der PDC bei einem weiteren Players Championship Wochenende. Gestern gab es Event 25 von 30 in 2019 und Darryl Gurney konnte sich seinen ersten Floor-Titel in 2019 holen. Jeffrey de Zwaan produzierte einmal mehr Perfektion mit einem Neundarter.

Players Championship 25
Last 128

Jonathan Worsley 6-4 Martin Schindler
Max Hopp 6-2 Ryan Searle
Reece Robinson 6-4 Zoran Lerchbacher
Gerwyn Price 6-2 Rowby-John Rodriguez
Mensur Suljovic 6-4 Tytus Kanik
Vincent van der Voort 6-3 Christian Bunse
Berry van Peer 6-5 Dimitri Van den Bergh
Wayne Jones 6-2 Gabriel Clemens

Last 64
Max Hopp 6-3 Matt Clark
Mensur Suljovic 6-2 Joe Murnan

Last 32
Max Hopp 6-5 Joe Cullen
Mensur Suljovic 6-3 Matthew Edgar

Last 16
Ian White 6-0 Jeffrey De Zwaan
Max Hopp 6-5 Luke Humphries
Daryl Gurney 6-3 Jelle Klaasen
Peter Wright 6-3 Callan Rydz
Michael Smith 6-1 Gerwyn Price
Mensur Suljovic 6-2 Andy Boulton
Justin Pipe 6-0 Keegan Brown
Nathan Aspinall 6-5 Toni Alcinas

Quarter-Finals
Ian White 6-3 Max Hopp
Daryl Gurney 6-2 Peter Wright
Michael Smith 6-2 Mensur Suljovic
Nathan Aspinall 6-4 Justin Pipe

Semi-Finals
Daryl Gurney 7-4 Ian White
Nathan Aspinall 7-5 Michael Smith

Final
Daryl Gurney 8-5
Nathan Aspinall 

Ozzy 22.09.2019, 17.17| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

Spielbericht FCSP1 v FVSP2 Verbandsliga

Am vergangenen Dienstag startet die neue Saison des LDVH mit allen drei Ligen. In diesem Jahr spiele ich in der 2. Mannschaft der St. Pauli Dartpiraten in der Verbandsliga und auch in diesem Jahr werde ich wieder versuchen, euch über die Partien zu informieren. Vielleicht nehmen auch die anderen Mannschaften des FCSP das Angebot an und schicken kleine Berichte, dann werden auch die hier veröffentlicht. 

Wir hatten beim ersten Spieltag gleich unsere 1. Mannschaft als Gegner vor der Brust. Was auch immer eine Prestige Frage werden kann, ist die Erste die beste Mannschaft, oder kann die Zweite den großen Bruder ärgern. Das Team der zweiten wurde in diesem Jahr wieder neu geformt von unserem Sportwart, ausschlaggebend waren die sportlichen Leistungen in der letzten Saison. Nun aber zum Spiel:
1. Halbzeit:
Luke gegen Brian 3:2 - knappe Kiste und 5 Sonderleitungen - in jedem Leg eine
Hübi v Ozzy 3:1 - sehr durchwachsenes Spiel, mit dem besseren Ende für Hübi
Mark v Jonas 3:1 - Mark wie immer sehr stark, aber auch Jonas konnte mit einem 20er gut mithalten
Alex v Axel 0:3 - Unser Kapitän in Höchstform holt den ersten Sieg mit einem 22er, einem 18er und einem 100 HF.

Dieter / Mark v Brian /Jonas 3:2 - Was für ein enges Match, mit der Möglichkeit für Brian und Jonas das 3:1 zu machen, doch es kommt anders und dann verlieren sie im Decider.
Luke / Hübi v Axel / Ozzy 3:0 - Doppelpack (Axel und Ozzy) hat leider zu keiner zeit zu ihrer Form gefunden und so geht das Spiel klar an die Erste
Halbzeitstand: 5:1
2. Halbzeit:
Janosch v Gunnar 2:3 Gunnar liegt zunächst zurück, kämpft sich aber dann ins Match zurück und dreht das Spiel 
Mischa v Rowi 1:3 Ganz starkes Spiel von Rowi, der eine 180er wirft und einen 24er spielt, Mischa sichtlich beeindruckt, gibt das Spiel ab.
Andy v Marc 3:0 Marc findet nicht in sein Spiel und muss zusehen, wie Andy das Spiel sicher runterspielt
Pirmin v Timo 3:1 Auch Timo ist nicht auf höchstem Niveau und muss sich Pirmin geschlagen geben 

Auch die letzten Doppel mit Janosch&Pirmin v Gunnar &ChrisW  und Andy&Mischa v Rowi&ChrisB gehen dann mit 3:1 jeweils an die Erste.
Endstand: 9:3 

Mit sowas konnte man rechnen, aber wir sehen das optimistisch, vor Ort wäre durchaus mehr möglich gewesen und vielleicht werden wir ja auch über die Saison abgeklärter und holen knappe Spiele dann auch mal für uns. 
    

Ozzy 19.09.2019, 14.46| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts-Piraten St.Pauli | Tags: Darts, Spielen, Dartpiraten, Verbandsliga,

2019 International Darts Open Finals Day

In Abwesenheit von MVG machten sich einige Spieler sicher Hoffnungen auf einen Titelgewinn bei den International Darts Open in Riesa, unter anderem Glen Durrant, der es zumindest zu seinem ersten Semifinale auf der European Tour brachte. Oder auch Rob Cross, der schon öfters im Finale eines European Tour Events stand, aber nie eines gewinnen konnte. Doch alle hatten nicht mit Gerwyn Price gerechnet, der im letzten Jahr hier seinen ersten European Tour Titel holen konnte und der es schaffte, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen.

2019 International Darts Open
Sunday September 15
Afternoon Session - Third Round

Daryl Gurney 6-5 Steve Beaton
Glen Durrant 6-3 Michael Rosenauer
Nathan Aspinall 6-5 Ricky Evans
Gerwyn Price 6-4 Joe Murnan
Peter Wright 6-3 Mensur Suljovic
Adrian Lewis 6-2 Jonny Clayton
Rob Cross 6-0 Joe Cullen
Richard North 6-5 Steve West

Evening Session
Quarter-Finals

Glen Durrant 6-4 Daryl Gurney
Gerwyn Price 6-4 Nathan Aspinall
Peter Wright 6-0 Adrian Lewis
Rob Cross 6-1 Richard North

Semi-Finals
Gerwyn Price 7-3 Glen Durrant
Rob Cross 7-6 Peter Wright

Final
Gerwyn Price 8-6
Rob Cross 

And the winner is: Gerwyn Price

Ozzy 16.09.2019, 08.45| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 International Darts Open Day Two

Gleich zwei deutsche Spieler spielten sich in den Samstag und hofften auf weitere Erfolge. Und der Oldie Michael Rosenauer konnte tatsächlich erstmalig in den Sonntag einziehen, nach dem er den Polen Ratayski besiegte. 

2019 International Darts Open
Saturday September 14
Second Round -Afternoon Session

Nathan Aspinall 6-3 Justin Pipe
Michael Rosenauer 6-3 Krzysztof Ratajski
Glen Durrant 6-3 James Richardson
Rob Cross 6-1 John Henderson
Adrian Lewis 6-4 William O'Connor
Daryl Gurney 6-5 Danny Noppert
Steve Beaton 6-4 Luke Woodhouse
Gerwyn Price 6-4 Kyle Anderson

Evening Session
Ricky Evans 6-4 Dimitri Van den Bergh
Steve West 6-3 Jamie Hughes
Jonny Clayton 6-4 Steffan Siepmann
Joe Murnan 6-3 Jeffrey de Zwaan
Joe Cullen 6-5 Davy Van Baelen
Richard North 6-5 Ian White
Mensur Suljovic 6-0 Harry Ward
Peter Wright 6-4 Ritchie Edhouse 

Ozzy 15.09.2019, 22.48| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, ,

2019 International Darts Open Day One

In Riesa geht es noch einmal hoch her auf der European Tour beim vorletzten Event des Jahres. Nach dem Michael van Gerwen und Dave Chisnall noch kurzfristig abgesagt haben, konnten sich 6 Deutsche qualifizieren. 

2019 International Darts Open
Friday September 13
First Round - Afternoon Session

Harry Ward 6-4 Reece Robinson
William O'Connor 6-4 Benito van de Pas
Justin Pipe 6-3 Christian Jentschke
Kyle Anderson 6-5 Arron Monk
John Henderson 6-4 Brett Claydon
James Richardson 6-3 Mike Poge
Danny Noppert 6-5 Mickey Mansell
Michael Rosenauer 6-4 Mike De Decker

Evening Session
Richard North 6-5 Boris Koltsov
Steve West 6-3 Daniel Larsson
Ritchie Edhouse 6-2 Davyd Venken
Luke Woodhouse 6-1 Manfred Bilderl
Dimitri Van den Bergh 6-3 Adam Hunt
Steffen Siepmann 6-5 Andy Boulton
Joe Murnan 6-5 Jelle Klaasen
Davy Van Baelen 6-0 Ole Luckow

Ozzy 15.09.2019, 22.34| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

Geschichte der International Darts Open

Wie immer vorab etwas Geschichte vor dem nächsten Turnier. Die „Sachsenarena“ ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Turnier-Kalender, 2019 findet die International Darts Open (IDO) bereits zum fünften Mal in Riesa statt.  Mit der European Darts Trophy fand 2014 erstmals ein Darts-Event der PDC Europe in Sachsen statt und die Resonanz der Fans war überwältigend. 

Rekordstadt Riesa! Am 3. September 2016 wurde in der Sachsenarena ein neuer deutscher Zuschauerrekord aufgestellt. 3.511 Besucher waren bei der Samstagabend-Session der International Darts Open (IDO) live vor Ort – mehr als je zuvor beim Darts auf deutschem Boden!

Der Rekord wurde 2017 zwar von Göttingen gebrochen, doch es spricht ja nichts dagegen, dass das sächsische Riesa ihn sich zurückholt. Zum Auftakt 2015 hieß der Sieger Michael Smith, 2016 holte sich der Österreicher Mensur Suljovic in einem packenden Finale seinen ersten Titel auf der European Tour. 2017 gewann Peter Wright und 2018 setzte der Waliser Gerwyn Price erstmals seinen Namen in die Siegerliste der European Tour.


Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC ProTour Order of Merrit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch drei Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern und 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer, ein Qualifier aus Südeuropa und ein Qualifier aus Nordeuropa.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11.

Preisgeld 2019

Stage (num. of players) Prize money
Winner (1) £25,000
Runner-up (1) £10,000
Semi-finalists (2) £6,500
Quarter-finalists (4) £5,000
Third round losers (8) £3,000
Second round losers (16) £2,000
First round losers (16) £1,000
Total
£140,000


Frühere Gewinner der International Darts Open
2015Michael SmithBenito van de Pas6:3Riesa
2016Mensur SuljovicKim Huybrechts6:5Riesa
2017Peter WrightKim Huybrechts6:5Riesa
2018Gerwyn Price Simon Whitlock8:3Riesa
2019Riesa

Ozzy 13.09.2019, 10.45| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,

Players Championship 24

Am gestrigen Mittwoch gab es dann also das Players Championship Event 24 und James Wade konnte sich seinen bereits 5 Pro Tour Titel in 2019 holen. Im Finale schlug er Dave Chisnall, der in diesem Jahr auch schon erfolgreich auf der Pro Tour gewinnen konnte. John Henderson warf einen Neundarter in seinem Spiel gegen Ron Meulenkamp.

Players Championship 24
Last 128

Scott Taylor 6-2 Christian Bunse
Tytus Kanik 6-5 George Killington
Dimitri Van den Bergh 6-1 Ryan Meikle
Martin Schindler 6-5 Callan Rydz
James Wilson 6-5 Max Hopp
Rowby-John Rodriguez 6-2 Mike van Duivenbode
Gabriel Clemens 6-4 Mark McGeeney
Zoran Lerchbacher 6-4 Michael Smith

Last 64
Mervyn King 6-2 Tytus Kanik
James Richardson 6-5 Dimitri Van den Bergh
Gerwyn Price 6-1 Martin Schindler
Glen Durrant 6-3 Rowby-John Rodriguez
Gabriel Clemens 6-4 Joe Murnan
Benito van de Pas 6-5 Zoran Lerchbacher

Last 32
Dave Chisnall 6-5 Gabriel Clemens

Last 16
Scott Taylor 6-5 Devon Petersen
Justin Pipe 6-4 Kyle Anderson
Jermaine Wattimena 6-4 Peter Wright
James Wade 6-3 Raymond van Barneveld
Jamie Hughes 6-5 Gerwyn Price
James Wilson 6-3 Glen Durrant
John Henderson 6-5 Ron Meulenkamp
Dave Chisnall 6-4 Benito van de Pas

Quarter-Finals
Scott Taylor 6-4 Justin Pipe
James Wade 6-5 Jermaine Wattimena
Jamie Hughes 6-3 James Wilson
Dave Chisnall 6-3 John Henderson

Semi-Finals
James Wade 7-4 Scott Taylor
Dave Chisnall 7-6 Jamie Hughes

Final
James Wade 8-6
Dave Chisnall

Ozzy 12.09.2019, 08.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

Players Championship 23

Es wird mal wieder unter der Woche Dart auf der Pro Tour gespielt, so gab es gestern den Players Championship 23 und bei dem wurde wieder einmal PDC Geschichte geschrieben. Denn der Portugiese Jose des Susa gewann als erster Portugiese ein PDC Event. De Susa der erst seit Januar seine Tour Card hat, stand zum dritten mal in 3 Monaten in einem Finale und gestern konnte er es mehr als überdeutlich mit 8:1 gegen Gerwyn Price gewinnen. Bester Deutscher war Martin Schindler, der erst im Quarterfinal scheiterte.

Players Championship 23
Last 128
Stephen Bunting 6-2 Zoran Lerchbacher
Gabriel Clemens 6-3 Carl Wilkinson
Martin Schindler 6-3 Jamie Hughes
Vincent van der Voort 6-1 Christian Bunse
Max Hopp 6-5 Devon Petersen
Davy Van Baelen 6-1 Rowby-John Rodriguez
Dimitri Van den Bergh 6-2 Vincent Van der Meer
Jamie Lewis 6-4 Tytus Kanik

Last 64
Kyle Anderson 6-5 Gabriel Clemens
Martin Schindler 6-5 Alan Norris
Max Hopp 6-5 Scott Baker
Dimitri Van den Bergh 6-1 Jamie Lewis

Last 32
Martin Schindler 6-3 Ron Meulenkamp
Max Hopp 6-5 Simon Stevenson
Gerwyn Price 6-1 Dimitri Van den Bergh

Last 16
Michael van Gerwen 6-1 Luke Humphries
Peter Wright 6-5 Danny Noppert
Jose De Sousa 6-4 John Henderson
Jermaine Wattimena 6-1 Josh Payne
Martin Schindler 6-5 Ian White
Adrian Lewis 6-1 Vincent van der Voort
Glen Durrant 6-5 Max Hopp
Gerwyn Price 6-4 Rob Cross

Quarter-Finals
Peter Wright 6-5 Michael van Gerwen
Jose De Sousa 6-5 Jermaine Wattimena
Adrian Lewis 6-2 Martin Schindler
Gerwyn Price 6-2 Glen Durrant

Semi-Finals
Jose De Sousa 7-3 Peter Wright
Gerwyn Price 7-4 Adrian Lewis

Final
Jose De Sousa 8-1 Gerwyn Price   

Ozzy 11.09.2019, 16.06| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,

2020 PDC Calendar confirmed

Ozzy 09.09.2019, 13.25| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Kalender,

2019 European Darts Matchplay Final Day

Wie gut, dass ich gestern dem Geschehen in Mannheim folgen konnte, denn ich mag Joe Cullen wirklich sehr. Der Rockstar wird von vielen seit Jahren als ein großes Talent beschrieben, doch geht seine Karriere eher langsam voran. Nach seinen zwei Pro Tour Titeln hat er sich schon mehrfach für einen Titel auf der European Tour empfohlen, konnte aber nie den Schritt bis in ein Finale schaffen. Gestern steigerte er sich von Spiel zu Spiel und wurde immer besser und besser. Er begeisterte die Zuschauer, die auch im Finale hinter ihm standen und diesmal zauberte er und nicht MvG. Cullen holt sich seinen ersten European Tour Titel in seinem ersten European Tour Finale.

2019 European Darts Matchplay Sunday September 8
Third Round
Afternoon Session

Michael van Gerwen 6-4 Mensur Suljovic
Krzysztof Ratajski 6-5 Adrian Lewis
Rob Cross 6-4 Daryl Gurney
Dave Chisnall 6-1 Ricky Evans
Jonny Clayton 6-5 Ian White
James Wade 6-5 Wayne Jones
Joe Cullen 6-3 William O'Connor
Glen Durrant 6-3 Gerwyn Price

Evening Session
Quarter-Finals

Michael van Gerwen 6-5 Krzysztof Ratajski
Dave Chisnall 6-5 Rob Cross
James Wade 6-4 Jonny Clayton
Joe Cullen 6-2 Glen Durrant

Semi-Finals
Michael van Gerwen 7-1 Dave Chisnall
Joe Cullen 7-5 James Wade

Final
Joe Cullen 8-5
Michael van Gerwen 

And the winner is: Joe Cullen

Ozzy 09.09.2019, 08.41| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 European Darts Matchplay Day Two

Am Samstag steigen bei der European Tour immer die 16 gesetzten Spieler ein und es ist immer wieder spannend, ob einer der Qualifikanten einem der gesetzten Spieler den Spass verderben kann. 

Saturday September 7
Second Round
Afternoon Session

Dave Chisnall 6-2 Ryan Meikle
Jonny Clayton 6-4 Scott Taylor
James Wade 6-2 Bradley Brooks
Adrian Lewis 6-2 Dirk van Duijvenbode
Glen Durrant 6-3 Cody Harris
Daryl Gurney 6-4 John Henderson
Gerwyn Price 6-3 Simon Stevenson
Rob Cross 6-0 Marvin Wedher

Evening Session
Ricky Evans 6-3 Karsten Koch
Ian White 6-3 Gabriel Clemens
Krzysztof Ratajski 6-5 Keegan Brown
Michael van Gerwen 6-2 Michael Smith
Mensur Suljovic 6-1 Kim Huybrechts
William O'Connor 6-5 Peter Wright
Wayne Jones 6-3 Nathan Aspinall
Joe Cullen 6-3 Jamie Hughes 

Ozzy 08.09.2019, 19.57| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 European Darts Matchplay Day One

Die European Tour nimmt noch einmal Fahrt auf und nach Österreich letzte Woche folgen in diesem Monat noch Mannheim, Riesa und Gibraltar. Am Freitag treffen wieder die ganzen Qualifikanten aufeinander.

2019 European Darts Matchplay
Friday September 6
First Round - Afternoon Session

Scott Taylor 6-5 Matthew Edgar
Bradley Brooks 6-4 Mark McGeeney
Ryan Meikle 6-3 Brett Claydon
Marvin Wehder 6-3 Dennis Nilsson
Cody Harris 6-4 Ross Smith
Dirk van Duijvenbode 6-5 Krzysztof Kciuk
John Henderson 6-3 Ryan Joyce
Gabriel Clemens 6-2 Steffen Siepmann

Evening Session
Simon Stevenson 6-3 Florian Hempel
Jamie Hughes 6-5 Wesley Plaisier
Keegan Brown 6-3 Simon Whitlock
Karsten Koch 6-3 Maik Kuivenhoven
Kim Huybrechts 6-5 Robert Thornton
Michael Smith 6-3 Steve Lennon
William O'Connor 6-5 Max Hopp
Wayne Jones 6-4 Jeffrey de Zwaan

Ozzy 08.09.2019, 19.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

European Darts Matchplay - Turnier History



Die PDC Europe ist zurück in Mannheim, nach einem gelungenen Auftakt in 2017, passte der Termin 2018 nicht mehr in den Kalender, doch jetzt ist man wieder zurück in den "Maimarkthallen" und diesmal mit dem European Darts Matchplay, dass in den letzten 3 Jahren in Hamburg stattfand.  

2015 fand das EDM mit diesem neuen Namen für ein Turnier, das schon sehr lange Teil des PDC-Circus ist, noch in Innsbruck/Östereich statt. Seit 2009 werden in Österreich Turniere der PDC durchgeführt. Es begann alles mit Turnieren die zur Players Championship gehörten. Dank der beeindruckenden Stimmung im Salzburger „Renaissance Hotel“ wurde die Austrian Darts Open schnell fester Bestandteil der PDC Pro Tour.

Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC ProTour Order of Merrit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch drei Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern und 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer, dazu kommen seit 2017 ein Eastern Europe und ein Nordic Baltic Qualifier.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11, im Halbfinale Best of 13 und im Finale Best of 15

Preisgeld in 2018
Stage (num. of players)Prize money
Winner(1)£25,000
Runner-up(1)£10,000
Semi-finalists(2)£6,000
Quarter-finalists(4)£4,000
Third round losers(8)£3,000
Second round losers(16)£2,000
First round losers(16)£1,000
Total£135,000

Bisherige Sieger des European Darts Matchplay (European Tour)
2015 Michael van Gerwen Dave Chissnall 6:4 Innsbruck Ebook
2016 James Wade Dave Chisnall 6:5 Hamburg Ebook
2017 Michael van Gerwen Mensur Suljovic 6:3 Hamburg Ebook
2018 Michael van Gerwen William O'Connor 8:2 Hamburg
2019 Mannheim

Game on!

Ozzy 06.09.2019, 09.39| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 Austrian Darts Championship Finals Day

Endlich konnte sich Mensur Suljovic einen großen Traum erfüllen und endlich ein großes PDC-Turnier in seiner Heimat zu gewinnen. Im Finale gegen MVG zeigte er seine beste Leistung und blieb auch beim Rückstand von 3:6 nervenstark und holte sich am Ende im Decider den Sieg.  

2019 Austrian Darts Championship
Sunday September 1
Afternoon Session -Third Round
Vincent van der Voort 6-1 Gerwyn Price
Cameron Menzies 6-2 Adrian Lewis
Mensur Suljovic 6-2 James Wilson
Ian White 6-2 Keegan Brown
Rowby-John Rodriguez 6-5 Mike De Decker
Peter Wright 6-5 Joe Cullen
Ricky Evans 6-3 Dave Chisnall
Michael van Gerwen 6-3 Jeffrey de Zwaan

Evening Session
Quarter-Finals
Vincent van der Voort 6-4 Cameron Menzies
Mensur Suljovic 6-4 Ian White
Peter Wright 6-5 Rowby-John Rodriguez
Michael van Gerwen 6-0 Ricky Evans

Semi-Finals
Mensur Suljovic 7-4 Vincent van der Voort
Michael van Gerwen 7-6 Peter Wright

Final
Mensur Suljovic 8-7 
Michael van Gerwen

Ozzy 03.09.2019, 09.35| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 Austrian Darts Championship Day Two


Am zweiten Tag in Schwechat konnten die Österreicher sich gleich über zwei Siege freuen, Rowby-John Rodriguez besiegte überraschend die Nr. 3 der Welt Daryl Gurney und Mensur Suljovic hatte keine Probleme in seinem Auftaktspiel gegen Adam Gawlas. 

2019 Austrian Darts Championship
August 30-September 1, Multiversum Schwechat, Vienna
Saturday August 31 - Second Round
Afternoon Session

James Wilson 6-5 Steve Beaton
Vincent van der Voort 6-4 Simon Whitlock
Gerwyn Price 6-4 Brendan Dolan
Dave Chisnall 6-2 Dietmar Burger
Ricky Evans 6-1 Kirk Shepherd
Cameron Menzies 6-2 Michael Smith
Ian White 6-1 Rusty-Jake Rodriguez
Adrian Lewis 6-4 Christian Bunse

Evening Session
Keegan Brown 6-4 Nathan Aspinall
Rowby-John Rodriguez 6-4 Daryl Gurney
Mike De Decker 6-3 Jonny Clayton
Peter Wright 6-5 Dimitri Van den Bergh
Mensur Suljovic 6-2 Adam Gawlas
Joe Cullen 6-2 Luke Humphries
Michael van Gerwen 6-2 Kyle Anderson
Jeffrey de Zwaan 6-4 Darren Webster

Ozzy 03.09.2019, 08.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC , Darts, European Tour,

2019 Austrian Darts Championship Day One

Nach der recht kurzen Sommerpause geht es an diesem Wochenende schon wieder mit der European Tour weiter. Diesmal führt es die Spieler nach Österreich wo in Wien/Schwechat im Multiversum die Austrian Darts Championship stattfindet. Am ersten Tag gab es wie immer die ersten 16 Partien der Qualifikanten. Aus deutscher Sicht konnte sich nur Christian Bunse durchsetzen, für die Österreicher konnten sich gleich 3 Spieler in  Tag 2 spielen, mit den beiden Brüdern Rowby-John and Rusty-Jake Rodriguez und Dietmar Burger. 

2019 Austrian Darts Championship
August 30-September 1, Multiversum Schwechat, Vienna
Friday August 30 - First Round
Afternoon Session

Brendan Dolan 6-4 William O'Connor
James Wilson 6-2 Gavin Carlin
Adam Gawlas 6-5 Ross Smith
Rusty-Jake Rodriguez 6-3 Ted Evetts
Cameron Menzies 6-1 Kevin Munch
Dietmar Burger 6-3 Cor Dekker
Vincent van der Voort 6-4 Justin Pipe
Christian Bunse 6-5 Jermaine Wattimena

Evening Session
Kirk Shepherd 6-4 Alex Steinbauer
Dimitri Van den Bergh 6-3 Mark Webster
Luke Humphries 6-5 Jamie Hughes
Keegan Brown 6-5 Hannes Schnier
Mike De Decker 6-5 Chris Dobey
Rowby-John Rodriguez 6-5 Josh Payne
Jeffrey de Zwaan 6-3 Christian Goedl
Kyle Anderson 6-4 Stephen Bunting

Ozzy 31.08.2019, 11.18| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,