Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Players Championship 18

Am gestrigen Sonntag gab es dann noch Players Championship Event 18, bei dem sich James Wade seinen bereits 4.ten Titel in dieser Saison sichern konnte. Im Halbfinale bezwang er den Vortagssieger Krzysztof Ratajski, dem so ein erneuter Doppelerfolg verwehrt blieb. Im Finale stand er dann dem Portugiesen Jose des Sousa gegenüber, der uns erst zuletzt auf der European Tour aufgefallen war und der sein erstes Finale auf der Pro Tour in seiner Karriere erreichte.

Players Championship 18
Sunday June 23
Robin Park Tennis Centre, Wigan
Last 16

Luke Woodhouse 6-3 Ross Smith
Krzysztof Ratajski 6-2 Gabriel Clemens
Callan Rydz 6-5 Brendan Dolan
James Wade 6-4 Rowby-John Rodriguez
Dimitri Van den Bergh 6-3 Andy Boulton
William O'Connor 6-0 Madars Razma
Jose de Sousa 6-4 Conan Whitehead
James Richardson 6-4 Michael Smith

Quarter-Finals
Krzysztof Ratajski 6-3 Luke Woodhouse
James Wade 6-3 Callan Rydz
Dimitri Van den Bergh 6-1 William O'Connor
Jose de Sousa 6-2 James Richardson

Semi-Finals
James Wade 7-5 Krzysztof Ratajski
Jose de Sousa 7-5 Dimitri Van den Bergh

Final
James Wade 8-5
Jose de Sousa 

Ozzy 24.06.2019, 08.29| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Pro Tour,

Players Championship 17

An diesem Wochenende gibt es wieder zwei Players Championship Events in Wigan England und gestern war wieder einmal ein Tag der Männer in Form. So fanden sich am Ende Nathan Aspinall und der Pole Krzystzof Ratajski trafen im Finale aufeinander. Im Finale war dann der Pole die treibende Kraft und erspielte sich schnell eine große Führung, die er dann auch nicht mehr abgab und sich seinen 4. PDC Titel holen konnte.

Players Championship 17
Saturday June 22
Robin Park Tennis Centre, Wigan
Last 16

Krzysztof Ratajski 6-5 Marko Kantele
Jamie Hughes 6-1 Danny Noppert
Luke Humphries 6-3 Stephen Bunting
James Wilson 6-1 Jose de Sousa
Nathan Aspinall 6-3 Gerwyn Price
Dimitri Van den Bergh 6-5 Mark McGeeney
Ron Meulenkamp 6-5 William O'Connor
Boris Koltsov 6-1 Jelle Klaasen

Quarter-Finals
Krzysztof Ratajski 6-0 Jamie Hughes
James Wilson 6-4 Luke Humphries
Nathan Aspinall 6-3 Dimitri Van den Bergh
Ron Meulenkamp 6-2 Boris Koltsov

Semi-Finals
Krzysztof Ratajski 7-3 James Wilson
Nathan Aspinall 7-5 Ron Meulenkamp

Final
Krzysztof Ratajski 8-3
Nathan Aspinall 

Ozzy 23.06.2019, 11.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Pro Tour,

2019 Danish Darts Open Finals Day

Letzter Tag in Kopenhagen und am Nachmittag gab es dann doch schon ein paar Überraschungen in der Achtelfinals. Hier die Ergebnisse des Nachmittags:

Sunday June 16
Afternoon Session - 
Third Round
Gerwyn Price 6-2 Stephen Bunting
Joe Cullen 6-4 Peter Wright
Chris Dobey 6-2 Kirk Shepherd
Jose de Sousa 6-2 Daryl Gurney
Jonny Clayton 6-2 James Wade
Simon Whitlock 6-3 Adrian Lewis
Dave Chisnall 6-5 Mensur Suljovic
Jermaine Wattimena 6-4 Ian White  

Joe Cullen besiegt Peter Wright, womit ein Favorit schon mal raus ist, Jose des Sousa der Portugiese kommt gleich bei seinem ersten European Tour Event ins Viertelfinale und wirft Daryl Gurney raus. Jonny Clayton besiegt James Wade und Titelverteidiger Mensur Sukjovic unterliegt Chizzy. Und Ian White verliert gegen Jermaine Wattimena und kann seine Erfolgsserie nicht fortsetzen.

Evening Session
Quarter-Finals

Gerwyn Price 6-1 Joe Cullen
Chris Dobey 6-5 Jose de Sousa
Jonny Clayton 6-1 Simon Whitlock
Dave Chisnall 6-1 Jermaine Wattimena

Die Viertelfinals waren allesamt sehr spannend, auch wenn 3 von den 4ren deutlich von je einem Spieler dominiert wurden. Für De Sousa endete dann sein erstes European Tour Weekend hier, aber von dem Portugiesen wird man in Zukunft sicher noch mehr hören. 

Semi-Finals
Chris Dobey 7-4 Gerwyn Price
Dave Chisnall 7-6 Jonny Clayton

Obwohl die beiden Waliser wohl die klaren Favoriten waren, haben sich die beiden Engländer am Ende durchgesetzt. Für Dobey ist es nach seinem ersten Halbfinale, sein erstes Finale. 

Final
Dave Chisnall 8-3 Chris Dobey
Am Ende ging dem jungen Chris Dobey ein bisschen die Luft aus, doch Chizzy spielte absolut spitze und holt sich seinen zweiten European Tour Titel seiner Karriere.

Ozzy 16.06.2019, 19.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 Danish Darts Open Day Two

Es war ein durchweg spannender Tag gestern bei den Danish Darts Open 2019 in Kopenhagen. Auch wenn es nur ein paar Überraschungen gab, so gab es doch richtig spannende Spiele. Auch unsere zwei deutschen Jungs haben sich recht gut geschlagen und haben aber beide im Decider knapp verloren.

Saturday June 15
Second Round
Afternoon Session

Stephen Bunting 6-4 Cody Harris
Jose de Sousa 6-5 Darren Webster
Jonny Clayton 6-5 Per Laursen
Dave Chisnall 6-2 Krzysztof Ratajski
Simon Whitlock 6-4 Nathan Aspinall
Joe Cullen 6-1 Kevin Burness
Daryl Gurney 6-1 Ryan Joyce
Chris Dobey 6-5 Ricky Evans

Evening Session
Gerwyn Price 6-4 Ryan Harrington
Kirk Shepherd 6-4 Rob Cross
Peter Wright 6-2 William O'Connor
James Wade 6-3 Dennis Nilsson
Adrian Lewis 6-4 Kyle Anderson
Mensur Suljovic 6-5 Gabriel Clemens
Ian White 6-5 Martin Schindler
Jermaine Wattimena 6-4 Michael Smith 

Ozzy 16.06.2019, 13.38| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 Danish Darts Open Day One

In Kopenhagen geht nun heute die European Tour mit dem 8.ten Event - den Danish Darts Open 2019 weiter. Wie immer am ersten Tag der European Tour Events kämpfen heute die ganzen Qualifier gegeneinander, um sich in die zweite Runde zu spielen, wo morgen dann die 16 gesetzten Spieler auf die Gewinner warten.

2019 Danish Darts Open
Friday June 14
First Round - Afternoon Session

William O'Connor 6-3 Luke Woodhouse
Nathan Aspinall 6-3 Mick Todd
Kyle Anderson 6-2 Mike De Decker
Per Laursen 6-4 Reece Robinson
Cody Harris 6-1 Teuvo Haverinen
Jose De Sousa 6-3 Scott Taylor
Ryan Joyce 6-2 Jose Justicia
Krzysztof Ratajski 6-3 Krzysztof Kciuk

Evening Session
Martin Schindler 6-0 Kim Viljanen
Glen Durrant 5-6 Kevin Burness
Niels-Jorgen Hansen 4-6 Ryan Harrington
Steve West 3-6 Chris Dobey
Gabriel Clemens 6-3 Mervyn King
Kirk Shepherd 6-4 Vincent van der Voort
Steve Beaton 4-6 Michael Smith
Dennis Nilsson 6-0 Steve Lennon

Ozzy 14.06.2019, 20.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

Danish Darts Open - History

2018 fand mit der Danish Darts Open erstmals ein European Tour Event in Dänemark statt. Und die DDO in den "Bröndby Hallen" in Kopenhagen haben eindrucksvoll gezeigt, dass ganz Skandinavien Darts-verrückt ist. Nach der erfolgreichen Premiere stand es außer Frage, ob das Event im hohen Norden im Turnierkalender verbleibt. Und so gibt es in diesem Jahr zum zweiten mal die Danish Darts Open.

Etwas anders als bei den anderen European Tour Events, gibt es hier nur 2 Hostnation Qualifier, dafür dürfen noch 2 Spieler von der Nordic Baltic Tour an dem Turnier teilnehmen. Alles andere ist den anderen Turnieren gleich. 

Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC Europe Order of Merit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch weitere Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern, 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer und je einen Spieler gibt es aus dem Nordic Qualifier und aus dem East Europe Qualifier.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11. 
Neu seit 2018. Am Finalabend werden Viertelfinale und Halbfinale im Modus Best of 13 gespielt und das Finale im Modus Best of 15

Preisgeld 2019
Stage (num. of players)Prize money
Winner(1)£25,000
Runner-up(1)£10,000
Semi-finalists(2)£6,500
Quarter-finalists(4)£5,000
Third round losers(8)£3,000
Second round losers(16)£2,000
First round losers(16)£1,000
Total£140,000

Und das waren die früheren Gewinner
Bisherige Sieger der Danish Darts Open (European Tour)
2018 Mensur Suljovic Simon Whitlock 8:3 Kopenhagen
2019 Kopenhagen

Game on!

Ozzy 14.06.2019, 19.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turnier-History,

2019 PDC Unicorn Development Tour 11-12

Vom Wochenende bleibt noch das Ergebnis der Development Tour am Sonntag zu vermelden. Luke Humphries kann sich seinen ersten Titel in 2019 holen und Ted Evetts wird wohl auch in 2019  die Development Tour dominieren, der sich seinen zweiten Titel am gleichen Wochenende holen kann.

PDC Unicorn Development Tour
Sunday June 9, Marshall Arena, Milton Keynes
Event 11

Last 16
Rusty-Jake Rodriguez 4-3 Harry Ward
William Borland 4-2 Keelan Kay
Greg Ritchie 4-3 Stephen Rosney
Geert Nentjes 4-2 Danny Key
Keane Barry 4-1 Tom Lonsdale
Corey Cadby 4-3 Thomas Lovely
Luke Humphries 4-3 Justin Smith
Callum Matthews 4-2 Bradley Brooks

Quarter-Finals
William Borland 5-0 Rusty-Jake Rodriguez
Greg Ritchie 5-3 Geert Nentjes
Corey Cadby 5-4 Keane Barry
Luke Humphries 5-1 Callum Matthews

Semi-Finals
Greg Ritchie 5-1 William Borland
Luke Humphries 5-3 Corey Cadby

Final
Luke Humphries 5-4
Greg Ritchie

Event 12
Last 16
Jacob Gwynne 4-2 Mike van Duivenbode
Ryan Meikle 4-2 Ciaran Teehan
Bradley Brooks 4-0 Joshua Richardson
Andrew Davidson 4-3 Joshua Burksfield
Connor Arberry 4-2 William Borland
Geert Nentjes 4-2 Carl Batchelor
Owen Roelofs 4-1 Kevin Doets
Ted Evetts 4-0 Joe Davis

Quarter-Finals
Ryan Meikle 5-0 Jacob Gwynne
Bradley Brooks 5-4 Andrew Davidson
Geert Nentjes 5-3 Connor Arberry
Ted Evetts 5-2 Owen Roelofs

Semi-Finals
Bradley Brooks 5-4 Ryan Meikle
Ted Evetts 5-1 Geert Nentjes

Final
Ted Evetts 5-0
Bradley Brooks 

Ozzy 10.06.2019, 14.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Development Tour,

2019 BetVictor World Cup of Darts Finals Day

Am Abend stehen nun die Finals an, zunächst die beiden Halbfinals und dann das Finale. Wer schafft es, sich seine Kräfte richtig einzuteilen und gibt es vielleicht endlich einen neuen Namen auf der Trophäe des World Cup of Darts. Zwei Favoriten sind noch dabei und zwei Überraschungsteams stehen ihnen im Weg. Schottland hat es mit Japan zu tun und die Niederlande mit den Nordiren.

Evening Session (1900 local time, 1800 BST)
Semi-Finals

Scotland 2-0 Japan
Singles One: Gary Anderson 4-2 Seigo Asada
Singles Two: Peter Wright 4-1 Haruki Muramatsu
Doubles: (Not Needed)

Republic of Ireland 2-1 Netherlands
Singles One: Steve Lennon 3-4 Michael van Gerwen
Singles Two: William O'Connor 4-1 Jermaine Wattimena
Doubles: Repubic of Ireland 4-0 Netherlands

Final
Scotland 3-1 Republic of Ireland
Singles One: Steve Lennon 4-2 Gary Anderson
Singles Two: William O'Connor 2-4 Peter Wright
Doubles: Republic of Ireland 0-4 Scotland
Singles Three: Steve Lennon 1-4 Peter Wright
Singles Four: (Not Needed)

Ozzy 09.06.2019, 19.52| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

2019 BetVictor World Cup of Darts - Quarterfinals

Da hab ich gestern noch die Engländer für ihren Auftritt in Runde 1 gelobt, doch dann kamen die Nordiren und stoppten sie gestern in Runde 2. Und auch für unsere Jungs war es dann gestern vorbei, denn im Spiel gegen Belgien ging nicht viel zusammen, vor allem bei Max Hopp. Doch natürlich geht es dann heute mit dem finalen Tag weiter und spannend bleibt es natürlich trotzdem noch. Am Nachmittag gibt es dann also erstmal die Viertelfinals.

2019 BetVictor World Cup of Darts
Sunday June 9
Afternoon Session (1300 local time, 1200 BST)
Quarter-Finals
Japan 2-0 New Zealand
Singles One: Seigo Asada 4-1 Cody Harris
Singles Two: Haruki Muramatsu 4-3 Haupai Puha
Doubles: (Not Needed)

Scotland 2-0 Belgium
Singles One: Gary Anderson 4-2 Kim Huybrechts
Singles Two: Peter Wright 4-2 Dimitri Van den Bergh
Doubles: (Not Needed)

Republic of Ireland 2-1 Austria
Singles One: Steve Lennon 4-1 Zoran Lerchbacher
Singles Two: William O'Connor 0-4 Mensur Suljovic
Doubles: Republic of Ireland 4-0 Austria

Netherlands 2-1 Canada
Singles One: Michael van Gerwen 2-4 Dawson Murschell
Singles Two: Jermaine Wattimena 4-2 Jim Long
Doubles: Netherlands 4-1 Canada

Ozzy 09.06.2019, 13.12| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

2019 BetVictor World Cup of Darts Day Three - Evening

Auch wenn unsere Jungs heute Nachmittag gegen Belgien ausgeschieden sind, so geht der World Cup of Darts natürlich weiter. Am Abend gibt es noch einmal 4 Spiele der zweiten Runde und wir können ja noch den Österreichern mit Suljovic und Lerchbacher die Daumen drücken. 

Evening Session (1900 local time, 1800 BST)
Canada 2-0 Australia
Singles One: Dawson Murschell 4-3 Simon Whitlock
Singles Two: Jim Long 4-3 Kyle Anderson

Austria 2-0 USA
Singles One: Zoran Lerchbacher 4-1 Darin Young 
Singles Two: Mensur Suljovic 4-0 Chuck Puleo

Republic of Ireland 2-0 England
Singles One: Steve Lennon 4-3 Michael Smith
Singles Two: William O'Connor 4-1 Rob Cross 

Netherlands 2-0 Poland
Singles One: Michael van Gerwen 4-2 Krzysztof Ratajski
Singles Two: Jermaine Wattimena 4-1 Tytus Kanik


Ozzy 08.06.2019, 22.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

2019 PDC Unicorn Development Tour 9-10

Während sich in Hamburg die Elite des Dartssport duelliert, gab sich in Milton Keynes der Nachwuchs die Ehre bei der Development Tour. Heute gab es zwei Entscheidungen, bevor es morgen noch einmal zwei Events geben wird. Super Ted - Ted Evetts holt sich bereits seinen 3.ten Titel in 2019 auf der Development Tour als er Event 10 gewinnt. Doch davor holte sich der Niederländer Geert Nentjes seinen ersten Titel in 2019 in Event 9 sichern.

PDC Unicorn Development Tour
Saturday June 8, Marshall Arena, Milton Keynes
Event Nine
Last 16
Geert Nentjes 4-2 Keelan Kay
Owen Roelofs 4-1 Tommy Lishman
Charlie Symons 4-1 Christian Bunse
Ciaran Teehan 4-1 Callan Rydz
Shane McGuirk 4-2 Patrick van den Boogaard
George Killington 4-1 Ben Cheeseman
Carl Batchelor 4-1 Mike De Decker
George Gardner 4-3 Justin Smith

Quarter-Finals
Geert Nentjes 5-2 Owen Roelofs
Ciaran Teehan 5-4 Charlie Symons
Shane McGuirk 5-2 George Killington
Carl Batchelor 5-2 George Gardner

Semi-Finals
Geert Nentjes 5-1 Ciaran Teehan
Shane McGuirk 5-1 Carl Batchelor

Final
Geert Nentjes 5-2
Shane McGuirk

Event Ten
Last 16
Justin van Tergouw 4-3 Ryan Meikle
Roman Benecky 4-3 Mike van Duivenbode
Niels Zonneveld 4-1 Nathan Rafferty
Ted Evetts 4-0 Harry Ward
Shane McGuirk 4-1 Jacob Gwynne
Justin Smith 4-2 Connor Arberry
George Killington 4-0 Bradley Halls
Dom Taylor 4-3 Ciaran Teehan

Quarter-Finals
Justin van Tergouw 5-4 Roman Benecky
Ted Evetts 5-1 Niels Zonneveld
Shane McGuirk 5-1 Justin Smith
George Killington 5-3 Dom Taylor

Semi-Finals
Ted Evetts 5-4 Justin van Tergouw
Shane McGuirk 5-3 George Killington

Final
Ted Evetts 5-3
Shane McGuirk 

Ozzy 08.06.2019, 20.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Development Tour,

2019 BetVictor World Cup of Darts Day Three - Afternoon

Ab heute ändert sich in Runde 2 des World Cup of Darts der Modus und es wird wieder spannend, wie die Taktik der Kapitäne aussieht und wie dann die Spiele verlaufen werden. Der Modus ist immer noch , wer zuerst zwei Punkte hat, der gewinnt das Match, doch jetzt müssen zunächst die beiden Einzelspieler jeweils ein Einzel spielen. Steht es nach den Einzeln unentschieden, wird erst das Doppel gespielt zum entscheiden des Matches.

2019 BetVictor World Cup of Darts
Saturday June 8
Second Round
Afternoon Session (1300 local time, 1200 BST)

South Africa 1-2 New Zealand
Singles One: Vernon Bouwers 0-4 Cody Harris
Singles Two: Devon Petersen 4-0 Haupai Puha
Doubles: South Africa 2-4 New Zealand

Japan 2-0 Singapore
Singles One: Seigo Asada 4-3 Paul Lim
Singles Two: Haruki Muramatsu 4-2 Harith Lim

Scotland 2-0 Sweden
Singles One: Gary Anderson 4-0 Magnus Caris
Singles Two: Peter Wright 4-2 Dennis Nilsson

Belgium 2-0 Germany
Singles One: Kim Huybrechts 4-3 Martin Schindler
Singles Two: Dimitri Van den Bergh 4-0 Max Hopp
 
 

Ozzy 08.06.2019, 13.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

2019 BetVictor World Cup of Darts Day Two

Gestern Abend gab es dann den zweiten Teil der ersten Runde des World Cup of Darts, Überraschungen wie am Donnerstag gab es keine, dafür überraschten aber die Favoriten mit wirklich sehr guten Leistung. Schottland hatte am Donnerstag Abend schon überzeugt, das neue englische Doppel mit Smith und Cross konnte dann gestern Abend nachlegen und auch das neue Doppel der Niederländer mit Wattimena und van Gerwen spielte super gut zusammen. Und hier noch die Ergebnisse:

2019 BetVictor World Cup of Darts
Friday June 7

USA 5-1 China
Canada 5-3 Italy
Poland 5-2 Czech Republic
Republic of Ireland 5-1 Greece
England 5-1 Philippines
Austria 5-3 Russia
Australia 5-4 Finland
Netherlands 5-0 Spain 

Ozzy 08.06.2019, 13.17| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

2019 BetVictor World Cup of Darts Day One

Gestern startete also hier in Hamburg die Team WM der PDC mit den ersten 8 Spielen der ersten Runde und ich war mal wieder live Vorort, um mal wieder etwas PDC Luft zu schnuppern und die Spiele des ersten Abends zu geniessen. Zu geniessen gab es dann auch wirklich etwas, sehr gut gefiel mir Singapur mit Legende Paul Lim, natürlich unsere beiden deutschen Jungs und ganz zum Schluss das Spiel der Schotten, das schon wirklich hervorragend war. Hier mal noch die Ergebnisse von gestern:

2019 BetVictor World Cup of Darts
Thursday June 6

Japan 5-4 Gibraltar
South Africa 5-4 Northern Ireland
New Zealand 5-1 Lithuania
Belgium 5-1 Hong Kong
Sweden 5-1 Brazil
Singapore 5-3 Wales
Germany 5-1 Hungary
Scotland 5-0 Denmark

Ozzy 07.06.2019, 13.22| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

Die Teams des World Cup of Darts

Hier noch mal die 32 Nationen mit Ihren Spielern, die sich ab morgen gegeneinander durchzusetzen versuchen. Habt Ihr einen Favoriten? 

Ozzy 05.06.2019, 14.03| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

World Cup of Darts - History



Am Donnertag startet in Hamburg der World Cup of Darts und zur Einstimmung darauf, möchte ich einen kleinen Rückblick machen und die Geschichte des Turniers etwas beleuchten. Der World Cup of Darts ist die offizielle „Team-Weltmeisterschaft“ der PDC. Es ist das einzige Turnier, bei dem auch im Doppel gespielt wird.

Der World Cup of Darts hat schon durch seinen speziellen Modus mit der Mischung aus Einzel- und Doppelpartien ein ganz besonderes Flair. Die Spieler sind stolz, ihr Land repräsentieren zu dürfen und unterstützen sich gegenseitig auf der Bühne. 32 Nationen nehmen in diesem Jahr an diesem Event teil, aus jeder Nation dürfen die beiden besten Spieler aus der PDC Order of Merit teilnehmen. 

2010 fand der World Cup of Darts zum ersten mal statt und überraschender Weise siegten die Niederlande und nicht die hoch favorisierten Engländer mit Phil Taylor und James Wade. Nach einem Jahr Pause wurde in 2012 der World Cup of Darts in der „Alsterdorfer Sporthalle“ in Hamburg durchgeführt und fand dort einen neue Heimat und ist seitdem das zweite Major Event in Deutschland. Der Sieg ging an Team England, die ein Jahr später in der gleichen Besetzung eine erfolgreiche Titelverteidigung feiern konnten.

2014 gab es dann erstmals das Knaller-Endspiel zwischen England und den Niederlanden. Phil Taylor und Adrian Lewis waren zwar die Titelverteidiger, doch „Team Oranje“ trat mit dem aktuellen World Darts Champion Michel van Gerwen an, und Raymond van Barneveld hatte kurz zuvor erst die PDC Premier League gewonnen. An diesem Wochenende war die Niederlande nicht zu stoppen und es gab ein deutliches 3:0 im Finale.

Nach 3 Jahren in Hamburg zog der World Cup of Darts vor 4 Jahren in die „Eissporthalle“ in Frankfurt um. 2015 siegten erneute Phil Taylor und Adrian Lewis und 2016 konnten Taylor/Lewis den Titel noch einmal erringen. In 2017 wird nun erstmals nicht Phil Taylor für England spielen, Adrian Lewis wird mit Dave Chisnall an den Start gehen, der zum ersten mal mit beim World Cup of Darts dabei ist. 2018 holten sich Team Niederlande mit MvG und Raymond van Barneveld ein weiteres mal den Titel

In 2019 ist der World Cup of Darts nun wieder nach Hamburg zurückgekommen. Alte Stadt neue Spielstätte mit der Barclay Card Arena hat man sich noch einmal vergrößert und das Event wird nun erstmal für die 3 Jahre hier in Hamburg stattfinden.   

Preisgeld beim World Cup of Darts

 

2019

2019

Winner (Per Player)

£30,000

£35,000

Runner-Up (Per Player)

£16,000

£20,000

Semi-Finalists (Per Player)

£10,000

£12,000

Quarter-Finalists (Per Player)

£7,000

£8,000

Last 16 (Per Player)

£4,000

£4,000

Last 32 (Per Player)

£1,500

£2,000

Total

£300,000

£350,000



Bisherige Sieger der PDC World Cup of Darts
 2010NiederlandeWales4:2 Newcastle 
 2012EnglandAustralien4:3 Hamburg 
 2013EnglandBelgien3:1 Hamburg 
 2014NiederlandeEngland3:0 Hamburg
 2015EnglandSchottland3:2 Frankfurt
 2016EnglandNiederlande3:2 Frankfurt
 2017NiederlandeWales4:1 Frankfurt
 2018NiederlandeSchottland3:1 Frankfurt
 2019


 Hamburg

Game on!

Ozzy 05.06.2019, 13.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Cup of Darts,

Mein persönlicher Rückblick auf die vergangene Saison 2018/19

Bereits im letzten Monat gingen die meisten Ligen so nach und nach zu Ende und schon seit Wochen geistert mir dieser persönliche Rückblick in meinem Kopf herum, doch dann kam noch dieses und noch jenes dazu, doch jetzt will ich ihn endlich mal in Angriff nehmen und mein persönliches Resümee festhalten. Im September letzten Jahres starteten die meisten Steeldart Ligen Hamburgs in ihre neue Saison. Am Anfang der Saison stand für mich fest, ich wollte mein Augenmerk noch mehr auf Steeldart legen und so hatten mein Freund Axel und ich uns schon im Sommer ein paar coole Jungs gesucht und mit denen gemeinsam hatten wir einen neue HDL Mannschaft gegründet. Mein Freund Albi überredete mich dann auch noch seinem Miniteam CKP beizutreten und ich versprach, wenn Not am Mann ist auszuhelfen ... naja es kam dann doch alles ein klein wenig anders ... aber gehen wir der Reihe nach.

Beim FC St. Pauli wurden im letzten Sommer einige wichtige Entscheidungen getroffen , so wurden 3 Teams als Leistungsteams zusammengestellt und 3 Teams spielten weiterhin als Freizeitteams. Dadurch wurde vor allem unsere Erste Mannschaft super stark aufgestellt und spielte dann auch die beste Saison aller Zeiten für ein St. Pauli Team mit ihrem 2.Platz in der Verbandsliga des LDVH. Axel und ich entschlossen uns, im Sinne des Vereins Verantwortung zu übernehmen  und aus der Verbandsliga freiwillig in die Landesliga zu wechseln und die neu zusammengewürfelte 3. Mannschaft auf einen guten Weg zu bringen. Am Ende der Saison hätten wir uns sicher eine bessere Platzierung gewünscht, aber mit Platz 3 kann man trotzdem auch zufrieden sein. 

Für mich hat dabei aber mehr gezählt, dass ich in dieser Saison ein fester Bestandteil des Teams war, der seine Leistung meistens abrufen konnte und war am Ende hinter Axel der zweitbeste Spieler in dieser Saison.
  

Kommen wir nun zur HDL Saison. Mit meinen Freunden Axel, Chris, Lars, Marc und Rene  gründeten wir das Team "Pirates of Darts" - kurz PoD meldeten uns erstmals bei der HDL zur sogenannten 4er Liga an und mussten dort ganz unten einsteigen. Fast jeden Mittwoch hiess es also dann HDL mit PoD in der C2 Liga in der es insgesamt 12, später nur noch 11 Mannschaften gab. Für uns waren die Spieltage ganz was neues, wir waren in Läden, in denen wir vorher noch nie gespielt hatten und wir spielten gegen Teams, von denen wir nicht immer wussten, wie man die einschätzen muss. Für uns gab es von Anfang an nur ein Ziel - Durchmarsch durch die C2 und Aufstieg in die B-Liga. Woche um Woche wurden wir immer besser und besser und siegten von Spieltag zu Spieltag. Ungeschlagen bis zum vorletzten Spieltag waren wir die meiste Zeit der Saison. Und auch im Team Pokal  ging es für uns bis in die Letzte Runde vor dem Finale, das wir auch nur in einem 1001 verloren. Hierbei siegten wir auch gegen Mannschaften aus höheren Ligen. Am Ende standen wir also ganz oben in der Tabelle und holten uns den Meistertitel und -pokal in der C2 Liga ... Nächstes Jahr dann B-Liga und ich bin mir sicher, auch hier wird dieses wundervolle Team funktionieren. 



Wie man an dem Titelbild dieses Beitrags schön sehen kann, gab es auch noch ein drittes Trikot, dass ich in dieser Saison getragen habe. Eigentlich wollte ich nur aushelfen, doch bereits nach dem ich das erste mal in der Miniteam Liga für mein Team Cafe Kö Power - kurz CKP gespielt hatte, hatte es mich auch schon erwischt. In der sogenannten Zweierliga spielt man nicht um Punkte, sondern nur um Legs. Bei jedem Einzel werden jeweils 3 Legs gespielt, davon spielt man 4 an einem Abend und ein Doppel bei dem 5 Legs gespielt werden. Damit kann man an einem Spieltag maximal 17 Legs holen. Am Ende zählt wer die meisten Legs gewonnen hat. Ich hatte so viel Spass in diesem Team und so spielten wir jeden Donnerstag uns lustig durch das Feld der anderen 27 Teams. Und auch hier holten sich Albi, Axel, Frank, Marc, Marcel, Stefanie und ich uns einen zweiten Platz.


So gab es in diesem letzten Jahr ganz oft eine Facebook Statusmeldung mit dem Inhalt : Dienstag - FCSP3 , Mitwoch - PoD, Donnerstag - CKP ... good Darts. Zusätzlich trainierte ich weiter jeden Tag zu Hause, meistens spielte ich dann gegen den Computer Gegner aus der Dart Connect App, wo ich meine Fortschritte schön verfolgen konnte. Dazu kamen dann noch die diversen Turnierserien, die ich am Wochenende entweder spielte oder gar durchführte als Turnierleitung. Bei der Vereinsliga des FC St. Pauli konnte ich einen guten vierten Platz in der Gesamttabelle erreichen  und bei der Dart Tour Hamburg schaffte ich es in das Finale Jackpot Turnier, das in ein paar Wochen stattfinden wird.

Am vorletzten Wochenende veranstaltete der FC St. Pauli ein großes Freundschaftsturnier mit vielen anderen 8er Mannschaften. Mit einigen Jungs aus meinem PoD Team und einem Teil aus unserer ersten Mannschaft zusammen bildeten wir das Team FCSP1, das ich auch als Kapitän leiten durfte. Es war mir einen große Freude und Ehre mit diesen Jungs ein tolles Turnier spielen zu können, alle kämpften und nach 11 Stunden hatten wir uns mit dem Sieg in diesem Turnier selbst belohnt.

Und eine Woche später gab es das große Steeldart Wochenende im Cafe Kö, bei dem es um den Warsteiner Open 2019 Einzelcup und den Doppelcup ging. Am Samstag waren knapp 100 Spieler anwesend, teilweise aus dem ganzen Bundesgebiet. Nach der Vorrunde trennte sich das Feld in ein 64er A Feld und ein 64er  B-Feld. Beide Felder spielten dann im einfachen KO System , bis es einen Sieger in beiden Feldern gab. Und was soll ich sagen, ich konnte doch wirklich mein erstes großes Turnier gewinnen, als ich im B-Feld Finale Jan Heitkamp schlagen konnte. Zur großen Freude siegte mit Mark Molitor auch ein FCSP Spieler im A-Feld und wie wir uns darüber gefreut haben, ist auf diesem Bild gut zu sehen.
Im Sommer werden es 4 Jahre, dass ich mit dem Darten angefangen habe und auch wenn ich selbst immer noch mein ärgstes Problem bin, so habe ich doch durch meine Freunde in meinen Teams, durch einige ganz besondere Menschen in meinem Leben die richtigen Impulse bekommen, dass ich auf meine erfolgreichste Saison ever zurückblicken kann. Ich werde weiter hart an mir arbeiten und weiter versuchen, noch stabiler und besser zu werden und ich freu mich schon auf alles was noch kommen wird. 

Euer Ozzy
      

Ozzy 04.06.2019, 20.33| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Darts spielen | Tags: Darts spielen, privat,

2019 Dutch Darts Masters Finals Day

Gestern gingen die Dutch Darts Masters 2019 zu Ende und ich muss sagen, irgendwie hat mich diese Veranstaltung sehr enttäuscht. Während in Deutschland die Hallen voll sind, war in Zwolle gerade mal der Samstag Abend gut besucht. In allen anderen Sessions waren die Halle vielleicht gerade mal zur Hälfte gefüllt. Um so schlimmer haben sich dann auch mal wieder die Zuschauer benommen, wenn ein Spieler gegen einen Niederländer ran musste. Ian White tat mir am Ende richtig leid, denn ein normales Spiel war für ihn im Finale nicht denkbar. Um so mehr ziehe ich vor ihm den Hut, dass er MvG in diesem Finale und das auch noch in einem Decider besiegen konnte. Für ihn der zweite European Tour Sieg in Folge, der zeigt, das er sich in die richtige Richtung entwickelt. Jetzt ist auch ein Major Titel für White eine echte Möglichkeit. 

2019 Dutch Darts Masters
Sunday May 26
Afternoon Session
Third Round
Michael van Gerwen 6-5 Raymond van Barneveld
Dave Chisnall 6-5 Ricky Evans
Glen Durrant 6-0 Dennis Nilsson
Gerwyn Price 6-3 Brendan Dolan
Ian White 6-2 Jermaine Wattimena
Vincent van der Voort 6-4 Max Hopp
Peter Wright 6-3 Simon Whitlock
Mervyn King 6-5 Rowby-John Rodriguez


Evening Session
Quarter-Finals
Michael van Gerwen 6-4 Dave Chisnall
Gerwyn Price 6-3 Glen Durrant
Ian White 6-3 Vincent van der Voort
Peter Wright 6-4 Mervyn King

Semi-Finals
Michael van Gerwen 7-6 Gerwyn Price
Ian White 7-3 Peter Wright

Final
Ian White 8-7 
Michael van Gerwen

Ozzy 27.05.2019, 16.28| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 Dutch Darts Masters Day Two

In Zwolle ging gestern der zweite Tag bei den Dutch Darts Masters über die Bühne und die niederländischen Fans konnten sich über Siege von MvG, VvdV und Barney freuen. Aus deutschsprachiger Sicht kann man sagen, ein durchaus guter Tag, denn sowohl Max Hopp als auch Rowby John Rodriguez pberzeugten bei ihren spielen, auch wenn Mensur gegen Vincent vdV verlor.

2019 Dutch Darts Masters
Saturday May 25
Second Round
Afternoon Session

Brendan Dolan 6-4 Stephen Bunting
Simon Whitlock 6-3 Florian Hempel
Jermaine Wattimena 6-4 Danny Noppert
Ricky Evans 6-2 Danny van Trijp
Dennis Nilsson 6-5 Jonny Clayton
Gerwyn Price 6-1 Krzysztof Ratajski
Rowby-John Rodriguez 6-2 Darren Webster

Evening Session
Dave Chisnall 6-2 Steve Beaton
Ian White 6-5 Mickey Mansell
Max Hopp 6-0 Joe Cullen
Michael van Gerwen 6-2 William O'Connor
Mervyn King 6-1 Daryl Gurney
Raymond van Barneveld 6-3 Michael Smith
Peter Wright 6-4 Ritchie Edhouse
Vincent van der Voort 6-3 Mensur Suljovic
(Glen Durrant receives a Bye into the Third Round due to James Wade's withdrawal)

Ozzy 26.05.2019, 14.36| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

2019 Dutch Darts Masters Day One

Gestern starteten die Dutch Darts Masters und es gab zumindest aus deutscher Sicht einige erfreuliche Meldungen. Florian Hempel, der sein Debüt gab, gewann 6:0 sein Spiel gegen Ryan Harrington und Max Hopp diesmal nicht mehr gesetzt, traf erneut auf Nathan Aspinall und diesmal konnte er ihn besiegen.

2019 Dutch Darts Masters
Friday May 24
First Round
Afternoon Session

William O'Connor 6-2 Ryan Joyce
Mickey Mansell 6-4 Kyle Anderson
Brendan Dolan 6-1 Wesley Plaisier
Florian Hempel 6-0 Ryan Harrington
Rowby-John Rodriguez 6-2 Mike De Decker
Danny van Trijp 6-5 Keegan Brown
Glen Durrant 6-1 Alexander Merkx
Danny Noppert 6-1 Harry Ward

Evening Session
Steve Beaton 6-4 Alan Norris
Dennis Nilsson 6-0 Erik Hol
Mervyn King 6-2 Luke Woodhouse
Krzysztof Ratajski 6-3 Ross Smith
Vincent van der Voort 6-2 Andy Boulton
Max Hopp 6-5 Nathan Aspinall
Raymond van Barneveld 6-2 Pal Szekely
Ritchie Edhouse 6-2 Jimmy Hendriks 

Ozzy 25.05.2019, 13.27| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, European Tour,

Geschichte der Dutch Darts Masters

Die European Tour wäre nicht die European Tour ohne die jährlich stattfindenden Dutch Darts Masters (DDM)! Bereits seid 2012 gibt es dieses Turnier in Holland, auch wenn es schon öfters den Austragungsort geändert hat. In 2019 ist man zum zweiten mal  in der „Ijsselhallen“ in Zwolle zu Gast. Die DDM sind seit fünf Jahren die „Mighty-Mike-Festspiele“, seit fünf Jahren ist die Nummer eins unbesiegt in seiner Heimat.

In 2018 kam nun zum ersten Mal ein zweiter Event in den Niederlanden dazu. In Maastricht in der im Vorjahr noch die Dutch Darts Masters ausgetragen wurden, wurden die Dutch Darts Championship ausgetragen, die es in 2019 nicht geben wird. Statt dessen wird das World Series of Darts Finals in 2019 in Amsterdam stattfinden 

Das erste Event für die PDC Europe waren zwei Pro Tour Events an einem Wochenende im „Koningshof“ im Jahr 2007, die beide von Phil Taylor gewonnen wurden. In den folgenden Jahren wurden bis zu vier Events in den Niederlanden ausgetragen, gespielt wurde bis auf eine Ausnahme dabei im „Van der Valk“ in Nuland. Dort wurde im Jahr 2012 auch erstmals die Dutch Darts Masters im Rahmen der European Tour ausgetragen. Es gewann der Australier Simon Whitlock mit einem 6:1 gegen Paul Nicholson. 

2013 und 2014 kehrte die Dutch Darts Masters in den „Koningshof“ in Veldhoven zurück, die Events wurden von Kim Huybrechts und Michael van Gerwen gewonnen. Für Michael van Gerwen war es 2014 das erste Event als amtierender World Darts Champion und die Dutch Darts Masters wurden zu den „Mighty Mike Festspielen“. Die Fans im „Koningshof“ feierten ihren neuen Helden und der belohnte seine Anhänger mit dem Turniersieg. Die Anfrage nach Tickets für die Dutch Darts Masters war dermaßen groß, dass man für 2015 mit der „Evenementenhal“ in Venray einen größeren Spielort benötigte. Die Evenementenhal war auch 2016 Austragungsort und van Gerwen blieb insgesamt drei Jahre lang ungeschlagen. 2017 erfolgt nun der Umzug nach Maastricht und mit Sicherheit eine Fortsetzung der Festspiele in Oranje!

Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC ProTour Order of Merit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch fünf Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern und 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer und je einen Spieler gibt es aus dem Nordic Qualifier und aus dem East Europe Qualifier.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11. Halbfinale Best of 13, Finale Best of 15 Legs!

Preisgeld 2019:
Stage (num. of players) Prize money
Winner (1) £25,000
Runner-up (1) £10,000
Semi-finalists (2) £6,500
Quarter-finalists (4) £5,000
Third round losers (8) £3,000
Second round losers (16) £2,000
First round losers (16) £1,000
Total £140,000

Bisherige Sieger der Dutch Darts Masters & Championship
2012 DDM Simon Whitlock Paul Nicholsen 6:1 Nuland
2013 DDM Kim Huybrechts Brendan Dolan 6:3 Veldhoven
2014 DDM Michael van Gerwen Mervyn King 6:4 Veldhoven
2015 DDM Michael van Gerwen Justin Pipe 6:0 Venray E-Book
2016 DDM Michael van Gerwen Daryl Gurney 6:2 Venray E-Book
2017 DDM Michael van Gerwen Steve Beaton 6:2 Maastricht
2018 DDM Michael van Gerwen Steve Lennon 8:5 Zwolle
2018 DDC Ian White Ricky Evans 8:5 Maastricht
2019 DDM Zwolle

Game on!

Ozzy 24.05.2019, 09.32| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,