Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 19.08.2019

2019 Melbourne Darts Masters

Die Karawane der World Series of Darts war von Brisbane nach Melbourne weitergezogen und wurde am vergangenen Freitag und Samstag an zwei Tagen mit den Melbourne Darts Masters 2019 fortgesetzt. Am ersten Tag spielten erneut die australischen Qualifikanten gegen die Stars der PDC und erneut konnte nur ein Qualifikant überraschen, der Sieger aus Brisbane Damon Heta siegte überzeugend gegen James Wade und zog somit in den Finaltag ein.

2019 Melbourne Darts Masters
Schedule of Play
Friday, August 16

Simon Whitlock 6-3 Mick Lacey
Raymond van Barneveld 6-1 Haupai Puha
Daryl Gurney 6-3 Kyle Anderson
Gary Anderson 6-0 James Bailey
Peter Wright 6-4 Corey Cadby
Damon Heta 6-1 James Wade
Michael van Gerwen 6-2 Tim Pusey
Rob Cross 6-2 Robbie King
Best of 11 legs
 
Ansonsten überzeugten die Stars der PDC mit gutem Spiel, den besten Average des ersten Tages spielte Raymond van Barneveld mit einem 106er Average. Das schlechteste Match zeigte Peter Wright, der zwar gewann, aber mal wieder seine Darts getauscht hatte und mit ganzen 4 Gramm mehr als sonst spielte, was sich aber überhaupt nicht auszahlte.

Am zweiten Tag gab es dann die Viertel-, Halb- und Finals im Modus Best of 15. 

Saturday, August 17
Quarter-Finals

Peter Wright 8-6 Raymond van Barneveld
Ein spannendes Spiel zwischen den beiden, dass bis zum 6:5 noch absolut ausgeglichen war, doch dann traf RvB ein paar Darts nicht auf die Doppel, verlor ganz schnell seinen Glauben an sich und das war dann das aus für sein Spiel. 

Michael van Gerwen 8-6 Gary Anderson
Das beste Spiel dieses Spieltags zwischen zwei Spielern die sich absolut respektieren und deren Spielstil beiden lag. Es war schnell, es war voller Action und obwohl MvG von Anfang an führte, hatte man immer noch das Gefühl, Gary kommt gleich noch und dreht das Ding. Was dann aber am Ende doch nicht passierte, denn MvG zeigte zumindestens mal wieder ein Spiel mit einem 100+ Average. 

Rob Cross 8-3 Damon Heta
Wiederholung des Finals von letzter Woche, doch diesmal lief es nicht so gut für den Australier wie vor einer Woche. Cross spielte überzeugend und Heta fand nicht in sein Spiel. 

Daryl Gurney 8-4 Simon Whitlock
Gurney überzeugte und Whitlock konnte einmal mehr nicht wirklich in Australien überzeugen.

Semi-Finals
Michael van Gerwen 8-0
Peter Wright
Peter Wright nach seiner hin und her Tauscherei seiner Darts wieder einmal jenseits von gut und böse, machte es MvG leicht diesen Whitewash nach Hause zu fahren. 

Daryl Gurney 8-5 Rob Cross
Für mich etwas überraschend konnte sich Gurney hier durchsetzen, denn Cross spielte bis dahin eigentlich konstanter und auch besser. 

Final
Michael van Gerwen 8-3
Daryl Gurney
Endlich wieder ein Titel für die Nummer 1 der Welt, der in Australien noch nicht so wirklich viele Titel holen konnte.  
All best of 15 legs
 
And the winner is: Michael van Gerwen

Ozzy 19.08.2019, 09.16| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, World Series of Darts,