Steeldart.Info

word-matchplay-2015-runde2-tag2 - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Word Matchplay 2015 - Runde2 - Tag2



Die erste Hälfte des Achtelfinales war ja gestern sehr spannend und voller Action, so kann es heute gern weiter gehen und gegen Überraschungen ist natürlich auch nichts einzuwenden. Aus deutschsprachiger Sicht heisst es natürlich Daumen drücken für Mensur Suljovic, aber mit Gary Anderson hat er natürlich keinen leichten Gegner. Aber das hier ist ja auch das World Matchplay - das zweitgrößte Turnier der PDC.

Die heutigen Spiele sind:
Dave Chisnall 13-11 Keegan Brown

Das erste Spiel des Abends kann gleich ein sehr spannendes werde, denn der junge Keegan Brows hat keine Angst vor den großen Jungs. Die beiden haben inzwischen 6mal gegeneinander gespielt und Dave Chisnall hat alle 6 Spiele gewonnen, aber Keegan Brown ist heute ein viel besserer Spieler als noch bei den letzten 6 Spielen. Er startet etwas nervös und so kann Chisnall gleich mit einem Break starten und mit eigenem Anwurf eine 2:0 Führung aufbauen, doch dann fängt sich der Youngster und bringt seine nächsten zwei Legs durch, so dass Chisnall nur 3:2 führt zur ersten Pause. Interessant Keegan Brown hat schon 3 x180er in den ersten 5 Legs und Mister 180 Dave Chisnall noch keines bis jetzt. Im ersten Leg der zweiten Session spielt Keegan eine weitere 180 und während Chizzy Fehler auf die Doppel macht, kann Keegan das Break schaffen und zum 3:3 ausgleichen. Im nächsten Leg startet Keegan direkt wieder mit einer 180, ein perfektes Match wird es nicht, aber ein weiteres Leg auf seinem Scoreboard. Chizzy hat jetzt echte Probleme, er trifft die Doppel nicht und so verliert er Leg um Leg an Keegan Brown. Wenn sich die Unsicherheit erst im Kopf festsetzt, dann klappt nicht mehr viel. Es ist wie ein Befreiungsschlag als Chizzy das Bullseyefinish im letzten Leg der zweiten Session schafft und so geht es mit 6:4 für Keegan Brown in die zweite Pause. Chizzy muss jetzt gestärkt aus dieser Pause zurückkommen, ihm muss etwas einfallen, sonst führt keegan Brown ihn heute vor und es gibt eine weitere Überraschung. In der dritten Session findet Chizzy endlich zu sich selbst, er kann die dritte Session für sich entscheiden und zum 7:8 aufschliessen. Nach der Pause spielt nur noch einer und das ist Dave Chisnall, er kann zum erstenmal die Führung übernehmen. Er trifft endlich wieder 180er und vorallem Doppel und führt zur Zeit mit einem Break vorn 11:9. Es beginnt gruselig für Dave Chisnall, aber es endet mit dem gewünschten Ergebnis, er ist im Viertelfinale.

James Wade 13-8 Brendan Dolan

Im zweiten Match ist natürlich James Wade der frühere World Matchplay Gewinner klar der Favorit. Beide haben schon 15mal gegeneinander gespielt und James Wade führt dieses persönliche Statistik mit 9:6 Siegen an. Wade startet sehr stark in dieses Match und holt sich direkt ein Break im zweiten Leg und kann dies auch im dritten Leg bestätigen und führt schnell mit 3:0. Dolan gewinnt ein Leg in dieser ersten Session, aber er muss sich unbedingt steigern, denn James Wade präsentiert sich in guter Form und kann mit einer 4:1 Führung in die erste Pause gehen. In der zweiten Session gewinnt erst jeder ein Leg und dann gelingt Wade erneut ein Break, doch da kann Dolan kontern und sich rebreaken, bringt nur nichts , denn Wade holt sich erneut ein Break und gewinnt die zweite Session mit 3:2 und führt jetzt 7:3 zur zweiten Pause. Die dritte Session geht überaschend an Brendan Dolan, zunächst holt Wade noch ein Leg und verpasst dann sein Lieblingsdoppel Doppel10 und anstatt 9:3 steht es 8:4. Dolan bekommt Aufwind und holt sich das nächste Leg mit einem 170er BullseyeFinish - nur noch 8:5. Der Historymaker holt sich ein weiteres Leg und Wade ist plötzlich unter Druck 8:6. Wade schafft aber noch ein Leg vor der letzten Pause und mit diesem kleinen mentalen Vorteil geht er mit 9:6 in die dritte Pause. Nach der Pause holt sich James Wade ein weiteres Break und führt nun wieder 10:6. Wade liegt jetzt gut vorn und alles was er jetzt machen muss, ist seine Anwürfe durchbringen und das macht er nun auch. Im 20.ten Match hat Wade bereits die ersten Matchdarts, aber er verpasst sie und Dolan kommt auch 8:12 ran, aber Wade kann nun das nächste Leg anwerfen und sich den Sieg holen. Er vergibt erst noch einmal 3 Matchdarts auf die Doppel12, doch dann trifft er sie und siegt mit 13:8.

Phil Taylor 13-6 Andy Hamilton

Willkommen in seinem Wohnzimmer, seit 2007 nicht mehr geschlagen, seit 36 Spielen ungeschlagen beim World Matchplay. Die beiden haben schon dreimal bei einem World Matchplay gegeneinander gespielt und alle drei Spiele hat Phil Taylor gewonnen. Hamilton wirft das Spiel an und Taylor breakt ihn sofort, und setzt sich mit eigenem Anwurf mit 2:0 ab. Hamilton bringt sich mit einem Leg aufs Scoreboard und Taylor wirft 8 perfekte Darts bevor er die Doppel12 knapp verpasst, aber die Freude ist nur kurz, denn trotz dieser perfekten 8 vergibt er dann die Doppel und Hamilton kann ihn breaken zum 2:2. Kurz vor der Pause holt sich Taylor sein break zurück und geht mit 3:2 in die erste Pause. Auch die zweite Session gewinnt er mit 3:2 und kann zur zweiten Pause mit 6:4 in Führung bleiben. Doch dann verschlechtert sich Taylors Doppelquote, und Hamilton kann dies für sich nutzen und inzwischen steht es 6:6. Aber dann erholt sich Taylor und zieht das Spiel noch mal an und holt sich die nächsten 3 Legs und zur dritten Pause steht es wieder 9:6. Nach der Pause macht Taylor dann alles klar, Hamilton bekommt kein weiteres Leg und Taylor gewinnt sein 37.tes Spiel in Folge in seinem Wohnzimmer :)

Gary Anderson 9-13 Mensur Suljovic

Das geht ja gut los für Mensur Suljovic, obwohl Gary Anderson auch direkt Druck macht und nicht schlecht spielt, nutzt Mensur seine Chancen und zur ersten Pause führt er mit 3:2 und einem Break. Ja sind es denn die späten Nachtspiele, die für die Überraschungen sorgen. Suljovic kann sich bereits ab der zweiten Session nach vorn spielen und führt ständig mit minimum 4 Legs und Gary Anderson, der noch nie gegen Suljovic gespielt hat, kommt so überhaupt nicht mit der langsamen Spielweise von Suljovic klar. Inzwischen steht es 12:8 und braucht nur noch 1 Leg, dann besiegt er hier den Weltmeister und Premier League Champion. Ein paar Matchdarts hat Mensur jetzt schon gehabt, aber nicht nutzen können und so steht es inzwischen 12:9 für Mensur. Und dann ist es die Wahnsinns Überraschung Nummer 2 - der Österreicher siegt kurz var halb2 gegen Garry Anderson.

Game on!

Ozzy 22.07.2015, 20.04

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden