Steeldart.Info

betway-world-cup-of-darts-tag3 - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Betway World Cup of Darts - Tag3

Noch 16 Mannschaften starten dann heute in die zweite Runde des World Cup of Darts. Heute ändert sich dann nun der Modus. Die Teams spielen zunächst zwei Einzel und müssen vorher angeben, wer spielt zuerst und wer als zweites. Sollte es nach den Einzeln im Modus Best of 7 Legs unentschieden stehen, wird dann noch ein Doppel gespielt.

Betway World Cup of Darts 
Saturday June 4
Afternoon Session
Second Round x4    

Belgium 2-0
Hungary
Singles One: Kim Huybrechts 4-1 Nandor Bezzeg
Kim zeigt das, was man von einem Team Käpten erwartet, Stärke von Anfang an und mit seiner Erfahrung hat er natürlich auch keine Probleme mit dem Ungarn.
Singles Two: Ronny Huybrechts 4-1 Patrik Kovacs
Auch Ronny hat keine Probleme mit dem jungen Ungarn, der nicht wirklich die Scores des erfahrenen Ronny Huybrechts mitspielen kann. Ein Doppel ist nicht nötig, Belgien ist weiter!


Northern Ireland 2-0 Republic of Ireland
Singles One: Daryl Gurney 4-1 William O'Connor
Ähnlich wie gestern findet O'Connor auch heute nicht sein Topniveau. Der ohnehin favorisierte Gurney hat dadurch klare Vorteile. Dank zweier verpasster Breakdarts des Nordiren kann O'Connor zwar zum zwischenzeitlichen 1-1 ausgleichen, in der Folge war Gurney jedoch zu stark und gewinnt zurecht klar sein Einzel.
Singles Two: Brendan Dolan 4-2 Mick McGowan
Deutlich enger als das erste gestaltete sich das zweite Einzel. Ein frühes Break von Dolan konnte McGowan schnell zum 1-1 kontern. Beide Spieler sind nicht gerade für einen schnellen Wurf bekannt, auch das Niveau war eher mäßig. Den entscheidenden Schritt zum Sieg machte Dolan in Leg 5, beim Stand von 2-2 konnte Außenseiter McGowan neun Darts nicht ins Doppel werfen, Dolan breakte zum 3-2 und machte anschließend über D16 den Sieg perfekt!


Wales 1-2 Canada
Singles One: Mark Webster 2-4 John Part
Beide konnten von Anfang an nicht ihr Topdarts zeigen, insbesondere war es allerdings Webster, der sich schwer tat. Nach fünf verpassten Doppeln von Webster besorgte Part die kanadische Führung, nach zwei weiteren Breaks stand es 2-1 für Kanada, die konnte Part auf 3-1 ausbauen. Webster hatte noch zwei Darts, um das Einzel in einen Decider zu bringen, doch er vergibt zweimal D20 und der dreimalige Weltmeister Part sichert die Führung für Kanada!
Singles Two: Gerwyn Price 4-0 Ken MacNeil
Das wohl beste Spiel des Turniers! Price beginnt direkt mit sechs perfekten Darts: Zwar verpasst er den ersten 9-Darter der Turniergeschichte, doch er breakt per 10-Darter. Beide, auch MacNeil, scoren überragend, das Problem des Kanadiers ist, dass er keine seiner zahlreiche Doppelwürfe nutzen konnte. So gewinnt Price mit einem Whitewash und gleicht für Wales aus, die Entscheidung fällt nun im Doppel!
Doubles: Webster/Price 2-4 Part/MacNeil
Kanada zeigt die bessere und konstantere Teamleistung und macht die Überraschung im Doppel perfekt! Part sorgte mit einem 161-Finish für das bisher höchste Checkout im Turnier und brachte Kanada 2-1 in Führung. Price konnte auf walisischer Seite nicht an seine starke Form des Einzels anknüpfen, auch Webster spielte erneut unter seinen Möglichkeiten. Kanada blieb perfekt auf die Doppel und gewann verdient das entscheidende Duell!


Austria 2-0 Singapore
Singles One: Mensur Suljovic 4-2 Paul Lim
Suljovic ist sofort voll da und beginnt mit einer 180! Der Gentle zeigt auch insgesamt eine Topleistung und spielt den besten Turnieraverage bis dato. Lim bekommt in den ersten drei Legs keinen Dart auf die Doppel, kann per 12-Darter allerdings auf 1-3 verkürzen und schafft durch starkes Checkout sogar den Anschluss. Suljovic schafft es aber, den Ausgleich abzuwenden und sichert seinem Team die Führung!
Singles Two: Rowby-John Rodriguez 4-2 Harith Lim
Auch Rowby schlägt Lim! Auch Harith Lim macht es Österreich nicht leicht, doch "Little John" zeigt eine gute Leistung und kann seiner Favoritenrolle gerecht werden. Durch gutes Checkout bleibt Lim bis zum 2-2 dran, dann scort er jedoch zu schwach, um Rodriguez zu schlagen. Österreich könnte nun auf England treffen!

Evening Session
Second Round x4

Scotland 2-0 Norway
Singles One: Gary Anderson 4-3 Cor Dekker
Anderson müht sich zum Sieg gegen Norwegens vermeintliche Nummer 2. Er beginnt mit sieben Fehlwürfen auf die Doppel, Dekker schnappt sich mit seinem sechsten das 1-0. Zwar drehte Anderson die Partie souverän, doch Dekker konnte abermals antworten und lag plötzlich wieder 3-2 vorn. Der Weltmeister brachte das Match mit Glück in einen Decider und zeigte dort Kaltschnäuzigkeit: Während Dekker bei 70 steht, packt Gary ein 160-Finish zum Sieg aus!
Singles Two: Robert Thornton 4-1 Robert Wagner
Zu Beginn dieses zweiten Einzels lief eigentlich alles nach Plan für Wagner. Während Thornton nicht gut ins Spiel kam, sicherte sich der Norweger eine frühe Führung und hatte mehrere Chancen zum 2-0. Die konnte er nicht verwehrten, wodurch Thornton zum Ausgleich und in der Folge auch ins Spiel kam. Der Schotte dominierte dann und brachte den Sieg nach Hause!


Australia 2-1 Denmark
Singles One: Simon Whitlock 4-1 Daniel Jensen
Ein wechselhaftes Einzel geht knapp an den Favoriten! Whitlock schafft ein frühes Break, zeigt insgesamt allerdings ein durchwachsenes Spiel und muss schnell einem 1-2-Rückstand hinterherlaufen. Kämpferisch war Whitlock aber voll da und konnte den Rückstand erneut drehen und schien wieder obenauf. Jensen packte nun aber wieder gute Scores aus und breakte per D5 zum 3-3, Whitlock vergab zwei Matchdarts. Bei eigenem Anwurf traf der Däne im Decider dann plötzlich keine Triple mehr und der Favorit Australien gewinnt über D18 das erste Einzel.
Singles Two: Kyle Anderson 2-4 Per Laursen
Es war ein Spiel der Breaks, lediglich im letzten Leg konnte Laursen seinen Anwurf durchbringen. Dem Dänen gelang gleich in Leg 1 ein Break, da Anderson fünf Doppel verpasste, doch der Australier rebreakte umgehend. Da Laursen bei gegnerischem Anwurf deutlich besser scorte, in seinen Legs aber Probleme hatte, stand es dann 2-2. Wieder verpasste Anderson dann wichtige Doppel, so gab er seinen deutlichen Vorteil im fünften Leg noch aus der Hand und ließ sich ein weiteres Mal breaken. Diesmal traf der "Peachie" aus Dänemark anschließend aber auch Triple in seinem Leg und machte per D10 schließlich den Sieg perfekt, wodurch Dänemark im Rennen bleibt!
Doubles: Whitlock/Anderson 4-0 Jensen/Laursen
Im entscheidenden Doppel dominierte Australien von Anfang an. Kyle Anderson konnte sich zwar im Vergleich zum Einzel nicht wirklich steigern, aber Whitlock zeigte eine überragende Vorstellung, konnte das Match somit quasi im Alleingang gewinnen. Die Dänen trafen leider konstant zu wenig Triple und bekamen daher nur im ersten Leg Chancen auf die Doppel.


England 2-0 China
Singles One: Phil Taylor 4-0 Yuanjun Liu
Am Ende setzt sich Phil Taylor wie erwartet klar und sogar zu Null gegen Liu durch, danach sah es zu Beginn jedoch nicht aus. Der Chinese war zu Beginn im Scoring deutlich besser als Taylor, ließ aber gleich fünf Breakdarts im ersten Leg ungenutzt. Es waren die einzigen Doppelversuche von Liu, Taylor reichte eine durchschnittliche Leistung um das Spiel ab dem zweiten Leg klar zu dominieren.
Singles Two: Adrian Lewis 4-0 Wenge Xie
Von Anfang bis Ende ist Lewis seinem chinesischen Partner klar überlegen. Wenge Xie weiß zwar um seine Chancenlosigkeit, nach einer perfekten Aufnahme im dritten Leg feiert der Chinese wie bei einem 9-Darter und das Publikum feiert Xie und China mit Sprechchören "ohne China wäre hier gar nichts los". Xie genießt diese Anfeuerung, auch Lewis hat seinen Spaß, wird sportlich auch nicht mehr gefordert!


Netherlands 2-0 Philippines
Singles One: Michael van Gerwen 4-2 Gilbert Ulang
Michael van Gerwen löst seine Pflichtaufgabe ohne zu glänzen, aber letztendlich doch erfolgreich. Ulang hatte gleich im ersten Leg eine 180 geworfen und stark 83 über D12 zum Break gecheckt. Auch als van Gerwen 2-1 vorn lag, hatte der Philippino eine Antwort parat, blieb cool und checkte zum Ausgleich. MvG wirkte genervt, konnte sich in der Folge aber absetzen und Gilbert Ulang abhängen, der sich gut verkaufte, aber geschlagen geben musste.
Singles Two: Raymond van Barneveld 4-2 Alex Tagarao
Auch Tagarao deutet an, dass das philippinische Duo deutlich mehr als Kanonenfutter ist und beginnt das Match gleich mal mit einer 180. Das Auftaktleg entscheidet er prompt für sich, anschließend übernimmt Barney die Kontrolle und spielt mit dem 116-Checkout auch ein Highfinish. Tagarao schafft zwar zwischenzeitlich den Anschluss zum 3-2, kann das Spiel aber nicht mehr drehen.

Ozzy 04.06.2016, 13.14

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden