Steeldart.Info

betvictor-world-matchplay-2016-day-2-session-1 - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

BetVictor World Matchplay 2016 - Day 2 Session 1

Und weiter geht es in Blackpool mit dem zweiten Tag und heute gibt es zwei Sessions. Am Nachmittag erleben wir dann gleich Mensur Suljovic, der aber in diesem Jahr keine besonders leichte Auslosung bekommen hat. 

BetVictor World Matchplay Schedule of Play
Sunday July 17 
First Round - Afternoon Session

Stephen Bunting 8-10 Mensur Suljovic
Zweiter Tag und zweite Session und gleich im ersten Spiel heisst es unserem Mensur die Daumen zu drücken, denn Stephen Bunting ist kein leichter Gegner. Im letzten Jahr hat Mensur ja das Viertelfinale erreicht, es ist sein drittes World Matchplay. Sollte er Bunting schlagen, wartet niemand anderes als Phil Taylor auf ihn(wenn Taylor sein erstes Match gegen Robby Green gewinnt). Bunting bringt sein erstes Leg sicher durch und auch Mensur bleibt mit eigenem Anwurf sicher und gleicht aus. Doch dann greift Mensur schon Bunting an und holt sich ein erstes Break gegen Bunting, aber Bunting gibt die richtige Antwort und breakt sich sofort wieder zurück zum 2:2 Ausgleich. Aber Mensur bleibt weiter dran und holt sich erneut ein Break vor der ersten Pause. Nach der Pause hat Suljovic den Anwurf und bringt sich sicher auf ein Finish, Bunting spielt seine erste 180, aber Mensur finished eine 134 zur 4:2 Führung. Danach behalten beide ihre Anwürfe und so bleibt es zur zweiten Pause bei der 2 Leg Führung für Mensur Suljovic. Auch nach der zweiten Pause geht es Kopf an Kopf weiter, Bunting kommt immer bei eigenem Anwurf auf ein Leg ran an Mensur, doch der behält die Nerven in seinen Legs und geht immer wieder mit zwei Legs in Front. Aber es ist nur ein Break für Mensur. In Leg 15 wird es erneut spannend, beide spielen eine 180 und Mensur bekommt die Chance auf ein weiteres Break, verpasst aber leider die D9 und so behält Bunting doch sein Leg und verkürzt auf 7:8. Auch nach 15 Legs spielen beide immer noch fast den identischen Average um die 102. Und jetzt wird es immer spannender , jetzt verpasst Bunting ein 161er Finish nur knapp am Bullseye und so geht Mensur wieder mit 9:7 in Führung. Wenn das nun so bleibt, dann erleben wir noch zwei Legs und Mensur ist durch. Mensur scheint jetzt das Leg an Bunting abzugeben, denn er baut auf seinen eigenen straken Anwurf und so verkürzt Bunting noch mal auf 8:9. Und Mensur startet mit einer 180er sein Leg, wie stark ist das denn? Suljovic ist weit vor Bunting und kann sich eine 56 stellen, braucht aber dann doch 4 Darts zu seinem 10:8 Sieg.
Stephen Bunting8-10Mensur Suljovic
23100+29
19140+13
0170+0
41805
102.48Average98.44
64High Finish134
1Breaks of Throw2
8/22 - 36%Checkout %10/20 - 50%


Kim Huybrechts 8-10 Gerwyn Price
Und auch dieses zweite Match beginnt gleich richtig, denn Kim holt sich das erste Leg und damit gleich ein Break, aber der Iceman bleibt dran und holt sich das Leg sofort wieder zurück und geht dann mit eigenem Anwurf erstmals in Front. Obwohl Price den  deutlich besseren Average spielt, kann Kim jetzt dran bleiben und zum 2:2 ausgleichen. Gerwyn Price ist in seinem Leg als erster auf einem Finish, doch dann hat er Pech bei 56 Rest, verpasst er zu nächst die große 16 und dann bounct ihm der zweite Darts aus der 8 und so muss er hoffen, dass Kim nicht die Chance nutzt und der verpasst seine Chance und so geht Price mit 3:2 in die erste Pause. Nach der Pause holt sich zunächst der Belgier sein Leg und gleicht zum 3:3 aus. Dann legt aber Price vor und finished mit einem 145er Highfinish zum 4:3. Aber Huybrechts spielt ebenfalls stark und finished ebenfalls mit einem 124er Finish zum 4:4. Jetzt eine kleine Schwäche von Price und Huybrechts holt sich das Break und geht mit einem weiteren eigenen Leg mit 6:4 in die zweite Pause. Das könnte eventuell eine Vorentscheidung gewesen sein. Aber Price kommt kämpferisch aus der Pause und nachdem beide je ein Leg gewinnen konnten, ist es Price der die wichtigen Punkte macht und er holt sich erst das 6:7 und dann das wichtige Rebreak zum 7:7. Und mit eigenem Anwurf geht Price nun in Führung, aber Huybrechts bleibt dran und gleicht mit eigenem Anwurf zum 8:8 aus. Price geht mit eigenem Anwurf in Führung und Huybrechts muss jetzt sein Leg gewinnen, sonst ist es aus. Er verpasst seine Chance auf ein Doppel und Price behält die Nerven und finished 88 über T20 und D14 und gewinnt das match mit 10:8. Kim bleibt auch in seinem 5.Versuch auf der World Matchplay Bühne ohne Sieg.
Kim Huybrechts8-10Gerwyn Price
22100+22
15140+12
0170+3
11801
97.89Average95.10
153High Finish145
2Breaks of Throw3
8/17 - 47%Checkout %10/21 - 48%

Terry Jenkins 10-7 Justin Pipe
Zwei alte Hasen könnte man sagen, erleben wir nun in diesem dritten Match und zum ersten mal erleben wir einen zähen Start in das Match. Beide sind auch nach 5 Legs noch nicht im Match und suchen ihre Form. Sowohl die Scores als auch die Doubles lassen stark zu wünschen übrig, ausser dem 160er Finish von Justin Pipe im allerersten Leg. Kein Break und so steht es 3:2 für Justin Pipe zur ersten Pause. Pipe kommt etwas besser aus der Pause und spielt einen 10 Darter und ein erstes Break zur 4:2 Führung. Mit eigenem Anwurf könnte Pipe sich vielleicht etwas absetzen, aber diesmal verpasst er sein Double und Jenkins breakt sich direkt wieder zurück. Am Ende holt sich Jenkins alles wieder zurück und gleicht zum 4:4 aus. Die Zahlen bis hierhin sind furchtbar, niedrige 80er Average und niedrige 20%ige Doppelquote und so zieht sich dieses Match hin. Pipe hat wieder Chancen, um mit einem Break vorn in die zweite Pause gehen zu können, doch er verpasst seine Chance und so gehen wir mit 5:5 in die zweite Pause. Nach der Pause scheinen beide etwas besser in Fahrt zu kommen. Beide holen jeweils ein Leg zum 6:6. Doch dann kann Terry sich ein Break holen und sich mit eigenem Anwurf auf 8:6 in Front bringen. Pipe hält dann wieder seine Anwurf und verkürzt auf 7:8. Jenkins ist dann schwer im Glück, denn eigentlich müsste Pipe sich zurückbreaken, doch verpasst abermals Doppel um Doppel. Jenkins versucht nun Druck aufzubauen auf Pipe's Anwurf und verpasst zunächst das Bullseye, aber Pipe trifft sein Doppel nicht und so ist Jenkins eine Runde weiter.
Terry Jenkins10-7Justin Pipe
25100+20
11140+12
0170+1
21804
85.75Average87.95
90High Finish160
4Breaks of Throw2
10/31 - 32%Checkout %7/39 - 18%

Ian White 10:2 Daryl Gurney
Nach dem eher zähen dritten Spiel freue ich mich nun auf ein spannendes Match zwischen dem Blackpool Neuling Daryl Gurney und Ian White. White erwischt den besseren Start und kann sich gleich ein Break holen und dann mit einem 13Darter sein eigenes Leg nach Hause bringen und führt 2:0. Und das geht so weiter, mit einem 15 Darters holt sich White das nächste Break und wenn Gurney nicht bald in die Spur kommt, dann kann das bitter werden. Gurney scheint frustriert, viel geht nicht, doch diesmal kann er ein Rebreak schaffen und sich mit einem Leg aufs Scoreboard bringen. Mit eigenem Anwurf bringt er sich wieder zurück ins Match und es steht nur noch 2:3 zur ersten Pause. Leider geht es nicht so weiter für Gurney nach der Pause, im Gegenteil Ian White gewinnt Leg um Leg und bringt sich immer weiter in Front. Gurney bleibt vor allem auf die Doppel mega schwach und so verliert er alle 5 Legs der zweiten Session und zur zweiten Pause steht es 8:2 für Ian White. Nach der Pause macht Ian White so weiter wie vorab und bringt das Match sicher mit 10:2 nach Hause. Kein schönes Debüt für Daryl Gurney, aber wir werden ihn sicher wieder sehen, dann auch mit besseren Leistungen.  
Ian White10-2Daryl Gurney
8100+18
7140+4
1170+0
81802
91.46Average84.49
100High Finish40
5Breaks of Throw1
10/30 - 33%Checkout %2/15 - 13%

Ozzy 17.07.2016, 14.05

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden