Steeldart.Info

austrian-darts-open-2016-day-1-abend - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Austrian Darts Open 2016 - Day 1 Abend

Und so geht es denn in die zweite Hälfte der ersten Runde der Austrian Darts Open. Auch in der Abendsession sehen wir noch einmal zwei Hostnation Qualifier, mal sehen, ob sich da auch noch einer durchsetzen kann.

Austrian Darts Open
Friday June 10

First Round -  Evening Session

Jamie Caven 6-1 Justin Pipe
Die Abendsession beginnt mit zwei Haudegen und einer davon konnte davon sogar schon einmal die Austrian Darts Open gewinnen. Damals 2012 war es das allererste European Tour Event überhaupt und es war Justin Pipe, der es gewinnen konnte. Beide sind in der Order of Merit ganz eng beieinander, während Justin Pipe noch die Nummer 22 ist, ist Jamie Caven nur ein Platz dahinter. Und sollte er nun hier im Turnier deutlich weiter kommen, dann könnte dies zu einem Platztausch führen. Und Jabba startet auch gleich deutlich besser ins Match und führt schnell 4:0, bis Justin Pipe ein erstes Leg für sich entscheiden kann, doch danach ist es wieder Jamie Caven der die Legs beherrscht und es mit 6:1 sicher gewinnt.


Ron Meulenkamp 6-3 Jeffrey de Graaf
Zwei junge wilde aus den Niederlanden unter sich erleben wir in der zweiten Partie des Abends. Das kann ein sehr schnelles Match werden, denn beide spielen, wie fast alle Niederländer einen fixen Dart. Ein Unterschied gibt es schon mal zwischen den beiden, denn Ron ist ein Linkshänder, während Jeffrey normal rechts wirft. Jeffrey de Graaf gewinnt das erste Leg mit 12 Darts und spielt dabei auch gleich das erste Break, aber in Leg 2 kann Ron Meulenkamp das gleich wieder richtig stellen und breakt sich zum Ausgleich zurück. In der Folge ist aber Ron der deutlich erfolgreichere, denn vor allem seine Doppelquote ist deutlich besser. Am Ende gewinnt Ron mit einem 12 Darter und dem 6:3 Endstand. 


Josh Payne 6-3 Wes Newton
Und noch ein junger Wilder aber mir Josh Payne einer der jungen Engländer, die inzwischen schon einige Erfolge erreichen konnten.  Und Wes Newton der immer noch nach seiner Form sucht und in der Order of Merit immer weiter abrutscht. Payne startet deutlich besser und kann sich gleich mit 3:0 in Führung bringen, bevor Newton mit einem ersten Leggewinn aufs Scoreboard kommt. In der Folge halten beide Ihre Anwürfe, aber durch den Vorsprung gewinnt Josh Payne mit 6:3 gegen Wes Newton.


Jonny Clayton 6-1 Nico Mandl
Der dritte Österreicher geht an den Start und es ist der 18 jährige Nico Mandl, von dem man noch nicht viel weiss. Jonny Clayton haben wir schon in Hamburg sehen können, ich sogar live und da spielte er bereits eine sehr starke erste Runde. Mandl hat gestern Abend recht überraschend Michael Rastovitz geschlagen und kam so heute hier auf diese Bühne.  Clayton gewinnt das erste Leg und Mandl direkt das zweite, aber danach dominiert Jonny Clayton das Match, denn der Österreicher spielt einfach einen zu niedrigen Average mit 70 und liegt damit mehr als 20 Punkte hinter Jonny Clayton bei jeder Aufnahme. Mehr als ein erster Auftritt auf einer großen Bühne war es dann nicht für Nico Mandl. Jonny Clayton gewinnt sicher mit 6:1.


Steve Beaton 6-1 Vincent van der Voort
Mit Vincent van der Voort haben wir einen zweiten Spieler der in 2014 dieses Event, damals noch in Salzburg gewinnen konnte. Der Holländer holt sich das erste Leg mit einem Highfinsih von 122, doch danach spielt nur noch einer und das ist Steve Beaton, denn der holt sich die nächsten 6 Legs am  Stück. Vincent hat in den letzten 3 Jahren nie gegen Beaton gewinnen könne, obwohl er in der Rangliste deutlich vor Beaton steht. Und auch heute wird sich diese Statistik nicht zu seinen Gunsten verbessern. 


Mervyn King 3-6 Steve West
Ein weiteres Match mit zwei englischen Spielern, die bereits Erfolge auf der PDC Tour hatten Mervyn King ist sicher der große Favorit, denn er ist der bessere in der Rangliste, aber Steve West gehört zu den jüngeren Spielern die in die Spitze voran rücken und die älteren Spieler wie King verdrängen wollen. Das war das Beste Match des Tages mit einem fantastisch aufspielenden Steve West, der einen 101er Average spielte und 6 180er geworfen hat. Am Anfang war es noch recht ausgeglichen bis zum Stand von 3:3, doch dann kann sich Steve West absetzen und gewinnt und trifft nun morgen auf Phil Taylor.


Jeffrey de Zwaan 4-6 Zoran Lerchbacher
Mit Zoran Lerchbacher kommt die letzte Chance Österreichs einen der Ihren in die zweite Runde zu bekommen, der hat aber mit Jeffrey de Zwaan keine leichte Aufgabe bekommen. In den ersten 4 Legs hält jeder seinen Anwurf und so steht es 2:2 ausgeglichen. Das Match bleibt auch in den nächsten zwei Legs spannend und keiner schafft ein Break, so dass es jetzt 3:3 steht. Zoran spielt vor allem in seinen Anwurfspielen sehr sicher und hat eine tolle Doppelquote mit 47%, was ihm sicher helfen wird, sollte es so bleiben, denn dann könnte er den Decider im 11.ten Leg beginnen. Nach 8 Legs bleibt es ausgeglichen 4:4. Lerchbacher geht erneut mit 5:4 in Führung und dann wird es nervös für Jeffrey de Zwaan, der seine Chancen auf den Ausgleich verpasst und Zoran beim vierten Versuch die Doppel Tops zu treffen. 


Ross Smith 4-6 Kyle Anderson
Letztes Spiel des Abends und vom Papier her müsste der Australier Kyle Anderson der haushohe Favorit sein in diesem Match. Der Australier kann sich gleich das erste Leg schnappen und das ist auch gleich ein erstes Break. Mit eigenem Anwurf bringt er sich dann mit 2 Legs in Führung, die Führung kann er dann jeweils immer halten biszum Stand von 5:3. Im 9.ten Leg hat der Australier dann eigentlich soviel Vorsprung, dass nichts mehr schief gehen kann, doch er verpasst 7 Matchdarts und so kommt Ross Smith noch mal zum 4:5. Dann starten beide super, Smith sogar mit 6 perfekten Darts, aber Anderson macht das letzte Leg mit einem 12Darter und ist eine Runde weiter.  

Ozzy 10.06.2016, 18.53

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden