Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: World Series of Darts

2018 Brisbane Darts Masters Finals Day

Es ist Finals Day in Australien und zum ersten mal in Brisbane. 4 Spieler sind noch übrig geblieben und wollen nach der Krone greifen. Zunächst gibt es die beiden Halbfinals und dann noch das Finale.

2018 Brisbane Darts Masters
Sunday August 19 (7pm)
Semi-Finals

Peter Wright 8-11 Rob Cross
Zunächst starten beide stark und bis zum 2:2 sind sie auch noch gleich auf. Doch dann schafft Cross das erste Break und baut sich bis zur Pause eine 5:2 Führung aus. Doch Wright kommt immer besser ins Spiel und kämpft sich immer weiter ran an Cross und gleicht irgendwann zum 6:6 aus. Wright spielt bis hierher den besseren Average , leicht über 100, aber Cross spielt bis hierher die bessere Doppelquote von 70%.  Cross kann sich erneut auf 8:6 absetzen und die "1-Break-Führung" wieder herstellen und gewinnt auch noch ein drittes Leg in Folge und führt nun 9:6. Und Cross setzt noch einen drauf und braucht nun nur noch ein Leg zum Sieg. Aber Wright gibt nicht auf und verkürzt auf 7:10 und kann danach, wenn auch mit Problemen auf die Doppel auf 8:10 erhöhen. Wright verpasst zweimal am Draht und dann macht Cross das Spiel aus und zieht ins Finale ein.

Michael van Gerwen 11-9 Raymond van Barneveld
Beide starten gut und sind bis zur ersten Pause eng beieinander. MvG führt mit 4:3 zur Unterbrechung und danach versucht er sich etwas abzusetzen und führt schnell 6:3. Doch Barney kämpft sich wieder zurück, holt sich das erste Leg, spielt danach ein 170er Highfinish und gleicht danach zum 6:6 aus. MvG kann sich immer wieder absetzen, doch Barney kommt immer wieder hinterher. MvG auf keinem Fall mit seinen besten Darts verpasst am Ende 7 Matchdarts und hält RvB damit immer wieder im Rennen. Am Ende dann ein knapper Sieg für MvG.

Best of 21 legs

Final
Rob Cross 11-6  Michael van Gerwen
Ein schwacher Anfang von beiden, Cross fängt sich gleich ein Break im ersten Leg und liegt schnell 0:2 zurück. Doch dann kommt er ins rollen und holt sich 4 Legs am Stück. Doch MvG holt sich noch kurz vor der Pause ein break zurück mit einem 170er Highfinish. Und so steht es 4:3 für Cross. Nach der Pause gleicht MvG mit eigenem Anwurf zum 4:4 aus und mit einem 130er Finish holt er sich gleich wieder ein Break, nach dem Cross erneut die D16 nicht getroffen hat. Und nachdem Cross das Bullseye nicht treffen konnte, hat nun MvG 4 Legs am Stück gewonnen und führt nun 6:4. Cross kann nun endlich D16 treffen und stoppt den MvG-Run und verkürzt auf 5:6. Und Cross macht weiter und holt sich erneut 4 Legs am  Stück und führt zur zweiten Pause nun mit 8:6. Doch auch nach der Pause spielt nur noch einer und das ist Rob Cross. Cross gewinnt seinen ersten Titel auf der World Series of Darts Tour. Und so haben wir in diesem Jahr bei 6 Turnieren 6 verschiedene Gewinner.  
Best of 21 legs

And the winner is: Rob Cross

Ozzy 19.08.2018, 11.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Brisbane Darts Masters Day Two

Gestern gab es die Viertelfinals in Brisbane Australien und hier sind die Ergebnisse:

2018 Brisbane Darts Masters
Saturday August 18
Quarter-Finals

Gary Anderson 8-10 Raymond van Barneveld
Rob Cross 10-4 Corey Cadby
Michael van Gerwen 10-3 Kyle Anderson
Peter Wright 10-4 Raymond Smith
Best of 19 legs

Ozzy 19.08.2018, 11.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Brisbane Darts Masters Day One

Die Karawane der PDC World Series of Darts ist erstmalig nach Brisbane weiter gezogen. Hier gibt sich also eine neue Stadt die Ehre und das Debüt auf der World Series of Darts Tour 2018.

2018 Brisbane Darts Masters
Friday August 17 (7pm)
First Round

Michael Smith 1-6 Raymond Smith
Wow, der erste Tag beginnt gleich mit einem richtigen Paukenschlag. Australiens Nummer 1 Raymond Smith besiegt den Sieger von Shanghai mehr als deutlich mit 6:1. Der Guru spielt einen 98er Average und eine 67%ige Doppelquote und ist damit deutlich zu stark für den Bully Boy.

Raymond van Barneveld 6-1 Gordon Mathers
Im zweiten Spiel dann wieder alles beim alten. RvB hat keine Probleme mit seinem australischen Herausforderer. Der findet vor allem die Doppel nicht. So dass es am Ende ein klarer Sieg für den fünffachen Weltmeister. 

Kyle Anderson 6-2 Barry Gardner
Auch Kyle Anderson hat keine Probleme mit dem jungen Australier. Zunächst startet The Original etwas verhalten, aber nach dem 2:2 spielt er 6 perfekte Darts und wird besser und besser und gewinnt am Ende sicher das Match.

Peter Wright 6-2 Justin Thompson
Muss man jetzt andersherum denken? Peter Wright spielt nun schon das zweite Turnier hintereinander mit den selben Darts ;) Wright ohne Probleme und mir einem 100+er Average.

Rob Cross 6-2 Tim Pusey
Auch Rob Cross hat keine Probleme mit dem Nachwuchstalent Tim Pusey. Der Junge ist was für die Zukunft, doch in den letzten 3 Wochen konnte er "nur" Erfahrungen machen. Denn gegen die besten der Welt ist es eben dann doch nicht so einfach.

Michael van Gerwen 6-2 Mark Cleaver
Und weiter geht es mit den 6-2 Erfolgen, schon das vierte jetzt in Folge der PDC Profis. MvG diesmal wieder nur auf 2 gesetzt, wird sicher alles dran setzen, nach diesem Turnier wieder auf 1 zu stehen. Mark Cleaver konnte ihn nicht davon abhalten.  

Simon Whitlock 5-6 Corey Cadby
Letzte Woche trafen die beiden schon einmal in der ersten Runde aufeinander und Whitlock konnte das Match für sich entscheiden. Cadby wollte also eine Revanche. Doch den besseren Start erwischt Whitlock, der sich gleich mal 2:0 absetzen kann. Doch dann kommt Cadby und gleicht erstmal wieder aus zum 2:2. Dann ist es wieder Whitlock, der sich zwei Legs holen kann und wieder 4:2 führt. Aber Cadby kommt erneut heran und gleicht wieder zum 4:4 aus. Cadby geht dann das erste mal in dem Match mit 5:4 in Führung, aber Whitlock erkämpft sich den Decider.  Obwohl Whitlock den Decider anwerfen kann, ist Cadby aber schnell vorn und kommt als erster auf ein Finish und holt sich dieses mal den Sieg und die Revanche!

Gary Anderson 6-5 Damon Heta
Anderson sollte gewarnt sein, Heta war letzte Woche der Spieler, der die erste Runde überstand von den Australiern. Letzte Woche war es Kyle Anderson den er besiegte. Danach musste er in der zweiten Runde gegen Gary Anderson ran und verlor 10:7. Sie wissen also beide, was sie da vor sich haben.  Doch Anderson kommt gut ins Match, während Heta vor allem Probleme auf die Doppel hat. Anderson führt schnell 3:0. Doch dann kommt Heta mit einem 81er Finish aufs Scoreboard  und verkürzt mit einem 62er Finish auf 2:3. Anderson erhöht auf 4:2 mit einem Bullseye Finish, doch dann ein 152er Finish von Heta zum 3:4. Doch dann verpasst Heta 3 mal die D16 um auszugleichen und Anderson bestraft ihn dafür und führt nun 5:3. Doch Heta spielt jetzt den besseren Darts und gleicht noch zum 5:5 aus. Allerdings im Decider gehen ihm dann plötzlich die Scores aus und Anderson holt sich doch noch den Sieg.   

Best of 11 legs 

Ozzy 17.08.2018, 11.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Melbourne Darts Masters Finals Day

Wie sooft bei der World Series sind am letzten Tag noch die 4 Besten Spieler der Welt übrig geblieben. Nun spielen die die Halbfinals und das Finale unter sich aus und jeder hofft natürlich auf den Sieg. 

Sunday August 12 (7pm)
Schedule of Play
Semi-Finals

Michael Smith 11-5 Gary Anderson
Beide kennen sich natürlich gut und sind sehr gut befreundet. Beide konnten in diesem Jahr schon ein World Series Event gewinnen, Anderson in Las Vegas und Smith in Shanghai. Michael Smith legt gleich los, wie die Feuerwehr und führt schnell 4:0. Eigentlich hätte er auch 5:0 führen müssen, doch beide patzen auf die Doppel und Anderson holt sich etwas glücklich sein erstes Leg. Beide halten danach jeweils noch einen Anwurf und so geht Smith mit einem 5:2 in die Pause. Nach der Unterbrechung dann zunächst kann Anderson sich zwei Legs holen und auf 4:5 herankommen, aber Smith kann den kleinen Run sofort wieder stoppen und erhöht dann seiner seits wieder auf 8:4 und eine 4 Legs Führung. Anderson kann noch ein Leg gewinnen, doch Smith hat dieses Spiel fest in seiner Hand und gewinnt schnell 11:5. 

Michael van Gerwen 7-11 Peter Wright
Nach dem Taylor aufgehört hat, gibt es kaum noch Statistiken wie diese beide haben. Sie treffen zum 58.sten mal aufeinander und MvG hat 52 davon gewonnen. Doch Wright startet gleich mit einem Break und bestätigt das Break mit eigenem Anwurf. MvG holt sich sein erstes Leg , aber Snakebite stellt den 2 Leg Vorsprung wieder her. Bis zur Pause gibt es kein weiteres Break, obwohl Wright tatsächlich Möglichkeiten gehabt hat. Beide spielen Average 100+ und vor allem in der Anfangsphase, war Wright auf die Doppel deutlich besser. Wright führt 4:3 zur Pause, aber MvG ist natürlich noch im Spiel. Nach der Unterbrechung stellt Wright mit eigenem Anwurf erstmal wieder die 2 Leg-führung wieder her. MvG braucht ein Break, aber das wird wohl nicht einfach werden gegen einen gut aufgelegten Peter Wright. Und wenn MvG weiter die Doppel verpasst, dann wird es noch schwieriger, denn Wright holt sich ein weiteres Break und führt nun 6:3.  Wright bestätigt auch das zweite Break und führt nun 7:3. MvG verkürzt auf 4:7 und kann dann sogar ein Break gegen Wright schaffen auf 5:7. Doch er kann das Break nicht bestätigen, stattdessen holt sich Wright das Break direkt zurück und führt darauf gleich wieder mir 9:5. Peter Wright mit 7 perfekten Darts und kann doch das Leg nicht gewinnen und MvG verkürzt auf 6:9. Aber Wright bleibt weiter dominant auf die Doppel und führt nun 10:6 und braucht nur noch ein Leg. MvG hält noch mal seinen Anwurf und verkürzt auf 7:10. Aber Peter Wright ist heute einfach zu stark für MvG und gewinnt dieses Match.   

Final

Michael Smith 8-11 Peter Wright
Beide spielen in der ersten Session nicht so stark, wie sie es in den Halbfinals getan haben. Keiner schafft ein Break, obwohl beide Möglichkeiten gehabt habe. Die Averages sind etwas unter 100 und auch die Doppelquote ist nichts besonderes. Alles noch in der Reihe und Peter Wright führt 3:2. 

Auch in der zweiten Session schafft keiner von beiden ein Break, obwohl rein von den Zahlen Peter Wright das Match dominiert. Leider lassen die Doppel Peter Wright so ein bisschen hängen. Mit nur einer Doppelquote von 26% kann er aber trotzdem zumindest immer seine Anwürfe gewinnen. Zur zweiten Pause steht es also ausgeglichen 5:5 und noch kann man keinen Sieger unter den beiden ausmachen. 

Und in der dritten Session geht es erstmal so weiter, es gibt keine Breaks bis zum 14.ten Leg als Wright eine 130 finishen kann und das erste Break zum 8:6 schafft. War das die Vorentscheidung? Nein nicht wirklich, denn Wright kann das Break nicht bestätigen, Smith bringt durch das schnelle Rebreak wieder alles in die Reihe. Peter Wright führt 8:7 zur letzten Unterbrechung. 

Doch nach der letzten Pause holt sich Peter Wright mit einem 12 Darter und einem 131er Finish sofort wieder das Break und führt nun 9:7. Und dieses Break kann Wright bestätigen und führt nun 10:7 und braucht nur noch ein Leg. Smith jetzt auch mit einem 12 Darter verkürzt auf 8:10. Kann Smith noch mal so etwas schaffen, wie in seinem Spiel gegen Rob Cross? Smith macht Druck und versucht alles, aber er kann 124 nicht finishen und so holt sich Wright den Titel.

And the winner is: Peter Wright

Ozzy 12.08.2018, 11.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Melbourne Darts Masters Day 2

In Melbourne ist es jetzt schon Abend und es startet der zweite Tag mit den 4 Viertelfinals. Auch diesmal gab es zumindest einen heimischen Qualifikanten, der es unter die letzten 8 geschafft hat. Mal sehen, wie es heute weiter geht. 

Saturday August 11 (7pm)
Schedule of Play
Quarter-Finals

Rob Cross 9-10 Michael Smith
Cross startet besser in das Match und kann sich schnell eine 4:1 Führung herausarbeiten. Doch Smith kommt immer besser ins Spiel. Smith spielt im übrigen immer den besseren Average, also die besseren Scores, doch Cross ist bis zur ersten Pause bei einer 100%igen Doppelquote. Smith holt sich ein Break vor der Pause zurück und so führt Cross nur mit einem 4:3 bis hierhin.  Nach der Pause kann sich Cross erneut leicht absetzen. Smith versucht immer wieder ranzukommen, doch wenn er ein Break schafft, holt sich Cross im nächsten Leg das Break wieder zurück. Und so führt Cross schon 9:6 und braucht nur noch ein Leg zum Sieg. Doch dann kommt Michael Smith und holt mit einem 120er Finish das 7:9, mit einem 107er Finish das 8:9 , mit einem 99er Finish den 9:9 Ausgleich und mit einem 122er Finish dreht er das Match für sich zu einem sensationellen Sieg.

Peter Wright 10-4 Raymond van Barneveld
Peter Wright spielt auch heute wieder mit dem Set Darts, dass er gestern noch gespielt hat und spielt gleich von vorne weg und versucht sich einen Vorsprung auszuarbeiten. Bis zur Pause ist das aber noch recht schwer, denn Barney bleibt noch dran. Zur Pause steht es nur 4:3 für Wright. Doch danach wird Wright immer stärker und Barney hat nichts entgegenzusetzen. So gewinnt Snakbite mit einem klaren 10:4. 

Gary Anderson 10-7 Damon Heta
Dafür das man dem Aussenseiter hier kaum eine Chance einräumt, ist er bis zur ersten Unterbrechung noch gut mit dabei. Anderson hat sicher Probleme mit dem langsamen Spiel von Heta und kommt deshalb auch noch nicht so richtig ins scoren. Zur Pause steht es nur 4:3 für Anderson und noch ist alles in der Reihe. Nach der Unterbrechung zieht dann Anderson etwas seinen Average an und holt sich 4 Legs am Stück zum 8:3. Doch Heta spielt dann drei richtig starke Legs und verkürzt wieder auf 6:8. Anderson erhöht mit eigenem Anwurf auf 9:6, doch weil er dann seine ersten 3 Matchdarts verpasst, kann Heta noch mal verkürzen auf 7:9. Aber im nächsten Leg holt er sich seinen Sieg. 

Michael van Gerwen 10-8 Simon Whitlock
Keine guten Statistiken für Whitlock, denn die Aussie Nr 1 hat die letzten 15 Spiele gegen die Nummer 1 der Welt verloren. Trotzdem versucht Whitlock mitzuhalten und bis zur Pause gelingt ihm das auch ganz gut. Nur ein 4:3 für MvG bis hierhin. Auch wenn MvG hier einen 103er Average spielt und Whitlock nur einen 90er, kann sich MvG nicht absetzen. Nach der Pause dann erneut der Ausgleich von Whitlock zum 4:4 und der macht weiter Druck und schafft ein erstes Break mit einem 152er Highfinish und erstmals führt er in diesem Match. Und Whitlock bestätigt das Break und geht mit 6:4 in Führung. Das Publikum feiert natürlich Ihren Home-Hero lautstark. Und sie feiern das nächste Break von Whitlock gegen MvG mit einem 120er Finish, auch wenn es kein Shanghai war, weil er nach der T20 gleich die D20 trifft, aber er trifft danach auch noch die D10 und führt jetzt mit 3 Legs. Und jetzt wird es magisch, denn der Wizzard zaubert ein 170er Finish ans Board und führt nun 8:4. Der einzige der nicht beeindruckt ist, ist MvG der nun zum Come back ausholt und sich auf 7:8 rankämpft. Whitlock mit 6 perfekten Darts und kann doch nicht ausmachen und MvG gleicht aus. Whitlock jetzt mit Nerven bei den Doppeln, verpasst Chancen auf ein erneutes Break und so führt MvG nun wieder 9:8. Aber Whitlock findet einfach die Doppel nicht mehr und so kommt MvG zu seinem zweiten Matchdart und gewinnt dieses Match. 

Best of 19 legs

Ozzy 11.08.2018, 11.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Melbourne Darts Masters Day 1

Und weiter geht es in Melbourne Australien mit dem ersten Tag der Melbourne Darts Masters 2018. An Tag 1 treffen die 8 Qualifikanten aus Down Under auf die Profis der PDC. Und immer hofft man natürlich, dass sich ein Qualifikant eventuell durchsetzen kann. 

2018 Melbourne Darts Masters
Schedule of Play
Friday August 10 (7pm)
First Round

Raymond van Barneveld 6-4 Ray O'Donnell
Der Tag fängt mit einer ganz schwachen Leistung von Barney an. Vor allem auf die Doppel trifft er so gut wie gar nichts und es sieht schon so aus, als würde es gleich eine Überraschung geben, als O'Donnell schon 4:2 führt. Am Ende kämpft er sich irgendwie durch dieses Spiel, aber insgesamt war das nichts. 

Michael Smith 6-2 Tim Pusey
Der junge Tim Pusey ist vielleicht "the next big thing" nach Corey Cadby, doch Smith, der letzte Woche ja noch in der ersten Runde ausschied, wollte sich wohl besonders gut präsentieren und liess dem jungen Australier aus Perth kaum eine Chance. Kein Überragender Average von Michael Smith mit 92 aber eine 60%ige Doppelquote sind komplett ausreichend.   

Rob Cross 6-2 Haupai Puha
Klare Sache für den Weltmeister, der gleich gut in das Match starten kann und sich gleich 3:0 absetzen kann. Dann kommt Puha besser ins Match und spielt auch ganz ordentlich, doch er rennt einem zu großen Vorsprung hinterher. 

Gary Anderson 6-2 James Bailey
Anderson stürmt gerade zu durch dieses Match und steht schon kurz vor dem erzielen eines neuen Best Average Ever und eines Whitewashes, als Bailey sich mit einem 130er Highfinish ein erstes Leg holt. Anderson verliert etwas im Average und muss noch ein weiteres Leg angeben, aber dann siegt er doch noch mit einem 107er Average.  

Peter Wright 6-0 Mike Bonser
Peter Wright zeigt sich ebenfalls in starker Verfassung und wenn er auch nicht ganz den Average von Gary Anderson spielt, so schafft er doch einen Whitewash und das mit einer 100%igen Doppelquote.   

Michael van Gerwen 6-1 Raymond Smith
Jo, die Top Player der PDC sind alle in wirklich guter Form. Auch MvG lässt keine Zweifel aufkommen, nach seinem Sieg in Auckland, dass er auch hier in Melbourne the man to beat ist. Mit einem 112er Average und einem klaren Sieg die Beste Leistung bis hierher.  

Simon Whitlock 6-4 Corey Cadby
Mit Sicherheit das spannenste Match, das ausgelost werden konnte, zwischen der Australischen Nummer 1 Simon Whitlock und dem Youngster Corey Cadby. Und so entwickelt sich auch ein sehr spannendes Match bei dem aber am Ende Whitlock sich durchsetzen kann und  Cadby noch einmal in seine Schranken weist. 

Kyle Anderson 5-6 Damon Heta
Es ist immer richtig schwer gegen einen sehr guten Freund spielen zu müssen. Anderson kommt ganz schlecht ins Match und so führt sein Freund Heta schnell 3:1. Anderson kann sich zwar rankämpfen, doch er führt zu keiner Zeit in diesem Spiel. Es kommt zum Decider und Heta verpasst seine ersten zwei Matchdarts, dann kann Anderson ebenfalls seinen ersten Matchdart nicht nutzen und so haben wir dann doch noch ein Qualifikant, der es in die zweite Runde einzieht. 
Best of 11 legs

Ozzy 10.08.2018, 11.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Auckland Darts Masters 2018 - Finals Day

Beim vierten mal der World Series of Darts in Auckland stehen die Finals an. Es steht fest, es wird einen neuen Namen in der Gewinnerliste geben. Doch wer wird am Ende dieses Abends (hier in Deutschland ist es der frühe morgen) die Trophäe in die Höhe strecken.

Auckland Darts Masters, presented by TAB & Burger King
Sunday August 5 (6pm)
Semi-Finals

Simon Whitlock 5-10 Raymond van Barneveld
Beide starten richtig stark in dieses Match, wenn vielleicht auch noch nicht von den Scores her, aber beide sind vor allem auf die Doppel unschlagbar gut. Die ersten 4 Legs werden mit dem Anwurf gewonnen, dann gelingt Barney das erste Break, doch Whitlock holt sich das Break gleich wieder zurück. Aber mit einem 130er Highfinish gelingt Barney vor der Unterbrechung ein weiteres Break und führt nun 4:3.  Nach der Pause bestätigt Barney dann das Break und kann sich also auf 5:3 absetzen. Whitlock verkürzt zum 4:5, doch Barney hält ebenfalls seinen Anwurf und geht damit wieder auf 2 Legs Vorsprung. Whitlock jetzt mit schlechten Scores und so holt sich Barney ein weiteres Break zum 7:4. Doch Whitlock bis dahin noch mit einer 100%igen Doppelquote holt sich mit einem 116er Finish das Break zurück. Doch Barney legt ein 118er Finish nach und holt sich wieder das Break auf 8:5, bestätigt das Break mit eigenem Anwurf und braucht dann nur noch ein Leg und das holt er sich ganz sicher und steht im Finale. Zum vierten mal erreicht Barney ein Finale auf der World Series of Darts Serie. 


Michael van Gerwen 10-3 Peter Wright
Oha ... was denn da los? Peter Wright springt nicht über die Bühne beim Walk-on und dann steht da ein völlig verunsicherter Peter Wright am Board, der leider zusehen muss, wie MvG sich ein Leg nach dem anderen holt. In Leg 5 holt sich MvG ein 170er Highfinish und im nächsten Leg noch ein 164er Bullseye Finish und am Ende steht es 7:0 zur Pause. So leid es mir tut, aber ich denke, dieses Match ist längst entschieden. Bei Peter Wright stimmt gar nichts und MvG lässt sich nicht beeindrucken. Nach der Unterbrechung dann ein weiteres Leg für MvG, bevor Wright doch tatsächlich ein Break gegen MvG schafft und auf das Scoreboard kommt. Er hält danach seinen Anwurf und verkürzt auf 2:8, doch an eine Aufholjagd kann ich nicht so richtig glauben. MvG hält seinen nächsten eigenen Anwurf und braucht nun nur noch ein Leg. Peter Wright kann noch mal auf 3:9 verkürzen, doch mehr geht nicht und MvG zieht in das Finale ein.  

Best of 19 legs

Final

Raymond van Barneveld 4-11 Michael van Gerwen
Da haben wir also das rein niederländische Finale und MvG macht das, was er bisher bei jedem Spiel hier in Auckland gemacht hat, er legt einen Blitzstart hin und führt zur ersten Pause mit 4:1. Barney hat drei Versuche auf ein Highfinish in den ersten Legs und scheitert jedesmal an der D16. Nur einmal kann sein Pfeil die D8 treffen, dass ist bis jetzt zu wenig, um MvG zu gefährden. In der zweiten Session jetzt ein wenig aufbäumen von RvB, der diese mit 3:2 für sich entscheiden kann und auf 4:6 herankommen kann. MvG in den letzten Legs der zweiten Session recht schwach auf die Scores, was man bisher noch nicht von ihm gesehen hat in Auckland. Aber vielleicht kommt die Pause gerade richtig für ihn. Und tatsächlich erleben wir dann wieder das Bild aus der ersten Session und einen dominanten MvG, der einfach jedes Leg holt bis zum Sieg. Und damit holt er sich seinen ersten World Series of Darts Titel in 2018. 

Best of 21 legs 

And the winner is: Michael van Gerwen

Ozzy 05.08.2018, 08.19 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Auckland Darts Masters 2018 Tag1

Die World Series of Darts ist im August wieder in Down Under und ihr erster Stop ist in Auckland. Zum vierten mal spielen die Neuseeländern und Australier gegen die Profis der PDC und wenn man viele Events dieser Serie meistens als mehr oder weniger Exibition Shows ansehen muss, dann ist das in Down Under ganz anders. Die Spieler von hier sind inzwischen echte Herausforderer.

Auckland Darts Masters, Presented by TAB and Burger King
Friday August 3 (7pm local time)
First Round

Simon Whitlock 6-5 Ben Robb
Rob Cross 6-5 John Hurring
Mark McGrath 6-4 Michael Smith
Raymond van Barneveld 6-4 Warren Parry
Kyle Anderson 6-4 Haupai Puha
Peter Wright 6-3 Tahuna Irwin
Michael van Gerwen 6-2 Cody Harris
Gary Anderson 6-3 Tim Pusey 

Ozzy 03.08.2018, 19.44 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Auckland Darts Masters - Geschichte

Vor einem Turnier erinnere ich ja gern an die Geschichte des Turniers. Bereits zum vierten mal finden in diesem Jahr die Auckland Darts Master in Neuseeland statt.  Jahr um Jahr vergrößert sich die Welttour der PDC - die World Series of Darts. In diesem Jahr sind es bereits 7 Turniere und ein Finale. Morgen starten allerdings die Auckland Darts Masters 2018 bei denen der Australier Kyle Anderson versuchen wird seinen Titel aus 2017 zu verteidigen

Teilnehmer:
Auf die World Series Tour werden jedes Jahr 8 Top Spieler von der PDC eingeladen. In allen Ländern, die besucht werden, werden vorher dort diverse Turniere für die einheimischen Spieler veranstaltet, bei denen man sich ein Startticket für den jeweiligen Event erkämpfen kann. Auch in Neuseeland werden deshalb in Runde 1 die acht einheimischen Spieler auf die 8 Top Player treffen und ihr Glück versuchen.

Der Spielmodus:
Es wird in Runde 1 acht Spiele geben im Modus Best of 11 Legs. Im Viertelfinale das in Auckland am zweiten Tage gespielt wird, werden die Matches im Modus Best of 19 Legs entschieden. Am dritten Tag gibt es dann noch die Semifinals und das Finale, diese Spiele werden im Modus Best of 21 Legs gespielt. 

Geschichte:
Seid dem bestehen der World Series of Darts 2013 gab es bis zu dem Turnier in Auckland im letzten Jahr nur 2 Seriensieger mit Phil Taylor und Michael van Gerwen. In diesem Turnier waren beide aber beide ausgeschieden und es würde also zum ersten mal ein neuen Namen geben in der Gewinnerliste. Ins Finale hatten es Adrian Lewis geschafft und Raymond van Barneveld und die lieferten sich ein beeindruckendes und sehr starkes Finale mit dem besseren Ende für Adrian Lewis.

Preisgeld:
laut: wikipedia gibt es pro Turnier folgende Preisgelder:
Position (Anzahl der Spieler)Preisgeld
Gewinner(1)$65,000
Finalist(1)$40,000
Halbfinalisten(2)$30,000
Viertelfinalisten(4)$20,000
$245,000

Da es sich um Einladungsturniere handelt, werden die erspielten Preisgelder bei der Berechnung der PDC Order of Merit nicht berücksichtigt.

Gary Anderson
Bisherige Sieger der Auckland Darts Masters
2015Adrian LewisRaymond v. Barneveld11:10Auckland
2016Gary AndersonAdrian Lewis11:07Auckland
2017Kyle AndersonCorey Cadby11:10Auckland
2018Auckland

Game on!

Ozzy 02.08.2018, 10.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Shanghai Darts Masters 2018 - Finals Day

Und weiter geht es in Shanghai bei der World Series of Darts. Leider kann Gary Anderson keinen weiteren Titel holen, doch dafür sind andere Spieler in starker Form und wollen sicher die Chance nutzen.

21.co.uk Shanghai Darts Masters
Saturday July 14 (6.30pm local time)
Quarter-Finals

Royden Lam 5-8 Michael Smith
Zunächst sieht alles so aus, als würde Lam nichts gegen Michael Smith ausmachen können, denn zunächst liegt er 4:1 und 6:2 zurück. Doch dann zieht Lam sein Spiel an und gewinnt 3 Legs am Stück und schafft sogar fast noch den Ausgleich. Doch Smith kann den Run stoppen mit etwas Glück und gewinnt am Ende doch noch das Match und zieht zum ersten mal in ein Seminfinale auf der World Series of Darts ein.


Michael van Gerwen 8-4 Daryl Gurney
MvG führt schnell 2:0 und 3:1, doch dann kommt die beste Zeit von Gurney, der sich auf 3:3 heranarbeitet und beinahe auch noch in Führung gehen kann. Doch das unterbindet MvG und zieht dann durch bis zum 7:3. MvG mit 7 perfekten in einem Leg, verpasst dann die ersten Matchdarts und Gurney kann sich ein viertes Leg holen. Mit einem knapp 100er Average und einer 64%igen Doppelquote war zu gut für Gurney.  


Rob Cross 8-3 James Wade
Der Weltmeister zeigt seine wirklich gute Form und spielt einen 106er Average. Wade nach wie vor in guter Form spielt ein knapp 100er Average und kann doch nicht gegen den Weltmeister gewinnen. Seit seinem Weltmeistertitel hatte Cross zuletzt alle 3 Begegnungen gegen Wade verloren, doch hier in Shanghai ein Sieg und der Einzug ins Semifinale.


Peter Wright 8-7 Gerwyn Price
Das war wohl das spannenste Match der Viertelfinals. Beide spielen zunächst auf höchstem Niveau und sind vor allem auf die Doppel so sicher. Am Anfang ist Price immer etwas vorn. Nach dem 4:4 dreht sich dann das Match und Wright ist immer eins vorn, bevor Price immer wieder ausgleicht. Am Ende lassen beide mehr und mehr nach und Wright holt sich das Match nach dem er 7 Matchdarts vorher verpasst hatte in den letzten beiden Legs.    


Semi Finals

Michael Smith 8-4
Michael van Gerwen
MvG startet auf dem völlig falschen Fuss und muss mit anschauen, wie Smith sich auf 4:0 absetzt. Dann holt MvG aber zwei Legs noch vor der Pause und scheint wieder im Match zu sein. MvG holt sich das 7.te Leg und ist bis auf ein Leg an Smith dran. Doch Smith schafft es dann den zwei Leg Vorsprung immer mit eigenem Anwurf zu halten. Später noch ein Break und Smith gewinnt gegen MvG, der sich das Trippel in Shanghai abschminken kann. Smith zieht nach seiner ersten Semifinale auch in sein erstes Finale auf der World Cup of Darts Serie ein. 
 

Robb Cross 8-5 Peter Wright
Bis zur Pause schenken die beiden sich nichts und so steht es 3:3 ausgeglichen. Doch danach ist Cross deutlich stärker als Peter Wright und zieht nach Las Vegas eine Woche später erneut in ein Finale ein. 

Final

Michael Smith 8-2 Rob Cross
Für Smith startet das Spiel wie das Halbfinale gegen MvG, er kann sich ganz schnell mit 4:0 absetzen, da Cross überhaupt nicht in das Match kommt. Doch dann holt sich die ersten beiden Legs noch vor der Pause und so steht es 4:2 für Smith. Nach der Pause holt sich Smith aber direkt wieder ein Break gegen Cross, der Shanghai Finish verpasst und so führt Smith wieder mit 3 Legs und zwei Breaks vor. Und mit einem 130er Finish über T20,T20 und D5 bringt sich Smith mit 6:2 dem Titelgewinn näher. Und Cross verpasst D16 und Smith holt sich ein weiteres Break gegen den Weltmeister.  

And the winner is: Michael Smith

Ozzy 14.07.2018, 12.28 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Meine Empfehlung
Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Die St.Pauli Vereinsliga