Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: World Series of Darts

2018 bwin World Series of Darts Finals - Finals

Wer holt sich diesen Major Titel? Nach dem Ausscheiden des MvG wird es auf jeden Fall einen neuen Namen auf der Trophäe geben. Und alle 4 verbliebenen Spieler wollen natürlich diesen Erfolg für sich verbuchen.

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Sunday November 4
Evening Session (2000 Local Time 1900 UK Time)
Semi-Finals

Gerwyn Price 8-11 Michael Smith
Die ersten beiden Sessions sind noch ziemlich ausgeglichen, in der dritten Session schwächelt Price etwas auf die Doppel und Smith kann sich erstmals absetzen. Eigentlich braucht Smith nur noch ein Leg, aber es gibt noch einmal einen Pause, aus der Price noch mal gestärkt wiederkommt und sich noch einmal ins Match zurück spielst. Und Smith ist ja bekannt dafür, dass er meistens am Ende noch mal Finishline-Fever bekommt. Price kommt tatsächlich noch mal ran, aber am Ende ein 126er Finish zum Sieg für Smith

James Wade 11-2 Raymond van Barneveld
Barney kann nach dem überragenden Match gegen MvG hier nicht mehr das zeigen, was er noch am Nachmittag gezeigt hat. Das liegt aber auch und vor allem an der überragenden Spielweise von James Wade, der sich gleich die ersten beiden Sessions mit jeweils 4:1 sichern kann. Danach holt er sich noch die letzten fehlenden Legs und zieht ins Finale ein. 

Final
Michael Smith 10-11  James Wade
Wade startet erneut gleich richtig gut und holt sich die ersten 3 Legs. Danach kann sich zwar Smith zwei Legs aufeinander holen und damit auf 2:3 verkürzen, aber zur ersten Pause ist Wade mit einem Break vorn. Kurz vor der zweiten Pause kann Smith sich das Break zurück holen und entscheidet die zweite Session 3:2 für sich und so steht es nun 5:5 unentschieden. Danach geht es spannend weiter, Wade holt sich wieder zwei Legs in Folge, der Bully Boy kommt wieder ran und Wade geht wieder mit einem Break und 8:7 in die letzte Pause. Und dann geht es aber Head to Head weiter und dann holt sich Wade das Break und könnte mit seinem eigenen Anwurf das Match gewinnen, doch dann busted er 121 und Michael schafft es doch noch auszugleichen. Und im Decider wirft Smith an und kann am Ende 40 nicht checken und verpasst 3 Matchdarts und dann holt sich Wade seinen zweiten Major Turnier innerhalb einer Woche. Gratulation! 

And the winner is: James Wade

Ozzy 04.11.2018, 20.38 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 bwin World Series of Darts Finals - Quarterfinals

Am heutigen Nachmittag geht es also in die Viertelfinals und überraschender Weise sind gar nicht mehr so viele gesetzte Spieler mehr von der Partie. Und diese Partien erwarten uns:

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Sunday November 4
Afternoon Session (1345 Local Time 1245 UK Time)
Quarter-Finals

Gerwyn Price 10-7 Simon Whitlock
Bis zur Pause bei 5:5 ist das Match noch recht offen und beide haben ihre Höhen und Tiefen, doch in der letzten Session kann sich Price als erster deutlich absetzen und gewinnt am Ende doch souverän. 

Michael Smith 10-5 Dave Chisnall
Michael Smith ist an diesem Tag einfach der stärkere von den beiden, Max Hopp wird es freuen, denn Chizzy wäre noch so ein Kandidat, der ihm beim Grand Prix noch in den Weg hätte kommen.

Jamie Lewis 5-10 James Wade
Wade ist aktuell einfach in einer ausgezeichneten Form und Lewis findet heute nicht sein A-Game.

Raymond van Barneveld 10-8 Michael van Gerwen
Der Klassiker! Da ist er wieder und er hält was er verspricht. Barney bereits in der ersten Session sehr stark und führt schon 3:2. Danach kommt die Zeit des MvG, der das Spiel dreht und so steht es 6:4 zur zweiten Pause. Doch dann kommt Barney erneut und gleicht erst mal wieder zum 6:6 aus. Und dann ein Break von Barney und plötzlich führt der wieder 9:7 gegen MvG. MvG hält erstmal sein Anwurf in dem er 121 über (Bull,T13,D16) finished. Kann Barney jetzt mit eigenem Anwurf das Spiel für sich entscheiden? Van Gerwen vergibt zweimal die Chance 36 zu finishen und so kommt Barney zu seinem Matchdart und trifft. Und zum ersten mal in seiner Karriere verliert MvG ein Spiel bei den World Series of Darts Finals und kann seinen Titel nicht verteidigen. 

Ozzy 04.11.2018, 14.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 bwin World Series of Darts Finals Day Two

Gestern Abend ging es dann in die zweite Runde des World Series of Darts Finals, bei denen die Sieger von Freitag gegen die Top8 gesetzten Spieler spielen mussten. Überraschenderweise ging es in ziemlich vielen Matchen über die komplette Distanz von 11 Legs ging und dabei dann doch nicht immer die Topgesetzten am Ende noch als Sieger dastanden. 

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Saturday November 3 (2000 Local Time 1900 UK Time)
Second Round x8

Michael Smith 6-3 Kyle Anderson
Am Ende macht Smith dann alles richtig und gewinnt gegen den Australier. 

Raymond van Barneveld 6-5 Raymond Smith
Barney hat es nicht einfach, kein leichtes Spiel gegen den Australier, erst im Decider kann Barney dann als erster das Doppel zu treffen. 

Dave Chisnall 6-5 Gary Anderson
Anderson kann sich schon vor der Pause mit einem 170er Finish ins Spiel bringen und führt eigentlich mit einem Break bis zum 5:3, dann verpasst er die ersten Matchdarts und Chizzy gleicht zunächst aus und kann am Ende im Decider den gesetzten Spieler aus dem Turnier nehmen

Gerwyn Price 6-1 Peter Wright
Peter Wright völlig von der Rolle, trifft so gut wie nichts und so ist es eine klare Sache für den Waliser Price und ein weiterer gesetzter Spieler scheidet aus. 

Simon Whitlock 6-5 Daryl Gurney
Gurney ist eigentlich schon klar vorn, aber er macht die Doppel nicht aus und so kommt Whitlock rann auf 5:5 und trifft im Decider das Doppel vor dem gesetzten Gurney.

Jamie Lewis 6-5 Rob Cross
Gestern eines der besten Spiele des Abends mit Lewis - heute ein eher maues Match von beiden Spielern. Und auch dieses Match geht in den Decider, wo der Youngster am Ende den gesetzten Cross aus dem Turnier schmeisst.

James Wade 6-3 Mensur Suljovic
Eigentlich ein Lieblingsgegner von Mensur Suljovic, doch Mensur spürt den Druck des Heimspiels und muss sich am Ende dem frisch gebackenen Europameister geschlagen geben. 

Michael van Gerwen 6-0 Damon Heta
Ganz klare Sache für die Nummer 1 der Welt, der hier nichts anbrennen lässt und anders als die anderen gesetzten Spieler seinen Gegner mit einem Whitewash nach Hause schickt. 

Ozzy 04.11.2018, 13.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 bwin World Series of Darts Finals Day One

In Wien wird nun die World Series of Darts Serie 2018 mit einem finalem Turnier beendet. Überraschend ist nun auch noch Max Hopp mit am Start, der den erkrankten Dawson Murshell ersetzt. Heute Abend treffen, die 16 niederer gesetzten Spieler und eingeladenen Spieler aufeinander. Die Sieger treffen dann morgen auf die 8 gesetzten Spieler.

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Friday November 2 (2000 Local Time 1900 UK Time)
First Round x8

Raymond Smith 6-3 Keegan Brown
Der Australier spielt eine Klasse Partie und dominiert von Anfang an und spielt vor allem auf die Doppel sehr sehr gut. Keegan Brown enttäuscht allerdings, ich hatte etwas mehr von ihm erwartet. 

Maik Langendorf 5-6 Damon Heta
Na das war kein besonderer Kracher, beide spielen nur einen niedrigen 80er Average. Heta holt sich zunächst ein Break, doch Maik schafft es, das wieder zu drehen und verpasst dann aber eine gute Chance für den Sieg in Leg 10. Trotz des eigenen Anwurfs im Decider kann Maik da aber keinen Vorteil draus ziehen, da der Australier sein bestes Leg spielt und sich dann den Sieg doch noch holt.

Ian White 4-6 Kyle Anderson
Die ersten 3 Legs dominiert der Australier und führt schnell 3:0, doch dann kommt Ian White ins Match und kämpft sich vor der Pause auf 2:3 zurück. Beide bis hier einen guten 100+ Average und eine gute Doppelquote mit 50%. Obwohl sich White erstmal wieder heran kämpft, wird Anderson zum Ende hin aber wieder stärker und holt sich am Ende den 6:4 Sieg. 

Dave Chisnall 6-1 Max Hopp
Na vielleicht war das dann doch alles irgendwie doch zu viel für Max Hopp, der kurzftistige Anruf - knapp 700 km Autofahrt - und dann am selben Abend gegen einen gutaufgelegten Dave Chisnall spielen zu müssen. Irgendwie kommt Max nicht wirklich in das Match, 20 Punkte Unterschied im Average waren doch zu viel.   

Jamie Lewis 6-2 Dimitri Van den Bergh
Bestes Match des Abends bis hier hin, denn beide Youngster spielen bestes Darts auf ganz hohem Niveau. Zunächst sind beide noch ziemlich gleich auf, bis Lewis kurz vor der Pause ein erstes Break gewinnen kann. Nach der Pause spielt Jamie dann noch drei Sahne Legs und holt sich den Sieg mit einem 109er Average.

Gerwyn Price 6-1 Royden Lam
Einfaches Spiel für Gerwyn Price, denn Royden Lam kommt einfach nicht im Spiel an. Zur Pause führt Price schon 5:0, dann verpasst er erstmals Darts auf die Doppel und Lam erspart sich den Whitewash durch einen Leggewinn. Doch das war es dann auch schon und Price nutzt die nächste Chance zum Sieg. 

Steve Beaton 0-6 Daryl Gurney
Auch hier hatte ich mit mehr erwartet, aber der Bronzed Adonis kommt leider nicht in sein bestes Spiel. Und so hat Gurney es leichter als erwartet und verpasst seinem Gegner den ersten Whitewash des Abends. 

Ross Smith 3-6 James Wade
Auch James Wade hat keine größeren Probleme mit Ross Smith und muss noch nicht mal besonders gut spielen. Morgen wird Wade's Gegner Mensur Suljovic sein, da wird er sich wohl etwas mehr anstrengen müssen. 

Ozzy 02.11.2018, 20.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Series of Darts Finals - History


Seit 2013 richtet die PDC Events im Rahmen der World Series of Darts aus. Ziel der World Series of Darts ist es, die Popularität des Darts-Sports weltweit auszubauen. Die Dubai Darts Masters war 2013 das erste Event im Rahmen der WSoD, 2018 wird die Serie fünf Events umfassen. Neben der German Darts Masters in der „Veltins-Arena“ auf Schalke gibt es noch weitere Stationen in Las Vegas, Shanghai, Auckland und Brisbane. 2017 fand mit der German Darts Masters erstmals ein Event der World Series of Darts in Deutschland statt. 2015 wurde mit den World Series of Darts Finals ein Schluss-Höhepunkt dieser Event-Serie ins Leben gerufen. Nach drei Jahren in der „Braehead Arena“ in Glasgow finden die Finals nun erstmals im „Multiversum“ in Wien/Schwechat statt.

Ablaufplan:
Für die World Series of Darts Finals qualifizieren sich 24 Spieler, acht Spieler werden gesetzt und steigen erst in der zweiten Runde ein. In der ersten Runde treffen die 16 nicht gesetzten Spieler aufeinander. Für die Setzliste ist die separate „World Series Order of Merit“ maßgeblich. Für jede Platzierung an den einzelnen World Series Events in diesem Jahr werden Punkte vergeben.

Teilnehmer:
Top 8 der World Series Order of Merit (und zugleich die Setzliste). Top 4 der PDC Order of Merit (sofern noch nicht qualifiziert). Vier bis acht direkte Einladungen durch die PDC, vier bis acht Spieler über ein separates Qualifikationsturnier für PDPA-Mitglieder am 19. Oktober 2018 (Anmerkung: Insgesamt werden zwölf Startplätze über Direkteinladungen und dem Qualifier vergeben, die genaue Aufteilung steht aktuell noch nicht fest).  

Preisgeld 2018:
Position (no. of players)Prize Money
(Total: £200,000)
Winner(1)£50,000
Runner-Up(1)£25,000
Semi-finalists(2)£16,500
Quarter-finalists(4)£12,500
Last 16  (Second round)(8)£7,500
Last 24  (First round)(8)£4,000

Turniermodus:
Runde 1: Best of 11 Legs
Runde 2: Best of 11 Legs
Quarterfinals: Best of 19 Legs
Semifinals: Best of 21 Legs
Finals: Best of 21 Legs

Bisherige Sieger des World Series of Darts Final
2015Michael van GerwenPeter Wright11:10Glasgow
2016Michael van GerwenPeter Wright11:09Glasgow
2017Michael van GerwenGary Anderson11:6Glasgow
2018Wien

Game on!

Ozzy 02.11.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Brisbane Darts Masters Finals Day

Es ist Finals Day in Australien und zum ersten mal in Brisbane. 4 Spieler sind noch übrig geblieben und wollen nach der Krone greifen. Zunächst gibt es die beiden Halbfinals und dann noch das Finale.

2018 Brisbane Darts Masters
Sunday August 19 (7pm)
Semi-Finals

Peter Wright 8-11 Rob Cross
Zunächst starten beide stark und bis zum 2:2 sind sie auch noch gleich auf. Doch dann schafft Cross das erste Break und baut sich bis zur Pause eine 5:2 Führung aus. Doch Wright kommt immer besser ins Spiel und kämpft sich immer weiter ran an Cross und gleicht irgendwann zum 6:6 aus. Wright spielt bis hierher den besseren Average , leicht über 100, aber Cross spielt bis hierher die bessere Doppelquote von 70%.  Cross kann sich erneut auf 8:6 absetzen und die "1-Break-Führung" wieder herstellen und gewinnt auch noch ein drittes Leg in Folge und führt nun 9:6. Und Cross setzt noch einen drauf und braucht nun nur noch ein Leg zum Sieg. Aber Wright gibt nicht auf und verkürzt auf 7:10 und kann danach, wenn auch mit Problemen auf die Doppel auf 8:10 erhöhen. Wright verpasst zweimal am Draht und dann macht Cross das Spiel aus und zieht ins Finale ein.

Michael van Gerwen 11-9 Raymond van Barneveld
Beide starten gut und sind bis zur ersten Pause eng beieinander. MvG führt mit 4:3 zur Unterbrechung und danach versucht er sich etwas abzusetzen und führt schnell 6:3. Doch Barney kämpft sich wieder zurück, holt sich das erste Leg, spielt danach ein 170er Highfinish und gleicht danach zum 6:6 aus. MvG kann sich immer wieder absetzen, doch Barney kommt immer wieder hinterher. MvG auf keinem Fall mit seinen besten Darts verpasst am Ende 7 Matchdarts und hält RvB damit immer wieder im Rennen. Am Ende dann ein knapper Sieg für MvG.

Best of 21 legs

Final
Rob Cross 11-6  Michael van Gerwen
Ein schwacher Anfang von beiden, Cross fängt sich gleich ein Break im ersten Leg und liegt schnell 0:2 zurück. Doch dann kommt er ins rollen und holt sich 4 Legs am Stück. Doch MvG holt sich noch kurz vor der Pause ein break zurück mit einem 170er Highfinish. Und so steht es 4:3 für Cross. Nach der Pause gleicht MvG mit eigenem Anwurf zum 4:4 aus und mit einem 130er Finish holt er sich gleich wieder ein Break, nach dem Cross erneut die D16 nicht getroffen hat. Und nachdem Cross das Bullseye nicht treffen konnte, hat nun MvG 4 Legs am Stück gewonnen und führt nun 6:4. Cross kann nun endlich D16 treffen und stoppt den MvG-Run und verkürzt auf 5:6. Und Cross macht weiter und holt sich erneut 4 Legs am  Stück und führt zur zweiten Pause nun mit 8:6. Doch auch nach der Pause spielt nur noch einer und das ist Rob Cross. Cross gewinnt seinen ersten Titel auf der World Series of Darts Tour. Und so haben wir in diesem Jahr bei 6 Turnieren 6 verschiedene Gewinner.  
Best of 21 legs

And the winner is: Rob Cross

Ozzy 19.08.2018, 11.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Brisbane Darts Masters Day Two

Gestern gab es die Viertelfinals in Brisbane Australien und hier sind die Ergebnisse:

2018 Brisbane Darts Masters
Saturday August 18
Quarter-Finals

Gary Anderson 8-10 Raymond van Barneveld
Rob Cross 10-4 Corey Cadby
Michael van Gerwen 10-3 Kyle Anderson
Peter Wright 10-4 Raymond Smith
Best of 19 legs

Ozzy 19.08.2018, 11.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Brisbane Darts Masters Day One

Die Karawane der PDC World Series of Darts ist erstmalig nach Brisbane weiter gezogen. Hier gibt sich also eine neue Stadt die Ehre und das Debüt auf der World Series of Darts Tour 2018.

2018 Brisbane Darts Masters
Friday August 17 (7pm)
First Round

Michael Smith 1-6 Raymond Smith
Wow, der erste Tag beginnt gleich mit einem richtigen Paukenschlag. Australiens Nummer 1 Raymond Smith besiegt den Sieger von Shanghai mehr als deutlich mit 6:1. Der Guru spielt einen 98er Average und eine 67%ige Doppelquote und ist damit deutlich zu stark für den Bully Boy.

Raymond van Barneveld 6-1 Gordon Mathers
Im zweiten Spiel dann wieder alles beim alten. RvB hat keine Probleme mit seinem australischen Herausforderer. Der findet vor allem die Doppel nicht. So dass es am Ende ein klarer Sieg für den fünffachen Weltmeister. 

Kyle Anderson 6-2 Barry Gardner
Auch Kyle Anderson hat keine Probleme mit dem jungen Australier. Zunächst startet The Original etwas verhalten, aber nach dem 2:2 spielt er 6 perfekte Darts und wird besser und besser und gewinnt am Ende sicher das Match.

Peter Wright 6-2 Justin Thompson
Muss man jetzt andersherum denken? Peter Wright spielt nun schon das zweite Turnier hintereinander mit den selben Darts ;) Wright ohne Probleme und mir einem 100+er Average.

Rob Cross 6-2 Tim Pusey
Auch Rob Cross hat keine Probleme mit dem Nachwuchstalent Tim Pusey. Der Junge ist was für die Zukunft, doch in den letzten 3 Wochen konnte er "nur" Erfahrungen machen. Denn gegen die besten der Welt ist es eben dann doch nicht so einfach.

Michael van Gerwen 6-2 Mark Cleaver
Und weiter geht es mit den 6-2 Erfolgen, schon das vierte jetzt in Folge der PDC Profis. MvG diesmal wieder nur auf 2 gesetzt, wird sicher alles dran setzen, nach diesem Turnier wieder auf 1 zu stehen. Mark Cleaver konnte ihn nicht davon abhalten.  

Simon Whitlock 5-6 Corey Cadby
Letzte Woche trafen die beiden schon einmal in der ersten Runde aufeinander und Whitlock konnte das Match für sich entscheiden. Cadby wollte also eine Revanche. Doch den besseren Start erwischt Whitlock, der sich gleich mal 2:0 absetzen kann. Doch dann kommt Cadby und gleicht erstmal wieder aus zum 2:2. Dann ist es wieder Whitlock, der sich zwei Legs holen kann und wieder 4:2 führt. Aber Cadby kommt erneut heran und gleicht wieder zum 4:4 aus. Cadby geht dann das erste mal in dem Match mit 5:4 in Führung, aber Whitlock erkämpft sich den Decider.  Obwohl Whitlock den Decider anwerfen kann, ist Cadby aber schnell vorn und kommt als erster auf ein Finish und holt sich dieses mal den Sieg und die Revanche!

Gary Anderson 6-5 Damon Heta
Anderson sollte gewarnt sein, Heta war letzte Woche der Spieler, der die erste Runde überstand von den Australiern. Letzte Woche war es Kyle Anderson den er besiegte. Danach musste er in der zweiten Runde gegen Gary Anderson ran und verlor 10:7. Sie wissen also beide, was sie da vor sich haben.  Doch Anderson kommt gut ins Match, während Heta vor allem Probleme auf die Doppel hat. Anderson führt schnell 3:0. Doch dann kommt Heta mit einem 81er Finish aufs Scoreboard  und verkürzt mit einem 62er Finish auf 2:3. Anderson erhöht auf 4:2 mit einem Bullseye Finish, doch dann ein 152er Finish von Heta zum 3:4. Doch dann verpasst Heta 3 mal die D16 um auszugleichen und Anderson bestraft ihn dafür und führt nun 5:3. Doch Heta spielt jetzt den besseren Darts und gleicht noch zum 5:5 aus. Allerdings im Decider gehen ihm dann plötzlich die Scores aus und Anderson holt sich doch noch den Sieg.   

Best of 11 legs 

Ozzy 17.08.2018, 11.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Melbourne Darts Masters Finals Day

Wie sooft bei der World Series sind am letzten Tag noch die 4 Besten Spieler der Welt übrig geblieben. Nun spielen die die Halbfinals und das Finale unter sich aus und jeder hofft natürlich auf den Sieg. 

Sunday August 12 (7pm)
Schedule of Play
Semi-Finals

Michael Smith 11-5 Gary Anderson
Beide kennen sich natürlich gut und sind sehr gut befreundet. Beide konnten in diesem Jahr schon ein World Series Event gewinnen, Anderson in Las Vegas und Smith in Shanghai. Michael Smith legt gleich los, wie die Feuerwehr und führt schnell 4:0. Eigentlich hätte er auch 5:0 führen müssen, doch beide patzen auf die Doppel und Anderson holt sich etwas glücklich sein erstes Leg. Beide halten danach jeweils noch einen Anwurf und so geht Smith mit einem 5:2 in die Pause. Nach der Unterbrechung dann zunächst kann Anderson sich zwei Legs holen und auf 4:5 herankommen, aber Smith kann den kleinen Run sofort wieder stoppen und erhöht dann seiner seits wieder auf 8:4 und eine 4 Legs Führung. Anderson kann noch ein Leg gewinnen, doch Smith hat dieses Spiel fest in seiner Hand und gewinnt schnell 11:5. 

Michael van Gerwen 7-11 Peter Wright
Nach dem Taylor aufgehört hat, gibt es kaum noch Statistiken wie diese beide haben. Sie treffen zum 58.sten mal aufeinander und MvG hat 52 davon gewonnen. Doch Wright startet gleich mit einem Break und bestätigt das Break mit eigenem Anwurf. MvG holt sich sein erstes Leg , aber Snakebite stellt den 2 Leg Vorsprung wieder her. Bis zur Pause gibt es kein weiteres Break, obwohl Wright tatsächlich Möglichkeiten gehabt hat. Beide spielen Average 100+ und vor allem in der Anfangsphase, war Wright auf die Doppel deutlich besser. Wright führt 4:3 zur Pause, aber MvG ist natürlich noch im Spiel. Nach der Unterbrechung stellt Wright mit eigenem Anwurf erstmal wieder die 2 Leg-führung wieder her. MvG braucht ein Break, aber das wird wohl nicht einfach werden gegen einen gut aufgelegten Peter Wright. Und wenn MvG weiter die Doppel verpasst, dann wird es noch schwieriger, denn Wright holt sich ein weiteres Break und führt nun 6:3.  Wright bestätigt auch das zweite Break und führt nun 7:3. MvG verkürzt auf 4:7 und kann dann sogar ein Break gegen Wright schaffen auf 5:7. Doch er kann das Break nicht bestätigen, stattdessen holt sich Wright das Break direkt zurück und führt darauf gleich wieder mir 9:5. Peter Wright mit 7 perfekten Darts und kann doch das Leg nicht gewinnen und MvG verkürzt auf 6:9. Aber Wright bleibt weiter dominant auf die Doppel und führt nun 10:6 und braucht nur noch ein Leg. MvG hält noch mal seinen Anwurf und verkürzt auf 7:10. Aber Peter Wright ist heute einfach zu stark für MvG und gewinnt dieses Match.   

Final

Michael Smith 8-11 Peter Wright
Beide spielen in der ersten Session nicht so stark, wie sie es in den Halbfinals getan haben. Keiner schafft ein Break, obwohl beide Möglichkeiten gehabt habe. Die Averages sind etwas unter 100 und auch die Doppelquote ist nichts besonderes. Alles noch in der Reihe und Peter Wright führt 3:2. 

Auch in der zweiten Session schafft keiner von beiden ein Break, obwohl rein von den Zahlen Peter Wright das Match dominiert. Leider lassen die Doppel Peter Wright so ein bisschen hängen. Mit nur einer Doppelquote von 26% kann er aber trotzdem zumindest immer seine Anwürfe gewinnen. Zur zweiten Pause steht es also ausgeglichen 5:5 und noch kann man keinen Sieger unter den beiden ausmachen. 

Und in der dritten Session geht es erstmal so weiter, es gibt keine Breaks bis zum 14.ten Leg als Wright eine 130 finishen kann und das erste Break zum 8:6 schafft. War das die Vorentscheidung? Nein nicht wirklich, denn Wright kann das Break nicht bestätigen, Smith bringt durch das schnelle Rebreak wieder alles in die Reihe. Peter Wright führt 8:7 zur letzten Unterbrechung. 

Doch nach der letzten Pause holt sich Peter Wright mit einem 12 Darter und einem 131er Finish sofort wieder das Break und führt nun 9:7. Und dieses Break kann Wright bestätigen und führt nun 10:7 und braucht nur noch ein Leg. Smith jetzt auch mit einem 12 Darter verkürzt auf 8:10. Kann Smith noch mal so etwas schaffen, wie in seinem Spiel gegen Rob Cross? Smith macht Druck und versucht alles, aber er kann 124 nicht finishen und so holt sich Wright den Titel.

And the winner is: Peter Wright

Ozzy 12.08.2018, 11.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Melbourne Darts Masters Day 2

In Melbourne ist es jetzt schon Abend und es startet der zweite Tag mit den 4 Viertelfinals. Auch diesmal gab es zumindest einen heimischen Qualifikanten, der es unter die letzten 8 geschafft hat. Mal sehen, wie es heute weiter geht. 

Saturday August 11 (7pm)
Schedule of Play
Quarter-Finals

Rob Cross 9-10 Michael Smith
Cross startet besser in das Match und kann sich schnell eine 4:1 Führung herausarbeiten. Doch Smith kommt immer besser ins Spiel. Smith spielt im übrigen immer den besseren Average, also die besseren Scores, doch Cross ist bis zur ersten Pause bei einer 100%igen Doppelquote. Smith holt sich ein Break vor der Pause zurück und so führt Cross nur mit einem 4:3 bis hierhin.  Nach der Pause kann sich Cross erneut leicht absetzen. Smith versucht immer wieder ranzukommen, doch wenn er ein Break schafft, holt sich Cross im nächsten Leg das Break wieder zurück. Und so führt Cross schon 9:6 und braucht nur noch ein Leg zum Sieg. Doch dann kommt Michael Smith und holt mit einem 120er Finish das 7:9, mit einem 107er Finish das 8:9 , mit einem 99er Finish den 9:9 Ausgleich und mit einem 122er Finish dreht er das Match für sich zu einem sensationellen Sieg.

Peter Wright 10-4 Raymond van Barneveld
Peter Wright spielt auch heute wieder mit dem Set Darts, dass er gestern noch gespielt hat und spielt gleich von vorne weg und versucht sich einen Vorsprung auszuarbeiten. Bis zur Pause ist das aber noch recht schwer, denn Barney bleibt noch dran. Zur Pause steht es nur 4:3 für Wright. Doch danach wird Wright immer stärker und Barney hat nichts entgegenzusetzen. So gewinnt Snakbite mit einem klaren 10:4. 

Gary Anderson 10-7 Damon Heta
Dafür das man dem Aussenseiter hier kaum eine Chance einräumt, ist er bis zur ersten Unterbrechung noch gut mit dabei. Anderson hat sicher Probleme mit dem langsamen Spiel von Heta und kommt deshalb auch noch nicht so richtig ins scoren. Zur Pause steht es nur 4:3 für Anderson und noch ist alles in der Reihe. Nach der Unterbrechung zieht dann Anderson etwas seinen Average an und holt sich 4 Legs am Stück zum 8:3. Doch Heta spielt dann drei richtig starke Legs und verkürzt wieder auf 6:8. Anderson erhöht mit eigenem Anwurf auf 9:6, doch weil er dann seine ersten 3 Matchdarts verpasst, kann Heta noch mal verkürzen auf 7:9. Aber im nächsten Leg holt er sich seinen Sieg. 

Michael van Gerwen 10-8 Simon Whitlock
Keine guten Statistiken für Whitlock, denn die Aussie Nr 1 hat die letzten 15 Spiele gegen die Nummer 1 der Welt verloren. Trotzdem versucht Whitlock mitzuhalten und bis zur Pause gelingt ihm das auch ganz gut. Nur ein 4:3 für MvG bis hierhin. Auch wenn MvG hier einen 103er Average spielt und Whitlock nur einen 90er, kann sich MvG nicht absetzen. Nach der Pause dann erneut der Ausgleich von Whitlock zum 4:4 und der macht weiter Druck und schafft ein erstes Break mit einem 152er Highfinish und erstmals führt er in diesem Match. Und Whitlock bestätigt das Break und geht mit 6:4 in Führung. Das Publikum feiert natürlich Ihren Home-Hero lautstark. Und sie feiern das nächste Break von Whitlock gegen MvG mit einem 120er Finish, auch wenn es kein Shanghai war, weil er nach der T20 gleich die D20 trifft, aber er trifft danach auch noch die D10 und führt jetzt mit 3 Legs. Und jetzt wird es magisch, denn der Wizzard zaubert ein 170er Finish ans Board und führt nun 8:4. Der einzige der nicht beeindruckt ist, ist MvG der nun zum Come back ausholt und sich auf 7:8 rankämpft. Whitlock mit 6 perfekten Darts und kann doch nicht ausmachen und MvG gleicht aus. Whitlock jetzt mit Nerven bei den Doppeln, verpasst Chancen auf ein erneutes Break und so führt MvG nun wieder 9:8. Aber Whitlock findet einfach die Doppel nicht mehr und so kommt MvG zu seinem zweiten Matchdart und gewinnt dieses Match. 

Best of 19 legs

Ozzy 11.08.2018, 11.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Meine Empfehlung
Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Die St.Pauli Vereinsliga