Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: World Matchplay

2019 Betfred World Matchplay Final

Zwei Spieler, denen man beiden einen Sieg bei diesem ehrwürdigen Major-Turnier wünschen würde, standen sich am Finaltag gestern gegenüber. Rob Cross mit seiner märchenhaften Geschichte des Newcomers, der den Weltmeistertitel in seinem ersten Jahr holte, danach aber völlig am Boden blieb und weiter lernte, ihm wünschte man einen weiteren großen Titel. Michael Smith, der ewige zweite, der schon im Finale der Premier League 2018 stand und im Finale der Weltmeisterschaft 2019 und der noch kein Major gewinnen konnte. 

2019 Betfred World Matchplay
Sunday July 28
Final

Rob Cross 18-13 Michael Smith
Diesmal schien alles genau umgekehrt zu sein für Rob Cross, er holte sich Leg um Leg, während der Bully Boy einfach nicht in sein Spiel fand und vor allem kein Glück auf die Doppel hatte. So das Cross gleich mal 9 Legs in Folge holte, bevor Smith endlich aufs Scoreboard kam. Smith gab aber nicht auf und kämpfte aber weiter, auch wenn das eher Krampf statt Glanz war. Trptzdem kam Smith Cross immer näher und so stand es bald 13:15 aus Smith Sicht. Sollte es diesmal Smith gelingen das Spiel zu drehen? Aber Cross blieb das ganze Spiel über fokussiert und stoppte dann die Aufholjagd des Bully Boy. Er holte sich die letzten fehlenden Legs und siegte mit 18:13.

And the winner is: Rob Cross
   

Ozzy 29.07.2019, 07.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Semi-Finals

Nach einer Woche Spiele beim World Matchplay, gab es am Samstag Abend dann die Halbfinals mit Cross gegen Gurney und Durrant gegen Smith. Wer würde sich durchsetzen können und ins große Finale einziehen?

2019 Betfred World Matchplay
Saturday July 27
Semi-Finals

Rob Cross 17-15 Daryl Gurney
Zunächst entwickelte sich ein Spiel, bei dem Gurney an das anknüpfte, was er in seinem Spiel gegen peter Wright gezeigt hatte, er war drückend überlegen und setzte sich immer weiter ab. Cross hingegen fand scheinbar zunächst überhaupt nicht zu einem Spiel und war froh ab und an ein Leg zu gewinnen. So lag er schon 15:9 zurück und Gurney brauchte nur noch zwei Legs zum Sieg. Doch die sollten nicht mehr kommen, denn auf einmal drehte sich das ganze um und Cross gewann Leg um Leg. Gurney verpasste eine Möglichkeit nach der anderen, ein weiteres leg zu gewinnen und Cross holte 8 Legs am Stück und siegte. Ein unglaubliches Come Back!

Michael Smith 17-10 Glen Durrant
Smith lies Glen Durrant aus seinen Träumen erwachen, wie er es später auch in diversen Interviews selbst sagte, denn alle 32 Spieler die nach Blackpool gekommen sind, hatten den Traum den Titel zu gewinnen. Er dominierte das Match derartig, dass bei Durrant wirklich nicht viel zusammen lief.

Ozzy 28.07.2019, 07.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Night 6 & 7

Am Donnerstag und am gestrigen Freitag gab es die Viertelfinal Spiele des World Matchplay und alle Paarungen versprachen durchaus sehenswerte Spiele, doch am Donnerstag war es dann eher mau, denn die Spiele gaben nicht wirklich was her. Dafür waren die gestrigen Spiele dafür wieder mächtig unterhaltsam.

2019 Betfred World Matchplay
Thursday July 25
Quarter-Finals

Michael Smith 16-11 Mervyn King
King litt sehr unter der Hitze auf der Bühne, Smith konnte sich schnell absetzen, verlor dann aber mal wieder den Focus in der Mitte des Spiels, so das King noch mal herankam. Bevor Smith am Ende dann doch nochmal aufdrehte. 

Glen Durrant 16-7 James Wade
Ein ganz schwarzer Tag für James Wade, bei dem einfach gar nichts zusammenlief. Durrant spielte einfach nur einen guten Level und wurde am Ende dann sogar ein bisschen lockerer und warf dann auch mal das eine oder andere sehenswerte Finish. 

Friday July 26 (1900 BST)
Quarter-Finals

Rob Cross 16-14 Stephen Bunting
Cross führte zunächst beständig und konnte sich sogar auf 9:4 absetzen, doch Bunting blieb stets kämpferisch und spielte seinerseits ein gutes Spiel. Bunting kam dann immer näher heran und glich irgendwann zum 10:10 aus. Beide auf einem sehr hohen Niveau spielend ging es Leg um Leg, bis Cross das wichtige Break zum 15:14 gelang und er danach mit eigenem Anwurf den Sieg klar machen konnte. 

Peter Wright 13-16 Daryl Gurney
Auch das zweite Spiel ging hin und her, Wright spielte eigentlich den besseren Average, war aber deutlich schlechter auf die Doppel und das machte den Unterschied. Gurney zum erstenmal richtig gefordert, zeigte dann gestern endlich auch mal, dass er mitspielen kann mit den großen und besiegte am Ende Wright. 

Ozzy 27.07.2019, 10.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Night Five

Gestern ging dann die zweite Runde mit den letzten 4 Spielen zu Ende und nun sind noch 8 Spieler übrig. Überraschungen gab es eigentlich nur eine, trotzdem war der Abend recht unterhaltsam.

2019 Betfred World Matchplay
Wednesday July 24 - Second Round

Daryl Gurney 11-9 Keegan Brown
Obwohl das Spiel vom Stand her knapp aussieht, war es eigentlich kein echter Krimi. Gurney spielt aktuell nicht wirklich überragend und auch nicht aufregend, er macht einfach seinen Job und das ist es. Er langweilt mich ein wenig, aber ihm wird es egal sein, er ist weiter. 

Stephen Bunting 14-12 Ian White
Das war dann wieder so ein Krimi, denn White hat eigentlich deutlich besser gespielt, am Ende dann trifft er einfach die Matchdarts nicht und das gleich reihenweise, so setzt sich am Ende doch wieder Stephen Bunting durch, für den ich mich natürlich freue. Das Match hatte aber viel schönes vor allem 19 x 180er 

Rob Cross 11-5 Krzysztof Ratajski
Der Pole startet wahnsinnig durch und führt direkt 2:0, doch dann geht so überhaupt nichts mehr bei ihm, dafür aber um so mehr beim ehemaligen Weltmeister Rob Cross der sich 9 Legs am Stück holt zum 9:2, bevor Ratajski auch noch mal zum Zug kommt. Cross ist der aktuelle Favorit der Buchmacher, mal sehn, ob die Herrn recht behalten.

Peter Wright 11-2 Simon Whitlock
Wow, einfach nur wow, auf was für einem Level spielt eigentlich Peter Wright? Seid etwa 4 Wochen spielt er mal wieder nur seine Euro 11, mit denen er bisher immer am meisten Erfolg hatte und kaum wechselt er mal nicht, schon läuft es auch bei ihm. Es würde mich nicht wundern, wenn Peter sich diesen großen Titel nun holt. 

Ozzy 25.07.2019, 16.52 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Night Four

Auch die zweite Runde des World Matchplay gestaltete sich gestern Abend spannend und voller Überraschungen bei den ersten 4 Spielen von 8. Mit voller Bewunderung war sogar das Publikum im altehrwürdigen Ballsaal des Winter Gardens in Blackpool manchmal total still und konnte kaum glauben, was da auf der Bühne abgeliefert wurde.

2019 Betfred World Matchplay
Tuesday July 23 -Second Round

Michael Smith 12-10 Max Hopp
Max hat sich wieder einmal bestens verkauft, es hat am Ende nicht ganz erreicht, aber man hatte wenigstens das Gefühl, dass er das Spiel mit Smith durchaus auch gewinnen hätte können. 

James Wade 13-11 Mensur Suljovic
Mensur und Wade waren zunächst ziemlich gleich auf, danach setzte sich Mensur etwas ab und alles sah schon gut aus, aber dann kam Wade erneut zurück und drehte das Match in der Overtime. Der zweite des letzten Jahres ist damit raus aus dem Turnier.

Mervyn King 11-8 Gary Anderson
Ein unglaubliches Spiel von Mervyn King, der vorallem auf die Doppel und beim Finishen eine Klasse für sich war. Der Titelverteidiger Gary Anderson fand gestern keine Mittel, um King zu schlagen und ist damit auch aus dem Turnier. 

Glen Durrant 13-11 Michael van Gerwen 
3facher PDC Weltmeister gegen 3facher BDO Weltmeister und Glenn Durrant macht das Ding. Für mich bleibt weiter offen, was gerade bei MvG los ist, irgendetwas passt da nicht. Er spielte grundsätzlich nicht schlecht ... aber er ist eben MVG und von dem erwartet man einfach deutlich mehr. Der Topfavorit bei den Buchmachern ist damit auch aus dem Rennen.

Mal sehen ob es heute Abend weitere Überraschungen gibt. 

Ozzy 24.07.2019, 15.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Night Three

Man kann es nicht anders sagen, aber die gesamte erste Runde des World Matchplay 2019 war durchweg Klasse. Spannende Spiele und überraschende Ergebnisse und vor allem sehr gute Leistungen von den meisten der Spielern. Da machte auch der gestrige Abend mit den letzten Spielen der ersten Runde keine Ausnahme.

2019 Betfred World Matchplay
Monday July 22 - First Round

Keegan Brown 10-8 Jonny Clayton
Der junge Keegan Brown überzeugte in einem hochklassigen Match und sicherte sich am Ende den Sieg gegen den gesetzten Jonny Clayton. 

Simon Whitlock 10-8 John Henderson
John Henderson gab sein bestes, aber obwohl er eigentlich einen besseren Average spielte als der Australier, machte der einfach zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Checks.

Daryl Gurney 10-7 Ricky Evans
Ricky Evans fand nicht so richtig in die Spur und Gurney spielte einfach zu stark.

Peter Wright 10-5 Vincent van der Voort  
Trotz einer famosen Leistung von Vincent van der Voort, ist Peter Wright einfach aktuell ein wirklich Topspieler, der zum engeren Favoritenkreis zählen muss. 

Ozzy 23.07.2019, 15.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Day Two


Auch am zweiten Tag des World Matchplay in Blackpool gab es gestern wieder einige tolle Spiele und diverse Überraschungen. Es gab gestern eine Nachmittagssession und eine Abendsession bei denen die Spiel der erste Runde weiter fortgesetzt wurden. 

2019 Betfred World Matchplay
Sunday July 21
Afternoon Session - First Round

Krzysztof Ratajski 10-5 Darren Webster
Der Pole Krzysztof Ratajski war der erste von 7 Debütanten in diesem Jahr , der sein Spiel gewinnen konnte und damit einen weiteren gesetzten Spieler aus dem Rennen nehmen konnte.

Max Hopp 11-9 Dave Chisnall
Ein ganz starkes Spiel von Max Hopp, der zunächst einem Vorsprung von Dave Chisnall hinterherlaufen musste, doch nach dem es in die Overtime ging, war Hopp einfach der bessere Spieler und holte sich den Sieg gegen Chizzy.

Ian White 10-0 Joe Cullen
Joe Cullen erlebte ein Nightmare Nachmittag, einfach gan nichts lief bei ihm und so musste Ian White nur sein Spiel runter spielen, um Cullen einen Whitewash zu verpassen. 

Michael Smith 10-7 Jamie Hughes
Jamie Hughes fing unglaublich stark an und Smith schien nicht in der Lage zu sein, da mit zugehen, doch dann kämpfte sich der junge Engländer zurück in das Match und drehte das Ding. 


Evening Session -First Round
James Wade 13-12 Jeffrey de Zwaan
Die Abendsession begann gleich wieder mit einem Krimi. Weite Strecken des Matches führte Jeffrey de Zwaan, doch am Ende konnte er einfach seine Matchdarts nicht nutzen. Er verpasste 5 Matchdarts und so kam Wade immer näher heran. Im Sudden Death Leg drehte dann Wade das ganze Spiel auf den Kopf und gewann. 

Mensur Suljovic 10-1 Jermaine Wattimena
Mensur spielte ein gutes Spiel, nichts aussergewöhnliches aber ein gutes Spiel und das reichte, um den Niederländer erneut zu schlagen. Die persönliche Bilanz der beiden ist jetzt 6:0 für Mensur.

Michael van Gerwen 10-6 Steve Beaton
In einem unglaublichen schwachen Spiel von MvG, der erneut große Probleme auf die Doppel hatte, konnte Steve Beaton aber diese Schwächen nicht ausnutzen und spielte selbst ebenfalls nicht besonders gut. MVG durch, aber er hinterlässt weiterhin viele Fragezeichen zu seiner Form.

Glen Durrant 10-4 Adrian Lewis 
6 Monate ist Glen Durrant nun bei der PDC und hat es direkt als Debütant zum Matchplay geschafft, dass sagt schon einiges aus.  Auch gegen Adrian Lewis spielte er eine beeidruckende Partie und schickte Lewis nach Hause. 

Ozzy 22.07.2019, 08.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Betfred World Matchplay Day One

Gestern Abend startete das World Matchplay, für mich eines der schönsten Turniere überhaupt, mit einem tollen Austragungsort, tolle Fans und einem tollen Modus mit richtig langen Leg Spielen. Und gleich der erste Abend brachte mit den ersten beiden Spielen, das typische Matchplay Feeling. Nathan Aspinall verliert als gesetzter Spieler sein Debüt gegen einen Mervyn King, der endlich mal wieder eine erste Runde überstehen konnte. Und im zweiten Match ging es dann gleich schon mal über die volle Distanz bis hin zum Sudden Death, welches Steven Bunting für sich entscheiden konnte und damit Gerwyn Price stoppte. Danach dann zwei klare Favoritensiege mit Titelverteidiger Gary Anderson und Rob Cross, die ihren beiden Kontrahenten keine Chance liessen. 

2019 Betfred World Matchplay
Saturday July 20
First Round

Mervyn King 10-5 Nathan Aspinall
Stephen Bunting 13-12 Gerwyn Price
Gary Anderson 10-6 Danny Noppert
Rob Cross 10-3 Chris Dobey 

Ozzy 21.07.2019, 14.25 | (0/0) Kommentare | TB | PL

BetVictor World Matchplay Final

Nach 8 Tagen Darts sind noch zwei Männer übrig geblieben und die wollen uns nun einen heissen Kampf um die Trophäe bieten. Gary Anderson ist der große Favorit, aber wenn einer Favoriten stolpern lassen kann, dann ist das wohl Mensur Suljovic.

2018 BetVictor World Matchplay
Sunday July 29
Final
Gary Anderson 21-19
Mensur Suljovic 
Beide fangen mit einem schwachen Leg an, es zeigt sich, dass wohl beide durchaus nervös in dieses Spiel starten. Am Ende kurz vor der Pause ein Break von Gary Anderson und er kann mit einer 3:2 Führung in den Break gehen. 

Doch Mensur holt sich das Break auch gleich wieder zurück und geht dann sogar mit 4:3 in Führung. Danach aber wieder zwei Leggewinne von Anderson, der das Spiel auf 5:4 dreht. Mensur kann aber das letzte Leg holen und so steht es 5:5 unentschieden. 

In der dritten Session gibt es mal kein Break, beide halten alle ihre Anwürfe und da Mensur einmal mehr anwirft gewinnt er die Session mit 3:2 und führt erstmals in diesem Spiel mit 8:7. 

Die vierte Session war ein Gamechanger, zunächst holt sich Mensur gleich ein Break und führt nun klar mit 9:7, doch dann auf einmal trifft Mensur keine Doppel mehr und muss die Session 1:4 abgeben und nun sieht alles ganz anders aus mit einem Anderson der 11-9 führt. 

Mensur kommt dann mit einem 10-Darter gut wieder ins Spiel, aber Anderson zieht erneut davon, holt sich 3 Legs am Stück und führt am Ende der Session mit 14:11, war das schon eine Vorentscheidung?

Jetzt zeigt sich, aus welchem Holz die Spieler gemacht sind. Anderson erhöht zunächst auf 15:11, aber Mensur holt sich seinen Anwurf und ein Break und verkürzt auf 13:15. Mit einem ganz wichtigen 105 Highfinish kann Anderson Mensur wieder stoppen und erhöht auf 16:13 und danach sogar auf 17:13, das Spiel scheint sich einseitig in Richtung Anderson zu neigen. Mensur der immer noch Probleme auf den Aussenring hat, nimmt jetzt das Bullseye zum Finishen und das funktioniert, er verkürzt auf 14:17.  Mit dem Rücken zur Wand findet Mensur zurück ins Spiel und holt sich Leg um Leg. Und plötzlich steht es 17:17, Mensur hat eine 4 Leg Vorsprung aufgeholt und erzwingt damit die Overtime. Zuletzt gab es 1999 eine Overtime in einem Finale beim World Matchplay. Jeder der beiden kann jetzt dieses Match gewinnen und es wäre nicht unfair dem anderen gegenüber. Mensur hält seinen nächsten Anwurf und endlich führt er wieder mit 18:17. Anderson bleibt cool und spielt einen 13 Darter zum erneuten Ausgleich. Mit einem 12-Darter und einem Break geht Anderson jetzt wieder in Führung. Doch ganz großes Kino Mensur kontert mit einem 11 Darter und gleicht zum 19:19 aus. Mensur jetzt wieder mit einem guten Leg und Problemen auf Doppel und so geht Anderson erneut mit einem Break in Führung. Anderson jetzt mit den besseren Scores, ist zuerst im Finishbereich und holt sich den Sieg. 

Eines der  besten Finals das ich seid langem gesehen hab. Das waren 2 Stunden klasse Darts vom Feinsten.

And the winner is: Gary Anderson    
  

Ozzy 29.07.2018, 23.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

BetVictor World Matchplay Semi-Finals

So langsam nähern wir uns dem Ende des zweit größten Turniers der PDC nach der WM, dem großen Sommerspektakel in Blackpool dem World Matchplay 2018. Wer wird sich morgen den Titel holen können, dass entscheidet sich erstmal heute in den Halbfinals.

2018 BetVictor World Matchplay
Schedule of Play
Saturday July 28 (7pm)
Semi-Finals

Peter Wright 13-17 Mensur Suljovic
Erste Session und Wright spielt zunächst noch keine besonderen Darts, trotzdem schafft er als erster ein Break zum 3:1, doch Mensur holt sich direkt das Break zurück und so ist zur ersten Pause noch alles in der Reihe. Wright, der das Spiel angeworfen hat, führt 3:2.

In der zweiten Session ist dann Mensur erstmals dominierend, er entscheidet die Session mit 4:1 für sich und führt zur zweiten Pause mit 6:4. Wright weiterhin mit dem schlechteren Average unterwegs. 

In der dritten Session wieder ein Break mehr von Mensur, der diese Session mit 3:2 für sich entscheiden kann. Insgesamt führt er nun mit 9:6 und hat 3 Legs Vorsprung. Das muss jetzt noch nichts bedeuten, denn 3 Legs sind schnell auch wieder aufgeholt. Aber für Mensur ist es trotzdem eine gute Situation.

Und schon ist es passiert, diese Session holt sich Wright mit 4:1 und gleicht so auf 10:10 aus. Die Zahlen der beiden sind immer ziemlich gleich, beide spielen einen 92er Average und haben einen 47%ige Doppelquoten und nun sind halt auch die Legs ausgeglichen. Alles ist wieder für beide offen.  

Doch wenn man jetzt glaubt, das war der Aufbruch für Peter Wright, sieht man sich getäuscht, denn statt Aufbruch gibt es den Einbruch des Peter Wright. Eigentlich hätte Mensur alle 5 Legs gewinnen müssen, aber im letzten dann eine blöde Doppelschwäche und so steht es zur letzen Pause 14:11 für Mensur. 

Und dann wird es doch noch mal spannend, Wright mit dem Rücken zur Wand holt noch mal ein paar gute Darts raus und kommt noch mal ran. Aber am Ende ist es nur noch ein Leg, dass Mensur braucht und das holt er sich über T14 und D14 und steht zum ersten mal in seiner Karriere im Halbfinale des World Matchplay. 
      

Jeffrey de Zwaan 12-17 Gary Anderson
Dieses Halbfinale fängt schon gleich ganz anders an. Hier sieht man Averages, wie man sich die wünscht. Anderson am Anfang stark und gleich mit einem ersten Break, aber de Zwaan holt es sich gleich wieder zurück. Und dann doch wieder Doppelschwäche bei Anderson und so geht de Zwaan mit 3:2 in die erste Pause.

In der zweiten Session versucht Anderson erneut von vorne weg zu spielen und sich abzusetzen, er gewinnt die ersten 3 Legs ganz klar, doch dann hält de Zwaan seinen Anwurf und holt sich das Break wieder zurück und so steht es 5:5 unentschieden. 

Mein Gott geht das hier alles schnell, da kommt man gar nicht hinterher, alles mitzuschreiben. In dieser Session geht es zunächst Kopf an Kopf und kurz vor der nächsten Unterbrechung holt sich Anderson ein Break und führt 8:7.

Das Break bestätigt er gleich nach der Pause und führt nun 9:7. Am Ende der Session hat Gary die Session 3:2 für sich entschieden und führt nun mit 11:9 und hat 2 Legs Vorsprung. Für de Zwaan eine neue Situation, einem Vorsprung musste er noch nicht hinterher hetzen. 

Und Anderson macht einfach immer weiter Druck und kann die nächste Session wieder 4:1 für sich entscheiden. So dass Anderson jetzt 15:10 führt. Das ist natürlich ein guter Vorsprung für Anderson, der nur noch zwei Legs braucht, um zu siegen. 

Anderson schon bei 15 x 180er in diesem Spiel und mit einem 11 Darter holt er sich das nächste Leg. De Zwaan hält dann aber noch mal seinen Anwurf und verkürzt auf 11:16. Und Anderson kommt zu keinem Matchdart und de Zwaan kann sich ein Break holen und auf 12:16 verkürzen. Gary verpasst den ersten Matchdart, doch de Zwaan kann 170 nicht ausmachen und Anderson holt sich den Sieg im zweiten Anlauf. Das ganze Spiel hat gerade mal knapp ne Stunde gedauert, gegen das Spiel von Mensur und Wright das 2,5 Stunden gedauert hat.

Ozzy 28.07.2018, 19.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL