Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: World Cup of Darts

2019 BetVictor World Cup of Darts Finals Day

Am Abend stehen nun die Finals an, zunächst die beiden Halbfinals und dann das Finale. Wer schafft es, sich seine Kräfte richtig einzuteilen und gibt es vielleicht endlich einen neuen Namen auf der Trophäe des World Cup of Darts. Zwei Favoriten sind noch dabei und zwei Überraschungsteams stehen ihnen im Weg. Schottland hat es mit Japan zu tun und die Niederlande mit den Nordiren.

Evening Session (1900 local time, 1800 BST)
Semi-Finals

Scotland 2-0 Japan
Singles One: Gary Anderson 4-2 Seigo Asada
Singles Two: Peter Wright 4-1 Haruki Muramatsu
Doubles: (Not Needed)

Republic of Ireland 2-1 Netherlands
Singles One: Steve Lennon 3-4 Michael van Gerwen
Singles Two: William O'Connor 4-1 Jermaine Wattimena
Doubles: Repubic of Ireland 4-0 Netherlands

Final
Scotland 3-1 Republic of Ireland
Singles One: Steve Lennon 4-2 Gary Anderson
Singles Two: William O'Connor 2-4 Peter Wright
Doubles: Republic of Ireland 0-4 Scotland
Singles Three: Steve Lennon 1-4 Peter Wright
Singles Four: (Not Needed)

Ozzy 09.06.2019, 19.52 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 BetVictor World Cup of Darts - Quarterfinals

Da hab ich gestern noch die Engländer für ihren Auftritt in Runde 1 gelobt, doch dann kamen die Nordiren und stoppten sie gestern in Runde 2. Und auch für unsere Jungs war es dann gestern vorbei, denn im Spiel gegen Belgien ging nicht viel zusammen, vor allem bei Max Hopp. Doch natürlich geht es dann heute mit dem finalen Tag weiter und spannend bleibt es natürlich trotzdem noch. Am Nachmittag gibt es dann also erstmal die Viertelfinals.

2019 BetVictor World Cup of Darts
Sunday June 9
Afternoon Session (1300 local time, 1200 BST)
Quarter-Finals
Japan 2-0 New Zealand
Singles One: Seigo Asada 4-1 Cody Harris
Singles Two: Haruki Muramatsu 4-3 Haupai Puha
Doubles: (Not Needed)

Scotland 2-0 Belgium
Singles One: Gary Anderson 4-2 Kim Huybrechts
Singles Two: Peter Wright 4-2 Dimitri Van den Bergh
Doubles: (Not Needed)

Republic of Ireland 2-1 Austria
Singles One: Steve Lennon 4-1 Zoran Lerchbacher
Singles Two: William O'Connor 0-4 Mensur Suljovic
Doubles: Republic of Ireland 4-0 Austria

Netherlands 2-1 Canada
Singles One: Michael van Gerwen 2-4 Dawson Murschell
Singles Two: Jermaine Wattimena 4-2 Jim Long
Doubles: Netherlands 4-1 Canada

Ozzy 09.06.2019, 13.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 BetVictor World Cup of Darts Day Three - Evening

Auch wenn unsere Jungs heute Nachmittag gegen Belgien ausgeschieden sind, so geht der World Cup of Darts natürlich weiter. Am Abend gibt es noch einmal 4 Spiele der zweiten Runde und wir können ja noch den Österreichern mit Suljovic und Lerchbacher die Daumen drücken. 

Evening Session (1900 local time, 1800 BST)
Canada 2-0 Australia
Singles One: Dawson Murschell 4-3 Simon Whitlock
Singles Two: Jim Long 4-3 Kyle Anderson

Austria 2-0 USA
Singles One: Zoran Lerchbacher 4-1 Darin Young 
Singles Two: Mensur Suljovic 4-0 Chuck Puleo

Republic of Ireland 2-0 England
Singles One: Steve Lennon 4-3 Michael Smith
Singles Two: William O'Connor 4-1 Rob Cross 

Netherlands 2-0 Poland
Singles One: Michael van Gerwen 4-2 Krzysztof Ratajski
Singles Two: Jermaine Wattimena 4-1 Tytus Kanik


Ozzy 08.06.2019, 22.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 BetVictor World Cup of Darts Day Three - Afternoon

Ab heute ändert sich in Runde 2 des World Cup of Darts der Modus und es wird wieder spannend, wie die Taktik der Kapitäne aussieht und wie dann die Spiele verlaufen werden. Der Modus ist immer noch , wer zuerst zwei Punkte hat, der gewinnt das Match, doch jetzt müssen zunächst die beiden Einzelspieler jeweils ein Einzel spielen. Steht es nach den Einzeln unentschieden, wird erst das Doppel gespielt zum entscheiden des Matches.

2019 BetVictor World Cup of Darts
Saturday June 8
Second Round
Afternoon Session (1300 local time, 1200 BST)

South Africa 1-2 New Zealand
Singles One: Vernon Bouwers 0-4 Cody Harris
Singles Two: Devon Petersen 4-0 Haupai Puha
Doubles: South Africa 2-4 New Zealand

Japan 2-0 Singapore
Singles One: Seigo Asada 4-3 Paul Lim
Singles Two: Haruki Muramatsu 4-2 Harith Lim

Scotland 2-0 Sweden
Singles One: Gary Anderson 4-0 Magnus Caris
Singles Two: Peter Wright 4-2 Dennis Nilsson

Belgium 2-0 Germany
Singles One: Kim Huybrechts 4-3 Martin Schindler
Singles Two: Dimitri Van den Bergh 4-0 Max Hopp
 
 

Ozzy 08.06.2019, 13.44 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 BetVictor World Cup of Darts Day Two

Gestern Abend gab es dann den zweiten Teil der ersten Runde des World Cup of Darts, Überraschungen wie am Donnerstag gab es keine, dafür überraschten aber die Favoriten mit wirklich sehr guten Leistung. Schottland hatte am Donnerstag Abend schon überzeugt, das neue englische Doppel mit Smith und Cross konnte dann gestern Abend nachlegen und auch das neue Doppel der Niederländer mit Wattimena und van Gerwen spielte super gut zusammen. Und hier noch die Ergebnisse:

2019 BetVictor World Cup of Darts
Friday June 7

USA 5-1 China
Canada 5-3 Italy
Poland 5-2 Czech Republic
Republic of Ireland 5-1 Greece
England 5-1 Philippines
Austria 5-3 Russia
Australia 5-4 Finland
Netherlands 5-0 Spain 

Ozzy 08.06.2019, 13.17 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 BetVictor World Cup of Darts Day One

Gestern startete also hier in Hamburg die Team WM der PDC mit den ersten 8 Spielen der ersten Runde und ich war mal wieder live Vorort, um mal wieder etwas PDC Luft zu schnuppern und die Spiele des ersten Abends zu geniessen. Zu geniessen gab es dann auch wirklich etwas, sehr gut gefiel mir Singapur mit Legende Paul Lim, natürlich unsere beiden deutschen Jungs und ganz zum Schluss das Spiel der Schotten, das schon wirklich hervorragend war. Hier mal noch die Ergebnisse von gestern:

2019 BetVictor World Cup of Darts
Thursday June 6

Japan 5-4 Gibraltar
South Africa 5-4 Northern Ireland
New Zealand 5-1 Lithuania
Belgium 5-1 Hong Kong
Sweden 5-1 Brazil
Singapore 5-3 Wales
Germany 5-1 Hungary
Scotland 5-0 Denmark

Ozzy 07.06.2019, 13.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Teams des World Cup of Darts

Hier noch mal die 32 Nationen mit Ihren Spielern, die sich ab morgen gegeneinander durchzusetzen versuchen. Habt Ihr einen Favoriten? 

Ozzy 05.06.2019, 14.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Cup of Darts - History



Am Donnertag startet in Hamburg der World Cup of Darts und zur Einstimmung darauf, möchte ich einen kleinen Rückblick machen und die Geschichte des Turniers etwas beleuchten. Der World Cup of Darts ist die offizielle „Team-Weltmeisterschaft“ der PDC. Es ist das einzige Turnier, bei dem auch im Doppel gespielt wird.

Der World Cup of Darts hat schon durch seinen speziellen Modus mit der Mischung aus Einzel- und Doppelpartien ein ganz besonderes Flair. Die Spieler sind stolz, ihr Land repräsentieren zu dürfen und unterstützen sich gegenseitig auf der Bühne. 32 Nationen nehmen in diesem Jahr an diesem Event teil, aus jeder Nation dürfen die beiden besten Spieler aus der PDC Order of Merit teilnehmen. 

2010 fand der World Cup of Darts zum ersten mal statt und überraschender Weise siegten die Niederlande und nicht die hoch favorisierten Engländer mit Phil Taylor und James Wade. Nach einem Jahr Pause wurde in 2012 der World Cup of Darts in der „Alsterdorfer Sporthalle“ in Hamburg durchgeführt und fand dort einen neue Heimat und ist seitdem das zweite Major Event in Deutschland. Der Sieg ging an Team England, die ein Jahr später in der gleichen Besetzung eine erfolgreiche Titelverteidigung feiern konnten.

2014 gab es dann erstmals das Knaller-Endspiel zwischen England und den Niederlanden. Phil Taylor und Adrian Lewis waren zwar die Titelverteidiger, doch „Team Oranje“ trat mit dem aktuellen World Darts Champion Michel van Gerwen an, und Raymond van Barneveld hatte kurz zuvor erst die PDC Premier League gewonnen. An diesem Wochenende war die Niederlande nicht zu stoppen und es gab ein deutliches 3:0 im Finale.

Nach 3 Jahren in Hamburg zog der World Cup of Darts vor 4 Jahren in die „Eissporthalle“ in Frankfurt um. 2015 siegten erneute Phil Taylor und Adrian Lewis und 2016 konnten Taylor/Lewis den Titel noch einmal erringen. In 2017 wird nun erstmals nicht Phil Taylor für England spielen, Adrian Lewis wird mit Dave Chisnall an den Start gehen, der zum ersten mal mit beim World Cup of Darts dabei ist. 2018 holten sich Team Niederlande mit MvG und Raymond van Barneveld ein weiteres mal den Titel

In 2019 ist der World Cup of Darts nun wieder nach Hamburg zurückgekommen. Alte Stadt neue Spielstätte mit der Barclay Card Arena hat man sich noch einmal vergrößert und das Event wird nun erstmal für die 3 Jahre hier in Hamburg stattfinden.   

Preisgeld beim World Cup of Darts

 

2019

2019

Winner (Per Player)

£30,000

£35,000

Runner-Up (Per Player)

£16,000

£20,000

Semi-Finalists (Per Player)

£10,000

£12,000

Quarter-Finalists (Per Player)

£7,000

£8,000

Last 16 (Per Player)

£4,000

£4,000

Last 32 (Per Player)

£1,500

£2,000

Total

£300,000

£350,000



Bisherige Sieger der PDC World Cup of Darts
 2010NiederlandeWales4:2 Newcastle 
 2012EnglandAustralien4:3 Hamburg 
 2013EnglandBelgien3:1 Hamburg 
 2014NiederlandeEngland3:0 Hamburg
 2015EnglandSchottland3:2 Frankfurt
 2016EnglandNiederlande3:2 Frankfurt
 2017NiederlandeWales4:1 Frankfurt
 2018NiederlandeSchottland3:1 Frankfurt
 2019


 Hamburg

Game on!

Ozzy 05.06.2019, 13.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Betway World Cup Finals Day - Halbfinale und Finale

Nur noch 4 Länderteams sind übrig geblieben, wer holt sich den Titel in Frankfurt beim World Cup of Darts 2018. 

Evening Session (7pm local time, 6pm BST)
Semi-Finals
Scotland v Australia
Singles One: Peter Wright 4-3 Simon Whitlock
Whitlock holt sich mit einem 130er Finish (D20,D20,D5) gleich ein Break gegen Peter Wright. Aber der holt sich das Break direkt wieder zurück und gleicht erstmal wieder aus. Dann kann Wright als erster seinen Anwurf halten und geht mit 2:1 in Führung. Wright spielt einen 107er Average und spielt Whitlock völlig aus im Score, der nur knapp einen 92er Average spielt. Trotzdem hält auch Whitlock seinen Anwurf und holt sich das Leg mit einem 105er Finish (Bullseye, 15, D20). Beide halten jeweils ihre nächsten Legs und es steht 3:3. Wright hat den Vorteil des Anwurfs in diesem Leg und Whitlock gehen die Trippel aus, Wright verpasst den ersten Matchdart auf Tops, doch dann holt er sich das Leg und das Match.   

Singles Two: Gary Anderson 3-4 Kyle Anderson
Das zweite Spiel ist nicht ganz so spannend, obwohl es auch eine gewisse Klasse hat. Beide Andersons halten ihre Anwürfe und so gewinnt am Ende der Australier Anderson mit 4:3, im letzten Leg gabs von ihm nochmal ein tolles 130er Finish (T20,T10,D20). Das Doppel muss also entscheiden, wer weiter kommt. 
 
Doubles: Scotland 4-3 Australia
Gary Anderson holt für die Schotten das Break im ersten Leg gegen die Australier. Im zweiten Leg ist es dann Peter Wright der mit einem Shanghai Finish auf der 20 das Leg für Schottland holt. Das Doppel war immer das Problem bei den Schotten, doch dieses mal läuft es wirklich richtig gut. Die Schotten führen nun schon 3:0 und die Australier stehen mit dem Rücken zur Wand. Peter Wright verpasst 3 Matchdarts auf D18 und die Australier holen ihr erstes Leg. Und wieder verpasst Wright zwei weitere Matchdarts und die Australier kommen auf 2:3 heran. Die Australier dominieren jetzt den 6.ten Leg und holen sich den Ausgleich. Der Decider muss nun alles entscheiden, den die Schotten anwerfen dürfen.  Und die Schotten spielen die besseren Scores und am Ende trifft Wright doch noch den Matchdart.
Final Result: Scotland 2-1 Australia

Belgium v Netherlands
Singles One: Kim Huybrechts 2-4 Michael van Gerwen
Kim verpasst ein 120er Finish zum Break und so hält MvG seinen ersten Anwurf. Dann halten beide ihre Anwürfe, bis Huybrechts im sechsten Leg das Doppel nicht trifft und MvG sich das Match sichert.

Singles Two: Dimitri Van den Bergh 2-4 Raymond van Barneveld
Wahnsinn wie die beiden hier spielen, Barney gewinnt das erste Leg mit 11 Darts und das zweite Leg mit einem 161er Highfinish mit 12 Darts. Dimitry kann sich das dritte Leg holen und auf 1-2 verkürzen. Und dann holt er sich das Break zurück und gleicht zum 2:2 aus. Ich bin immer wieder überrascht über die Entwicklung, die Dimitry van den Bergh gemacht hat. Im fünften Leg ist Dimitry eigentlich vorn, doch trifft die Doppel nicht und RvB holt sich erneut ein Break. Dimitry verpasst das Bullseye zu einem 121er Finish und dann hat RvB das Match gewonnen.  

Doubles: Belgium v Netherlands - not needed
Final Result: Netherland 2-0 Belgium

Final
Scotland v Netherlands 
Das Finale geht nun über maximal 5 Spiele, zuerst gibt es zwei Einzel und ein Doppel, wenn dann kein Team bereits 3 Siege hat, geht es mit maximal zwei weiteren Einzeln weitern. Sieger ist das Team, dass zuerst 3 Siege erreicht. Beide Kapitäne müssen vorher ansagen, wer in welchem Einzel spielt.

Singles One: Peter Wright 2-4 Michael van Gerwen
Peter Wright führt im ersten Leg deutlich, doch dann trifft er das Bullseye nicht und MvG macht mit einem 143er Highfinish das Leg aus. Im zweiten Leg holt er sich dann gleich ein Break und führt nun schon 2:0 gegen den Schotten. Doch Wright breakt sich mit einem 12 Darter gleich wieder zurück. Und mit eigenem Anwurf holt sich Wright den Ausgleich und das Publikum singt seinen Namen. MvG hält dann wieder seinen Anwurf und führt nun wieder 3:2.Wright kann 133 Punkte nicht löschen und MvG holt den ersten Punkt für die Niederlande 

Singles Two: Gary Anderson 4-1 Raymond van Barneveld
Nach dem Spiel Barney v Dimitry hätte man nicht sagen können, was man in diesem Match erwarten konnte, doch Barney ist gar nicht richtig da, spielt nur einen 86er Average und Anderson hätte das Ding eigentlich 4:0 gewinnen müssen, aber auch wenn die 180er kommen, die Doppel kamen nicht ganz so sicher, trotzdem aber ein sicherer Sieg für die Schotten.

Doubles: Scotland 1-4 Netherlands
Das Doppel wird das Gesamtmatch noch nicht entscheiden, doch es ist auf jedenfall wichtig, denn wer es gewinnt braucht nur noch einen Single-Sieg zum Gewinnen des Turniers. Die Niederländer starten das Double und halten auch erstmal den ersten Anwurf. Mit einem 135er Highfinish holt RvB ein Break für die Niederländer, die nun 2:0 führen. Die Holländer sind einfach das beste Doppelteam, sie spielen einen 104er Average und führen nun schon 3:0. Anderson löscht 127 mit (20, T19, Bullseye) und gewinnt ein erstes Leg für die Schotten. MvG verpasst zwei Matchdarts und Peter Wright trifft statt D16 nur D8 und so holt RvB den Sieg für die Niederlande. 

Zwischenstand: Scotland 1-2 Netherlands   

Singles Three: Gary Anderson  0-4 Michael van Gerwen
Tja kann Gary Anderson MvG schlagen? es sieht nicht so aus. MvG dominiert das Match und führt schnell 3:0 und holt sich auch noch das 4:0 und damit sind Niederländer zum 4.ten mal Sieger beim World Cup of Darts. 

Singles Four: Peter Wright v Raymond van Barneveld - not needed
Final Result: Netherlands 3:1 Scotland 

And the winner is: Michael van Gerwen & Raymond van Barneveld

Ozzy 03.06.2018, 19.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Betway World Cup Finals Day - Viertelfinale

Es ist Viertelfinale in Frankfurt und noch 8 Länder kämpfen um den Titel in der Teams Weltmeisterschaft der PDC. Mit den Niederlande haben unsere Jungs ein schweres Los, also Daumen drücken.

2018 Betway World Cup of Darts
Sunday June 3
Quarterfinals
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST)
Scotland v Japan

Singles One: Peter Wright 4-0 Seigo Asada
Singles Two: Gary Anderson 4-0 Haruki Muramatsu
Doubles: Scotland v Japan - Not needed
Final Result: Scotland 2-0 Japan

Australia v Wales
Singles One: Simon Whitlock 4-2 Gerwyn Price
Singles Two: Kyle Anderson 0-4 Jonny Clayton
Doubles: Australia 4-1 Wales
Final Result: Australia 2-1 Wales

England v Belgium
Singles One: Rob Cross 4-2 Kim Huybrechts
Singles Two: Dave Chisnall 3-4 Dimitri Van den Bergh
Doubles: England 0-4 Belgium
Final Result: Belgium 2-1 England

Germany v Netherlands
Singles One: Martin Schindler 1-4 Michael van Gerwen
Was für ein Match, Martin Schindler spielt einen 110er Average und es reicht trotzdem nicht. Ein wenig fehlt ihm das Glück auf die Doppel und MvG macht dann keine Fehler und holt sich jeweils das Leg.
Singles Two: Max Hopp 0-4 Raymond van Barneveld
Wenn immer eine Logik hinter dieser Aufstellung gesteckt hat, dann ist sie diesmal nicht aufgegangen. Max Hopp spielt nicht schlecht, ist aber einfach zu schwach auf die Doppel und RvB ist immer dran, um ihn dafür zu bestrafen. Zum zweiten mal Viertelfinale erreicht, mehr scheint aktuell noch nicht drin zu sein für die Deutschen. 
Doubles: Germany v Netherlands - Not needed
Final Result: Netherlands 2-0 Germany

Ozzy 03.06.2018, 14.48 | (0/0) Kommentare | TB | PL