Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: UK Open 2016

Coral UK Open 2016 - Finale

Und dann haben wir also das Finale und es ist das gleiche, dass wir im letzten Jahr sehen konnten. Und die beiden standen sich ja erst am letzten Donnerstag in der Premier League gegenüber.

Finale

Peter Wright 6-11 Michael van Gerwen
Die erste Session wird diesmal gleich von MvG dominiert, der sich diesmal nicht erst einspielen muss, scheinbar noch heiss vom Spiel gegen Taylor liegt sein Average schon wieder bei 118 und er gewinnt die Session mit 4:1. Auch die zweite Session geht an MvG, doch diesmal nicht so deutlich, denn auch Peter Wright hat seine Anteile am Spiel. Zur zweiten Pause steht es 7:3 für MvG. Und Peter Wright macht eigentlich nicht viel falsch und hat doch keine wirkliche Chance gegen diesen Michael van Gerwen. Er ist der Mann, den es zu schlagen gilt und das ist verdammt schwer. Nach der zweiten Pause holt er sich Leg um Leg, am Ende gewinnt er das Match mit 11:6.

Ozzy 06.03.2016, 22.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 - Halbfinale

Vier von 128 sind übrig geblieben und das Los hat es so gewollt, dass es einmal mehr einen großen Knaller bereits im Halbfinale geben wird. Wie gut Phil Taylor wirklich in Form ist, wird sich gegen den aktuell besten Mann der Welt zeigen. Jetzt kann der große "alte" Mann noch mal zeigen aus welchem Holz er geschnitzt ist.

Semi-Finals

Peter Wright 10-5 Jelle Klaasen
Im ersten Halbfinale der UK Open 2016 treffen zwei Spieler aufeinander, die für viele als die nächsten Spieler gehandelt werden, die ein großes Turnier gewinnen könnten. Wright startet besser in dieses Halbfinale und zur ersten Pause steht es 4:1 für Wright. In der zweiten Session scheint sich Klaasen noch einmal zu fangen und endlich in das Spiel zu kommen. Zur zweiten Pause steht es nur nich 6:4 für Peter Wright. Nach der zweiten Pause steht dann das Spiel so ein bisschen auf der Kippe, doch Klaasen kann am Ende nicht die richtigen Doppel finden und dann kippt das Spiel doch wieder in Richtung Peter Wright, der am Ende das erste Halbfinale gewinnt.



Michael van Gerwen 10-6 Phil Taylor
Was für ein Halbfinale mal wieder, Taylor wirft das erste Leg an und van Gerwen macht ihm gleich Druck, so das er eine 107 am Ende checken muss und das klappt dann auch. Und im zweiten Leg ist es umgekehrt, Taylor macht Druck und van Gerwen schafft die 108 Rest und Taylor holt sich gleich ein Break. MvG braucht scheinbar noch ein bisschen und so steht es schnell 3:0 für Taylor. Im vierten Leg kann dann MvG ein erstes Leg gewinnen und macht im fünften Leg mächtig Druck auf Taylor, doch er kann sein Breakchance nicht nutzen und verpasst das Bullseye nur knapp, so dass Taylor noch eine Chance bekommt und das Leg auf D13 ausmacht. Zur ersten Pause steht es also 4:1 für Taylor.  Und die kleine Pause scheint vor allem Taylor nicht so richtig gut getan zu haben, denn jetzt ist plötzlich MvG dominierend und gewinnt die zweite Session ebenfalls mit 4:1, es steht also nach 10 gespielten Legs 5:5 ausgeglichen. Nach der zweiten Pause hat Taylor dann zum ersten mal Probleme auf die Doppel. MvG bleibt dominant und holt sich Leg um Leg. Taylor spielt eigentlich recht gut, aber am Ende ist MvG doch wieder der stärkere Mann und gewinnt das zweite Halbfinale mit 10:6. Und damit gibt es das gleiche Finale wie im Vorjahr. 

Ozzy 06.03.2016, 18.56 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 - Viertelfinale

Wir sind im Viertelfinale der UK Open 2016 angekommen und 8 Spieler kämpfen noch um die Chance heute Abend den Siegerscheck in Höhe von 60000 Pfund mit nach Hause nehmen zu dürfen. Wir sehen sowohl Überraschungen als auch natürlich erwartete Namen auf dem Tableau und es wird sich zeigen, wer mit seinem Los am besten zurecht kommt. Der letzte verbliebene Amateur Barry Lynn trifft auf den Überflieger Michael van Gerwen, wird es eine Überraschung geben?

Viertelfinale UK OPEN 2016

Jelle Klaasen 10-0 Kyle Anderson
Im ersten Spiel sehen wir zwei Spieler, die sich beide sehr viel vorgenommen haben für die neue Session. Beide sind vor kurzem Vater geworden und der Australier Kyle Anderson hat für seine Karriere auf sich genommen, aktuell Vollzeit in England zu sein, um dort alle Pro Events best möglichst spielen zu können. Klaasen, der Ende 2015 so richtig in der PDC angekommen zu sein scheint, will diesen Schwung natürlich auch mit in das Jahr 2016 mitnehmen und spielt ein gutes Turnier bei den UK Open. Die Buchmacher sehen ihn bei diesem Spiel vorn und Klaasen bestätigt dies in der ersten Session, in dem er alle 5 Legs für sich gewinnen kann und 5:0 zur ersten Pause führt. Kyle Anderson kann aktuell nicht das Spiel spielen, dass er bisher auf den UK Open gespielt hat. Er hat alle seine 3 Spiele jeweils mit 9:2 für sich entscheiden können und jetzt findet er nicht die Mittel sich gegen Jelle Klaasen in Szene setzen zu können. Im 7.ten Leg ist er einmal vor Klaasen im Finishbereich, doch dann trifft er erst D20, dann D10 und auch D5 nicht und verliert das Leg wieder an Klaasen. Klaasen seinerseits ist auf dem Weg zum einem Whitewash und führt schon 9:0  und mit einem 106er Average auf D13 finished er zum 10:0. 



Peter Wright 10:3 Joe Cullen
Joe Cullen ist wohl so ein Name, den wohl kaum einer auf der Rechnung für das Viertelfinale hatte, aber er ist natürlich ein talentierter Spieler auf seinem Weg in die Spitze, doch den versperrt ihm wohl heute Mister Party Peter Wright, denn der ist natürlich auch immer noch auf der Suche nach seinem ersten großen Major Titel und der UK Open Titel würde ihm sicher gut gefallen. Wright startet stark in die erste Session, Cullen kann nur ein Leg gewinnen und so führt Wright mit 4:1 zur ersten Pause.  Auch das zweite Spiel scheint wie das erste Spiel eher eine einseitige Angelegenheit zu werden, Cullen scheint in der zweiten Session schon geschlagen zu sein, als er ein Break nicht schafft, nach dem er 6mal das Doppel verpasst und dann mit sich selbst hadert. Nach der zweiten Pause steht es schon 9:3 und Peter Wright verpasst schon den ersten Matchdarts, als die Klasse von Cullen noch mal aufleuchtet und er 4 Legs am Stück gewinnen kann. Doch das Comeback kam etwas zu spät. Sichtlich erleichtert holt sich Peter Wright das 10:3 und zieht ins Halbfinale ein. 



Michael van Gerwen 10-6 Barry Lynn
Der Aussenseiter gegen den Goliath, muss sich MvG überhaupt anstrengen, diesen Typen zu schlagen? Er wird ihn auf jeden Fall nicht unterschätzen. Und so ist er auch konzentriert im Spiel von Beginn an und führt sehr schnell mit 4:0. Lynn hat die ersten 3 Legs gebraucht, um auf der großen Bühne anzukommen, doch dann spielt auch er mit gegen den großen MvG. Kurz vor der Pause holt er sich sein erste Leg und das mit einem Break und so steht es zur Pause 4:1 für MvG. Dieser Lynn ist kein Opfer, er kämpft hier toll mit und zeigt inzwischen auch hier auf der großen Bühne, warum er in diesem Viertelfinale steht. MvG ist natürlich nicht in Gefahr, aber er kann Lynn auch nicht zu 0 nach Hause schicken. Zur zweiten Pause steht es 7:3 für MvG. Ich weiss nicht, ob mir das gefällt, wie MvG hier spielt. Er scheint mit Absicht nur halbe Kraft zu spielen, ist das Überheblichkeit oder will er vielleicht wirklich seine Kräfte schonen für das was heute vielleicht noch kommt. Egal, Lynn spielt noch ein paar gute Legs, aber MvG gewinnt seine Legs, wann er sie braucht und steht am Ende im Halbfinale. 
 


Phil Taylor 10-3
 Mark Webster
Es ist mir viel lieber eine Phil Taylor zu sehen, der am Anfang fast 40 Punkte Unterschied zu Mark Webster hat und trotzdem sein bestes Darts spielt, als einen MvG auf halber Kraft spielen zu sehn. Der Altmeister zeigt halt immer wieder, dass es nicht darauf ankommt, gegen wen man spielt, sondern das man selbst immer das Beste gibt. Zur Pause steht es 4:1 für Taylor. Webster kommt besser ins Spiel, aber Phil Taylor dominiert das Spiel weiterhin und zur zweiten Pause steht es aktuell 7:3 für Taylor. Taylor scheint wirklich nicht mehr weit von seiner Bestform weg zu sein, er spielt stabil, hat keine Probleme auf die Doppel mehr und wenn doch mal eines nicht will, dann nimmt er halt das nächste. Ohne wirklich große Gegenwehr spielt Taylor einen 105er Average und zieht verdient ins Halbfinale ein.
 

Ozzy 06.03.2016, 13.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 - Besondere Eindrücke

Wenn man auf die letzten beiden Tage der UK Open zurückblickt, dann überstrahlen eigentlich nur zwei Namen der Rest des Geschehens. Zum einen ist das natürlich die unglaubliche Geschichte des Rileys Amateur Barry Lynn, der sich mit 5£ Einsatz im letzten Monat in South Benfleet sich seinen Platz in diesem Teilnehmerfeld erkämpfte und am Freitag mit Siegen über Dean Stewart, Brett Claydon und Brendan Dolan ein erstes Ausrufezeichen setzte. Am Samstag wollte das Los es so, dass er auf den Weltmeister Gary Anderson traf, abseits der Kameras spielte Barry Lynn wohl die Darts seines Lebens und besiegte Anderson mit 9:3. Am Abend dann ein weiteres umkämpftes Match, nach dem es schon 5:5 gestanden hatte, gewann Lynn auch sein Achtelfinalspiel gegen Stuart Kellet mit 9:5. Eigentlich eine fast schon unschlagbare Geschichte, wäre da nicht noch der Mann, auf den Lynn nun heute treffen wird im Viertelfinale.

Michael van Gerwen spielt in diesen Tagen in einer eigenen Welt, gegen Rob Cross warf der beste Darts-Spieler der Welt 18 perfekte Darts in Folge. Nach einer 177 folgte ein 170er Finish. Im nächsten Leg warf MightyMike einen 9-Darter und eröffnete das nächste Leg dann mit einer 177. In weiteren Verlauf folgte dann noch ein zweites 170er Finish, wie schon am Vortag gegen Ryan Harrington. Selbst wenn MvG nicht sein A-Game spielt, brauchen alle anderen Spieler auf dieser Welt schon eine persönliche Höchstleistung, um ihn aktuell zu schlagen. Gegen Kim Huybrechts spielte er so locker auf, als wäre er bei einer Exhibition und nicht auf einem PDC Major Turnier. Es gehen einem die Superlativen aus, um seine aktuellen Leistungen zu würdigen.

Game on!

Ozzy 06.03.2016, 11.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 Tag 2 - Abendsession


Und das erwartet uns heute Abend in der Runde der letzten 16. Auch heute Abend gibt es noch nicht alle Matches im TV, denn es wird noch auf 2 Boards gespielt.

Evening Session 
Fifth Round 
Main Stage
Stephen Bunting 7-9 Joe Cullen
Joe Cullen hat eigentlich von Anfang an die Führung im Spiel und Bunting hat extreme Probleme, am Ende wird es noch mal ein bisschen spannend, denn Cullen lässt Bunting noch einmal herankommen, doch am Ende ist es ein 9-7 für Cullen.

Phil Taylor 9-7 Vincent van der Voort
Der Altmeister bleibt auf der Erfolgsspur, auch wenn es der große Niederländer Vincent van der Voort am Ende noch einmal richtig spannend gemacht hat. Taylor führt eigentlich die ganze Zeit, doch dann kommt Vincent noch ran bist zum 7:7, aber dann verpasst er seine Chancen auf die Doppel und Taylor bestraft ihn mit sicheren Doppeln.

Adrian Lewis 7-9 Jelle Klaasen
Klaasen startet super schnell in das Match und lässt Adrian Lewis zunächst nicht gut aussehen. Lewis kämpft sich noch mal zurück ins Match, kann aber am Ende den Sieg von Klaasen nicht mehr abwenden.

Michael van Gerwen 9-2 Kim Huybrechts
Und es sieht so unglaublich einfach aus, es war wohl nicht mehr als ein Trainingsspiel für Mighty Mike, der zu keiner Zeit irgendwie von Kim Huybrechts gefährdet werden konnte. Am Ende holt er sich das Match mit 9:2 Legs.

Stage Two
Mark Webster 9-5 Mensur Suljovic
Stuart Kellett 5-9 Barry Lynn
Peter Wright 9-5 Darren Webster
Benito van de Pas 2-9 Kyle Anderson

Fifth Round - best of 17 legs

Game on!

Ozzy 05.03.2016, 20.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 Tag 2 - Nachmittagssession

Heute mal nur die Ergebnisse des Nachmittags, da ich heute ja selbst bei einem Turnier war. Größte Highlights des Nachmittags sind natürlich die Niederlage von Gary Anderson gegen einen Rileys Amateur Barry Lynn, der Sieg von Taylor gegen Barney und natürlich der Neundarter von Michael van Gerwen.

2016 Coral UK Open
Saturday March 5 

Afternoon Session
Fourth Round 

Benito van de Pas 9-3 Simon Whitlock
Peter Wright 9-5 Terry Jenkins
Michael van Gerwen 9-5 Rob Cross - Michael van Gerwen hits nine-dart finish
Phil Taylor 9-3 Raymond van Barneveld
Stephen Bunting 9-6 Jamie Caven
Vincent van der Voort 9-2 Andy Jenkins
Adrian Lewis 9-6 John Henderson
Barry Lynn 9-3 Gary Anderson
Joe Cullen 9-6 Alan Norris
Mark Webster 9-4 Dirk van Duijvenbode
Stuart Kellett  9-5 Michael Smith
Jelle Klaasen 9-8 Joe Murnan 
Kim Huybrechts 9-3 Justin Pipe
Kyle Anderson 9-2 James Wilson
Darren Webster 9-8 Ricky Evans
Mensur Suljovic 9-8 Ryan De Vreede

Game on!

Ozzy 05.03.2016, 18.44 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 Tag 1 - Abendsession

Das spannende an den UK Open sind natürlich die Open Draws, was so viel bedeutet wie, es gibt keine Setzliste und ab Runde 3 wird jede weitere Runde ausgelost. Amateur kann auf Profi treffen, Profi auf Profi und Amateur auf Amateur, alles ist offen. Noch 64 Spieler sind jetzt in Runde 3 dabei und es wird im Modus Best of 17 gespielt. Und das sind die Partien der Runde3

Evening Session (7pm-11pm) 
Third Round - Played on eight stages

Main Stage

Adrian Lewis 9-1 Tony Newell
Der Abend beginnt auf der TV-Bühne mit einem Spiel zwischen Lewis und Newell und Lewis startet verdammt rund in das Match und führt nach kurzem schon 4:0. Das letzte Leg vor der ersten Pause kann sich dann aber Tony Newell schnappen, als Lewis ein kleines bisschen die Tür offen lässt. Nach der Pause wird es für Newell nicht besser, obwohl die Zahlen eigentlich nicht das echte Spiel widerspiegeln, denn die beiden sind gar nicht soweit weg voneinander, aber Lewis ist deutlich besser in den Doppeln und so steht es dann nach kurzer Zeit 9:1 für Lewis, der damit in Runde 4 einzieht.  


Phil Taylor 9-5 Arron Monk
Zunächst startet Taylor sicher in das Match und führt schnell mit 2:0, doch Arron Monk hat wohl etwas gebraucht, um auf der Bühne anzukommen. Denn dann kommt er plötzlich so ins Spiel, wie heut Nachmittag gegen Thornton und holt sich die nächsten beiden Legs und gleicht zum 2:2 aus. Im fünften Leg muss dann Taylor schon ein 118er Finish auspacken, denn Monk macht Druck, aber Taylor sicher auf Tops und geht mit 3:2 in die kurze Pause. Taylor ist wohl in der Pause klar geworden, dass er hier Ernst machen muss, sein Anfang sah nicht so aus, als mache er sich irgendwie Sorgen, doch diesen Monk darf man nicht unterschätzen. Nach der Pause startet er gleich mit einem Break und holt sich gleich zwei Legs, bevor Monk auch mal wieder ein Leg gewinnen kann. Aber Monk bleibt tatsächlich wieder dran, holt sich ein Break zum 4:5 und könnte mit eigenem Anwurf zum 5:5 ausgleichen. Und das macht der junge Engländer mal so richtig in Style mit Tops Tops zum 5:5.  Nach der zweiten Pause macht dann Taylor aber nochmal Ernst und holt sich die fehlenden 4 Legs zum Sieg.


Gary Anderson 9-7 Dave Chisnall
Das ist sicher das spannenste Match an diesem Abend, denn zwei Top Player aus der Top10 der Welt treffen aufeinander und keiner will natürlich nicht gleich rausfliegen. Chizzy startet besser ins Match und es steht schnell 2:0. Doch es ist heute schon ein paar mal so gewesen, dass dann der andere Spieler auch ins Match kam und das Spiel noch mal drehte. Anderson holt sich zunächst das 2:2, muss dann aber zusehen, wie Chizzy ihm vor der Pause das 5.te Leg wegschnappt und mit der Führung in die erste Unterbrechung gehen kann. Auch die zweite Session geht mit 3:2 an Chizzy und so steht es 6:4 zur zweiten Unterbrechung. Nach der Pause greift der Weltmeister weiter an, er holt sich Leg um Leg bis es 7:7 steht und dann dreht er das Match zu seinen Gunsten und kann es am Ende mit 9:7 gewinnen. Dave Chisnall ärgert sich, ob der vergebenen Chancen und der Weltmeister ins in der nächsten Runde.


Michael van Gerwen 9-2 Ryan Harrington
Und Ryan Harrington hat wohl das allerschwerste Los getroffen, denn mal ehrlich wer hätte schon gern gegen diesen Michael van Gerwen spielen wollen. Der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr zeigt also hier im letzten Spiel des Abends auf der Hauptbühne, dass er seinen Titel verteidigen will. Van Gerwen spielt maximal auf halber Kraft, aber das reicht natürlich, um zur ersten Pause mit 4:1 zu führen.  Auch die zweite Session gewinnt die Nummer1 mit 4:1 und geht mit 8:2 in die zweite Pause und braucht nur noch ein Leg zum Sieg. Und natürlich holt sich MvG nach der Pause noch das fehlende Leg und zieht ungefährdet in die nächste Runde ein.

Stage Two
Alan Norris 9-7 Jermaine Wattimena
Simon Whitlock 9-6 Ian White
Mark Webster 9-3 Matthew Edgar
Peter Wrigh 9-5 Steve Beaton

Stage Three
Joe Cullen 9-1 Mark Frost
James Wilson 9-3 Rene Eidams
Stuart Kellett 9-7 Joey Ten Berge
Ricky Evans 9-5 Andy Boulton

Stage Four
Ryan De Vreede 9-5 Josh Payne
Dirk van Duijvenbode 9-5 Robbie Green
David Pallett 8-9 Raymond van Barneveld
Jelle Klaasen 9-6 Matt Clark

Stage Five
Vincent van der Voort 9-3 Dean Winstanley
Jeffrey de Graaf 8-9 Rob Cross
Jamie Caven 9-7 Lee Evans
Terry Jenkins 9-7 Ronny Huybrechts

Stage Six
Darren Webster 9-5 Andrew Davidson
James Wade 2-9 Mensur Suljovic
Kim Huybrechts 9-1 Steve Maish
Stephen Bunting 9-8 Jamie Lewis

Stage Seven
Justin Pipe 9-6 Alex Roy
Gerwyn Price 8-9 Joe Murnan
Kyle Anderson 9-2 Andy Hamilton
Brendan Dolan v Barry Lynn

Stage Eight
Benito van de Pas 9-7 Mervyn King
Michael Smith 9-8 Daryl Gurney
John Henderson 9-4 Magnus Caris
Andy Jenkins 9-5 Richie Corner

Third Round - Best of 17 legs

Game on!

Ozzy 04.03.2016, 19.46 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 Tag 1 - Nachmittagssession


Lasst die Spiele beginnen, der Fa Cup im Darts sind die UK Open an denen 32 Amateure und 96 Profis teilnehmen und um die £300,000 Preisgeld kämpfen werden.Während sich die Profis in 6 Qualifikationsturnieren qualifiziert haben, sind die Amateure in ganz England an verschiedensten Turnieren in den Rileys Sportsbars angetreten, um hier anzukommen. Dieses größte Turnier der PDC neben der WM wird etwas anders ausgetragen als andere Turniere. Es gibt zwar eine Hauptbühne, die man auch im TV sehen kann, aber auch noch 7 anderen Boards, die eher wie bei einem Floorturnier nicht von den Kameras eingefangen werden. Und es finden auch so viele Spiele gleichzeitig statt, dass man nicht alle Spiele sehen wird, zumindestens in den ersten Runden.

Das sind die Ansetzungen des heutigen Nachmittags:
Main Stage
First Round

Mark Cox 4-6 Wes Newton
Das erste Spiel auf der Hauptbühne zwischen einem Rileys Qualfikanten Mark Cox, der schon einmal ein Tourcardholder war, spielt gegen Wes Newton, der vor 4 Jahren schon einmal die Nummer5 der Welt war, aber seit zwei Jahren immer weiter nach hinten in der PDC Order of Merit rutscht. First to 6 ist ein recht schnelles Format, das sowohl auf der Pro Tour als auch auf der European Tour gespielt wird. Beide bringen ihre ersten beiden Anwürfe nach Hause und so steht es nach zwei Legs 1:1 ausgeglichen. Im dritten Leg macht Newton mit einer 180 Druck auf Cox, der verpasst sein Doppel und Newton holt sich das erste Break. Aber er kann es nicht bestätigen, denn Cox breakt sich direkt zurück zum 2:2 Ausgleich. Cox spielt sehr gute Darts, beide sind ungefähr auf gleichem Level, was für den "Amateur" spricht. Im 5.ten Leg liegen beide wieder gleich auf, Cox verpasst wieder seine ersten Darts auf die Doppel und Newton ergreift erneut die Chance und breakt zum 3:2. Diesmal spielt Newton in seinem Leg besseres Darts und so kann er das Break erstmals bestätigen und führt nun 4:2. Cox holt sich aber sein nächstes Leg zum 3:4 und erkämpft sich erneut ein Rebreak und gleicht zum 4:4 aus. Ein sehr umkämpftes Match und der Amateur Cox spielt nicht wie einer. Wes Newton erkämpft sich erneut ein Break und führt erneut mit 5:4. Mit eigenem Anwurf könnte er jetzt das Spiel für sich entscheiden, oder gibt es einen Decider? Newton verpasst das 170er Finish nur knapp, aber Cox kann seine Chance nicht ausnutzen und so holt sich Newton das Match mit 6:4.



Ronny Huybrechts 6-3
Mark Rice
Zweites Spiel auf der Hauptbühne bringt wieder einen guten bekannten mit Ronny Huybrechts mit einem weiteren Amateur Mark Rice zusammen. Rice ist zum ersten mal bei den UK Open und konnte sich in Liverpool qualifizieren. Und auch in diesem Spiel sieht man wieder, wie stark die Amateure in England spielen. Der Linkshänder Mark Rice kann sein erstes Leg gewinnen und sich dann gleich ein Break gegen Huybrechts holen und führt so schnell 2:0. Aber Ronny breakt sich direkt wieder zurück und verkürzt auf 1:2. Huybrechts kommt jetzt besser ins Spiel und gewinnt noch 3 weitere Legs am Stück zum Stand von 4:2. Dann kann sich der junge Rice noch ein Leg sichern, bevor Huybrechts das Match mit 6:3 gewinnt.



Dennis Smith 1-6 Alex Roy
Zwei Amateure, die bereits beide schon sehr oft an den UK Open teilgenommen haben. Sie gehören beide zu den größten Amateuren in England und spielen verdammt gute Darts. Alex Roy spielt hier einen 101er Average und führt nach 4 Legs mit 3:1. Alex Roy spielt deutlich besser, aber nicht nur 10 Punkte Unterschied im Average unterstreichen das, sondern vor allem die Doppelquote(5/8) ist um so vieles besser als die von Dennis Smith(1/9). Und dann ist der früher UK Open Quarterfinalist Alex Roy am Ziel und gewinnt mit 6:1.

Andy Smith 5-6 Jermaine Wattimena
Das letzte Spiel der ersten Runde auf der Hauptbühne zwischen zwei PDC Spielern von weiter hinten in der Weltrangliste, wovon der einen immer weiter nach Hinten rutscht mit Andy Smith und dem jungen Niederländer Jermaine Wattimena, der sich langsam vorarbeitet. Der Niederländer startet besser und führt schnell 2:0, doch dann kommt der Pie Man und holt sich 4 Legs in Folge und führt mit 4:2. Dann kann Wattimena den Run von Smith stoppen und sich ein weiteres Leg holen. Wattimena hat aber größere Probleme auf die Doppel und so kann er sich den 4:4 Ausgleich nicht holen, sondern muss zusehen, wie Smith mit 5:3 in Führung bleibt. Wattimena spielt soweit gut, wenn da nicht die Doppelschwäche wäre, aber er holt sich die nächsten beiden Legs und gleicht zum 5:5 aus und erzwingt den Decider, den der Niederländer am Ende gewinnt.

Second Round
Jeffrey de Graaf 6-5 William O'Connor
Die zweite Runde startet auf der Hauptbühne mit einem Neuling unter den Pros, im Januar hat Jeffrey de Graaf seine Tourcard gewonnen und gehört zu den jungen Wilden Niederländern, die aktuell in die Weltspitze einfallen. De Graaf startet zunächst besser ins Match und führt schnell 2:0, doch dann kommt O'Connor besser ins Match und dreht das Match zum 4:2 für ihn. Doch de Graaf kämpft sich zurück, gleicht wieder aus und am Ende kommt es zu einem Decider, den der junge Niederländer mit einigen Doppelversuchen am Ende doch für sich entscheiden kann. 

Lee Evans 6-2 Rowby-John Rodriguez
Evans gegen Rodriguez heisst das nächste Spiel. Evans der keine Tourcard hat, konnte sich aber über die Qualifikationsturniere qualifizieren, genau wie auch der junge Österreicher. Rowby-John war 2014 zum ersten mal bei den UK Open, doch bis jetzt konnte er noch kein Spiel gewinnen. Evans erwischt den besseren Start und holt sich gleich ein Break und bestätigt dies mit eigenem Anwurf. Rodriguez holt sich sein erstes Leg und verkürzt auf 1:2, doch dann läuft es wieder nicht mit Scores und Evans holt sich seinen zweiten Anwurf und ein weiteres Break zum 4:1. Rowby muss sich was einfallen lassen, aber seine Körpersprache spricht nicht gerade für eine kämpferische und zuversichtliche Ausstrahlung. Evans führt inzwischen 5:1 und braucht nur noch ein Leg. Aber jetzt zeigt Rowby mal sein können und finished unter Druck 99 über 19 , Tops und Tops und verkürzt so noch einmal auf 2:5. Doch dann holt sich Lee Evans den Sieg mit 6:2.

Arron Monk 6-4 Robert Thornton
Ein interessantes Match mit Robert Thornton, der gestern Abend noch in der Premier League sein Match gegen Gary Anderson verloren hat und dem 25 jährigen früheren World Youth Champion Arron Monk, der nicht so eine große Karriere machen konnte, wie sein damaliger Gegner Michael van Gerwen. Thornton startet besser ins Match und führt schnell 3:1, doch dann kommt der junge Monk und gewinnt 4 Legs am Stück zum 5:3. Thornton muss sich wie gestern Abend vorkommen, doch er verkürzt noch einmal zum 4:5. Doch dann holt sich der Arron Monk den Sieg über Thornton, der den Anfang der Saison 2016 wohl so ein bisschen abschreiben kann. 

Kevin Painter 4-6 Dean Winstanley 
Das letzte Spiel auf der Hauptbühne des Nachmittags ist noch mal richtig spannend. Kevin Painter erwischt den besseren Start und führt schnell 3:1. Doch dann kommt Winstanley und gewinnt 4 Legs in Folge und dreht das Spiel zum 5:3. Painter kann sich noch ein Leg holen, doch dann gewinnt Winstanley und zieht in die nächste Runde ein!

Stage Two
First Round
Andy Boulton 6-4 Lee Grimshaw
William O'Connor 6-1 Mark Jodrill
Magnus Caris 6-5 Jason Mold
Nathan Aspinall 6-4 Mick McGowan

Second Round
Matt Clark 6-5 Mike De Decker
Joey Ten Berge 6-5 Mark Dudbridge
Brendan Dolan 6-3 Scott Marsh
Ryan Harrington 6-4 Darron Brown

Stage Three
First Round
Kevin Dowling 6-2 Dick van Dijk
Jonathan Worsley 6-1 Curtis Turner
Arron Monk 6-3 Stewart Rattray
Barry Lynn 6-4 Dean Stewart

Second Round
Jamie Caven 6-2 Gary Stone
Mark Frost 6-4 Mark Barilli
Robbie Green 6-3 Yordi Meeuwisse
Ronny Huybrechts 6-4 Jay Foreman

Stage Four
First Round
Ben Green 6-0 Jason Hogg
Michael McFall 3-6 Dirk van Duijvenbode
Harry Ward 6-3 Alan Tabern
Paul Hogan 6-3 Daniel Day

Second Round
Andy Jenkins 6-5 Wayne Jones
Steve Maish 6-4 Paul Milford
Josh Payne 6-1 Harry Ward
Darren Webster 6-2 Scott Dale

Stage Five
First Round
Mark Barilli 6-1 Darren Layden
Jonny Clayton 6-2 Ian McFarlane
Ryan De Vreede 6-3 Nathan Derry
Darren Webster 6-0 Lee Morris

Second Round
Richie Corner 6-5 Berry van Peer
Alex Roy 6-5 Jeffrey de Zwaan
Barry Lynn 6-4 Brett Claydon
Andrew Davidson 6-4 Cristo Reyes

Stage Six
First Round
Andy Brown 0-6 Mark Frost
Joe Murnan 6-2 Paul Whitworth
Andrew Davidson 6-5 Jan Dekker
Steve Maish 6-5 Jason Heaver

Second Round
Matthew Edgar 6-4 Mark Wilson
David Pallett 6-1 Jason Marriott
James Wilson 6-3 Jonny Clayton
Rob Cross 6-4 Wes Newton

Stage Seven
First Round
Les Delderfield 0-6 Mark Wilson
Dean Winstanley 6-5 John Scott
Paul Milford 6-1 Chris Jones
Scott Marsh 6-1 Steven Rose

Second Round
Joe Murnan 6-4 Ritchie Edhouse
Dirk van Duijvenbode 6-4 Peter Hudson
Jermaine Wattimena 6-1 Kevin Dowling
Magnus Caris 6-3 Ben Green

Stage Eight
First Round
Gary Stone 6-5 Johnny Haines
Rob Cross 6-3 Ken MacNeil
Ryan Harrington 6-1 Glen McGrandle
Josh Payne 6-2 Dave Parletti

Second Round
Andy Boulton 6-2 Jonathan Worsley
Ryan De Vreede 6-5 Andrew Gilding
Tony Newell 6-1 Paul Hogan
Stuart Kellett 6-5 Nathan Aspinall

First Round & Second Round - Best of 11 legs

Nach den ersten beiden Runden sind nun noch 32 Spieler im Rennen, die in Runde 3 auf die 32 gesetzten Spieler treffen. Das besondere es werden die Spiele jeweils neu ausgelost, man weiss also nicht, wer auf wen trifft.

Ozzy 04.03.2016, 13.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 Teilnehmer der Amateure

Und auch die Amateure haben am Wochenende die letzten Qualifikationsturnier überall in England beendet und so stehen auch die Spieler der Amateure für die UK Open 2016 fest. Diese Jungs dürfen also Anfang März gegen die Profis antreten. 


2016 Coral UK Open
Rileys Amateur Qualifiers

Saturday January 23
Chester - Mark Jodrill
Harlow - Paul Hogan
Norwich - Jason Mold
Wolverhampton (Two Players Qualify) - Dean Stewart & Mark Cox

Saturday January 30
Chorlton - Paul Whitworth
Coventry - Chris Jones
Liverpool - Mark Rice
Nottingham - Michael McFall
Sheffield - Curtis Turner
Twickenham - Dave Parletti

Sunday January 31
Aberdeen - Jason Hogg
Leicester - Lee Morris
London Victoria (Two Players Qualify) - Daniel Day & Scott Marsh
Worcester - Ian McFarlane

Sunday February 7
Greenock - Stewart Rattray

Saturday February 13
Sheffield - Darren Layden
South Benfleet (Moved from Gillingham) - Steven Rose

Friday February 19
London Victoria (Two Players Qualify) - Alex Roy & John Scott

Saturday February 20
Greenock - Andrew Davidson
Liverpool - Les Delderfield
Norwich - Rob Cross
Nottingham - Mark Wilson
Wolverhampton (Two Players Qualify) - Andy Brown & Glen McGrandle

Sunday February 21
Chester - Steve Maish
Chorlton - Lee Grimshaw
Solihull - Jason Heaver
South Benfleet - Barry Lynn
Worcester - Ben Green

Game on!

Ozzy 22.02.2016, 09.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Coral UK Open 2016 Teilnehmer der Profis

Nach dem das letzte Qualifikationsturnier der Profis vorbei ist, hat die PDC die 96 Teilnehmer aus dem Profibereich bestätigt. Aus deutscher Sicht können wir uns auf Rene Eidams freuen und für die Österreicher gehen Rowby-John Rodriguez und natürlich Mensur Suljovic an den Start.

2016 Coral UK Open
Professional Qualifiers - Top 96 from UK Open Order of Merit

PosNamePrize Money
1Gerwen, Michael van£37,750
2Taylor, Phil £21,000
3Lewis, Adrian £15,000
4Anderson, Gary £11,500
5Webster, Mark £8,750
5Beaton, Steve £8,750
7Whitlock, Simon £8,250
7Norris, Alan£8,250
9Wade, James £8,000
10White, Ian  £7,500
11Price, Gerwyn£7,250
11Pas, Benito van de£7,250
13Smith, Michael £6,750
14Jenkins, Terry £6,500
14Klaasen, Jelle £6,500
14Suljovic, Mensur £6,500
14Henderson, John £6,500
18Chisnall, Dave £6,250
19Huybrechts, Kim£6,000
20Gurney, Daryl£5,750
20King, Mervyn £5,750
22Wright, Peter £5,500
23Bunting, Stephen£5,250
24Voort, Vincent van der£4,750
25Lewis, Jamie£4,250
26Anderson, Kyle£3,500
26Barneveld, Raymond van£3,500
28Pipe, Justin £3,250
28Evans, Ricky£3,250
28Hamilton, Andy £3,250
31Eidams, Rene£3,000
31Cullen, Joe £3,000
31Gilding, Andrew£3,000
31Evans, Lee£3,000
35Foreman, Jay£2,750
35Graaf, Jeffrey de£2,750
35Pallett, David£2,750
38Hudson, Peter£2,250
38Newell, Tony£2,250
38Dale, Scott£2,250
41Meeuwisse, Yordi£2,000
41Peer, Berry van£2,000
41Rodriguez, Rowby-John£2,000
44Edgar, Matthew£1,750
44Decker, Mike De£1,750
44Jones, Wayne £1,750
44Green, Robbie£1,750
44Caven, Jamie £1,750
44Painter, Kevin £1,750
44Clark, Matt£1,750
44Thornton, Robert £1,750
44Marriott, Jason£1,750
53Claydon, Brett£1,500
53Brown, Darron£1,500
53Wilson, James£1,500
53Dolan, Brendan £1,500
53Reyes, Cristo£1,500
53Zwaan, Jeffrey de£1,500
53Edhouse, Ritchie£1,500
53Dudbridge, Mark£1,500
61Kellett, Stuart£1,250
61Jenkins, Andy £1,250
61Berge, Joey ten£1,250
61Corner, Richie£1,250
65Webster, Darren£1,000
65Huybrechts, Ronny£1,000
65Boulton, Andy£1,000
65Dekker, Jan£1,000
65McGowan, Mick£1,000
65Vreede, Ryan de£1,000
65Murnan, Joe£1,000
65Tabern, Alan£1,000
65Smith, Dennis £1,000
65O'Connor, William £1,000
65Wattimena, Jermaine£1,000
65Derry, Nathan£1,000
65Payne, Josh£1,000
65Harrington, Ryan£1,000
65Ward, Harry£1,000
65Frost, Mark£1,000
65Caris, Magnus £1,000
65Monk, Arron£1,000
65Barilli, Mark£1,000
84Winstanley, Dean£750
84Newton, Wesley £750
84Smith, Andy £750
84Aspinall, Nathan£750
84Milford, Paul£750
84Dijk, Dick van£750
84Worsley, Jonathan£750
84Dowling, Kevin£750
84MacNeil, Ken£750
84Haines, Johnny£750
84Duijvenbode, Dirk van£750
84Clayton, Jonny£750
84Stone, Gary£750
 
Game on!

Ozzy 22.02.2016, 09.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL