Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: PDC

Players Championship 10

Gestern gab es den nächsten Pro Tour Event der Players Championship 10 und unser Gabriel Clemens schaffte es zum dritten mal innerhalb eines Jahres in ein Finale, in dem er auf Jonny Clayton traf.

Players Championship 10
Sunday April 7, The Barnsley Metrodome


Top 128
Lerchbacher, Zoran 6 - 4
Wilson, Mark
McGeeney, Mark 6 - 2 Suljovic, Mensur
Clemens , Gabriel 6 - 3 Richardson, James
Clark, Matt 6 - 2 Hopp, Max
Searle, Ryan 6 - 3 Van den Bergh, Dimitri
Razma, Madars 6 - 5 Schindler, Martin
Jones, Wayne 6 - 5 Marijanovic, Robert
Kanik, Tytus 6 - 0 Evans, Ricky
Bunse, Christian 6 - 4 Alcinas, Toni
Rodriguez, Rowby-John 6 - 5 Kuivenhoven, Maik

Top 64
Clayton, Jonny 6 - 2 Lerchbacher, Zoran
Clemens , Gabriel 6 - 1 Michael, John
Kanik, Tytus 6 - 4 Bunse, Christian
Justicia, Jose 6 - 0 Rodriguez, Rowby-John

Top 32
Clemens , Gabriel 6 - 5 Cullen, Joe
Kanik, Tytus 6 - 3 Lennon, Steve

Last 16
Ian White 6-5 Justin Pipe
Arron Monk 6-5 John Henderson
Jonny Clayton 6-2 Marko Kantele
Jermaine Wattimena 6-5 Mario Robbe
Mervyn King 6-3 Keegan Brown
Gabriel Clemens 6-5 Jan Dekker
Tytus Kanik 6-5 Wayne Jones
Jose Justicia 6-5 Luke Woodhouse

Quarter-Finals
Ian White 6-5 Arron Monk
Jonny Clayton 6-5 Jermaine Wattimena
Gabriel Clemens 6-4 Mervyn King
Tytus Kanik 6-5 Jose Justicia

Semi-Finals
Jonny Clayton 7-2 Ian White
Gabriel Clemens 7-3 Tytus Kanik

Final
Jonny Clayton 8-4
Gabriel Clemens

Ozzy 08.04.2019, 09.20 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Players Championship 9

An diesem Wochenende ist wieder Pro Tour Zeit, wie immer mit 2 Events an einem Wochenende und gestern gab es Players Championship 9. Birthdayboy James Wade , der gestern 36 geworden ist, machte sich selbst das beste Geschenk, in dem er das Event gegen Michael Smith souverän gewinnen konnte. Hier die Ergebnisse der deutschsprachigen Spieler aus den ersten Runden und die letzten Runden komplett.

Players Championship 9
Saturday April 6, The Barnsley Metrodome
Top 128

Van den Bergh, Dimitri 6-4 Pallett, David
Van der Meer, Vincent 6-4 Kanik, Tytus
Edgar, Matthew 6-2 Bunse, Christian
Clemens , Gabriel 6-4 Nentjes, Geert
Smith, Ross 6-3 Suljovic, Mensur
Marijanovic, Robert 6-5 Schindler, Martin
Monk, Arron 6-5 Lerchbacher, Zoran
Hopp, Max 6-5 Worsley, Jonathan
Murnan, Joe 6-5 Rodriguez, Rowby-John

Top 64
Mansell, Mickey 6-4 Van den Bergh, Dimitri
Clemens , Gabriel 6-2 Eastwood, Gary
Zonneveld, Niels 6-2 Marijanovic, Robert
Hopp, Max 6-3 Carlin, Gavin

Top 32
Aspinall, Nathan 6-2 Clemens , Gabriel
Hopp, Max 6-3 Durrant, Glen

Last 16
Ian White 6-4 Ryan Searle
Michael Smith 6-5 Dave Chisnall
Steve West 6-5 Natan Aspinall
Steve Beaton 6-2 Ross Smith
Adrian Lewis 6-5 Danny Noppert
James Wade 6-3 Arron Monk
Scott Baker 6-5 Max Hopp
Jose de Sousa 6-2 Kim Huybrechts

Quarter-Finals
Michael Smith 6-4 Ian White
Steve West 6-5 Steve Beaton
James Wade 6-5 Adrian Lewis
Scott Baker 6-5 Jose de Sousa

Semi-Finals
Michael Smith 7-5 Steve West
James Wade 7-6 Scott Baker

Final
James Wade 8-2
Michael Smith

Ozzy 07.04.2019, 11.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Unibet Premier League Night Ten

Gestern startete also die Rückrunde der Premier League mit der Night Ten in Belfast. Die verbliebenen 8 Spieler spielen jeweils noch einmal gegeneinander. In diesem Jahr gibt es ja eine Nacht mehr, so dass in diesem Jahr auch an den Rückspieltagen jeder nur einmal spielen muss. Damit die Sendezeit trotzdem gefüllt wird, auch mit nur 4 Spielen pro Abend, hat man die Länge des Spiels auf Best of 14 erhöht. Ein unentschieden ist weiterhin möglich, zum Sieg muss man als erstes 8 Legs erreicht haben.

2019 Unibet Premier League
Night Ten - Thursday April 4
The SSE Arena, Belfast

Mensur Suljovic 8-6 James Wade
Zunächst war es ein durchaus ausgeglichenes Match, bei dem jeder erst einmal seine Akzente setzte , zum Ende hin war es dann Mensur, der sich absetzen konnte und sich den Sieg holen konnte.  

Michael Smith 7-7 Peter Wright
Keiner von beiden fand die richtigen Mittel, um sich abzusetzen zu können. Smith spielte zwar einen deutlich besseren Average, aber Wright konnte vor allem in seinem Anwurfspielen immer wieder die Doppel besser treffen.  

Rob Cross 8-4 Daryl Gurney
Cross präsentierte sich wieder in super Form und dominierte das Match von Anfang an , Gurney der zuletzt ja noch ein European Tour Event gewinnen konnte, spielte ein 95er Average konnte damit aber mit dem 104er Average von Cross nicht mithalten.

Michael van Gerwen 7-7 Gerwyn Price
Und wieder das Duell Price gegen MvG, in bisher 15 Spielen der Beiden konnte Price noch nicht einen Sieg erzielen. Deshalb war es auch recht ungewöhnlich, dass er gleich zu Anfang sich auf 5:1 absetzen konnte. Doch MvG behielt die Nerven, holte sich die Breaks zurück und kam immer näher an Price heran. Am Ende ein super Leg von MvG und er holte sich doch noch das Unentschieden. Er bleibt also weiter ungeschlagen von Price. 

Ozzy 05.04.2019, 09.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 German Darts Championship Finals Day

Dann wollen wir mal den finalen Tag in Hildesheim verfolgen. Mir persönlich gefallen ja vor allem die Achtelfinals am Sonntag Nachmittag besonders, hier sind alle richtig fit und jeder will in die Abendsession, man kann also fast immer gute Spiele erwarten. Nach dem Aus für MvG ist der Plan für einen Sieg sicher bei einigen Spielern näher in den Kopf gerückt. Gibt es einen neuen Sieger auf der Tour oder kann sich ein anderer Spieler ein weiteren European Tour Sieg holen? 

2019 German Darts Championship
Sunday March 31
Afternoon Session (1300 local time, 1200 BST)
Third Round

Peter Wright 6-3 Jermaine Wattimena
Na das war doch ein richtiger guter Auftakt und zeigt, dass Peter Wright hier den Titel haben will. Jermaine, der inzwischen die Nummer 2 der Niederländer ist hinter MvG, macht eigentlich nicht viel falsch, aber Wright ist einfach immer wieder besser auf die Doppel. Am Ende noch ein 144er Highfinish zum Sieg von Snakebite. 

Adrian Lewis 6-2 Joe Cullen
Oh wow, Adrian lässt es aber mal gleich so richtig krachen. Am Ende ein 109,97 er Average bei einer 54,55%igen Doppelquote für den Doppelweltmeister, der ebenfalls unterstreicht, dass er in der Form ist, weitere Titel in 2019 einzufahren. 

Rob Cross 2-6 Daryl Gurney
Was war denn da mit Rob Cross los? Erst führt er schnell 2:0, doch dann ist plötzlich die Luft raus und Gurney, der gerade mal so ganz Okay spielt, holt sich 6 Legs in Folge und gewinnt. Wie sagte es Paul Nicholson, "ich denke, Rob Cross braucht eine Pause!"

Ian White 4-6 Stephen Bunting
Bunting kommt super gut ins Match und führt schnell 5:2, aber White gibt nicht auf und kämpft sich auf 4:5 heran, doch Bunting hat inzwischen gelernt solche Spiele nicht doch noch zu verlieren und holt sich den wichtigen Sieg mit einem 116er Highfinish.

James Wade 5-6 Darren Webster
Was ist denn hier los? Nach den 5 Jahren ohne ein Neundarter, die im letzten Jahr in Hamburg endete und MvG letzte Woche den ersten auf der European Tour 2019 warf, spielt James Wade im zweiten Leg hier den nächsten Neundarter. Doch dann entspinnt sich ein noch viel verrückteres Match, denn Webster will nicht einknicken und obwohl Wade einen 105er Average spielt, gewinnt am Ende der Demolition Man. 

Ricky Evans 6-4 Mervyn King
Zwei nicht gesetzte Spieler von den 3en, die gestern ihr Spiel gewinnen konnten, treffen hier aufeinander, was bedeutet. Mindestens einer der nichtgesetzten Spieler wird das Viertelfinale erreichen. Ein Mega schnelles und hochklassiges Spiel bei dem beide ihre Anwürfe halten bis zum 9.ten Leg und dann in Leg 10 kann Evans sich das wichtige Break zum Sieg holen. 

Gerwyn Price 6-1 Jonny Clayton
Die beiden Waliser Topspieler gegeneinander und Gerwyn Price beweist einmal mehr seine Klasse. Mit einem ganz klaren 6:1 Sieg bringt sich auch Price ins Favoritenrennen für diesen Titel ein.  

Keegan Brown 6-0 James Wilson
Gestern schaltet Brown MvG aus und heute schickt er James Wilson mit einem Whitewash nach Hause. Und somit stehen die Viertelfinals für heute Abend fest. 

Evening Session (1915 local time, 1815 BST)
Quarter-Finals

Peter Wright 2-6 Adrian Lewis
Dieser Adrian Lewis ist der Adrian Lewis, den die Fans sehen wollen. Wright macht nicht viel falsch, aber Lewis macht die richtigen Dinge zum richtigen Zeitpunkt und zieht ins Halbfinale ein. 

Daryl Gurney 6-5 Steven Bunting
Ein absolut enges Match, das am Ende in den Decider gehen muss. Bis dahin scheint Bunting der bessere Spieler zu sein, doch dann im Decider, den er auch anwerfen kann, trifft er plötzlich gar nichts mehr und selbst nach 3 verpassten Matchdarts auf D20 von Gurney, kann Bunting nichts draus machen und Gurney holt sich den Sieg.

Darren Webster 5-6 Ricky Evans
Ricky Evans startet richtig gut und führt schnell 3:1, doch Webster dreht dann richtig auf und dreht das Match auf 5:3. Doch Evans bleibt dran und gleicht aus zum 5:5. Im Decider behält dann Ricky die Nerven und zieht ins Halbfinale ein. 

Gerwyn Price 5-6 Keegan Brown
Es ist ein absolut spannendes Match zwischen den beiden. Brown schafft das erste wichtige Break, doch Price breakt sich zunächst zurück. Am Ende sind die letzten 4 Legs vor dem Decider alles Breaks und Price wirft den Decider an, doch Brown hat die besseren Scores und haut den nächsten gesetzten Spieler aus dem Turnier. Und damit sind die Halbfinals fix:

Semi-Finals
Adrian Lewis 5-7 Daryl Gurney
Gurney hat den etwas besseren Start in das Match und kann sich leicht absetzen. Nach dem er schon 6:2 führt, kämpft sich aber Lewis zurück in das Match und immer näher heran. Aber Gurney schafft den Sieg und zieht als Favorit ins Finale ein.

Ricky Evans 7-3 Keegan Brown
Zwei nichtgesetzte Spieler bestreiten das zweite Halbfinale und Ricky Evans ist von Anfang an der druckvollere Spieler. Brown versucht seinen eigenen Stil zu werfen und sich nicht von Evans in sein schnelles Spiel reinziehen zu lassen. Doch das gelingt ihm nicht so richtig, zumindest findet er diesmal nicht die Mittel gegen Evans. Für Keegan war es sein erstes Halbfinale auf der European Tour, für Ricky Evans folgt nun sein zweites Finale. 

Final
Daryl Gurney 8-6 Rick Evans
Es ist das beste Finale, das ich seit langem gesehen habe. Gurney startet sehr gut in das Match und kann sich erst absetzen. Doch Evans kann sich zurück kämpfen und kommt immer näher an Gurney heran. Doch der behält die Nerven und holt sich die wichtigen Legs zum Sieg. Evans ist in seinem dritten Finale in den letzten 6 Monaten und auch seine Zeit kommt wohl noch. Doch diesmal ist es Gurney, der seinen ersten Titel auf der European Tour holen kann.

And the winner is: Daryl Gurney
 

Ozzy 31.03.2019, 16.27 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Der Neundarter von James Wade

Ozzy 31.03.2019, 16.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 German Darts Championship Day Two

Während es am Nachmittag keine Überraschung gab und alle 8 gesetzten Spieler ihr Spiel gewinnen konnte, wurde dann in der Abendsession doch noch für einige Überraschungen gesorgt. Unter anderem schickte Keegan Brown den Titelverteidiger MvG nach Hause.

2019 German Darts Championship
Saturday March 30
Second Round
Afternoon Session (1300 local time, 1200 GMT)

Darren Webster 6-5 Luke Humphries
Ian White 6-5 Jamie Hughes
James Wade 6-1 Boris Koltsov
Jonny Clayton 6-2 Simon Stevenson
Adrian Lewis 6-3 Kevin Knopf
Jermaine Wattimena 6-1 Steffen Siepmann
Gerwyn Price 6-2 Mark Dudbridge
James Wilson 6-5 Mario Robbe

Evening Session (1915 local time, 1815 GMT)
Daryl Gurney 6-1 Andy Boulton
Joe Cullen 6-4 Nathan Aspinall
Rob Cross 6-4 Ron Meulenkamp
Peter Wright 6-3 Andrew Gilding
Stephen Bunting 6-5 Dimitri Van den Bergh
Ricky Evans 6-4 Mensur Suljovic
Keegan Brown 6-4 Michael van Gerwen
Mervyn King 6-3 Dave Chisnall 

Ozzy 31.03.2019, 04.20 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 German Darts Championship Day One

Und das ist das Programm des heutigen Tages in Hildesheim, die Ergebnisse werden wieder asap aktualisiert.

2019 German Darts Championship
Friday March 29
First Round
Afternoon Session (1300 local time, 1200 GMT)
Dave Prins 2-6 Simon Stevenson
Martin Atkins (Leeds) 2-6 Luke Humphries
Ricky Evans 6-4 Robert Thornton
Jyhan Artut 0-6 Boris Koltsov
Mike De Decker 3-6 Andrew Gilding
Kevin Knopf 6-4 Scott Taylor
Der junge Berliner Kevin Knopf hat es schon sehr lange versucht, diesmal hat es geklappt und er darf sein Debüt auf der Bühne bei einem European Tour Event geben. Am Ende gewinnt er auch noch dieses Match gegen einen durchaus erfahreneren Spieler Scott Taylor und ist am Ende völlig fertig und kriegt kein Wort raus beim Interview, da sieht man mal, was das diesen Jungs bedeutet. 

Ron Meulenkamp 6-4 Kim Viljanen
Josh Payne 4-6 Andy Boulton

Evening Session (1915 local time, 1815 GMT)
Tytus Kanik 4-6 Jamie Hughes
Keegan Brown 6-5 Madars Razma
Steffen Siepmann 6-2 Mickey Mansell
Starker Auftritt von Steffen Siepmann, der mal wieder auf der Bühne angekommen ist. Er legt aber gleich richtig los und führt schnell 4:0, dann kommt Mansell aber noch mal ins Match zurück und holt sich zwei Legs am Stück. Doch Steffen kommt wieder zurück in seine gute Form und macht den Sieg klar und bringt sich schon als zweiten deutschen Spieler in den Samstag. 
 
Diogo Portela 4-6 Mervyn King
Maik Langendorf 3-6 Mario Robbe
Mark Dudbridge 6-4 Gabriel Clemens
Steve Beaton 4-6 Dimitri Van den Bergh
Mike Holz 1-6 Nathan Aspinall

Ozzy 29.03.2019, 10.24 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Geschichte der German Darts Championship

Die German Darts Championship (GDC) hat eine bewegte Geschichte und ist das prestigeträchtigste Event auf der European Tour. 2007 fand sie in Halle/Westfalen statt und war das erste große Event der PDC Europe (damals noch „German Darts Corporation“). Erstmals kamen mehr als 1.000 Zuschauer zum Darts! Der Sieger hieß Phil Taylor. Auch 2008 und 2009 wurde in Halle/Westfalen gespielt, ehe die GDC für drei Jahre pausierte. 2012 folgte dann ein furioses Comeback in Berlin und 2013 dann der Umzug nach Hildesheim, wo die GDC inzwischen traditionell eines der stimmungsvollsten Events des Jahres darstellt!Die „Halle 39“ hat sich zur Kult-Location entwickelt, in 2019 findet dort bereits zum siebten Mal ein European Tour Event statt. Dank der guten zentralen Lage und den räumlichen Möglichkeiten ist die Location mittlerweile die Allzweckwaffe. Das deutsche Development Tour Wochenende und die European Q-School finden auch 2019 in Hildesheim statt. Nach 2011 wird es in der "Hallle 39" auch erstmals wieder Players Championship Events in Deutschland geben.

Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC ProTour Order of Merit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch drei Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern und 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer, dazu kommen seit 2017 ein Eastern Europe und ein Nordic Baltic Qualifier.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11, im Halbfinale Best of 13 und im Finale Best of 15  

Preisgeld 2019:
Stage (num. of players)Prize money
Winner(1)£25,000
Runner-up(1)£10,000
Semi-finalists(2)£6,500
Quarter-finalists(4)£5,000
Third round losers(8)£3,000
Second round losers(16)£2,000
First round losers(16)£1,000
Total£140,000



Bisherige Sieger der German Darts Championship
2007 Phil Taylor Denis Ovens 4:1 Halle/Westf.
2008 Co Stompé Phil Tayor 4:2 Halle/Westf.
2009 Phil Taylor Mervyn King 11:4 Halle/Westf.
2012 Phil Taylor Dave Chisnall 6:2 Berlin
2013 Dave Chisnall Peter Wright 6:2 Hildesheim
2014 Gary Anderson Justin Pipe 6:5 Hildesheim
2015 Michael van Gerwen Gary Anderson 6:2 Hildesheim
2016 Alan Norris Jelle Klaasen 6:5 Hildesheim
2017 Peter Wright Michael van Gerwen 6:3 Hildesheim
2018 Michael van Gerwen
James Wilson
8:6
Hildesheim
2019


Hildesheim


Ozzy 29.03.2019, 09.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Unibet Premier League Nights Ten-16 Fixtures

Direkt nach dem 9. Spieltag wurden dann auch die Partien der letzten Spieltage bis zum Finale bekannt gegeben. Und das erwartet uns an den Spieltagen 10-16.

2019 Unibet Premier League
Nights Ten-16 Fixtures

Night Ten - Thursday April 4
The SSE Arena, Belfast

Mensur Suljovic v James Wade
Michael Smith v Peter Wright
Rob Cross v Daryl Gurney
Michael van Gerwen v Gerwyn Price

Night 11 - Thursday April 11
M&S Bank Arena, Liverpool
Rob Cross v Peter Wright
Gerwyn Price v Mensur Suljovic
James Wade v Daryl Gurney
Michael Smith v Michael van Gerwen

Night 12 - Thursday April 18
Motorpoint Arena, Cardiff
Mensur Suljovic v Daryl Gurney
Rob Cross v Michael van Gerwen
Michael Smith v Gerwyn Price
Peter Wright v James Wade

Night 13 - Thursday April 25
Arena Birmingham
Mensur Suljovic v Michael Smith
Rob Cross v Gerwyn Price
Daryl Gurney v Peter Wright
James Wade v Michael van Gerwen

Night 14 - Thursday May 2
The Manchester Arena
James Wade v Gerwyn Price
Daryl Gurney v Michael van Gerwen
Peter Wright v Mensur Suljovic
Rob Cross v Michael Smith

Night 15 - Thursday May 9
The FlyDSA Arena, Sheffield
Michael Smith v James Wade
Mensur Suljovic v Rob Cross
Daryl Gurney v Gerwyn Price
Michael van Gerwen v Peter Wright

Night 16 - Thursday May 16
First Direct Arena, Leeds
Gerwyn Price v Peter Wright
James Wade v Rob Cross
Michael van Gerwen v Mensur Suljovic
Daryl Gurney v Michael Smith

Ozzy 29.03.2019, 09.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Unibet Premier League Judgement Night

Es war ein emotionaler Abend und der letzte Auftritt von Raymond van Barneveld auf der Premier League Bühne vor heimischen Publikum. Auch an diesem Abend konnte RvB nicht sein volles Potential abrufen und verlor gegen MvG völlig glanzlos. Da schon klar war, dass RvB ausscheiden würde, gab es nichts zu entscheiden in der Judgement Night.

2019 Premier League Night Nine (Rotterdam Ahoy)
Judgement Night - Thursday March 28
Rotterdam Ahoy

Daryl Gurney 7-3 Mensur Suljovic
Gerwyn Price 7-5 Peter Wright
Rob Cross 7-4 Jeffrey de Zwaan
Michael van Gerwen 7-1 Raymond van Barneveld
James Wade 7-4 Michael Smith 

 

 

P

W

D

L

+/-

LWAT

Pts

1

Michael van Gerwen

9

6

1

2

+22

21

13

2

Rob Cross

9

6

1

2

+16

22

13

3

James Wade

9

4

3

2

+10

22

11

4

Daryl Gurney

9

5

1

3

+2

18

11

5

Mensur Suljovic

9

4

2

3

+2

20

10

6

Gerwyn Price

9

3

3

3

-1

17

9

7

Peter Wright

9

2

4

3

-5

15

8

8

Michael Smith

9

3

1

5

-6

17

7

9

Raymond van Barneveld (E)

9

1

2

6

-22

12

4

Game on!

Ozzy 29.03.2019, 09.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL