Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: European Tour

European Darts Matchplay 2018 - Finals

In der Abendsession wird es nun noch einmal spannend, wer kann sich von den verbliebenen 8 Spielern den Titel holen? Einige Überraschungen sind noch mit dabei wie Justin Pipe, Andy Boulton und William O'Connor... aber noch ist auch die Nummer 1 der Welt und der Titelverteidiger mit dabei.

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)
Quarter-Finals

Michael van Gerwen 6-4 Ian White
Ian White ist in der kürzeren Vergangenheit durchaus gelungen MvG zu schlagen, doch das sieht am Anfang des Spiels nicht so aus, denn MvG führt schnell 5:1. Doch dann kommt White noch mal ins Spiel und holt sich 3 Legs am Stück, doch dann findet MvG endlich ein Doppel, um das Match für sich zu entscheiden. 

Justin Pipe 3-6 Stephen Bunting
Zunächst scheint Bunting ähnlich dominant wie MvG im Spiel zuvor zu sein, denn er führt schnell 4:1. Doch dann kommt Pipe irgendwie wieder ins Match und Buntings Average fällt und Pipe's Average steigt auf leicht über 90 an und er kommt heran auf 3:4. In Leg 8 gehen dann Pipe die Doppel aus und Bunting nutzt die Chance aus auf 5:3 zu erhöhen. Danach verpasst Bunting seinen ersten Matchdart bei einem 140er Finish auf D10, doch Pipe kann keinen Nutzen daraus ziehen und mit dem nächsten Dart holt er sich den Sieg.

Andy Boulton 6-5 Gerwyn Price
Zunächst sieht es so aus, als würde Andy Boulton keinen Fuss ins Spiel bekommen, denn Gerwyn Price spielt zu Beginn des Spiels deutlich besser und führt schnell 4:1. Doch Boulton ist ein Kämpfer und je länger das Spiel geht, desto mehr Chancen bekommt er, Legs zu gewinnen. Mit einem Break erreicht er den 5:5 Ausgleich und kann dann im Decider seinen Sieg holen und damit zum ersten mal in seiner Karriere in ein Halbfinale auf der European Tour einziehen. 

Mensur Suljovic 3-6 William O'Connor
Ungewöhnliches Match zwischen Mensur und O'Connor, denn Mensur spielt einen 101er Average  und doch verliert er gegen den Iren, der wie Andy Boulton zum ersten mal in seiner Karriere in einem Halbfinale steht. Zwei ungesetzte Spieler treffen also im zweiten Halbfinale aufeinander. 

Semi-Finals
Michael van Gerwen 7-4 Stephen Bunting
Obwohl MvG den höheren Average spielt, steht es nach 6 Legs immer noch 3:3 unentschieden, Bunting hat die bessere Doppelquote und rettet sich in seinen Anwurfspielen immer über die Doppel. Bis jetzt gab es noch kein Break, noch konnte jeder seine Anwürfe auch gewinnen. Doch in Leg 8 verpasst Bunting ein 138er Highfinish und danach 3 Darts auf  D6 und so kommt MvG zu seinem ersten Break. Doch Bunting spielt danach ein 11 Darter und breakt sich sofort wieder zurück. Doch auch dieses Break kann nicht bestätigt werden, denn MvG holt sich das Break wieder zurück und führt nun 6:4. Bunting verpasst ein 170er Finish und dann holt sich MvG den Sieg. 

Andy Boulton 3-7 William O'Connor
O'Connor ist von Anfang an der bessere Spieler und führt schnell 3:0, dann kann Boulton ein erstes Leg gewinnen. Doch O'Connor erhöht in den nächsten Legs auf 5:1, bevor Boulton erneut ein Leg gewinnen kann. Danach halten beide jeweils ihre Anwürfe, so das O'Connor mit 7-3 gewinnt und zum ersten mal in seiner Karriere in ein Finale der European Tour einzieht. O'Connor hat bisher ein Klasse Turnier gespielt, doch kann er den Meister der Meister MvG von einem 26.ten Titel abhalten? 

Final
Michael van Gerwen 8-2 William O'Connor
MvG startet gleich mal mit 6 perfekten Darts und kann dann aber in weiteren 9 Darts das Leg nicht ausmachen und O'Connor löscht 59 über T19 und D1. Im zweiten Leg breakt sich dann MvG aber gleich wieder zurück und gleicht zum 1:1 aus. Und in Leg 3 startet er wieder mit zwei 180er und holt sich das Leg mit 10 Darts. Dann setzt sich MvG direkt etwas ab und führt schnell 4:1. Und es geht ungebremst weiter mit MvG der auch die nächsten beiden Legs holt und nun 6:1 führt. MvG spielt ein 110er Average bis hierher und braucht noch zwei Legs zum Sieg und zur Titelverteidigung. Aber O'Connor, der bis hierher gar nicht schlecht gespielt hat, holt sich noch ein Leg und zeigt nochmal seine Klasse. MvG erhöht auf 7:2 und dann den Sieg mit 8:2.

And the winner is: Michael van Gerwen

Ozzy 01.07.2018, 18.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

European Darts Matchplay 2018 - Achtelfinals

Und gleich geht es wieder los in Hamburg mit dem dritten Tag des European Darts Matchplay und in der Nachmittagssession gibt es zunächst die Achtelfinals. 6 gesetzte Spieler haben es nicht geschafft, das heisst, es sind noch 6 ungesetzte dabei, die sich natürlich alle erhoffen, möglichst weit zu kommen an diesem Finaltag. Gestern gabs den ersten Neundarter nach 5 Jahren und einem Tag auf der European Tour, wer weiss, vielleicht fallen sie ja jetzt wieder häufiger... warum nicht noch einen heute?

Sunday July 1
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST)
Third Round

Michael van Gerwen 6-1 Robert Thornton
Gestern spielte er einen ton+ Average und auch heute spielte er eine 101er Average und hatte keine Probleme mit Robert Thornton, der erneut nur einen Average in den 80er spielen kann. Kein Neundarter  - aber ein MvG der seinen Titel verteidigen will hier in Hamburg. 

Ian White 6-2 Darren Webster
Das war ein starker Auftritt von Ian White und ein eher schlechter Auftritt von Darren Webster. White vor allem mit einer fast perfekten Doppelquote mit 6 von 7.   

Joe Cullen 4-6 Justin Pipe
Justin Pipe hat noch eine Chance auf das World Matchplay, wenn er dieses Turnier hier gewinnen könnte. Einen kleinen weiteren Schritt konnte er in diesem Spiel schaffen und den gesetzten Joe Cullen aus dem Turnier werfen. Beide starten mit zwei 13ner, danach folgt Break auf Break bis Pipe eines der Breaks zum 5:3 bestätigen. Joe Cullen, aber die Doppel sind heute vor allem sein Problem. 

Daryl Gurney 5-6 Stephen Bunting
Es ist ein knappes Spiel zwischen den beiden, in dem eigentlich Bunting etwas besser spielt. Trotzdem schafft es Gurney irgendwie im Match zu bleiben und erst im Decider kann Bunting das Match für sich entscheiden.

Jelle Klaasen 1-6 Andy Boulton
Gestern Abend noch eine richtig gute Vorstellung von Jelle Klaasen und heute schon wieder ein Schatten von sich selbst. Andy Boulton schafft zum dritten mal in seiner Karriere sich in ein Viertelfinale auf der Euoprean Tour zu spielen. 

Jason Lowe 2-6 Gerwyn Price
Die beiden haben noch nicht gegeneinander gespielt bisher, doch Price lässt sich weder davon noch von seiner Verletzung daran hindern, ein gutes Spiel abzuliefern und sicher eine Runde weiter zu kommen. 

Mensur Suljovic 6-2 Paul Rowley
Mensur spielt ein starkes Spiel mit einem 104er Average und überzeugt auf der ganzen Linie. Mensur weiter in guter Form unterwegs.  

William O'Connor 6-5 Kim Huybrechts 
Das ist auf jeden Fall das unterhaltsamste Match des Nachmittags, den  die beiden spielen nicht nur gut Darts, sie verlieren sich auch so ein bisschen in einem Match, wer macht die besten Celebrations während des Matches.  O'Connor der gestern schon Rob Cross überraschend besiegte, hat eigentlich die bessere Statistik gegen Huybrechts und die kann er am Ende dann noch mal aufbessern mit einem weiteren Sieg.

Ozzy 01.07.2018, 12.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

European Darts Matchplay 2018 - Day Two

Am zweiten Tag des European Darts Matchplay freuten sich die Fans in Hamburg, dass noch 4 deutsche Spieler in der zweiten Runde waren. Leider konnte aber keiner so richtig seine beste Leistung abrufen und so schieden alle gestern aus. Allerdings gab es dann doch noch eine andere große Überraschung, nach 5 Jahren und genau einem Tag wurde der Fluch des Ross Smith von der Nummer 1 der Welt gebrochen. MvG spielte endlich einen Neundarter auf der European Tour.

Schedule of Play
Saturday June 30
Second Round
Afternoon Session

Justin Pipe 6-3 Simon Whitlock
Jason Lowe 6-5 Jonny Clayton
Gerwyn Price 6-3 Maik Langendorf
Paul Rowley 6-4 Mervyn King
Robert Thornton 6-5 James Wilson
Joe Cullen 6-3 Martin Schindler
Kim Huybrechts 6-4 Chris Dobey
Darren Webster 6-3 Luke Humphries

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)
Andy Boulton 6-4 Steve Beaton
Ian White 6-2 Max Hopp
Mensur Suljovic 6-3 Boris Koltsov
Michael van Gerwen 6-2 Ryan Joyce - Michael van Gerwen hits nine-dart finish
Daryl Gurney 6-5 Robert Marijanovic
William O'Connor 6-4 Rob Cross
Stephen Bunting 6-5 Darius Labanauskas
Jelle Klaasen 6-4 Michael Smith 

Ozzy 01.07.2018, 10.42 | (0/0) Kommentare | TB | PL

European Darts Matchplay 2018 - Day One

Hamburg steht mal wieder ganz im Zeichen des Dartsports an diesem Wochenende, denn das European Darts Matchplay findet zum dritten mal in Folge hier in der Hansestadt statt. Am ersten Tag treffen wie immer 32 Qualifikanten aufeinander und hoffen als Sieger eine Runde weiter zu kommen.

Schedule of Play
Friday June 29
First Round
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST)

Robert Owen 2-6 Boris Koltsov
Der Russe Koltsov schlägt sich gut bei seinem European Tour Debüt, spielt einen 97er Average und lässt Owen nur wenig Möglichkeiten. 

Jason Lowe 6-5 Keegan Brown
Das Match fängt spannend ab, verflacht dann in der Mitte und wird zum Ende noch mal richtig spannend. Bis zum 4:4 werden alle Legs mit Anwurf gewonnen. Das 8.te Leg ist schon ein 11 Darter und im neunten schafft er ein weiteren 11 Darter und holt sich das erste Break. Aber Lowe breakt sich zurück mit einem 12 Darter und holt sich dann im Decider das Match.

Darren Johnson 3-6 Paul Rowley
Paul Rowley ist der älteste Spieler des Turniers mit 55 Jahren. Er hat es im letzten Jahr noch einmal versucht auf der Pro Tour und sich die Tourcard gesichert. In diesem Jahr haben wir ihn auch schon mehrfach auf der European Tour gesehen, doch heute holt er seinen ersten Sieg auf der European Tour und spielt morgen gegen Mervyn King. Rowley kann sich schnell mit 4:1 absetzen, doch dann kommt Johnson noch mal ins Spiel, bevor Rowley sich dann doch den Sieg holen kann.  

William O'Connor 6-1 Martin Atkins
O'Connor spielt wohl sein bestes Spiel auf der European Tour seit langem  mit einem 101er Average. Atkins ist zum zweiten mal auf der Tour und bis heute konnte er noch kein Leg gewinnen. Heute holt er sich sein erstes Leg, aber mehr werden es dann auch nicht. 

Maik Langendorf 6-1 Michael Barnard
Vor zwei Jahren gewinnt ein Mike Holz  gegen Michael Barnard in Riesa und damals haben wir uns noch gefragt, wer dieser Barnard ist. In diesem Jahr kann man sich das nicht fragen, denn Barnard ist in guter Form und führt die Challenge Tour an. Vor zwei Jahren gewinnt ein Maik Langendorf sein letztes Spiel auf der Bühne bei der PDC gegen Andre Welge. Heute ein tolles Spiel, des in Hamburg geborenen Langendorfs, der sich schnell absetzen kann und Barnard immer wieder mit einer makelosen Doppelquote zu schaffen macht. Einer von 6 hat es schon geschafft, 5 kommen noch.  

Vincent van der Voort 3-6 Justin Pipe
Justin Pipe spielt deutlich besser als der Holländer VvdV, beide kämpfen nicht nur um Preisgeld hier in Hamburg, da geht es auch noch um andere Dinge wie die Qualifizierung für das World Matchplay im Juli. 

Martin Schindler 6-1 Mario Robbe
Was ist denn heute mit den Deutschen los, auch Martin Schindler gewinnt sein Match mit 6:1 gegen den Niederländer Mario Robbe. Schindler mit einem 92er Average und einer 60%igen Doppelquote. So kann es weiter gehen. 

Robert Marijanovic 6-3 Jermaine Wattimena
Ist ja unglaublich, was da heute hier in Hamburg passiert. 101er Average von Robert und ein klarer Sieg für den dritten deutschen Teilnehmer. Das macht ja richtig gute Laune und Lust auf mehr. 

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)
Jamie Bain 1-6 Chris Dobey
Der Abend beginnt mit einem guten Spiel von Chris Dobey. Die beiden haben eine Statistik, die 3:0 für Jamie Bain ist, doch diesmal kann Dobey endlich sein erstes Spiel gegen Bain gewinnen und das sogar ziemlich klar. 

Robert Thornton 6-4 Rene Eidams
Eigentlich wäre Thornton eine lösbare Aufgabe, aber Rene scheint wieder diese Nervosität zu haben und plötzlich ist auch der Average viel zu niedrig, um selbst einen angeschlagenen Spieler gefährden zu können. Thornton kann sich früh ein Break holen und so läuft Eidams die meiste Zeit der Führung von Thornton hinterher. Im neunten Leg verpasst Thornton 7 Matchdarts und Eidams kann sich noch mal retten zum 4:5. Aber er braucht jetzt ein Break, doch das kommt nicht, statt dessen holt sich Thornton den Sieg. Das war dann zum Unterschied heut Nachmittag wieder mal so ein enttäuschender deutscher Erstrundenauftritt.

Mike De Decker 2-6 Darius Labanauskas
Der Lätte Labanauskas ist ein super Spieler bei der BDO und führt die Nordic&Baltic Order of Merit deutlich an und hat dort 4 von 6 Turnieren gewonnen. Gegen den jungen Belgier Mike de Decker hat er nicht wirklich Probleme. 

Jelle Klaasen 6-3 Dragutin Horvat
Das Match hat kaum angefangen, da führt Klaasen auch schon 3:0. Doch dann kann sich Horvat mit einem 14 Darter ein erstes Leg holen und ins Match starten. Und Horvat danach das Break zurück und verkürzt auf 2:3 und kann nun mit eigenem Anwurf alles wieder ausgleichen und auch wenn es knapp ist, klappt es für Dragutin. Klaasen hält dann seinen Anwurf und dann ein weiteres Break, als Horvat 120 busted. Und dann ist es auch für Horvat vorbei, als Klaasen 136 finished zum 6:3.

Mark Wilson 1-6 Ryan Joyce
Diese beiden sind erst neu auf der Pro Tour auf der PDC, doch Joyce ist direkt bei der PDC gut durchgestartet und hat schon einiges erreicht. Er verliert das erste Leg mit einem Break, doch danach ist er deutlich stärker als Wilson und gewinnt Leg um Leg bis zum Sieg. 

Cristo Reyes 4-6 Andy Boulton
Das Match ist ein auf und ab, mal spielt Reyes besser, doch kann nicht doppeln. Dann spielt wieder Boulton besser und am Ende holz sich der Engländer dann auch den Sieg. 

Dirk van Duijvenbode 4-6 Max Hopp
Max ist zwar von Anfang deutlich besser, doch er macht sich das Leben selbst ab und zu schwerer, weil er einfach die Doppel nicht trifft. Aber mit Unterstützung des Publikums schafft es der Maximiser als vierter Deutscher  sein Spiel zu gewinnen und eine runde weiter zu kommen. 

Luke Humphries 6-5 Ronny Huybrechts 
Luke Humphries liefert sich ein hartes Match mit Ronny Huybrechts und erneut steht er in einem Last Leg Decider und zu letzt hat er diese immer verloren, doch heute kann er endlich mal einen für sich entscheiden. 

Ozzy 29.06.2018, 09.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hostnation und European Qualifier für Hamburg

Gestern fand in der edel-optics.de Arena die beiden Qualfier für das European Darts Matchplay, das heute hier in Hamburg startet, statt. Durch die kurzfristigen Absagen von Peter Wright und Jim Brown wurden gleich sechs nationale Startplätze ausgespielt und wie immer 8 Plätze für die Europäischen Spieler. Leider hat es diesmal für keinen der Hamburger Starter gereicht. 

2018 European Darts Matchplay
Host Nation Qualifier
Final Matches

Max Hopp 6-1 Fabian Herz
Rene Eidams 6-5 Ricardo Pietreczko
Robert Marijanovic 6-3 Christian Bunse
Martin Schindler 6-1 Kevin Knopf
Dragutin Horvat 6-5 Michael Hurtz
Maik Langendorf 6-1 Gino Drobick

HNQ1 Max Hopp
HNQ2 Rene Eidams
HNQ3 Robert Marijanovic
HNQ4 Martin Schindler
HNQ5 Dragutin Horvat
HNQ6 Maik Langendorf

South & West Europe Qualifier
Final Matches

Cristo Reyes 6-2 Davy van Baelen
Vincent van der Voort 6-2 Brian Raman
Ronny Huybrechts 6-4 Dimitri Van den Bergh
Mike De Decker 6-4 Michael Plooy
Dirk van Duijvenbode 6-1 Yordi Meeuwisse
Jermaine Wattimena 6-5 Wilco Vermeulen
Mario Robbe 6-2 Jose Justicia
Jelle Klaasen 6-4 Jimmy Hendriks

EQ1 Cristo Reyes
EQ2 Vincent van der Voort
EQ3 Ronny Huybrechts
EQ4 Mike De Decker
EQ5 Dirk van Duijvenbode
EQ6 Jermaine Wattimena
EQ7 Mario Robbe
EQ8 Jelle Klaasen

Copyright Bildquelle: pdc-europe.de

Ozzy 29.06.2018, 09.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

European Darts Matchplay - Turnier History



Das European Darts Matchplay (EDM) findet 2018 nun schon zum dritten Mal in Hamburg statt, die Hansestadt kann aber auch vor den European Tour Events auf eine bewegte Darts-Historie verweisen. Jetzt kehrt der Darts-Zirkus 2018 in die wunderbar in Hamburg-Wilhelmsburg gelegene „edel-optics.de Arena“ zurück. 

2015 fand das EDM mit diesem neuen Namen für ein Turnier, das schon sehr lange Teil des PDC-Circus ist, noch in Innsbruck/Östereich statt. Seit 2009 werden in Österreich Turniere der PDC durchgeführt. Es begann alles mit Turnieren die zur Players Championship gehörten. Dank der beeindruckenden Stimmung im Salzburger „Renaissance Hotel“ wurde die Austrian Darts Open schnell fester Bestandteil der PDC Pro Tour.

In Hamburg fand von 2011 bis 2014 der World Cup of Darts statt. Nach einem Jahr Pause kehren die Top-Spieler zurück in die Hansestadt im Norden Deutschlands, nun erstmals im Rahmen eines European Tour Events. 

Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC ProTour Order of Merrit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch drei Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern und 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer, dazu kommen seit 2017 ein Eastern Europe und ein Nordic Baltic Qualifier.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11, im Halbfinale Best of 13 und im Finale Best of 15

Preisgeld in 2018
Stage (num. of players)Prize money
Winner(1)£25,000
Runner-up(1)£10,000
Semi-finalists(2)£6,000
Quarter-finalists(4)£4,000
Third round losers(8)£3,000
Second round losers(16)£2,000
First round losers(16)£1,000
Total£135,000

Bisherige Sieger des European Darts Matchplay (European Tour)
2015 Michael van Gerwen Dave Chissnall 6:4 Innsbruck Ebook
2016 James Wade Dave Chisnall 6:5 Hamburg Ebook
2017 Michael van Gerwen Mensur Suljovic 6:3 Hamburg Ebook
2018 Hamburg

Game on!

Ozzy 27.06.2018, 09.53 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Danish Darts Open Finals Day

Letzter Tag in Kopenhagen bei den Danish Darts Open und wie immer bei der European Tour wird sich heute das Feld von 16 auf 1 reduzieren.

Sunday June 24
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST)

Peter Wright 6-1 Gerwyn Price
Mensur Suljovic 6-5 Darren Webster
Joe Cullen 6-4 James Wade
Adrian Lewis 6-4 Stephen Bunting
Mervyn King 6-5 Rob Cross
Simon Whitlock 6-5 Ricky Evans
Steve West 6-5 Darius Labanauskas
Brendan Dolan 6-4 Michael van Gerwen

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)

Quarter-Finals
Mensur Suljovic 6-4 Peter Wright
Adrian Lewis 6-2 Joe Cullen
Simon Whitlock 6-4 Mervyn King
Steve West 6-3 Brendan Dolan

Semi-Finals
Mensur Suljovic 7-6 Adrian Lewis
Simon Whitlock 7-4 Steve West

Final
Mensur Suljovic 8-3
 Simon Whitlock

And the winner is: Mensur Suljovic

Ozzy 24.06.2018, 12.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Danish Darts Open Day Two

In Kopenhagen geht heute der zweite Tag der Danish Darts Open in zwei Sessions über die Bühne. Die verbliebenen 16 Gewinner der ersten Runde treffen auf die 16 gesetzten Spieler.

Saturday June 23
Second Round
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST)

Brendan Dolan 6-4 John Henderson
Joe Cullen 6-3 Madars Razma
Gerwyn Price 6-3 Jelle Klaasen
Darius Labanauskas 6-5 Jonny Clayton
James Wade 6-4 Rusty-Jake Rodriguez
Darren Webster 6-5 Cristo Reyes
Simon Whitlock 6-3 Jermaine Wattimena
Stephen Bunting 6-3 Peter Jacques

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)

Mervyn King 6-5 Max Hopp
Max startet mit einem 15er und das ist gleich ein Break, dass er danach bestätigt und damit schnell 2:0 führt. King hält dann jeweils seinen Anwurf , doch Hopp stellt beim eigenen Anwurf immer wieder die 2 Legführung wieder her. Vom Average ist King eigentlich deutlich besser, aber in vielen der Legs, die Max gewinnt, vergibt Mervyn jede Menge Chancen auf ein Break. Beim Stand von 5:4 kann sich der King dann doch noch das Break holen zum 5:5, der Decider muss die Entscheidung bringen. Und diesmal kann sich King durchsetzen. Max war mir in diesem Spiel einfach nicht wirklich kämpferisch dabei.  


Mensur Suljovic 6-1 Ryan Joyce
Mensur in guter Form lässt Ryan Joyce in den ersten 4 Legs keinen einzigen Versuch auf ein Doppel zu, dann ein Break von Joyce weil Mensur einmal das Doppel verpasst und dann wieder alles beim alten und Mensur holt sich die zwei noch fehlenden Legs zum Sieg.   


Peter Wright 6-1 Barry Lynn
Die Nummer 2 der Welt macht es Mensur nach und spielt ebenfalls erdrückend stark und gewinnt zunächst 4 Legs, erst dann kann Lynn ein Leg gewinnen und dann holt sich Wright den Sieg.


Michael Smith 5-6 Adrian Lewis
Es ist das Spiel des Abends, zumindest erhofft man sich das und beide schenken sich auch nichts. Lewis wirft das Match an und kann jeweils immer seinen Anwurf halten. Doch auch Michael Smith hält seinen Anwurf und gleicht immer wieder aus. Im 10.ten Leg ist Smith mit 6 perfekten Darts zum ersten mal auf dem Weg zum Neundarter, doch dann muss der Decider entscheiden und Smith legt noch einmal 6 perfekte nach und das bei Anwurf Lewis, aber Smith verzettelt sich auf die Doppel, so kommt Lewis noch mal heran und holt sich den Sieg. 


Rob Cross 6-5 Steve Beaton
Und dann wird es noch einmal spannend, denn Steve Beaton hat den Weltmeister am Rande einer Niederlage. Der ehemalige BDO Weltmeister liegt erst schnell 0:2 hinten, doch dann kommt er ins Match und outscored Rob Cross und dreht das Match. Irgendwann führt er dann schon 5:3 und macht dann aber ein paar schlechte Entscheidungen und Cross findet einen Weg, das Match doch noch zum 5:5 auszugleichen. Mit eigenem Anwurf kann dann Cross sich den Sieg holen. 


Daryl Gurney 3-6 Ricky Evans
Ricky Evans ist der zweite heute Abend, der es schafft, einen gesetzten Spieler aus dem Turnier zu nehmen. Heute läuft es wieder bei Evans und er spielt einen knappen 100er Average. Gurney kann nicht mithalten und liegt schnell zurück. 


Michael van Gerwen 6-2 Scott Taylor
Endlich wieder ein Spiel MvG gegen Taylor, allerdings ist es nicht der Altmeister sondern der junge Engländer Scott Taylor und leider hat der der Nummer 1 der Welt auch nicht viel entgegenzusetzen und ist viel zu nervös. MvG spielt nicht sein bestes Spiel, aber es reicht locker aus, um eine Runde weiter zu kommen.


Ian White 4-6 Steve West
West ist immer für eine Überraschung gut und vor allem auf der Bühne, was man bei Ian White nicht sagen kann. Auch heute kann er nicht sein ganzes Potential abrufen und muss sich am Ende Steve West gechlagen geben. 

Ozzy 23.06.2018, 13.44 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Danish Darts Open - Day One

Die European Tour wächst 2018 von 12 auf 13 Events und mit der Danish Darts Open (DDO) findet erstmals ein Event in Dänemark statt. Ganz Skandinavien ist Darts-verrückt. Mit der PDC Nordic & Baltic gibt es einen Ableger nur für diese Region, der eigene Ranglisten- und Qualifikationsturniere ausrichtet. Seit 2017 gibt es einen festen Nordic & Baltic Teilnehmer für jedes European Tour Event. Das skandinavische Debüt findet in den „Bröndby Hallen“ in Kopenhagen statt.

2018 Danish Darts Open
Friday June 22
First Round
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST) 

Rusty-Jake Rodriguez 6-5 William O'Connor
Der 17 jährige 3.te Bruder der Rodriguez Familie aus Österreich spielt seinen zweiten Einsatz bei einem European Tour Event und wie bei seinem ersten Einsatz kann er auch heute wieder sein Auftaktspiel gewinnen. Er führt schon 5:2, doch dann kommt O'Connor noch mal ran, aber Rusty-Jake schafft es doch noch über die Finishline.


Ryan Joyce 6-2 Krzysztof Ratajski
Ryan Joyce ist vielleicht die Entdeckung dieser Saison, er gewinnt im Januar sein Tour Card und hat bisher schon die eine oder andere Überraschung geliefert. Gegen den Polen hat er keine Probleme und gewinnt sein Spiel mit 6-2.


Martin Schindler 4-6 Brendan Dolan
Das war sicher etwas enttäuschend für Martin Schindler, denn der dominiert zunächst das Match und kann in der Mitte immer wieder ein Break schaffen, doch Dolan breakt sich immer wieder zurück und je länger das Match geht, desto weniger kommen bei Schindi  die Scores und die Doppels klappen auch nicht mehr. Dolan kommt mit Glück eine Runde weiter. 


Jermaine Wattimena 6-5 Wayne Jones
Was für spannende Matches bereits hier in der ersten Runde - Das Match startet mit 6 Breaks in Folge, bevor Jones sich auf 5:3 absetzen kann. Doch dann kommt Wattimena kämpft und gleicht erst aus und holt sich im Decider dann das Break zum Sieg. Aber auch ein sehr strakes Match vom Veteranen Wayne Jones. 


Richard North 5-6 Darius Labanauskas
Zum dritten mal geht es an diesem Nachmittag über die volle Länge, ähnlich dem vorherigen Match starten die beiden mit 6 Breaks in Folge. Danach kann jeder seinen Anwurf halten und da der Lätte Labanauskas den Decider anwirft, holt er sich auch den Sieg. North ist in diesem Jahr leider nicht so gut, wie noch in 2017 und auch heute kann er nur ab und zu glänzen.   


Steve Beaton 6-2 Adam Huckvale
Der Ex-Weltmeister der BDO Steve Beaton ist in bestechender Form und gewinnt mit einem 100er Average gegen den jungen Huckvale. Beaton geht schnell 4:0 in Führung, dann kommt die Phase von Huckvale, der zwei super Legs spielt, doch dann kommt Beaton wieder und holt sich die fehlenden zwei Legs zum Sieg.


Barry Lynn 6-5 Chris Dobey
Chris Dobey ist eigentlich in guter Form zur Zeit, doch Barry Lynn spielt gut mit und so geht auch dieses Match über die komplette Länge. Die ersten 10 Legs sind alles Anwurfsiege, im Decider wirft Dobey an, doch Lynn findet eine erste 180 zum Auftakt in das Leg und kann sich dann absetzen. Er verpasst zwei Matchdarts, doch mit dem dritten holt er sich seinen ersten Sieg auf der European Tour.  


Jeffrey de Zwaan 0-6 Madars Razma
Wow - was spielt denn dieser Madars Razma da? Jeffrey de Zwaan ist eigentlich gar nicht auf der Bühne und kommt gar nicht richtig ins match. Zum Glück lässt sich Razma nicht davon anstecken, sondern spielt sein eigenes Spiel. Mit einem 104er Average und einem klaren 6-0 beendet er die Nachmittagssession.  

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)

Mickey Mansell 5-6 Jelle Klaasen
Der Abend startet gleich mit einem Kracher ... nicht weil ein besonders hoher Standard gespielt wird, nein weil es hin und her geht und die beiden sich nichts schenken. Zunächst geht Mansell mit 3:1 in Führung und man kann schon meine, dass er seine Siegesserie gegen Jelle weiter ausbauen kann. Doch dann holt sich Jelle 4 Legs am Stück und führt plötzlich 5:3.Doch Klaasen verschenkt einen Matchdart nach dem anderen und Mansell kommt wieder ran auf 5:5 und der Decider muss entscheiden. Klaasen verpasst seine ersten 3 Matchdarts in diesem Leg, dann Mansell verpasst drei Darts auf D20 und dann holt sich doch noch Klaasen das Match auf D5. 
  

Robert Thornton 5-6 Scott Taylor
Und auch das zweite Spiel des Abends geht über die ganze Distanz und ähnelt ein wenig dem ersten Spiel. Der junge Scott Taylor führt 4:1 und 5:2, doch dann kann er sein Spiel nicht mehr abrufen und Thornton kämpft sich wieder rein in das Match bis zum 5:5. Im Decider kommt dann aber gar nichts mehr von Thornton und Taylor kann sich einfach runter spielen und das Match dann doch noch gewinnen.  


Per Laursen 4-6 Steve West
Es wird laut in der Halle, den der Däne Per Laursen muss ich beweisen. Er ist kein unbekannter bei der PDC, ist er doch regelmässig die letzten Jahre immer wieder bei der WM vertreten. In Europa läuft es aktuell nicht so für Laursen, denn die Nordic Baltic Liga wird von Madars Razma und Darius Labanauskas dominiert. Gegen Steve West spielt er zunächst gut mit bis zum Stand von 3:3, dann kann sich West ein Break holen und das bestätigen. Laursen kann noch ein Leg holen, verliert aber am Ende klar gegen den Engländer.  


Paul Nicholson 4-6 Peter Jacques
Die PDC ist aktuell so spannend wie nie zuvor, Spieler kommen in neue Form und feiern Erfolge, doch dann verlieren sie wieder, dass passierte heute schon Chris Dobey und Paul Nicholson, der in Gibraltar noch ins Halbfinale kam, muss sich heute gegen Peter Jaques geschlagen geben, der seit langem auch mal wieder auf der European Tour zu sehen ist. Für Jaques ist es der erste Auftritt auf der European Tour in 2018, vorher war ihm eine Qualifikation nicht gelungen, während er in 2017 doch recht häufig vertreten war.


Ricky Evans 6-4 Dennis Nilsson
Was für ein Match? Zunächst scheint der Schwede Nilsson einfach davon zu eilen, er gewinnt die ersten 4 Legs und ist deutlich besser als Evans, der schon geschlagen und frustriert zu sein. Doch dann Leg 5 und Nilsson könnte das dritte Break gegen den Engländer holen, verpasst aber erstmals 3 Darts auf die D16. Und dann kippt auf einmal das Match. Evans wird immer stärker und stärker und holt Leg um Leg und Nilsson kann nicht mehr mithalten und muss quasi zuschauen, wie Evans sich 6 Legs in Folge bis zum Sieg holt. 


Adrian Lewis 6-3 Ted Evetts
Ein gutes Spiel zwischen dem jungen Ted Evetts und Adrian Lewis, Lewis geht direkt von Anfang an in Führung und kann sich schnell deutlich absetzen. Beim Stand von 5:2 verpasst Lewis seine ersten 3 Matchdarts auf D10 und Evetts spielt ein Klasse 112er Highfinish. Lewis schlägt Evetts ab und gratuliert zu dem tollen Finish, doch dann macht er weiter im Match und holt sich seinen Sieg. 


Brian Lokken 2-6 Cristo Reyes
Brian Lokken ist der zweite heimische Spieler aus der Qualifikation, er ist die Nummer 1 der Dänen zumindest nach der BDO und wird wohl bei der nächsten WM in Lakeside mit dabei sein. Die Abendsession zieht sich ganz schön hin, die Spieler jetzt sind schon gut eine Stunde später dran, als es für sie geplant war. Lokken startet mit einem Break gegen den Spanier, doch der revanchiert sich direkt in Leg 2 und breakt sich direkt wieder zurück.  Danach halten beide jeweils einmal ihren Anwurf und dann lässt Lokken nach und Reyes holt sich 4 Legs am Stück zum Sieg.


Max Hopp 6-4 Dragutin Horvat
Das letzte Spiel des Abends und die Auslosung hat es mit unseren Jungs nicht so gut gemeint, denn sie müssen sich gegenseitig versuchen aus dem Turnier zu nehmen. Andererseits kann man natürlich auch sagen, wir können dadurch sicher sein, dass mindestens ein Deutscher in Runde 2 ist. Am Anfang ist es Horvat der stärkere und führt schnell mit 2:0, doch je länger das Match geht, desto stärker wird Hopp, vor allem auf die Doppel. Mit ein paar schönen Finishes dreht Max das Match und kann am Ende das Match für sich entscheiden.  

Ozzy 22.06.2018, 10.13 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 Dutch Darts Masters Finals Day

Letzter Tag in Zwolle bei den Dutch Darts Masters 2018 und natürlich hoffen die heimischen Fans auf einen weiteren Sieg von Michael van Gerwen und er selbst wahrscheinlich auch. Nach dem beeindruckenden 6:0 gegen Terry Jenkins gestern, sieht das ja auch ganz gut aus. Doch noch sind 16 Spieler im Rennen, die sich alle Hoffnungen machen. 

2018 Dutch Darts Masters
Sunday May 13
Afternoon Session (1pm local time, 12pm BST)
Third Round

Steve Lennon 6-5 James Richardson
Zwei nichtgesetzte Spieler treffen im ersten Achtelfinale aufeinander, Steve Lennon musste bereits in Runde 1 ein ziemlich schweres Spiel überstehen, in dem es hin und her ging. Und auch gegen James Richardson ist es nicht anders, Lennon kann sich erst 3:1 in Führung bringen, doch Richardson gleicht wieder aus und dann die 5:3 Führung für Lennon und Ruthless kommt wieder auf 5:5 ran. Im Decider kann Richardson anwerfen, doch Lennon hat die besseren Scores und am Ende vor allem eine bessere Doppelquote. Zum ersten mal in einem Quarterfinal der European Tour: Steve Lennon.


Mensur Suljovic 6-3 Simon Whitlock
Whitlock konnte die ersten DDM in 2012 gewinnen und Mensur konnte zuletzt einige Matches nicht gegen Whitlock gewinnen. Auch heute kann sich der Wizzard als erster ein Break holen zum 2:1, doch Mensur breakt sich wieder zurück. Doch Whitlock erhöht mit einem weiteren Break auf 3:2, bevor die Zeit von Mensur kommt, der erst ausgleicht und dann die nächsten 3 Legs zum Sieg holt. Im Interview danach ist Mensur mehr als happy, dass er die Serie von Looses gegen Whitlock durchbrechen konnte.  


Jermaine Wattimena 5-6 Kim Huybrechts
Das sind die Achtelfinals, die ich so feiere. Natürlich unterstützen die Holländer Wattimena, aber im Herzen können die Holländer den Belgier Kim Huybrechts und früheren DDM Winner ebenfalls gut leiden. Zunächst schein Huybrechts klar vorn zu sein, als er schon 4:1 führt, doch dann kämpft sich The Machinegun wieder ins Match und gewinnt 3 Legs in Folge zum Ausgleich. Beide halten dann ihren Anwurf und der Decider muss das Match entscheiden. Huybrechts behällt die Nerven wirft gute Scores und macht dann sicher aus.   


Peter Wright 6-3 Gerwyn Price
Die 2 der Gesetzten trifft auf die 15 und wahrscheinlich hat sich Peter Wright gedacht, oh man Gerwyn Price... Doch im Spiel startet er gleich mit einem 14er und einem Break in Leg 1 und kann sich danach Price immer auf Abstand halten, am Ende kommt noch ein Break im 9.ten und letzten Leg dazu und das reicht für einen sehr guten Sieg. Wright spielt einen 103er Average und sieht sehr sicher aus am Board.  


Stephen Bunting 6-3 Krzysztof Ratajski
Und wieder zwei ungesetzte Spieler gegeneinander eröffnen die zweite Hälfte der Achtelfinals. Bis zum 2:2 ist alles noch ganz ausgeglichen zwischen den beiden. Dann kann sich Bunting ein erstes Break sichern. Der Pole kann noch ein weiteres Leg holen, aber alle anderen gehen an Bunting, der heute auch wieder einen 100er Average spielt. 


Daryl Gurney 6-2 Mervyn King
Gurney startet super stark mit einem 11er und einem 12er und danach kann er seinen Vorsprung immer weiter ausbauen. The King bekommt dann doch noch 2 Legs, aber insgesamt war Daryl Gurney einfach der stärkere Spieler heute.


Cameron Menzies 5-6 Kyle Anderson
Und wieder zwei nicht gesetzte Spieler gegeneinander in diesem Spiel. George Noble war der Schiedsrichter und dann kann man schon mal von einem 6:5 ausgehen und so war es dann auch diesmal. Am Anfang kann  sich Camy absetzen, obwohl er nur ein 80er Average spielt und führt schnell 4:1, doch dann wacht Anderson auf und gewinnt 3 Legs in Folge zum Ausgleich. Dann wieder ein schwaches Leg, dass am Ende Menzies gewinnt. Anderson hält seinen Anwurf zum 5:5 und spielt dann einen 11 Darter mit zwei 180er im Decider und gewinnt am Ende verdient. 


Michael van Gerwen 6-4 Darren Webster
Dieser Webster, er hat MvG schon geschlagen und zuletzt war er fast der Stolperstein für MvG, der aber immer wieder davon gekommen ist. Man wartet stets darauf, das Webster es wieder packt und MvG einen weiteren Titel zu verhageln, doch diesmal klappt es noch nicht. Beide spielen nicht so stark, wie im Spiel letzte Woche, Webster verpasst seine Chance auf einen Decider und MvG finished dann sicher zum 6:4 Sieg. 

Evening Session (7.15pm local time, 6.15pm BST)
Quarter-Finals

Steve Lennon 6-3 Mensur Suljovic
Obwohl der junge Ire Steve Lennon scheint ein Bündel von Nerven zu sein und doch kriegt er das irgendwie in den Griff und kann sich schnell 3:0 absetzen. Mensur ist vor allem nicht wirklich sicher auf die Doppel und auch die Scores sind nicht so hoch, wie gewohnt. Mensur versucht am Ende noch mal anzugreifen, doch es ist ein bisschen zu spät und als Lennon am Ende noch ein 143er Highfinish zum Sieg draufpackt, ist ein ungesetzter Spieler im Halbfinale, zum ersten mal für Lennon bei der European Tour. 


Kim Huybrechts 6-5 Peter Wright
Huybrechts spielt gerne in Holland, er spricht auch gut holländisch, was ihm das Publikum natürlich hoch anrechnet. Zuerst macht er viel Druck und führt die meiste Zeit , doch Wright wird immer stärker und schafft am Ende den Ausgleich zum 5:5. Und im Decider ist Peter Wright wieder besser dran, doch der verpasst 3 MatchDarts auf D20 und Huybrecht kommt doch noch zu seinem Sieg.
  

Stephen Bunting 2-6 Daryl Gurney
Gurney kann sich früh absetzen, eigentlich spielt Bunting den besseren Average, doch immer wenn er auf einem guten Finish steht, macht sein Gegner aus. Bunting spielt gut, findet aber kein Mittel heute gegen Daryl Gurney. 


Kyle Anderson 2-6 Michael van Gerwen
Vier mal in Folge konnte MvG das Turnier schon gewinnen und er scheint auf dem Weg zum 5.ten Titel unaufhaltsam zu marschieren. Gegen Kyle Anderson geht er schnell mit 3:0 in Führung, bevor der Australier die ersten Mittel findet und auf 2:3 rankommt. Beinah schafft er das 3:3 und wer weiss, was passiert wäre, hätte er seine Chance genutzt, doch nach Problemen auf die Doppel kann sich MvG doch auf 4:2 wieder absetzen. Dann zieht MvG die Socken hoch und zieht durch bis zum Sieg.  

Semi-Finals

Steve Lennon 7-5 Kim Huybrechts
Wow, was für ein Spiel! Huybrechts ist schon 3:0 und 4:2 in Front, doch Lennon kommt immer besser ins Match und gleicht zum 4:4 aus. Dann zwei Halts von den beiden und dann ein ganz wichtiges Break von Lennon mit einem 15Darter und einem 111er Finish. Und mit eigenem Anwurf und einem weiteren 15Darter und einem 119er Finish zieht Lennon zum ersten mal in ein PDC Senior Finale ein. 


Daryl Gurney 6-7 Michael van Gerwen 
Man will es kaum glauben, was hier passiert. Seid diesem Jahr muss man im Halbfinale Best of 13 spielen und im Finale dann Best of 15 und ich glaube, MvG wird in die Luft gesprungen sein, als das bekanntgegeben wurde, denn er weiss, je länger eine Partie geht, um so größer sind seine Chancen. In diesem Spiel sieht man zunächst einen völlig perplexen MvG, der vor allem auf die Doppel nichts auf die Reihe bringt und so kann sich Gurney auf 6:2 davon machen. Früher hätte das gereicht, doch heute brauchte Gurney ein Leg mehr. MvG hält das Leg zum 3:6 mit eigenem Anwurf, dann verpasst Gurney seine ersten Matchdarts auf D12 und MvG breakt sich zum 4:6. Und so kommt es, wie es kommen muss, MvG wird immer stärker und stärker und Gurney spielt keine Rolle mehr in den Legs. Nach dem 6:6 Ausgleich geht es in den Decider und kaum einer glaubt mehr, das MvG nun nicht doch noch gewinnt. Was dann auch passiert, schade für Gurney, aber so ist das nun mal. 

Final 

Steve Lennon 5-8 Michael van Gerwen
Lennon hat das Ausbullen gewonnen und kann auch seinen ersten Anwurf halten. Dann kommt MvG und hält ebenfalls sein Anwurf und holt sich dann ein erstes Break mit einem 13ner und bestätigt dies mit einem weiteren 13Darter und führt nun 3:1. Und so geht es auch weiter ... 3 Legs in Folge finished MvG auf Tops und mit einem 13 Darter. Ein weiteres Break bringt ihn also 4:1 in Front. Im Halbfinale sah er eigentlich schon geschlagen aus und als ob der Tank leer wäre, doch jetzt ist es ein ganz anderer MvG. Mit dem fünften Leg in Folge  das er gewinnen kann führt er nun 5:1. Endlich kann sich Lennon auch mal wehren und stoppt diesen Run von MvG und verkürzt mit einem weiteren Halt auf 2:5. Doch dann kann MvG wieder seinen Anwurf nach Hause bringen und führt nun 6:2 und braucht nur noch 2 Legs zum Sieg. Mit einem 14 Darter kann Lennon nun wieder seinen Anwurf halten und erneut verkürzen. Doch er braucht ein Break, was aber schwierig wird, wenn MvG 180er wirft und auch wenn der die ersten Legdarts verpasst, geht MvG mit 7:3 in Front. Es ist kein wirklich gutes Leg von Lennon, doch nach mehreren Anläufen auf die Doppel holt er sich das Leg auf D1. Und jetzt wird es eng, mit einem 11 Darter schafft Lennon tatsächlich ein Break und nun steht es 5:7. Mit eigenem Anwurf könnte der junge Iren sich auf 1 Leg heranbringen, nach 12 Darts steht er auf 133 Rest, während sich MvG 58 Rest lässt, Lennon kann die 133 nicht finishen, aber MvG kann die 58 nicht ausmachen, aber Lennon kann die Chance nicht nutzen und dann ist es erneut vorbei und MvG zum fünften mal in fünf Jahren der Dutch Darts Masters 2018

And the winner is: Michael van Gerwen

Ozzy 13.05.2018, 12.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Meine Empfehlung
Neues kostenloses E-Book


Mehr kostenlose E-Books gibts HIER
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Die St.Pauli Vereinsliga