Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: World Series of Darts

2019 Melbourne Darts Masters

Die Karawane der World Series of Darts war von Brisbane nach Melbourne weitergezogen und wurde am vergangenen Freitag und Samstag an zwei Tagen mit den Melbourne Darts Masters 2019 fortgesetzt. Am ersten Tag spielten erneut die australischen Qualifikanten gegen die Stars der PDC und erneut konnte nur ein Qualifikant überraschen, der Sieger aus Brisbane Damon Heta siegte überzeugend gegen James Wade und zog somit in den Finaltag ein.

2019 Melbourne Darts Masters
Schedule of Play
Friday, August 16

Simon Whitlock 6-3 Mick Lacey
Raymond van Barneveld 6-1 Haupai Puha
Daryl Gurney 6-3 Kyle Anderson
Gary Anderson 6-0 James Bailey
Peter Wright 6-4 Corey Cadby
Damon Heta 6-1 James Wade
Michael van Gerwen 6-2 Tim Pusey
Rob Cross 6-2 Robbie King
Best of 11 legs
 
Ansonsten überzeugten die Stars der PDC mit gutem Spiel, den besten Average des ersten Tages spielte Raymond van Barneveld mit einem 106er Average. Das schlechteste Match zeigte Peter Wright, der zwar gewann, aber mal wieder seine Darts getauscht hatte und mit ganzen 4 Gramm mehr als sonst spielte, was sich aber überhaupt nicht auszahlte.

Am zweiten Tag gab es dann die Viertel-, Halb- und Finals im Modus Best of 15. 

Saturday, August 17
Quarter-Finals

Peter Wright 8-6 Raymond van Barneveld
Ein spannendes Spiel zwischen den beiden, dass bis zum 6:5 noch absolut ausgeglichen war, doch dann traf RvB ein paar Darts nicht auf die Doppel, verlor ganz schnell seinen Glauben an sich und das war dann das aus für sein Spiel. 

Michael van Gerwen 8-6 Gary Anderson
Das beste Spiel dieses Spieltags zwischen zwei Spielern die sich absolut respektieren und deren Spielstil beiden lag. Es war schnell, es war voller Action und obwohl MvG von Anfang an führte, hatte man immer noch das Gefühl, Gary kommt gleich noch und dreht das Ding. Was dann aber am Ende doch nicht passierte, denn MvG zeigte zumindestens mal wieder ein Spiel mit einem 100+ Average. 

Rob Cross 8-3 Damon Heta
Wiederholung des Finals von letzter Woche, doch diesmal lief es nicht so gut für den Australier wie vor einer Woche. Cross spielte überzeugend und Heta fand nicht in sein Spiel. 

Daryl Gurney 8-4 Simon Whitlock
Gurney überzeugte und Whitlock konnte einmal mehr nicht wirklich in Australien überzeugen.

Semi-Finals
Michael van Gerwen 8-0
Peter Wright
Peter Wright nach seiner hin und her Tauscherei seiner Darts wieder einmal jenseits von gut und böse, machte es MvG leicht diesen Whitewash nach Hause zu fahren. 

Daryl Gurney 8-5 Rob Cross
Für mich etwas überraschend konnte sich Gurney hier durchsetzen, denn Cross spielte bis dahin eigentlich konstanter und auch besser. 

Final
Michael van Gerwen 8-3
Daryl Gurney
Endlich wieder ein Titel für die Nummer 1 der Welt, der in Australien noch nicht so wirklich viele Titel holen konnte.  
All best of 15 legs
 
And the winner is: Michael van Gerwen

Ozzy 19.08.2019, 09.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Brisbane Darts Masters

Am Freitag und gestrigen Samstag gab es in Down Under in Brisbane Neuseeland das erste von 3 Events in Australien/Neuseeland. Wie immer gab es am Tag 1. die Nationalen Qualifikanten gegen die 8 PDC Top Player und natürlich hoffte das Publikum auf die eine oder andere Überraschung. Und es gab gleich 2 - erstens besiegte Damon Heta nach einem Klasse Come back James Wade mit 6:5 und auch Kyle Anderson konnte sich im Decider gegen Peter Wright durchsetzen. 

2019 Brisbane Darts Masters
Friday August 9 - First Round
Raymond van Barneveld 6-2 Haupai Puha
Daryl Gurney 6-4 Koha Kokiri
Damon Heta 6-5 James Wade
Simon Whitlock 6-1 Brendon McCausland
Rob Cross 6-5 James Bailey
Michael van Gerwen 6-0 Ben Robb
Gary Anderson 6-1 Corey Cadby
Kyle Anderson 6-5 Peter Wright

So gingen am zweiten Tag ganze 3 Australier an den Start, denn Simon Whitlock war ja auch noch mit von der Partie. 

Saturday August 10
Quarter-Finals

Simon Whitlock 8-0 Kyle Anderson 
Simon Whitlock mit einer aussergewöhnlichen Leistung, starke Scores und sicher auf die Doppel, während Kyle Anderson nicht zu seinem Spiel fand und leider sang und klanglos unterging.

Damon Heta 8-6 Gary Anderson
Heta überraschte erneut und siegte an seinem 32.ten Geburtstag über Gary Anderson, der nicht seine Form vom Vortag wiederholen konnte.

Rob Cross 8-4 Raymond van Barneveld
Titelverteidiger Rob Cross zeigte nicht seine beste Form und konnte trotzdem RvB bezwingen.  

Daryl Gurney 8-5 Michael van Gerwen
MvG weiterhin in großen Problemen - er fängt zunächst super stark an mit einem 10er und einem 11er, doch dann kommt Gurney holt sich Leg um Leg. MvG zeitweise mit einem Wahnsinns Average und trotzdem macht Gurney alles richtig und holt sich die Legs.

Semi-Finals
Damon Heta 8-6 Simon Whitlock
Zunächst sieht alles so aus. als würde Whitlock so weiter machen, wie im Spiel gegen Anderson und führt schnell 3:0, doch Heta kommt rein ins Spiel und gleicht mit einem 164er BullseyeFinish zum 3:3 zur Pause aus. Danach geht es Kopf an Kopf mit dem besseren Ende für den Qualifikanten, der ins Finale einzieht.

Rob Cross 8-3 Daryl Gurney
Rob Cross zeigt seine beste Leistung an diesem Abend und lässt Gurney keine wirklich Chance, das Spiel zu gewinnen. Der Titelverteidiger zieht ins Finale ein 

Final
Damon Heta 8-7
Rob Cross
Heta ist die Nummer 1 der DPA und hatte am letzten Wochenende das BDO Turnier Australian Open gewonnen. An seinem Geburtstag konnte er sich nun das größte Geschenk selbst machen. Aber zunächst sah alles nach einer Titelverteidigung von Cross aus. Der das ganze Spiel über führte und eigentlich dominierte. Aber Heta blieb immer dran, erzwang den Decider und in dem spielte er einfach unglaublich, gleich große Scores zum Anfang, dann spielt er eine 170, um sich 32 Rest zu stellen und Cross noch weit weit weg. Ein Marker und der zweite sitzt in der D16 und der Qualifikant gewinnt das Turnier. 

And the winner is: Damon Heta

Ozzy 11.08.2019, 10.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 German Darts Masters Finals Day

Auch wenn die World Series of Darts eigentlich nur große Showevents sind, so muss man sagen, dass in diesem Jahr die German Darts Masters wirklich ein erfreuliches Event für den deutschen Dartsport gewesen sind. Am zweiten Tag gab es gestern Viertel-, Halb- und Finale und mit 3 deutschen Spielern starteten wir in den Wettkampf. Nach dem Viertelfinale hatten wir mit Gabriel Clemens immer noch einen Mann im Rennen. Und der wollte auch nicht wirklich ausscheiden und kämpfte sich bis ins Finale. Auf der Pro Tour stand er schon in drei Finals und auch gestern reichte es noch nicht ganz für den ganz großen Coup und so holte sich Peter Wright zum zweiten mal den Championstitel.

2019 German Darts Masters
Schedule of Play
Saturday July 13
Quarter-Finals

Peter Wright 8-6 Nico Kurz
James Wade 8-0 Daryl Gurney
Mensur Suljovic 8-2 Martin Schindler
Gabriel Clemens 8-5 Rob Cross

Semi-Finals
Peter Wright 8-4 James Wade
Gabriel Clemens 8-3 Mensur Suljovic

Final
Peter Wright 8-6
Gabriel Clemens 


Ozzy 14.07.2019, 12.32 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 German Darts Masters Day One

Was war das gestern für ein Abend beim ersten Tag der German Darts Masters ein Turnier der World Series of Darts. Zum dritten mal wird dieses Turnier nun ausgetragen, nach Düsseldorf und auf Schalke letztes Jahr ist man nun in Köln in der Lanxess Arena angekommen. 8000 Zuschauer sahen dann gestern Geschichte pur. Darts in Deutschland wird immer größer und mit Max Hopp konnte im letzten Jahr dann auch endlich mal ein deutscher Spieler ein pro Event und ein European Tour Event gewinnen. Doch noch nie konnte ein Deutscher in diesem World Series of Darts Event die erste Runde überstehen. Und dann schrieben gestern Abend gleich 3 Spieler Geschichte, denn noch nie in der Geschichte der World Series of Darts konnten überhaupt 3 nationale Spieler die ersten Runde überstehen.

2019 German Darts Masters
Schedule of Play
Friday July 12 - First Round

James Wade 6-2 Kevin Munch
Nico Kurz 6-4 Gary Anderson
Daryl Gurney 6-2 Christian Bunse
Peter Wright 6-4 Robert Marijanovic
Gabriel Clemens 6-3 Raymond van Barneveld
Mensur Suljovic 6-2 Maik Langendorf
Martin Schindler 6-5 Michael van Gerwen
Rob Cross 6-4 Max Hopp  
 
Game on!

Ozzy 13.07.2019, 12.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 German Darts Masters Draw

Die Karawane der World Series of Darts zieht weiter, von Las Vegas geht es nach Deutschland, wo am kommenden Freitag und Samstag die German Darts Masters 2019 auf dem Programm stehen. Im letzten Jahr holte Mensur Suljovic sich den Titel in Gelsenkirchen, in diesem Jahr geht das Spektakel in Köln über die Bühne. Und in Las Vegas wurde dann schon mal das Feld der ersten Runde ausgelost. Hier die Partien von Freitag:

2019 German Darts Masters
Draw Bracket

(1) Peter Wright v Robert Marijanovic
Gary Anderson v Nico Kurz
(4) Daryl Gurney v Christian Bunse
James Wade v Kevin Munch
(2) Michael van Gerwen v Martin Schindler
Mensur Suljovic v Maik Langendorf
(3) Rob Cross v Max Hopp
Raymond van Barneveld v Gabriel Clemens  

Game on!

Ozzy 08.07.2019, 10.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Dafabet US Darts Masters

Letzte Nacht gab es dann also das Finale in Las Vegas bei den US Darts Masters, wie so oft waren die 8 Profis der PDC dabei unter sich. Doch bereits im Viertelfinale gab es dann tolle Spiele und einige Überraschungen, denn die Nummer 1-4 der Welt verloren jeweils Ihr Viertelfinale.

Dafabet US Darts Masters
Friday July 5
Quarter-Finals

Michael Smith 8-6 Michael van Gerwen
Gerwyn Price 8-6 Gary Anderson
Nathan Aspinall 8-5 Rob Cross
Peter Wright 8-6 Daryl Gurney

Die Halbfinals waren dann ebenfalls megaspannend. Während im ersten Halbfinale Michael Smith einfach eine unglaublich starke Leistung abrufen konnte, war es im zweiten Halbfinale spannend bis in den Decider. Aspinall verpasst da den ersten Matchdart, Wright trifft seinen Matchdart auch nicht und so zieht Aspinall ins Finale ein bei seinem Debüt in der WSoD.

Semi-Finals
Michael Smith 8-4 Gerwyn Price
Nathan Aspinall 8-7 Peter Wright

Im Finale dann ein durchweg unglaubliches Spiel von Nathan Aspinall, Smith macht dabei nicht viel falsch und spielt selbst einen 100+ Average, doch das reicht diesmal nicht um Aspinall den Erfolg zu nehmen. Ein weiterer großer Titel für den jungen Engländer, dessen PDC Märchen einfach weiter geht.

Final
Nathan Aspinall 8-4
Michael Smith

And the winner is: Nathan Aspinall

Ozzy 06.07.2019, 12.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019 Dafabet US Darts Masters Day One

Gestern startete in Las Vegas die diesjährige Promotion Tour der PDC der sogenannten World Series of Darts. An den beiden Tagen zu vor gab es 4 Qualifier Turniere zu denen sich so viele wie noch nie angemeldet hatten. 8 Qualifier spielten dann gestern erst gegen die PDC Stars und in einer weiteren Session spielten sie die Nordamerikanischen Meisterschaft aus, deren Winner den ersten sicheren Startplatz bei der nächsten Darts WM im Dezember gewinnen konnte.

Dafabet US Darts Masters
Thursday July 4
First Round

Gerwyn Price 6-4 Gary Mawson
Nathan Aspinall 6-2 Shawn Brenneman
Daryl Gurney 6-1 Daniel Baggish
Michael Smith 6-4 Jim Long
Rob Cross 6-0 Leonard Gates
Gary Anderson 6-4 Elliot Milk
Peter Wright 6-5 Jeff Smith
Michael van Gerwen 6-4 Darin Young
All games best of 11 legs

2019 Dafabet North American Championship
Thursday July 4
Quarter-Finals

Danny Baggish 6-2 Elliot Milk
Leonard Gates 6-3 Shawn Brenneman
Darin Young 6-4 Jim Long
Jeff Smith 6-2 Gary Mawson

Semi-Finals
Danny Baggish 6-5 Leonard Gates
Jeff Smith 6-4 Darin Young

Final
Danny Baggish 6-5
Jeff Smith

Ozzy 05.07.2019, 13.42 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 bwin World Series of Darts Finals - Finals

Wer holt sich diesen Major Titel? Nach dem Ausscheiden des MvG wird es auf jeden Fall einen neuen Namen auf der Trophäe geben. Und alle 4 verbliebenen Spieler wollen natürlich diesen Erfolg für sich verbuchen.

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Sunday November 4
Evening Session (2000 Local Time 1900 UK Time)
Semi-Finals

Gerwyn Price 8-11 Michael Smith
Die ersten beiden Sessions sind noch ziemlich ausgeglichen, in der dritten Session schwächelt Price etwas auf die Doppel und Smith kann sich erstmals absetzen. Eigentlich braucht Smith nur noch ein Leg, aber es gibt noch einmal einen Pause, aus der Price noch mal gestärkt wiederkommt und sich noch einmal ins Match zurück spielst. Und Smith ist ja bekannt dafür, dass er meistens am Ende noch mal Finishline-Fever bekommt. Price kommt tatsächlich noch mal ran, aber am Ende ein 126er Finish zum Sieg für Smith

James Wade 11-2 Raymond van Barneveld
Barney kann nach dem überragenden Match gegen MvG hier nicht mehr das zeigen, was er noch am Nachmittag gezeigt hat. Das liegt aber auch und vor allem an der überragenden Spielweise von James Wade, der sich gleich die ersten beiden Sessions mit jeweils 4:1 sichern kann. Danach holt er sich noch die letzten fehlenden Legs und zieht ins Finale ein. 

Final
Michael Smith 10-11  James Wade
Wade startet erneut gleich richtig gut und holt sich die ersten 3 Legs. Danach kann sich zwar Smith zwei Legs aufeinander holen und damit auf 2:3 verkürzen, aber zur ersten Pause ist Wade mit einem Break vorn. Kurz vor der zweiten Pause kann Smith sich das Break zurück holen und entscheidet die zweite Session 3:2 für sich und so steht es nun 5:5 unentschieden. Danach geht es spannend weiter, Wade holt sich wieder zwei Legs in Folge, der Bully Boy kommt wieder ran und Wade geht wieder mit einem Break und 8:7 in die letzte Pause. Und dann geht es aber Head to Head weiter und dann holt sich Wade das Break und könnte mit seinem eigenen Anwurf das Match gewinnen, doch dann busted er 121 und Michael schafft es doch noch auszugleichen. Und im Decider wirft Smith an und kann am Ende 40 nicht checken und verpasst 3 Matchdarts und dann holt sich Wade seinen zweiten Major Turnier innerhalb einer Woche. Gratulation! 

And the winner is: James Wade

Ozzy 04.11.2018, 20.38 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 bwin World Series of Darts Finals - Quarterfinals

Am heutigen Nachmittag geht es also in die Viertelfinals und überraschender Weise sind gar nicht mehr so viele gesetzte Spieler mehr von der Partie. Und diese Partien erwarten uns:

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Sunday November 4
Afternoon Session (1345 Local Time 1245 UK Time)
Quarter-Finals

Gerwyn Price 10-7 Simon Whitlock
Bis zur Pause bei 5:5 ist das Match noch recht offen und beide haben ihre Höhen und Tiefen, doch in der letzten Session kann sich Price als erster deutlich absetzen und gewinnt am Ende doch souverän. 

Michael Smith 10-5 Dave Chisnall
Michael Smith ist an diesem Tag einfach der stärkere von den beiden, Max Hopp wird es freuen, denn Chizzy wäre noch so ein Kandidat, der ihm beim Grand Prix noch in den Weg hätte kommen.

Jamie Lewis 5-10 James Wade
Wade ist aktuell einfach in einer ausgezeichneten Form und Lewis findet heute nicht sein A-Game.

Raymond van Barneveld 10-8 Michael van Gerwen
Der Klassiker! Da ist er wieder und er hält was er verspricht. Barney bereits in der ersten Session sehr stark und führt schon 3:2. Danach kommt die Zeit des MvG, der das Spiel dreht und so steht es 6:4 zur zweiten Pause. Doch dann kommt Barney erneut und gleicht erst mal wieder zum 6:6 aus. Und dann ein Break von Barney und plötzlich führt der wieder 9:7 gegen MvG. MvG hält erstmal sein Anwurf in dem er 121 über (Bull,T13,D16) finished. Kann Barney jetzt mit eigenem Anwurf das Spiel für sich entscheiden? Van Gerwen vergibt zweimal die Chance 36 zu finishen und so kommt Barney zu seinem Matchdart und trifft. Und zum ersten mal in seiner Karriere verliert MvG ein Spiel bei den World Series of Darts Finals und kann seinen Titel nicht verteidigen. 

Ozzy 04.11.2018, 14.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018 bwin World Series of Darts Finals Day Two

Gestern Abend ging es dann in die zweite Runde des World Series of Darts Finals, bei denen die Sieger von Freitag gegen die Top8 gesetzten Spieler spielen mussten. Überraschenderweise ging es in ziemlich vielen Matchen über die komplette Distanz von 11 Legs ging und dabei dann doch nicht immer die Topgesetzten am Ende noch als Sieger dastanden. 

2018 bwin World Series of Darts Finals
Schedule of Play
Saturday November 3 (2000 Local Time 1900 UK Time)
Second Round x8

Michael Smith 6-3 Kyle Anderson
Am Ende macht Smith dann alles richtig und gewinnt gegen den Australier. 

Raymond van Barneveld 6-5 Raymond Smith
Barney hat es nicht einfach, kein leichtes Spiel gegen den Australier, erst im Decider kann Barney dann als erster das Doppel zu treffen. 

Dave Chisnall 6-5 Gary Anderson
Anderson kann sich schon vor der Pause mit einem 170er Finish ins Spiel bringen und führt eigentlich mit einem Break bis zum 5:3, dann verpasst er die ersten Matchdarts und Chizzy gleicht zunächst aus und kann am Ende im Decider den gesetzten Spieler aus dem Turnier nehmen

Gerwyn Price 6-1 Peter Wright
Peter Wright völlig von der Rolle, trifft so gut wie nichts und so ist es eine klare Sache für den Waliser Price und ein weiterer gesetzter Spieler scheidet aus. 

Simon Whitlock 6-5 Daryl Gurney
Gurney ist eigentlich schon klar vorn, aber er macht die Doppel nicht aus und so kommt Whitlock rann auf 5:5 und trifft im Decider das Doppel vor dem gesetzten Gurney.

Jamie Lewis 6-5 Rob Cross
Gestern eines der besten Spiele des Abends mit Lewis - heute ein eher maues Match von beiden Spielern. Und auch dieses Match geht in den Decider, wo der Youngster am Ende den gesetzten Cross aus dem Turnier schmeisst.

James Wade 6-3 Mensur Suljovic
Eigentlich ein Lieblingsgegner von Mensur Suljovic, doch Mensur spürt den Druck des Heimspiels und muss sich am Ende dem frisch gebackenen Europameister geschlagen geben. 

Michael van Gerwen 6-0 Damon Heta
Ganz klare Sache für die Nummer 1 der Welt, der hier nichts anbrennen lässt und anders als die anderen gesetzten Spieler seinen Gegner mit einem Whitewash nach Hause schickt. 

Ozzy 04.11.2018, 13.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL