Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 06.09.2018

Geschichte der Dutch Darts Masters & Championship

Die European Tour wäre nicht die European Tour ohne die jährlich stattfindenden Dutch Darts Masters (DDM)! Bereits seid 2012 gibt es dieses Turnier in Holland, auch wenn es schon öfters den Austragungsort geändert hat. Und auch in 2018 ist man an einem neuen Ort und nun wird erstmals in den „Ijsselhallen“ in Zwolle gespielt. Die DDM sind seit vier Jahren die „Mighty-Mike-Festspiele“, seit vier Jahren ist die Nummer eins unbesiegt in seiner Heimat.

In 2018 kommt nun zum ersten Mal ein zweiter Event in den Niederlanden dazu. In Maastricht in der im Vorjahr noch die Dutch Darts Masters ausgetragen wurden, werden in diesem Jahr die Dutch Darts Championship ausgetragen. 

Das erste Event für die PDC Europe waren zwei Pro Tour Events an einem Wochenende im „Koningshof“ im Jahr 2007, die beide von Phil Taylor gewonnen wurden. In den folgenden Jahren wurden bis zu vier Events in den Niederlanden ausgetragen, gespielt wurde bis auf eine Ausnahme dabei im „Van der Valk“ in Nuland. Dort wurde im Jahr 2012 auch erstmals die Dutch Darts Masters im Rahmen der European Tour ausgetragen. Es gewann der Australier Simon Whitlock mit einem 6:1 gegen Paul Nicholson. 

2013 und 2014 kehrte die Dutch Darts Masters in den „Koningshof“ in Veldhoven zurück, die Events wurden von Kim Huybrechts und Michael van Gerwen gewonnen. Für Michael van Gerwen war es 2014 das erste Event als amtierender World Darts Champion und die Dutch Darts Masters wurden zu den „Mighty Mike Festspielen“. Die Fans im „Koningshof“ feierten ihren neuen Helden und der belohnte seine Anhänger mit dem Turniersieg. Die Anfrage nach Tickets für die Dutch Darts Masters war dermaßen groß, dass man für 2015 mit der „Evenementenhal“ in Venray einen größeren Spielort benötigte. Die Evenementenhal war auch 2016 Austragungsort und van Gerwen blieb insgesamt drei Jahre lang ungeschlagen. 2017 erfolgt nun der Umzug nach Maastricht und mit Sicherheit eine Fortsetzung der Festspiele in Oranje!

Turniermodus:
Es spielen 48 Spieler in dem Turnier. Zu einem bestimmten Datum vor dem Turnier werden die Top16 der PDC ProTour Order of Merit als gesetzte Spieler festgelegt. Danach gibt es noch fünf Qualifikationsturniere, 18 Spieler kommen aus dem UK Qualifyer, 8 Spieler können sich bei einem European Qualifyer einen Platz sichern und 4 Spieler holen sich ihr Ticket auf dem Nationalen Qualifyer und je einen Spieler gibt es aus dem Nordic Qualifier und aus dem East Europe Qualifier.

Gespielt wird an drei Tagen im KO System, am ersten Tag gibt es zwei Sessions mit je 8 Spielen in denen die 32 Qualifikanten gegeneinander spielen. Die 16 Gewinner spielen dann am zweiten Tag gegen die 16 gesetzten Spieler. Am letzten Tag findet am Nachmittag das Achtelfinale statt und am Abend gibt es dann die Spiele des Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Gespielt werden alle Spiele im Modus Best of 11. Halbfinale Best of 13, Finale Best of 15 Legs!

Preisgeld 2018:
Stage (num. of players) Prize money
Winner (1) £25,000
Runner-up (1) £10,000
Semi-finalists (2) £6,000
Quarter-finalists (4) £4,000
Third round losers (8) £3,000
Second round losers (16) £2,000
First round losers (16) £1,000
Total £135,000

Bisherige Sieger der Dutch Darts Masters & Championship
2012 DDM Simon Whitlock Paul Nicholsen 6:1 Nuland
2013 DDM Kim Huybrechts Brendan Dolan 6:3 Veldhoven
2014 DDM Michael van Gerwen Mervyn King 6:4 Veldhoven
2015 DDM Michael van Gerwen Justin Pipe 6:0 Venray E-Book
2016 DDM Michael van Gerwen Daryl Gurney 6:2 Venray E-Book
2017 DDM Michael van Gerwen Steve Beaton 6:2 Maastricht
2018 DDM Michael van Gerwen Steve Lennon 8:5 Zwolle
2018 DDC Maastricht

Game on!

Ozzy 06.09.2018, 13.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Turniere,

Players Championship 18

Gestern gab es dann noch den zweiten Players Championship Event unter der Woche und mit Nathan Aspinall und Ryan Searle haben sich zwei starke Nachwuchsspieler in das Finale gespielt. Aspinall konnte sich seinen ersten PDC-Ranking Titel bei der PDC sichern, nach dem er in diesem Jahr schon auf der Development Tour als auch auf der Challenge Tour Titel gewinnen konnte.

Players Championship 18

Last 128

Rowby-John Rodriguez 6-5 Michael Barnard
Joe Cullen 6-5 Zoran Lerchbacher
Max Hopp 6-5 Robert Marijanovic
Tytus Kanik 6-3 Kim Huybrechts
Ron Meulenkamp 6-2 Gabriel Clemens
Kyle Anderson 6-2 Martin Schindler
Dimitri Van den Bergh 6-5 Vincent Kamphuis

Last 64
Stephen Bunting 6-2 Rowby-John Rodriguez
Jan Dekker 6-4 Max Hopp
William O'Connor 6-4 Tytus Kanik
Jeffrey de Zwaan6-5Dimitri Van den Bergh

Last 32
Nathan Aspinall 6-4 Ritchie Edhouse
James Wilson 6-4 Stephen Bunting
Jelle Klaasen 6-4 Joe Cullen
Steve Beaton 6-2 Andy Boulton
Richard North 6-2 Brendan Dolan
Gerwyn Price 6-4 Matthew Edgar
Ian White 6-1 Vincent van der Voort
Jan Dekker 6-5 William O'Connor
Ron Meulenkamp 6-4 Simon Stevenson
Mervyn King 6-1 Luke Woodhouse
Adrian Lewis 6-4 Jeffrey de Zwaan
John Henderson 6-3 Cody Harris
Steve Lennon 6-1 Robert Thornton
Darren Webster 6-3 Keegan Brown
Tony Newell 6-5 Michael Smith
Ryan Searle 6-5 Gary Anderson

Last 16
Nathan Aspinall 6-3 James Wilson
Steve Beaton 6-4 Jelle Klaasen
Gerwyn Price 6-1 Richard North
Ian White 6-2 Jan Dekker
Ron Meulenkamp 6-2 Mervyn King
John Henderson 6-3 Adrian Lewis
Steve Lennon 6-5 Darren Webster
Ryan Searle 6-2 Tony Newell

Last Eight
Nathan Aspinall 6-5 Steve Beaton
Ian White 6-5 Gerwyn Price
Ron Meulenkamp 6-3 John Henderson
Ryan Searle 6-4 Steve Lennon

Last Four
Nathan Aspinall 6-5 Ian White
Ryan Searle 6-5 Ron Meulenkamp

Final
Nathan Aspinall 6-4
Ryan Searle 

Ozzy 06.09.2018, 13.30| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Players Championship,