Steeldart.Info

unibet-european-championship-2016-quarterfinals - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Unibet European Championship 2016 - Quarterfinals

Finaltag in Hasselt und der Nachmittag startet mit den Viertelfinals. Und es kann ein heisser Nachmittag werden. Wird James Wilson sich auch gegen James Wade durchsetzen können, werden sich MvG und Jelle Klaasen wieder keines Blickes würdigen, wird Mensur vielleicht seinen Respekt vor Phil Taylor ablegen können oder schiesst Kyle Anderson oder Peter Wright vielleicht einen Neundarter?

Unibet European Championship
Sunday October 30
Quarter-Finals 

James Wilson 7-10 James Wade
Das Match beginnen beide nervös am Ende des ersten Legs und keiner will das Leg finishen, irgendwann  trifft Wilson die D8 und holt sich so ein frühes Break gegen James Wade. Mit dem Break vor geht Wilson mit 3:2 in die erste Pause. Nach der Pause bleibt Wilson zunächst vorn, doch dann holt sich Wade 4 Legs in Folge und mit einem 161er Finish vor der zweiten Pause geht Wade mit 6:4 in Führung. Aber nach der Pause kann Wade seine Run nicht fortsetzen, sondern muss zuschauen, wie James Wilson sich seinerseits zurück kämpft und dann im 14.ten Leg zum 7:7 ausgleicht. Noch ist hier nicht entschieden, wer dieses Match für sich entscheiden kann. Aber auch Wade kann nun den Run von Wilson stoppen und geht wieder mit 9:7 in Führung und könnte mit eigenem Anwurf das letzte fehlende Leg zum Sieg holen. Mit einem 141er Highfinish gelingt Wade der Sieg und der Einzug ins Halbfinale.


Michael van Gerwen 10-3 Jelle Klaasen
Beide spielen starke Darts auch heute wieder und Averages jenseits der 100, doch MvG holt sich kurz vor der ersten Pause ein Break und die 3:2 Führung. Und nach der Pause macht MvG so weiter und wirft mit einer Geschwindigkeit, die einem Angst einjagt. Klaasen macht nicht viel Falsch und findet doch keine Mittel gegen MvG. Zur zweiten Pause führt Michael van Gerwen 7:3. Nach der Pause dauert das Spiel nur noch wenige Minuten und MvG steht erneut in einem Halbfinale eines Majorturniers. 


Mensur Suljovic 10-3 Phil Taylor
Man merkt Mensur förmlich an, wie er im letzten Jahr innerlich gewachsen ist. Er fühlt sich sichtlich auf den großen Bühnen und vor den TV Kameras wohl und auch ein Match gegen einen Phil Taylor lässt ihn nun nicht mehr vor Ehrfurcht erstarren. Er spielt, wie er es die letzte Zeit immer und immer wieder gezeigt hat und nutzt seine Chance zu einem Break gegen Phil Taylor und führt zur ersten Pause mit 4:1. Nach der Pause schafft Mensur gleich wieder ein Break und Taylor ist nicht wirklich glücklich, wie das Spiel gerade läuft. Mensur aktuell mit einem 110er Average und Taylor aktuell mit einem 106er Average. Danach halten beide Ihre Anwürfe bis zu dem letzten Leg vor der Pause, wo Taylor erneut in Schwierigkeiten kommt und so holt sich Mensur ein weiteres Break und führt 8:2 und braucht nur noch zwei Legs, um seinen ersten Sieg über Phil Taylor feiern zu können. Und nach der Pause findet Phil Taylor auch nicht mehr die Mittel den großen Vorsprung von Mensur weg zu machen und so kommt es zum Matchdart und Mensur gewinnt zum erstenmal gegen Phil Taylor mit einer ausgezeichneten Leistung.


Kyle Anderson 5-10 Peter Wright
Kleiner Fehlstart von Peter Wright und so führt Kyle Anderson schnell 2:0, doch dann kommt Wright ins Match und holt sich 3 Legs am Stück und geht mit 3:2 in die erste Pause. In der zweiten Session dominiert dann  Peter Wright das Match und kann am Ende mit 7:3 in die zweite Pause gehen. Nach der Pause greift der Australier noch mal an und holt sich gleich ein Break, aber Peter Wright breakt sich direkt wieder zurück und stellt die Weichen wieder auf seinen Erfolg. Er gewinnt das Match mit 10:5.

Ozzy 30.10.2016, 13.39

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden