Steeldart.Info

unibet-champions-league-of-darts-final-session - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Unibet Champions League of Darts - Final Session

Und nun geht es also in die finale Session mit den beiden Halbfinals und danach dem Finale. 4 Spieler sind noch im Rennen und es sind die Top Player der PDC. James Wade ist zwar die Nummer 5 der PDC Order of Merit, aber ich denke, dass gerade James deutlich besser ist, als seine aktuelle Platzierung.

Semi-Finals 

Phil Taylor 11-3 James Wade
Taylor spielt nicht das, was er bisher gespielt hat, muss er aber auch nicht, dann seit dem 3.ten Leg spielt nur noch einer und das ist Phil Taylor. Wade mehr als frustriert, denn D20 funktioniert nicht und die Scores, die er bisher spielen konnte, kann er jetzt nicht spielen. Zur Pause steht es 8:2 für Taylor und dem wird es recht sein, denn so ist er schnell im Finale, muss sich nicht verausgaben und kann darauf hoffen, dass Anderson und MvG sich ein hartes Match geben, so das Taylor im Finale vielleicht ein kleinen Vorteil hat. Wade verwundert mich ein wenig, gestern Nachmittag toll, gestern Abend nichts mehr, heute Nachmittag wieder sehr stark und jetzt am Abend wieder nichts. Das hätte für Wade auch ganz anders laufen können, doch so kann er nur zuschauen, wie Phil Taylor ganz einfach ins Finale einzieht. 


Gary Anderson 5-11 Michael van Gerwen
Was ein Match und der Anfang ähnelt dem Match Taylor v MvG gestern, als es ebenfalls sehr viele Breaks gab. Dieses Match startet mit 5 Breaks in Folge bevor Anderson der erste ist, der seinen Anwurf halten kann und dadurch nun 4:2 führt. Dann hält auch MvG sein erstes Leg und kann dann Anderson breaken und zum 4:4 ausgleichen. Und dann geht MvG zum erstenmal in diesem Match in Führung mit 5:4. Er hat jetzt 3 Legs in Folge gewonnen, Anderson muss den Run jetzt stoppen, sonst kommt er in Schwierigkeiten. Aber MvG holt sich auch das letzte Leg vor der Pause und führt nun 6:4. Ich hoffe, die Pause bringt Anderson die richtigen Ideen wieder in das Match zurück zu kommen. Auch nach der Pause ist MvG nun in seinem Spiel, er dominiert das Match und Anderson kommt nicht mehr mit. Inzwischen führt MvG schon 9:5 und braucht nur noch 2 Legs zum Sieg. Und die lassen auch nicht mehr lange auf sich warten und MvG steht im Finale.

Final 

Phil Taylor 11-5 Michael van Gerwen
Taylor startet mit einem Break gegen MvG und bestätigt dies mit eigenem Anwurf. Dann hat er noch eine Chance zum 3:0 und einem weiteren Break, doch er kann sie nicht nutzen und MvG bringt sich auf das Scoreboard. Taylor hält seinen Anwurf und schafft dann erneut ein Break zum 4:1, aber diesmal breakt MvG gleich wieder zurück zum 2:4 aus seiner Sicht. Aber Taylor holt sich das Break im nächsten Leg wieder zurück und führt 5:2. Und Taylor bleibt dominant und bringt sich mit einer sicheren 7:3 Führung in die Pause. Er spielt erneut 7 perfekte Darts im letzten Leg vor der Pause. Und The Power macht auch nach der Pause weiter und holt sich Leg um Leg und führt nun schon 9:3. MvG scheint genervt zu sein, dass er nicht in sein Spiel findet. Für mich sieht das so aus, dass er dieses Match bereits abgeschrieben hat, aber ich kann mich auch täuschen. Von den Averages sind eigentlich beide ziemlich gleich auf 98, doch Taylor hat eine 50%ige Doppelquote und MvG lediglich 25% und das ist der Unterschied in diesem Match. MvG holt sich jetzt 2 Legs in Folge und verkürzt auf 5:9, doch Taylor bleibt wachsam und holt sich mit einem Break die 10:5 Führung. Und Taylor gewinnt dieses neue Turnier und schreibt noch einmal seinen Namen als erster auf eine große Trophäe. 

And the winner is: Phil Taylor!

Ozzy 25.09.2016, 19.31

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden