Steeldart.Info

ladbrokes-world-series-finals-day-one-evening-session - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Ladbrokes World Series Finals Day One - Evening Session


8 der eingeladenen oder qualifizierten Spieler sind nach der ersten Runde heut Nachmittag übrig geblieben und treffen nun in Runde 2 auf die Top 8 gesetzten Spieler. Es kann also spannend werden. In letzten Jahr hat es nur ein Qualifikant geschafft in den zweiten Tag geschafft, wie wird es heute Abend werden?

Ladbrokes World Series of Darts Finals
Saturday November 5 - Evening Session
Second Round

Adrian Lewis 6-3 Cristo Reyes
Cristo wirft das Match an und diesmal ist er gleich spot on und holt sich sicher sein erstes Leg. Im zweiten Leg ist er dann etwas im Scor hinterher, aber Lewis verwirft 5 Darts aufs Finish und so holt sich Cristo das Leg mit einem 148 Highfinish. Im dritten Leg patzt dann Reyes und Lewis breakt sich direkt wieder zurück. Auch wenn Lewis jetzt sein Anwurf hält und zum 2:2 ausgleicht, sieht das bei ihm alles andere als selbstsicher aus. Mit einem Break geht Lewis aber mit einer 3:2 in die Pause. Nach der Unterbrechung muss Lewis nur noch seinen 2 Leg Vorsprung nach Hause bringen, er zeigt zwar keine brilliante Vorstellung, doch am Ende gewinnt er mit 6:3.


James Wade 5-6 Benito van de Pas
Wade startet gleich mal richtig stark und holt sich ein break mit einem Bullseye Finish, was man nicht sehr oft bei ihm sieht. Aber Benito holt sich das break gleich wieder zurück und gleicht zum 1:1 aus. Aber das Breaken geht lustig weiter, denn Wade holt sich das nächste Leg mit einem break, bevor er dann einen Anwurf endlich halten kann. Vor der Pause kann auch Benito noch einen Anwurf halten und so steht es 3:2 für Wade. Auch nach der Unterbrechung wird weiter gebreakt, erst breakt sich Benito zum 3:3 Ausgleich und dann breakt sich James Wade wieder in Front. Nachdem er dann einen weiteren Anwurf halten kann führt Wade mit 5:3. Wade verpasst seine ersten zwei Matchdarts und so verkürzt Benito noch einmal auf 4:5. Und Benito kämpft wirklich und holt sich ein weiteres leg und erkämpft sich den Decider. Benito hat den Vorteil des Anwurfs im letzten Leg, doch Wade mit starken Scores und der ersten Möglichkeit zum Matchdart doch er verpasst das Bullseye und dann holt sich Benito das Match und ist der erste Qualifikant in der dritten Runde. 


Dave Chisnall 6-4 Kim Huybrechts
Chizzy scheint in guter Form zu sein und startet stark in das Match und führt schnell mit 2:0 inklusive eines Breaks. Kim kann dann aber noch mal zwei Legs für sich entscheiden, so dass Chizzy mit 3:2 Führung in die Unterbrechung gehen kann.  Nach der Pause macht Chizzy weiter mit seinem fantastischen Spiel, er spielt einen 118er Average zu diesem Zeitpunkt und startet mit einem 10 Darter in die zweite Session. Nur das erste Leg des Matches war ein Break von Chizzy, danach wurden alle legs mit eigenem Anwurf gewonnen und so bleibt es die ganze Zeit spannend. Und so geht Chizzy beim Stand vom 5:4 in sein nächstes Anwurfleg und er gewinnt auch dieses und spielt zum Schluss einen Average von 113. 


Raymond van Barneveld 2-6 Simon Whitlock
Der Wizzard startet so, wie wir ihn zu letzte erlebt haben, starke Form und sicher auf die Doppel und führt schnell 3:0. Doch Barney holt sich ein Break und verkürzt vor der Pause noch auf 2:3. Barney hatte in der letzten Woche getwitter, dass er im nächsten Jahr alle Pro Tour und European Tour Events spielen will, nach dem er letzte Woche nicht für die European Championship qualifiziert war. Ausserdem will er damit seinen Platz im Ranking festigen und verbessern, wenn es möglich ist. Das ist nun eine ganz neue Einstellung von Barney, der bisher ja immer sagte, er brauch auch mal mehr Zeit für sich privat und wolle sich auf die großen TV Events konzentrieren. Barney kann heute keine Mittel finden, gegen den befreit aufspielende Whitlock. Nach der Pause holt sich nur noch Simon die letzten fehlenden 3 Legs und zieht in die nächste Runde ein. 


Phil Taylor 6-3 Mensur Suljovic
Da war doch was - letzte Woche! Der erste Sieg von Mensur über Taylor, wird das heute die Revanche von Taylor? Den besseren Start erwischt aber Mensur, der sich gleich mal mit 3:0 in Führung bringt. Taylor der in den ersten Legs vom Publikum ausgebuht wird, legt sich mit eben diesem an, doch dann dreht er das Publikum auf seine Seite und holt sich die letzten beiden Legs vor der Pause. Mensur führt also 3:2.  Und nach der Pause macht Taylor dort weiter und gewinnt Leg um Leg. Mensur scheint geschlagen und findet nicht mehr zu seinem Match. Taylor gewinnt 6:3 und revanchiert sich für letzte Woche. 


Gary Anderson 5-6 Joe Cullen
Der Publikumsliebling hier in Glasgow ist natürlich der amtierende Weltmeister Gary Anderson, der hier zum ersten mal mit einer Brille auf der Bühne steht. Anderson startet gut in das Match und führt schnell 2:0, doch dann kommt Cullen immer besser ins Match und holt sich die nächsten 3 Legs und führt mit 3:2 zur Unterbrechung. Nach der Pause behalten beide ihre Anwürfe und so kommt es auch hier zu einem 5:5 und einem Decider. Diesen darf Cullen anwerfen und bleibt in seinem Leg immer deutlich vorn im Score und gewinnt das Match mit dem ersten Matchdart auf D16.


Michael van Gerwen 6-5 Gerwyn Price
Diese Match gab es auch letzte Woche und Price verlor. Auch diesmal scheint ihn MvG zu überrollen, denn der holt sich gleich mal die ersten 3 Legs. Doch Price holt zunächst ein erstes Leg mit eigenem Anwurf und dann sogar noch ein Break mit einem 130er Bullseye Finish vor der Pause. Nach der Unterbrechung wieder Druck von MvG, der gleich mal fast ein 9Darter spielt, aber nach 7 perfekten braucht er dann noch 8 Darts auf D1 um das Leg zu gewinnen. MvG führt 5:2, als erneut Price seine Chancen nutzt. MvG verpasst ein Matchdart zum 6:2, so verkürzt Price auf 3:5. MvG verpasst ein Matchdart zum 6:3 und so verkürzt Price nun auf 4:5. MvG verpasst 3 Matchdarts zum 6:4 und Price gleicht zum 5:5 aus. Doch im Decider geht gar nichts mehr in den Scores und so steht MvG auf 40 Rest und Price ist noch nicht im Finishbereich. Schlussendlich gewinnt MvG mit 6:5. 


Peter Wright 6-3
Daryl Gurney
Beide spielen eine ausgeglichene Partie, aber Wright holt sich im entscheidenden Moment das Break! 1-0 - Wright startet mit einem 90er finish in die Partie!1-1 - Gurney gleicht mit einem 74er finish aus! 1-2 - Gurney checkt 120 Punkte zum Break! 2-2 - Über D20 kommt Wright zum sofortigen Ausgleich! 3-2 - Wright checkt unter Druck 71 Punkte auf D20! 3-3 - Gurney checkt 98 Punkte mit T20 D19! 4-3 - Wright geht mit einem 80er finish erneut in Führung! 5-3 - Über D2 holt sich Wright das womöglich vorentscheidende Break! 6-3 - Über D8 holt sich Wright den Sieg!

Ozzy 05.11.2016, 19.56

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden