Steeldart.Info

international-darts-open-2016-day-1-evening - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

International Darts Open 2016 - Day 1 Evening

Er kam, dartete und siegte in seinem Debüt - Mike Holz ist der erste deutsche Starter der in Runde 2 eingezogen ist und dort auf Mensur Suljovic trifft und jetzt in der Abendsession komme ja noch drei ganz heisse Eisen. Mit Dragutin Horvat der sich vorallem bei der Superleague in guter Form präsentiert hat und mit Rene Eidams und Max Hopp können wir auf noch weitere gute Spiele hoffen.

HappyBet International Darts Open 
Friday September 2 - Round 1 

Andy Boulton 6-3 Jamie Caven
Der Abend beginnt mit einem Spiel zwischen Andy Boulton und Jamie Caven, der zunächst besser ins Match kommt und gleich mal im ersten Leg mit einem 142er Highfinish und einem Break einen kleinen Höhepunkt setzt. Danach holt er sich ein weiteres Leg und führt schnell 2:0. Doch Boulton kommt nun besser ins Match und holt sich sein erstes Leg. Nach ein paar weiteren Legs kann Boulton mit einem Break zum 3:3 ausgleichen. Und mit eigenem Anwurf bringt er sich von 1:3 auf 4:3 und dreht nun das Match. Und Andy Boulton holt Leg um Leg und gewinnt das Match mit 6:3.


Krzysztof Ratajski 1-6 Chris Dobey
Ratajski mit dem Nickname The Polish Champion sagt also alles aus, kommt aus Polen und hat sich gestern Abend über die European Qualifikation ins Turnier gespielt. Chris Dobey, dessen Mentor Gary Anderson ist, ist ein junger Spieler den wir schon öfters auf der European Tour erleben konnten und der mal ein ganz großer werden kann. Der Pole holt sich gleich ein Break gegen Dobey zum 1:0, doch dann kommt der junge Engländer ins Match und holt sich 3 Legs in Folge, so das es inzwischen 3:1 für Dobey steht. Und Dobey zieht einfach weiter durch und holt sich auch noch die nächsten 3 Legs zum Sieg.


Kyle Anderson 6-2 Vincent Kamphuis
Der Niederländer Vincent Kamphuis hat heute ebenfalls sein Debüt bei einer European Tour Event. 3 Debütanten konnten ihr Debüt schon mit einem Sieg krönen, doch kann Kamphuis das auch gegen den wirklich starken Kyle Anderson schaffen? Der startet nämlich gleich stark und holt sich gleich mal die ersten 3 Legs zur 3:0 Führung. Der Holländer ist gut zwei Köpfe größer als Kyle Anderson und kommt nun etwas besser ins Match, vorallem 180er wirft er jetzt mehr als der Australier und nach dem er schon 4:0 zurück lag, holt er sich jetzt 2 Legs in Folge zum 2:4 Stand. Doch der Australier kommt wieder zurück in die Spur und stoppt den kleinen Run von Kamphuis und gewinnt das Match 6:2.


Dragutin Horvat 6-4 Ricky Evans
Ich glaube ja nicht, was ich hier sehe. Dragutin Horvat, der ja zur Zeit die Bulls Superleague bei den letzten beiden Events dominiert hat, dominiert hier das Match gegen Ricky Evans. Der Engländer wusste wohl nicht viel über den in Krotian geborenen aber für Deutschland spielenden Dragotin, doch das änderte sich nach 90 Sekunden. Dragutin geht gleich schnell in Führung erst nach 4 gewonnen Legs von Dragutin kommt Evans aufs Scoreboard. Danach wird es ein richtiges Match und inzwischen steht es 5:3 für Dragotin und er hatte schon Chancen auf Matchdarts. Er muss jetzt dran bleiben und vor allem die Doppel treffen. Aber Evans holt sich ein weiteres Break und verkürzt erneut auf 4:5. Und dann wird es richtig heftig im Kampf auf die Doppel mit dem besseren Ende für Dragutin gewinnt mit 6:4. 


Jeffrey de Graaf 4-6 Joe Cullen
Das war das beste Match bis zum Stand von 3:2, das ich bis dahin in Riesa gesehen hatte. Die ersten 7 Legs wurden alle mit dem eigenen Anwurf gewonnen und beide spielten Averages deutlich über 100, bis sie dann ein bisschen anfingen auf die Doppel zu schwächeln. Aber beide spielen unglaublich gleich stark oder auch gleich schlecht auf die Doppel, deshalb wundert es nicht, dass auch nach 8 Legs es immer noch 4:4 ausgeglichen steht ohne ein einziges Break bis hierher. Cullen hat den Vorteil das er das Match angeworfen hat, de Graaf muss ihn also breaken, Cullen geht mit 5:4 erneut in Front und greift dann das Leg des jungen Niederländers an und mit einem 14Darter holt sich Cullen das Match.


Max Hopp 3-6 Darren Webster
Witzige Geschichte vor dem Match, der Koffer von Darren Webster ist nicht angekommen, also keine Darts, kein Shirt - er hat am Merchandise Stand eingekauft und spielt nun mit frisch gekauften Sachen gegen unseren Max Hopp. Webster wirft das erste Leg an und gewinnt es auch sicher. Max bringt seinen ersten Anwurf ebenfalls sicher durch und gleicht erstmal wieder aus. Webster geht wieder mit 2:1 in Führung, auch wenn Max eine Breakchance hatte. Max ist aber in seinem Anwurf wieder sicher und gleicht zum 2:2 aus. Das Match gleicht etwas dem Match vorher, wo auch die Anwürfe stark dominierten. Webster geht mit 3:2 in Führung und nach einem Doppelfehler auf D16 holt sich der Engländer das erste Break und führt nun 4:2. Tja und da haben wir das wieder, klar Darren Webster ist ein anderer Spieler als ein Michael Barnard zum Beispiel, aber Max Hopp steht nicht zum ersten mal auf dieser Bühne und ist schliesslich selbst eine Weltnummer 45 und müsste sich einfach auch anders präsentieren können. Webster bestätigt das Break und führt nun schon 5:2. Max verkürzt nochmal auf 3:5, doch dann holt sich Darren Webster das Match und den Sieg.


Kevin Painter 1-6 Devon Petersen
Das Match beginnt gleich mit einem Unikum, Devon versucht ein Highfinish und überwirft sich mit dem dritten Dart, denn er trifft die D22 statt der D8, doch der Dart fällt glücklicherweise aus Board wieder raus und mit soviel Glück kann er sich dann das leg auf D8 holen. Nach dem 1:1 spielt nun aber nur noch einer und das ist Devon Peterson der sich die nächsten 3 Legs holt und inzwischen 4:1 führt. Und es geht so weiter und Devon Peterson holt sich die nächsten 2 Legs auch noch und gewinnt mit 6:1.


Rene Eidams 1-6 Steve West
Und mit Rene Eidams haben wir den letzten von 5 deutschen Startern, zwei sind durch, zwei gescheitert und Rene hat es mit Steve West zu tun, der sicher kein einfacher Gegner ist. Mal sehen ob sich The Cube auch noch in die zweite Runde spielen kann. Wie stark dieser Steve West ist, zeigt er gleich mal in diesem ersten Leg und startet mit 180, 140, 130 und 51 und holt sich das erste Leg mit 11 Darts. Rene spielt nicht schlecht, aber West lässt einen 15 Darter folgen und holt sich ein erstes Break zur 2:0 Führung. West ist in seinem nächsten Leg unter Druck, doch er holt sich ein 119er Highfinish und das 3.te Leg in Folge. Und das sieht nicht gut aus, denn Rene trifft in seinem Leg erneut die Doppel nicht und so kassiert er das nächste Break und liegt 0:4 zurück. Im fünften Leg gibt es so viele Chancen für Rene auf ein Break, doch er kann keine nutzen und so steht es 5:0 für West, soll das wirklich der zweite Whitewash des Tages werden. Doch nun kann Rene zum ersten mal seinen eigenen Anwurf nach Hause bringen und gewinnt ein erstes Leg zum 1:5. Aber das war es dann auch schon, denn West macht den Sack zu und gewinnt mit 6:1.

Ozzy 02.09.2016, 17.43

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden