Steeldart.Info

gibraltar-darts-trophy-2016-day-one-1 - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Gibraltar Darts Trophy 2016 - Day One - 1

In wenigen Minuten startet der erste Tag der Gibraltar Darts Trophy 2016 und am ersten Tag wird es 16 Spiele geben in zwei Sessions. Aus deutschsprachiger Sicht dürfen wir drei Spielern die Daumen drücken, den beiden Österreichern Michael Rastovits und Rowby-John Rodriguez und dem deutschen Max Hopp. 

Und hier kommen die Spiele der Nachmittagsession:
1. Runde

Ross Smith 2-6 Joe Murnan
Die Freitags Nachmittags Session ist oft nur schwach besucht, aber in Gibraltar sind kaum Besucher anwesend. Die beiden ersten Spieler haben also eine recht ruhige Spielsituation. Beide kommen aus England und es ist die Nummer114 der Welt Ross Smith und den zuletzt durchaus erfolgreichen Joe Murnan, die Nummer 44 der Welt. Murnan schafft ein frühes Break und führt schnell 3:1. Mit einem weiteren Break baut Joe Murnan seinen Vorsprung aus zum 5:1 und er braucht nur noch ein Leg zum Sieg. Ross Smith verkürzt noch einmal auf 2:5, aber dann siegt Joe Murnan mit einem 142er Finish und spielt morgen gegen Terry Jenkins.


Michael Rasztovits 6-4 Steve Beaton
Der Österreicher Michael Rasztovits gibt hier sein Debüt in Gibraltar und hat es in seinem ersten Spiel mit einem früheren Finalisten zu tun. Steve Beaton wurde 2014 Runner Up als James Wade sich den Titel holte. Rasto holt sich direkt im ersten Leg ein Break gegen Steve Beaton und kann das auch mit eigenem Anwurf bestätigen. Im sechsten Leg sehen wir ein unglaubliches Leg von Steve Beaton, der sich damit wieder zurück breakt zum 3:3. Aber die Freude ist nur kurz, denn im nächsten Leg breakt Rasto erneut und bringt sich wieder mit 4:3 in Führung. Bisher war Rasto schon 4 mal bei einem European Tour Event dabei, doch bisher verlor er stets in der ersten Runde. Heute zeigt er sich aber in starker Verfassung und mit eigenem Anwurf holt er sich die 5:3. Rasto spielt schon seine 4.te 180 in diesem Match und sein ersten Matchdart, den er aber leider auf Tops verpasst. So verkürzt Beaton noch einmal auf 4:5. Aber mit eigenem Anwurf gewinnt er das Match gegen den großen Favoriten dieses Matches mit 6:4 und trifft morgen auf Kim Huybrechts.


Nick Fullwell 6-4 Antony Lopez
Im dritten Leg erleben wir mit Antony Lopez einen der lokal Heroes, die sich gestern Abend qualifiziert haben. Der Engländer Nick Fullwell ist die aktuelle Nummer 155 der Welt, Lopez spielte auch im letzten Jahr schon hier und konnte die erste Runde überstehen und erreichte die Letzten 32. Bis zum 2:2 spielen beide etwa das gleiche Niveau, doch dann zieht der Engländer etwas an und ist vor allem auf die Doppel sehr stark. Er holt sich zwei Breaks und seinen beiden eigenen Legs und gewinnt das Match sicher mit 6:4. 


Justin Pipe 6-0 Jamie Lewis
Dieses Match ist ein hochklassiges Match, dass auch in jedem anderen Turnier ein Viertelfinale oder eine Halbfinale sein könnte. Doch heute ist es die erste Runde und mit dem Ergebnis hätte wohl keiner gerechnet. Jamie Lewis, der zuletzt wirklich auf dem Vormasch in die Weltspitze war und klasse Spiele zuletzt abliefert, kann heute nicht zu seinem Spiel finden. Die Gegenwehr für Justin Pipe ist fast Null und so gewinnt der mit einem Whitewash sein Erstrundenmatch.


Antonio Alcinas 6-1 Stuart Kellett
Mit Antonia Alcinas sehen wir einen der beiden große Spanier, die es immer wieder schaffen, auch bei Turnieren der PDC mitzuspielen. Inzwischen ist zwar Christo Reyes der Beste spanische Spieler, einen Titel den lange Antonio Alcinas inne hatte. Und in seinem Match zeigt er, warum das so war und ist, denn er schlägt Stuart Kellett ohne größere Gegenwehr und mit einem überzeugenden 6:1. Ein Spanier ist also schon mal eine Runde weiter, mal sehen, ob ihm Cristo Reyes heute Abend folgen kann.


John Henderson 6-5 Wayne Jones
Der große Favorit ist sicher der Finalist aus München 2015 John Henderson, der auch gleich gut in das Match startet und schnell 2:0 führt. Doch Wayne Jones kommt besser ins Match und holt sich 3 Legs in Folge und dreht das Match auf seine Seite um. Doch Henderson holt sich direkt das Break zurück und gleicht zum 3:3 aus. Doch auch Wayne Jones breakt sofort erneut und führt nun wieder 4:3. Nach dem eigenen Anwurf, den er jetzt einmal behalten kann, steht es 5:3 für Wayne Jones. Henderson verkürzt noch einmal auf 4:5, aber er braucht ein Break und danach sieht es im 10.ten Leg nicht wirklich aus, aber Jones hat plötzlich Probleme auf Doppel und vergibt 10 Matchdarts. Also gibt es ein Entscheidungsleg und auch hier verwirft Jones seine Chancen auf die Doppel, am Ende gewinnt Henderson mit viel Glück und 6:5.


Dirk van Duijvenbode 3-6 Dyson Parody
Ein interessantes Match zwischen dem nationalen Meister Dyson Parody und dem jungen Niederländer Dirk van Duijvenbode. Und der Local Hero sorgt gleich mal für ein bisschen Bewegung in den wenigen Besuchern, die es an diesem Freitag Nachmittag in die Halle geschafft haben, als er die ersten 3 Legs für sich entscheiden kann, da der Niederländer ungekannte Schwächen auf die Doppel zeigt. Erst ab dem 4.ten Leg zeigt er bessere Finishes und versucht seine Doppelquote von 1 von 21 zu verbessern. Er holt auch das 5.te Leg und verkürzt auch 2:3. Aber im 6.ten Leg bleibt Parody in seinem Anwurf vorn und gewinnt das Leg zur 4:2 Führung. Beide bringen ihre nächsten Anwürfe durch und so steht es 5:3 für den Mann aus Gibraltar, der hier Geschichte schreiben könnte, denn er könnte der erste sein, der bei der Gibraltar Darts Trophy einen nicht Gibraltar Spieler besiegen könnte. Und da Duijvenbode erneut Schwächen auf die Doppel zeigt, gewinnt Parody mit 6:3.


Daryl Gurney 6-3 David Pallett
Den Abschluss der Nachmittagssession bestreiten der Nordire Daryl Gurney und der Engländer David Pallett. Beide haben zuletzt stark an Form zugelegt und sind beides gefährliche Spieler, wenn sie in ihr Spiel finden. Am besten gelingt das Daryl Gurney der sich die ersten 3 Legs holt und eine Average um die 100 spielt, als erster an diesem Tag. Im vierten Leg zeigt Pallett dann, dass auch er spielen kann, Gurney verpasst sein Doppel und Pallett spielt ein 105er Finish für sein erstes Leg auf dem Scoreboard. Die beiden spielen das erste Match, dass ein wirklich hochklassiges Match ist. 15- und 14Darter wechseln sich ab. Beide zeigen tolle Finishes mit Bullseyefinishes und ton+ Finishes. Am Ende siegt der Nordire Gurney mit 6:3, weil er am Anfang gleich besser ins Spiel kam. 

Ozzy 06.05.2016, 12.28

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden