Steeldart.Info

european-darts-grand-prix-2016-day-2-afternoon - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

European Darts Grand Prix 2016 - Day 2 Afternoon


Es ist der zweite Tag in Sindelfingen und die top gesetzten Spieler greifen in das Geschehen mit ein. Noch mit dabei unsere beiden Jungstars Max Hopp und Martin Schindler, die in der zweiten Runde auf durchaus starke Gegner treffen werden. Und natürlich können wir uns auf Mensur Suljovic freuen, der hoffentlich wieder mit guter Form dabei ist.

HappyBet European Darts Grand Prix
Saturday September 17
Second Round - Afternoon Session

Terry Jenkins 5-6 Joe Murnan
Beide spielen ungefähr auf gleichen Level und deshalb geht das Spiel hin und her, aber niemand kann sich absetzen. Zunächst kann sich Jenkins in Front breaken, doch dann breakt sich Murnan zurück. Mit dem Momentum setzt sich Murnan erstmals in Front, aber nutzt seine Chance nicht auf eine 5:3 Führung und so gleicht Jenkins zum 4:4 aus. Es kommt gleich im ersten Match zu einem Decider, mit dem Vorteil von Joe Murnan der das letzte Leg anwerfen darf. Murnan steht nach 9 Darts im Finishbereich und wirft den ersten gesetzten Spieler aus dem Turnier.


Alan Norris 6-0 Nathan Aspinall
Nach dem ersten Match über die ganze Länge, gibt es nun das Gegenteil - einen Whitewash für Nathan Aspinall. Norris ist die gesamte Zeit stärker und Nathan findet einfach nicht ins Match. Am Ende muss Norris noch für die Highlights sorgen, er beendet das Match mit D20 und D20. 


James Wade 6-4 Mark Frost
Das Match müsste eigentlich ein klare Sache sein und zunächst bringt sich auch James Wade schnell mit 2:1 in Führung, doch dann kann sich Frosti 3 Legs in Folge mit jeweils tollen Finishes holen und das Match auf 4:2 für ihn drehen. Doch dann meinen es die Doppel nicht mehr gut mit Frosti und Wade holt sich Leg um Leg bis zum 6:4 Gewinn. 


Simon Whitlock 5-6 Raymond van Barneveld
Bei Peter Wright weiss man nie, mit was für Darts er spielen wird, bei Simon Whitlock weiss man zur Zeit nicht, kommt er mit oder ohne Brille. Zuletzt erzählte er, dass er ohne besser spielen kann, doch diesmal kommt er wieder mit einer Brille. Trotzdem startet er mit einem Break gegen Barney in das Match. Schnell führt Whitlock 2:0 und obwohl Barney versucht ranzukommen, kann Whitlock den Vorsprung ständig wieder herstellen. Inzwischen führt er 5:3 und braucht nur noch ein Leg zum Sieg. Aber Barney verkürzt erst auf 4:5 und dann auch noch auf 5:5, während Simon Matchdarts verpasst. Und so geht auch dieses Match in den Decider. Und im letzten Leg dreht Barney das Match und gewinnt das Match.


Gerwyn Price 6-3 Max Hopp
Klar ist Gerwyn Price ein schwerer Gegner, schliesslich ist er ein gesetzter Spieler und steht auch in der OoM weit vor Max Hopp, aber ich muss schon sagen, dass Max sich in diesem Jahr kein Stückchen von seinem Platz 45 wegbewegt hat, was für mich bedeutet, irgendwo ist das Stillstand in Max Entwicklung. Price kommt schnell zu einem Break, da er vor allem auf die Doppel tödlich ist, was man bei Max leider vermisst. Price führt schnell 4:1, bevor Max mit eigenem Anwurf auf 2:4 verkürzen kann. Aber Price muss sich ja nur noch auf seine eigenen Anwürfe konzentrieren und so geht er wieder mit 5:2 in Führung. Max startet mit einer 180er in sein nächstes Leg und steht nach 9 Darts auf 140 Rest. Max bleibt jetzt in seinem Leg dominierend und verkürzt auf 3:5. Doch dieses mal startet Price mit 180, 140 und 105, doch beim ersten Versuch schafft Price den Matchdart nicht und er vergibt noch 3 weitere Matchdarts auf D8, aber Hopp kann einfach keinen Nutzen daraus ziehen und dann macht Price das Match aus. 


Steve Beaton 6-3 Alan Tabern
Ein bisschen Darts aus der Geschichte auf der Bühne, denn  dieses Match hat es sicher vor 20 Jahren sehr sehr oft gegeben, als die beiden die Weltspitze mit bestimmten. Steve Beaton zeigt sich aber in äusserst fantastischer Form und lässt Alan Tabern nicht wirklich eine Chance.  Beaton mit einem Average zeitweise deutlich über 100 und einer 70%igen Doppelquote führt fast schon ungefährdet 5:0, bevor Tabern sich endlich auf das Scoreboard bringen kann. Beaton könnte mit eigenem Anwurf eigentlich alles klar machen, aber Tabern holt sich auch noch ein Break zum 2:5 und bleibt im Match. Tabern verkürzt auch noch auf 3:5, doch dann gewinnt Steve Beaton.


Stephen Bunting 6-2 Jermaine Wattimena
Wattimena startet mit 6 perfekten Darts und holt sich ganz schnell sein erstes Leg, doch dann klappt nichts mehr und Bunting holt sich 4 Legs am Stück. Wattimena holt sich ein Break zum 2:4, aber Bunting breakt sich wieder zurück und macht dann das Match zu.


Michael Smith 6-3 Tony West
Bis zum 2:2 ist das Match ziemlich ausgeglichen, doch dann holt sich der Bully Boy ein erstes Break und kann sich auf 5:2 absetzen. Aber Tony West holt sich noch einmal ein Break zum 3:5, aber Smith breakt sich sofort wieder zurück und holt sich damit den Sieg.

Ozzy 17.09.2016, 12.53

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden