Steeldart.Info

coral-uk-open-finals-day-quarterfinals - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Coral UK Open Finals Day - Quarterfinals

Am Ende haben sich doch die Top Spieler der PDC durchgesetzt, die letzten Amateure haben sich gestern verabschiedet. Ab heute sehen wir dann alle verbleibenden Spiele auf der Hauptbühne. Der Sonntag wird wieder ein langer Tag und auch die Spiele sind ja nicht gerade kurz. Das schönste ist und bleibt, dass wirklich alle 8 verbleibenden Spieler die Chance und die Möglichkeiten hat, sich diesen Titel zu holen. 

Coral UK Open
Sunday March 5
Afternoon Session (12.45pm)
Quarter-Finals
Draw & Order of Play

Kim Huybrechts 9-10 Alan Norris
Was für ein Match zum Auftakt der Viertelfinals. Es war umkämpft, es war eng und es war unglaublich spannend. Es geht immer hin und her, wobei zunächst Norris immer ein klein bisschen weiter vorn liegt, doch als Huybrechst zum 8:8 ausgleicht und dann zum 9:8 in Führung gehen kann, scheint bei Norris die Luft raus zu sein, doch der breakt sich wieder zurück und es kommt zum Decider. Den beginnt Norris mit 6 perfekten Darts, er kann zwar keinen Neuner draus machen, aber am Ende halten seine Nerven und er finished 60 über 20 und D20 und zieht ins Semifinale ein. Norris hat einen weiteren wichtigen Schritt bei der PDC gemacht. Nach den UK Open wird er unter die Top16 rutschen.  


Ian White 9-10 Gerwyn Price
Und dann geht es noch besser! Das Match gleicht dem ersten fast wie ein Ei dem anderen. Ian White hatte bisher Glück gehabt und die ersten zweit Tage unter dem Radar abseits der Kameras seine Spiele gewonnen, denn wir alle wissen, das er immer wieder strauchelt, sobald er auf die große Bühne muss. Beide haben noch kein Halbfinale bei einem PDC Majorturnier bisher erreicht. Das Match ist die ganze Zeit eigentlich ausgeglichen und steht nicht fest, wer es am Ende entscheiden kann. Am Anfang schlägt das Pendel leicht in Richtung Price als der schon 8:6 führt, doch White dreht das Match zum 9:6 und dann ist alles nur noch eine Frage des Drucks und wer den am Ende am besten aushält. Price schafft den Ausgleich und dann geht es im Decider eigentlich schon alles in Richtung White, der eine 180 wirft und sich 20 Rest lässt  mit Pryce zurück auf 203. Der kann auch nicht viel machen und stellt sich auf 160 und dann bustet White seinen Wurf auf D10 und trifft D15 und Price holt sich den Sieg mit einem 160er Finish.  


Simon Whitlock 9-10 Daryl Gurney
Man kann den Reiz von Darts einfach nicht besser beschreiben, als wir es in den letzten 3 Matches gesehen haben. Während in den ersten beiden Matches das Hin und Her mehr so kurze Spitzen waren, so waren es hier eher so lange Wellen. Zunächst startet Whitlock besser und führt schnell 2:0, doch dann kommt Gurney und holt sich die nächsten 3 Legs und führt zur ersten Pause mit 3:2. Nach der dreht Whitlock wieder auf und kann zur zweiten Pause mit 6:4 noch zufrieden sein. Im letzten Abschnitt kommt dann plötzlich wieder Gurney, nachdem er schon 7:4 zurück gelegen hat, dreht er das Match auf 9:7. Whitlock schafft noch den Ausgleich zum 9:9, aber im Decider dominiert dann Gurney wieder und gewinnt das Match.


Peter Wright 10-8 Raymond van Barneveld   
Und dann gibt es ja noch diesen Kracher zum Schluss und die lassen es dann mal gleich so richtig krachen. Barney mit einem 115er Average und Wright mit 107, beide spielen 7 x 180er in den ersten 5 Legs. Barney holt sich vor der Pause ein wichtiges Break und führt 3:2. Nach der Pause dreht Peter Wright das Match in seine Richtung und führt zur zweiten Pause 6:4. Danach wird es wieder spannend, wenn man das einfach so beschreiben kann, denn die ersten 3 Matches waren schon toll, aber die beiden treiben das ganze auf die Spitze. Und plötzlich fällt auch noch die Übertragung aus und ich kann nicht sehen, wie RvB den Ausgleich schafft und dann zum 8:7 in Führung gehen kann. Ungewöhnlich und eigentlich in keinem der anderen Spiele gab es ein Pause nach dem 15.ten Leg, doch diesmal machen sie eine, vielleicht um die Technik zu checken. Es gab wohl einen Stromausfall. Nach der Pause weigern sich zunächst beide das nächste leg zu gewinnen, am Ende nutz Wright die Chance und gleicht aus in den Legs. Mit einem 13Darter geht Peter Wright nun wieder in Führung. RvB verpasst das Bullseye für ein 167er Finish und dann macht Wright den Sieg klar. Ganz großes Kino dieses Match. Einfach unglaublich!

Ozzy 05.03.2017, 13.51

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden