Steeldart.Info

betway-world-cup-of-darts-quarterfinals - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Betway World Cup of Darts - Quarterfinals



Noch 8 Teams sind übrig geblieben und im Viertelfinale finden wir 7 von 8 gesetzten Mannschaften wieder. Wales ist ausgeschieden, statt dessen ist Canada als einzige ungesetzte Mannschaft noch dabei. Bis jetzt kann man nicht wirklich sagen, dass sich die favorisierten Mannschaften schon so richtig mit Ruhm bekleckert habe. Die gezeigten Leistungen waren eher unterdurchschnittlich, aber jetzt trifft man auf Gegner, die man nicht mehr unterschätzen darf. Hoffen wir also auf tolle Viertelfinale.

Betway World Cup of Darts
Sunday June 5
Afternoon Session
Quarter-Finals Order of Play

Canada 1-2 Northern Ireland
Singles One: John Part 4-3 Brendan Dolan
Das erste Spiel des Nachmittags zeigt einmal mehr, wie schwer es für einige Spieler ist, für ihr Land zu spielen - keiner will für sein Land verlieren und so ist der Druck hoch. John Part startet zunächst so stark, wie er sich gestern gezeigt hat und gewinnt überzeugend sein erstes Leg und holt sich dann gleich ein Break, weil Dolan 7 mal das Doppel verpasst. Doch dann kommt die Zeit von Brendan Dolan, der sich Leg um Leg holt und das Match zum 3:2 dreht. Im sechsten Leg hat er erneut Matchdarts und verpasst diese, so dass Part erneut zurückkommen kann und dann im Decider noch einmal stark aufspielt und Kanada in Front bringt
Singles Two: Ken MacNeil 0-4 Daryl Gurney
Ken MacNeil hat gestern schon ein gutes Spiel gegen Gerwyn Price gemacht und doch kein einziges Leg erzielt, denn er traf einfach kein Doppel. Auch heute sieht das genauso aus, denn Daryl Gurney selbst nicht in aller bester Form spielend kann aber das Ausscheiden verhindern und gewinnt das Match klar mit 4:0 und so muss hier das Goppel entscheiden. 
Doubles: Part/MacNeil 2-4 Dolan/Gurney
Im Doppel können sich die Nordiren durchsetzen, aber es war ein schwer erkämpfter Sieg gegen die Kanadier. Gurney zeigte diesmal seine Scoringpower und brachte seinen Partner Dolan dann ins Spiel beim Doppeln und der machte die Sache dann am Ende am besten. John Part konnte das Match alleine nicht wuppen und von seinem Co kam leider zu wenig. 


England 2-0 Austria
Singles One: Phil Taylor 4-0 Mensur Suljovic
Die englischen Experten waren sich einig, Österreich hätte Suljovic gegen Lewis spielen lassen, denn den könnte Suljovic vielleicht am meisten noch mit seiner Spielweise beeinflussen und so vielleicht das Doppel erzwingen. Aber Mensur wäre nicht der Kapitän der Österreicher, wenn er sich nicht selbst der Aufgabe Phil Taylor stellen würde. Dieser allerdings lässt Mensur kaum Raum für dessen Spiel und beherscht das Spiel von der ersten Minute an. Taylor sehr gut aufgelegt, siegt ganz klar 4:0.
Singles Two: Adrian Lewis 4-1 Rowby-John Rodriguez
Rowby-John hat wirklich sehr gut gespielt, aber am Ende zeigte auch der zweifache Back-to-Back Weltmeister Adrian Lewis, dass er spielen kann und zwar ordentlich. Rowby-John verpasst im zweiten Leg unglücklich die Doppel und so geht Lewis schnell mit 3:0 in Front. Er kann noch ein Leg für die Österreicher gewinnen, aber danach sind die Titelverteidiger weiter und Österreich raus.


Scotland 1-2 Belgium
Singles One: Gary Anderson 2-4 Kim Huybrechts
Tja wer hätte das gedacht, Kim Huybrechts bringt den amtierenden Weltmeister Anderson zum straucheln und die Finalisten des letzten Jahres mit 1-0 in Führung. Bis zum 2:2 ist es noch recht ausgeglichen, doch dann macht Anderson Fehler auf die Doppel und Huybrechts nutzt das aus.  
Singles Two: Robert Thornton 4-1 Ronny Huybrechts
So sehr Robert Thornton auch in der letzten Zeit schwächelte, hier scheint er für sein Land echt on Fire zu sein. Thornton muss gewinnen und das tut er auch, in den ersten 3 Legs dominierte er deutlich. Danach wird es noch einmal spannend, als Thornton die ersten Matchdarts verpasst, aber am Ende siegt er sicher 4:1. Das Doppel muss also auch hier entscheiden.
Doubles: Anderson/Thornton 2-4 Huybrechts/Huybrechts
Man konnte es durchaus erwarten, denn die beiden Brüder Huybrechts sind natürlich ein tolles Doppel und so zeigen sie gleich von Anfang an, dass sie hier gewinnen wollen und gehen mit 2:0 in Führung. Aber die Schotten kämpfen sich wieder heran, doch alle Anstrengungen sind um sonst, denn die Belgier machen das Spiel aus und gewinnen.


Australia 1-2 Netherlands
Singles One: Simon Whitlock 1-4 Michael van Gerwen
Das erste Match sieht einen favorisierten Michael van Gerwen kurzen Prozess machen mit Simon Whitlock, der die Scores des Niederländers nicht mitgehen kann. 
Singles Two: Kyle Anderson 4-3 Raymond van Barneveld
Im zweiten Match geht auch RvB in Führung, aber Kyle Anderson gleicht aus und bringt sich dann mit 3:1 in Führung. Aber die Führung wird wieder abgebaut, als RvB wieder ran kommt mit zwei tollen Legs. Im 7.ten Leg verpasst Barney 5 Matchdarts und so kann Kyle Anderson gewinnen und ausgleichen.  
Doubles: Whitlock/Anderson v van Gerwen/van Barneveld
Und dann kommt es zu einem der besten Doppelspiel, dass ich je gesehen hab. Die Niederländer holen sich gleich ein Break und gehen 1:0 in Führung, doch die Australier gleichen sofort wieder aus und breaken sich zurück. Beide bringen die nächsten Legs durch und beim Stand vom 2:2 gelingt den Niederländern erneut ein Break zum 3:2 und so könnten sie jetzt mit eigenem Anwurf alles klar machen. Doch die Australier spielen 7 perfekte Darts und holen sich den Ausgleich. Und jetzt glaubt man vielleicht die Australier haben das Momentum, doch auch die Niederländer spielen 6 perfekte Darts und holen sich dann den Sieg.

Ozzy 05.06.2016, 13.40

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden