Steeldart.Info

betway-world-cup-of-darts-das-finale - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Betway World Cup of Darts - das Finale

Es ist angerichtet, die beiden einzigen Mannschaften, die den Titel bereits gewinnen konnten, stehen erneut im Finale gegeneinander. Die Niederländer konnten den Titel schon 2mal gewinnen und die Engländer gewannen den Titel bereits 3mal. Wer holt sich den Pott und das Preisgeld? Im Finale wird es nun noch einmal ein anderen Modus geben. Gewonnen werden müssen 3 Spiele werden. Zuerst gibt es zwei Einzel nach dem Modus Best of 7 Legs. Danach gibt es auf jedenfall das Doppel und sollte nach diesen drei Spielen es keine Mannschaft auf 3 Siege gebracht haben, dann gibt es auch noch zwei weitere Einzel. Gespielt werden aber immer nur noch so viele Einzel bis eine Mannschaft 3 Siege hat.   

Final
England 3-2 Netherlands
Singles One: Phil Taylor 4-3 Michael van Gerwen
Ja wer hätte das gedacht, Phil Taylor kann seinen Allzeit-Gegner Michael van Gerwen dann doch mal wieder besiegen. Eventuell hatten Engländer sogar mit einer Niederlage gerechnet, doch so gehen sie nun in diesem Finale mit 1-0 in Führung. Taylor spielt den deutlich besseren Average, MvG der am ganzen Wochenende noch keinen überragenden Average gezeigt hat, zeigte sich fahrig und unkonzentriert. 

Singles Two: Adrian Lewis 3-4 Raymond van Barneveld
Die beiden Altmeister scheinen mit dem Druck des World Cup sein Land zu vertreten am besten zurecht zu kommen, denn auch Raymond van Barneveld gewinnt sein Match gegen Adrian Lewis. Ich für meinen Teil hatte in diesem Match klar Adrian Lewis vorn gesehen, aber der kommt ziemlich schwer in das Match und liegt zunächst schon 0:2 zurück. Doch dann kämpft er sich wieder ran und gleicht zum 2:2 aus. Danach behalten beide ihren Anwurf, was soviel bedeutet, dass Barney noch zwei Legs gewinnt und Lewis nur noch eins.  Nach den beiden Einzeln steht es also 1:1 und nach dem nun kommenden Doppel gibt es also mindestens noch ein Einzel. 

Doubles:
Taylor/Lewis 2-4 MvGerwen/RvBarnerveld
Das Lewis gegen Barney verliert, ist sicher nicht die schlimmste Niederlage, aber die Engländer müssen jetzt das Doppel gewinnen, denn sollte die Niederlande mit 2:1 in Führung gehen, dann müssten die letzten beiden Einzel noch gewonnen werden. Lewis ist aber aktuell die Schwachstelle und die beiden Niederländer spielen sich in einen kleinen Rausch. Und so steht es nach einem Break schon 3:1 für die Niederländer. Die Engländer schaffen mit eigenem Anwurf den Anschluss und bleiben im Spiel, aber nun braucht es noch ein Break zum Ausgleich. Es sind die beiden Youngster Lewis und MvG, die die Fehler machen und die beiden Oldies Barney und Taylor spielen inspiriert. Die Niederländer gehen mit 2:1 in Führung.   

Singles Three:
Phil Taylor 4-1 Raymond van Barneveld 
Es gibt keine zwei Spieler in der PDC, die so oft gegeneinander gespielt haben. Und für mich ist es immer wieder etwas besonderes, wenn die beiden gegeneinander spielen. Die ersten 3 Legs werden alle gebreaked , doch als letzter breakt Taylor und danach bringt er das Spiel sicher nach Hause und gleicht für England aus. Doch nun können weder Taylor noch Barney mehr machen als Daumendrücken. Im letzten Einzel entscheidet sich nun alles.

Singles Four:
Adrian Lewis 4-1 Michael van Gerwen
Auf dem Papier war MvG wohl der große Favorit in diesem letzten Match, aber Adrian Lewis ist noch einmal über sich hinaus gewachsen und besiegt die Nummer1 mit 4:1 in einem spannenden Abschluss Match. 

And the Winner is: Team England

Ozzy 05.06.2016, 21.44

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden