Steeldart.Info

betway-premier-league-night-seven - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Betway Premier League Night Seven

Oh wie freue ich mich schon auf diesen Event, denn das war schon ein wirklich geniales Dartsfest im letzten Jahr als die Premier League erstmals nach Rotterdam kam. Die Halle komplett in Orange getaucht und heftig laute Fans, die Ihren Stars zu jubelten.  Gänsehautmomente als die Barney Army ihren Helden feierte. Und diesmal sind es gleich 3 Holländer im Feld der Premier League, auch wenn MvG zuletzt Rückenprobleme hatte und Jelle Klaasen diese Woche erklärte, das er eine Sehnenscheidenentzündung in seinem Handgelenk hat und deshalb nicht sein Niveau spielen kann. Auf Wunsch der Holländer hat man den Plan (siehe oben) ein wenig verändert und das Spiel von Phil Taylor und Michael van Gerwen als Abschlussspiel des Abends gelegt.

Betway Premier League
Night Seven - Thursday March 16

Rotterdam Ahoy


James Wade 7-3 Jelle Klaasen
Ganz ehrlich, wenn ich diese Kulisse in Rotterdam sehe, dann kann ich es kaum erwarten, wenn die Premier League auch nach Deutschland kommt. Mit etwas Verspätung geht es in das erste Match, erst musste noch Wind auf der Bühne beseitigt werden. Normalerweise startet ja Klaasen meistens als erster durch, doch vielleicht ist so eine Kulisse vor heimischem Publikum gar nicht so einfach zu handeln und so ist es James Wade, der schnell 2:0 führt.  Dann holt sich Klaasen sein erstes Leg und verkürzt, doch Wade geht immer wieder mit 2 Legs in Führung, Klaasen zieht immer wieder nach bis zum 4:2, dann kann Wade mit eigenem Anwurf auf 5:2 erhöhen und damit den Abstand vergößern. Klaasen kommt auf 5:3 heran und hat dann die Möglichkeit sogar sich zurück zubreaken, doch er verpasst 6 Darts auf ein Doppel und so erhöht Wade auf 6:3 und hat einen Punkt sicher. Ein Leg später ist alles geklärt und Wade hat einen weiteren Sieg in der Tasche.



Peter Wright 7-4 Dave Chisnall
Die beiden können die Kulisse hier in Rotterdam voll auskosten, denn sie müssen beide nicht gegen einen Holländer spielen. Wright startet stark in das Match und führt schnell 2:0, doch dann kommt Chizzy ins Match und kann zum 2:2 ausgleichen. Wright geht dann wieder auf 5:2 in Führung bevor Chizzy mit einem 123er Bullseyefinish verkürzen kann. Aber Wright holt sich das nächste Leg und mit dem 6:3 hat er auf jedenfall einen Punkt sicher. Chizzy ist aber noch nicht zu Ende, Wright verpasst seine ersten Matchdarts und so verkürzt Chizzy auf 4:6.  Doch dann macht Wright den Sack zu und bleibt nach diesem Sieg auch nach diesem Abend an der Tabellenspitze.



Raymond van Barneveld 7-2 Gary Anderson
Es ist ja nicht so, dass man Gary Anderson nicht nicht mögen kann, doch Barney - den lieben sie einfach hier in Holland. Barney legt auch gleich so richtig los und kann sich drei Legs hintereinander holen und führt schnell 3:0, bevor Anderson unter buhenden Zuschauern sich sein erstes Leg holt. Gary macht jetzt Druck auf Barneys Anwurf, doch er verpasst ein 138er Finish auf D9 und Barney erhöht auf 4:1. Und Barney dreht weiter auf und holt sich ein weiteres Break zum 5:1. Barney mit einem 109er Average und schon 4 180er bis hierher. Gary ist nicht schlecht dabei mit einem 104er Average, aber bisher hat Barney einfach immer das bessere Ende. Gary holt sich aber sofort ein Rebreak mit einem 108er Finish. Aber Barney quittiert das einfach mit 5 weiteren perfekten Darts im nächsten Leg und mit einem 10Darter steht es 6:2 und Barney hat seinen Punkt schon sicher. Im letzten Jahr war Barney selbst von dieser Kulisse beeindruckt und konnte sich mit Hilfe seiner Fans in ein Draw gegen Peter Wright retten, doch heute spielt er hier so richtig auf und gewinnt das Ding mit 7:2.



Kim Huybrechts 3-7 Adrian Lewis
Es wird etwas ruhiger in der Ahoi Arena, nicht weil kein Holländer auf der Bühne ist, sondern weil die beiden Kontrahenten nicht wirklich stark anfangen. Huybrechts hat noch den besseren Start und kann sich schnell auf 3:1 absetzen, doch dann kommt Lewis und gleicht aus zum 3:3. Dann ein kleiner Streit zwischen Adrian und Kim, denn Kim soll hinter Adrian auf den Boden getreten haben und ihm beim Wurf gestört haben. Doch ärgere nicht Adrian Lewis, mit dem bisschen Wut im Bauch spielt er fokussierter und präsentiert jetzt besseres Dart und holt sich Leg um Leg und so steht es schnell 6:3 und Lewis hat einen Punkt sicher. Aber Lewis will mehr  und bekommt mehr und gewinnt.  



Phil Taylor 4-7 Michael van Gerwen   
Und nun kommt also das Schmeckerchen zum Schluß mit Phil Taylor und MvG. Die Fans singen MvGs Namen, doch das spielt dominiert zunächst Taylor, der sich schnell mit 3:0 absetzen kann. Aber dann scheint der Grüne aufzuwachen oder warm zu werden, er holt sich sein erstes Leg und danach ein Break und damit kann er alles wieder in die Richtung bringen. Und MvG gleicht aus zum 3:3 und nun scheint das hier doch noch ein Match zu werden. Und jetzt wo MvG scheinbar wach ist, kann Taylor nicht wirklich mehr mithalten und so erhöht MvG auf 5:3. Taylor holt sich aber das nächste Leg und stoppt erstmal den Run von MvG. Doch nur für kurze Zeit, denn MvG macht unbeeindruckt weiter und holt sich die fehlenden zwei Legs zum Sieg.


League Table

After Night Seven

P

W

D

L

+/-

LWAT

Pts

Peter Wright

7

5

1

1

+11

14

11

Michael van Gerwen

6

4

2

0

+12

14

10

James Wade

7

3

2

2

+5

16

8

Raymond van Barneveld

7

3

2

2

+1

12

8

Gary Anderson

7

2

3

2

+1

14

7

Phil Taylor

7

2

3

2

+1

14

7

Dave Chisnall

8

3

0

5

-10

12

6

Adrian Lewis

7

3

1

3

+2

13

7

Kim Huybrechts

7

0

3

4

-11

10

3

Jelle Klaasen

7

1

1

5

-12

11

3


Ozzy 16.03.2017, 09.26

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden