Steeldart.Info

betvictor-world-matchplay-2016-day-9-finals - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

BetVictor World Matchplay 2016 - Day 9 - Finals

Es ist angerichtet, nach 9 Tagen sind wir im Finale angekommen und wer hätte gedacht, dass wir Michael van Gerwen und Phil Taylor hier sehen würden. Dieses Finale gab es in 2014 schon einmal und damals gewann Phil Taylor seine 15.ten Titel. Phil Taylor war bis jetzt 15 mal im Finale und immer wenn er im Finale war, dann hat er es auch gewonnen. Taylor hat gestern eine wirklich überzeugende Partie gegen Gary Anderson abgeliefert, ein Favorit ist also noch nicht wirklich auszumachen, es könnte also sehr spannend werden.

BetVictor World Matchplay 
Sunday July 24 - Final

Michael van Gerwen 18-10 Phil Taylor
Das Finale startet und Taylor wirft das erste Leg an, er holt sich sicher das erste Leg und hat dann schon Chancen auf ein Break gegen den ersten Anwurf von MvG, doch die Doppel sind aktuell noch nicht so sicher, wie noch gestern. Im dritten Leg verpasst Taylor 6 versuche auf ein Doppel und verliert ein Leg, dass er dominiert hat und fängt sich das erste Break ein. MvG bestätigt das Break mit eigenem Anwurf und greift auch im letzten Leg der ersten Session an, doch Taylor gewinnt das Leg mit einem tollen Bullseye-Finish und so steht es 3:2 zur ersten Unterbrechung für MvG. Es ist vor allem die Doppelquote von Phil Taylor, welche mir sorgen macht. Gestern spielte er eine 50%ige Doppelquote, heute steht sie bei 27% und das ist viel zu wenig, um einem MvG gefährlich zu werden. Die ersten 4 Legs in der zweiten Session werden alle mit Anwurf gewonnen und da MvG das letzte Leg anwirft, könnte er auch die zweite Session mit 3:2 für sich entscheiden und dann 6:4 mit einem Break vorn liegen und mit einem 11Darter erledigt MvG das auch. Zur zweiten Session haben sich die Averages angeglichen, beide knapp über 100, nur die Doppelquote unterscheidet sich noch deutlich, MvG mit 55% und Taylor mit 33%. Nach der Pause holt sich MvG ein weiteres Break gegen Taylor und führt nun 7:4. Mit eigenem Anwurf baut er den Vorsprung aus und kann dann noch ein Break holen, während wir sehen, wie Taylor sehr unzufrieden mit seinem Spiel ist. MvG feuert eine 180 nach der anderen ab, es sind jetzt schon 8 in 14 Legs und bei Taylor läuft nicht viel zusammen. MvG führt mit 10:4 und Taylor muss kämpfen, dass  er das letzte Leg dieses dritten Session nicht auch noch verliert. Doch Taylor muss schon 122 finishen und verpasst aber das Bullseye und so geht dieses Session mit 5:0 an MvG, der nun 11:4 führt. Nach der Unterbrechung sehen wir ein erstes Break von Phil Taylor in diesem Match, doch er kann es nicht bestätigen und MvG breakt sich direkt wieder zurück. Aber es gibt ein weiteres Break in dieser Session, so das alles drei gespielten Legs jetzt Breaks waren. Taylor hält dann seinen Anwurf und auch MvG bleibt in seinem Leg der Gewinner, so das wir zur vorletzten Unterbrechung eine 13-7 Führung für MvG haben. Taylor hat jetzt Spass, er sieht lockerer aus, startet mit 5 perfekten Darts und holt sich mit einem 12 Darter seinen nächsten Anwurf. Aber auch MvG zeigt seine Power und holt sich sein Leg mit einer weiteren 180 und einer 177 und D12. Mit einem 112er Finish holt sich MvG erneut ein Break, nachdem Taylor erneut 3 Darts auf D20 verpasst. MvG führt 15:8 und ich denke nicht, dass Taylor noch an eine Wende glaubt. Taylor holt sich aber noch mal ein Break und bestätigt das mit eigenem Anwurf und so steht es 15:10 zur nächsten Unterbrechung. Aber das Match geht seinem Ende zu, MvG holt sich erst sein Leg und dann ein Break und jetzt braucht er nur noch ein Leg zum Sieg. Und dann ist es auch schon vorbei 12 Darts und MvG verteidigt seinen Titel hier in Blackpool.


And the winner is: Michael van Gerwen!

Ozzy 24.07.2016, 20.02

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden