Steeldart.Info

betvictor-world-matchplay-2016-day-7 - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

BetVictor World Matchplay 2016 - Day 7

Tag 7 und wir sehen die letzten beiden Viertelfinals aus der unteren Hälfe des Tableau. Auf der Hälfte gab es zwei Überraschungen und so sehen wir unerwartet Mervyn King im Spiel gegen Phil Taylor und einen Steve Beaton gegen Gary Anderson.

BetVictor World Matchplay
Quarter-Finals
Friday July 22 (7pm-11pm) 

Mervyn King 14-16 Phil Taylor
Wow - the Power spielt heute sein 100.stes Spiel beim World Matchplay, er ist ja der einzige der bei allen 23 Ausgaben bisher dabei war und es ja auch schon 15mal gewinnen konnte. Und Taylor startet gleich gut in das erste Leg und holt sich gleich das Break gegen King. King kann die Scores von Taylor noch nicht mitgehen und so bestätigt The Power das Break und führt schnell 2:0. King holt sich das dritte Leg und hält zum ersten mal einen Anwurf. Beide holen noch einmal einen Anwurf und so steht es zur ersten Pause 3:2 für Taylor. Nach der Pause macht Taylor wieder Druck und holt erst seinen Anwurf und dann noch ein weiteres Break gegen King zum 5:2. Doch King holt sich dann 2 Legs in Folge und verkürzt auf 4:5. Und nachdem Taylor erneut auf die Doppel patzt, gleicht King zum 5:5 aus. Nach der Pause breaken sich beide erst je einmal und und danach bringen sie beide je einen Anwurf nach Hause 7:7 nach 4 gespielten Legs in der dritten Session. King ist jetzt deutlich besser ins Spiel gekommen und da Taylor zu oft ein Doppel auslässt, kann King jetzt mitspielen. King behält seinen Anwurf und führt mit 8:7 zur dritten Unterbrechung. Und Taylor verpasst die D18 und King wird immer sicherer auf die Doppel und breakt sich direkt im ersten Leg zur 9:7 Führung. Taylor breakt sich aber direkt wieder zurück und verkürzt auf 8:9. Nach dem Ausgleich zum 9:9 sieht man tolle Emotionen von Phil Taylor, der sich kämpferisch wie selten vorher zeigt. Beide halten noch einmal ihren Anwurf und mit 10:10 geht es in die nächste Pause. Von nun an geht es bis zur Entscheidung weiter und erstmal bringen beide je zwei Legs nach Hause und so steht es immer noch unentschieden 12:12. King geht wieder mit eigenem Anwurf in Führung und Taylor spielt 7 perfekte Darts und gleicht erneut zum 13:13 aus. Taylor holt jetzt das erste Highfinish in diesem Match, mit einem 124er holt er sich das wichtige Break gegen King. Und Taylor bestätigt das Break und geht mit 15:13 in Führung und braucht nur noch ein Leg zum Sieg. King verkürzt noch mal mit einem Bullseye-Finish auf 14:15, doch dann holt sich Taylor mit dem ersten Matchdart den Sieg.



Gary Anderson 16-13 Steve Beaton
Beaton heute mit einem klassischen Fehlstart und so kann sich Anderson gleich die ersten 3 Legs schnappen. Erst in Leg 4 kann er seinen Anwurf halten und verkürzt auf 1:3 und dann hat Beaton sogar die Chance zum Rebreak und kämpft sich auf 2:3 heran. Nach dem es so schien, als würde Beaton im Match angekommen sein, ist es nach der Pause wieder Anderson der sich 3 Legs am Stück holt, bevor Beaton erneut mit einem Break sich wieder ein Leg holt. Doch diesmal gewinnt Anderson die zweite Session mit 4:1 und führt nun schon 7:3 zur zweiten Unterbrechung. In der dritten Session kann Beaton zum ersten mal die Session für sich mit 3:2 gewinnen und kommt wieder etwas näher an Anderson heran. Zur dritten Pause steht es nur noch 9:6 für Anderson. Beide starten mit je einem Break des anderen, doch am Ende bleibt der Abstand gleich. Beide mit Problemen auf die Doppel mit dem besseren Ende für Beaton, der sich auf 8:10 heran kämpft. Und Beaton hat die Chance um Anderson erneut zu breaken, doch wieder Double Trouble bei beiden, diesmal mit dem besseren Ende für Anderson. Beaton gewinnt auch die vierte Session mit 3:2 und ist nun auf 2 Legs an Anderson ran, zur letzten Unterbrechung steht es nur noch 11:9 für Anderson. Und nach der Pause Beaton mit seiner 7.ten 180er und breakt den Anderson mit einem tollen Bullseye-Finish. Und dann verpasst Beaton in seinem Leg die Doppel und statt das Ausgleichs, geht Anderson wieder mir 12:10 in Führung. Aber Beaton lässt sich nicht beeindrucken und breakt den Weltmeister erneut und ist wieder dran mit 11:12. Und dann ist es passiert, Beaton schafft den Ausgleich zum 12:12 und es läuft bei ihm, startet mit seiner 10.ten 180er. Anderson muss jetzt kämpfen und geht mit eigenem Anwurf wieder mit 13:12 in Front. Beaton jetzt mit ein paar kleinen Scores und Anderson holt sich ein Break. Beaton schafft das Rebreak nicht und so steht es plötzlich doch wieder 15:12 für Anderson und der Weltmeister braucht nur noch ein Leg zum Sieg. Anderson verpasst sein ersten Matchdart knapp aufs Bullseye und Beaton verkürzt noch mal auf 13:15. Doch dann ist auch Anderson im Habfinale.

Ozzy 22.07.2016, 20.02

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden