Steeldart.Info

betvictor-world-matchplay-2016-day-6 - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

BetVictor World Matchplay 2016 - Day 6

Es sind nur noch 8 Spieler im Turnier und an jetzt wird die Distanz der Spiele noch einmal gehörig verlängert. Tatsächlich hatten wir aber bis jetzt noch kein einziges Spiel, bei der es eine Overtime gegeben hat. Bei Best of 31 sind come backs durchaus denkbar, denn jeder Spieler hat mal einen kleinen Hänger und wenn dann der andere aufpasst, dann kann so ein Spiel ganz schnell doch noch mal kippen. Heute erleben wir also die ersten beiden Viertelfinals und morgen dann die anderen beiden.

BetVictor World Matchplay
Quarter-Finals
Thursday July 21

Peter Wright 14-16 Adrian Lewis
Lewis startet in dieses Match besser als Peter Wright und gewinnt gleichmal die ersten beiden Legs für sich. Doch im dritten Leg spielt Peter Wright endlich etwas stärker und finished am Ende 80 mit Tops - Tops und breakt sich direkt wieder zurück. Und dann gibt es im vierten Leg wie so oft bereits in diesem Jahr Double Trouble bei beiden, so wie man das selten von solchen Topspielern sieht und Wright gewinnt am Ende glücklich das Leg zum 2:2 Ausgleich. Lewis führt zur ersten Pause 3:2 und legt danach ein Break nach, aber Wright breakt sich immer wieder zurück und gleicht dann auch zum 4:4 aus. Lewis geht aber wieder mit 5:4 in Führung und kann vor der Pause noch ein Break mit einem 97er Finish erzielen und führt 6:4 zur zweiten Unterbrechung. Jetzt kommt Peter Wright stärker aus der Unterbrechung und holt sich 2 Legs zum 6:6 Ausgleich. Dann halten beide ihren Anwurf und dann gelingt Peter Wright das Break zu seiner ersten Führung und diesmal geht Peter Wright mit 8:7 in die dritte Pause. In der vierten Session sieht es so aus, als würde Wright stärker werden und doch kann er sich nicht absetzen, am Ende gehen die beiden mit 10:10 in die letzte Unterbrechung. Ab jetzt wird bis zum Endergebnis gespielt werden und noch kann man nicht erkennen, wer hier am Ende vorn sein wird. Und jetzt kommen scheinbar die 10 Minuten des Adrian Lewis. Er zeigt sich kämpferisch und konzentriert und holt sich 3 Legs in Folge und führt nun 13:10. Kann er diese 3 Legführung jetzt nach Hause bringen? Wright versucht dagegen zu halten, aber Lewis muss ja nur seine eigenen Legs nach Hause bringen. Inzwischen steht es 15:12 für Lewis und Wright hat schon Druck, dass er sein Leg gewinnen muss. Lewis verpasst seinen ersten Matchdart und Wright verkürzt auf 13:15. Die Fans unterstützen Peter Wright, aber er muss jetzt ein Break holen. Lewis steht auf 170 und geht aber dann auf sicher und spielt die 10 statt dem Bullseye und danach verpasst er 5 weitere Matchdarts und kassiert das Break von Peter Wright der schon geschlagen aussah. Aber Lewis zeigt Charakterstärke und holt sich das Break gegen Wright und gewinnt mit 16:14 und zieht ins Halbfinale ein.


Michael van Gerwen 16-9 Dave Chisnall  
Und wieder versucht es Dave Chisnall seinen große Konkurenten zu besiegen, doch oft ist ihm das in diesem Jahr nich nicht erreicht, obwohl diese beide sich wohl mit am meisten geüberstanden in dieser Saison. MvG startet sehr gut in das Match, sehr schnell vor allem und Chizzy kann noch nicht so wirklich mithalten und so führt MvG zur ersten Unterbrechung mit 4:1. Trotz das MvG gar nicht so sehr stark spielt, gerade mal ein Average von 93, kann Chizzy einfach keinen Nutzen draus ziehen. Und so gewinnt MvG auch die zweite Session mit 4:1 und führt nun also schon 8:2 zur zweiten Unterbrechung. Das sieht schon  jetzt wieder nach einer sehr klaren Sache für MvG aus. In der dritten Session kann Chizzy jetzt endlich mal 2 Legs gewinnen, trotzdem gewinnt MvG 3 und so steht es zur dritten Pause 11:4. Eine Führung die nicht mehr einholbar zu seien scheint, vorallem weil Chizzy immer noch viel zu unsicher scored. Jetzt kommen mal 5 Minuten des Chizzy, der 3 Legs am Stück gewinnt und zum ersten mal eine Session für sich entscheiden kann. Doch das Endergebnis spricht natürlich immer noch für MvG, der nun mit 13:7 führt. Nach der letzten Unterbrechung braucht er nur noch 3 Legs, um zu gewinnen. Chizzy spielt jetzt deutlich stärker, aber er Abstand ist einfach zu groß. Völlig unaufgeregt gewinnt MvG mit 16:9 und zieht zum vierten mal in Folge ins Halbfinale ein und trifft am Samstag auf Adrian Lewis. 

Ozzy 21.07.2016, 19.57

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden