Steeldart.Info

auckland-darts-masters-2016-quarterfinals - Steeldart.Info - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Auckland Darts Masters 2016 - Quarterfinals

Auch wenn sich die Local Heros gestern redlich Mühe gegeben haben, gegen die 8 Top Spieler hatten sie am Ende keine Chance und so sehen wir heute im Viertelfinale nur noch unsere Weltenbummler der PDC. Und das ist das heutige Programm:

Auckland Darts Masters, presented by TAB and Burger King
Saturday June 18 - Quarter-Finals

Dave Chisnall 5-10 Raymond van Barneveld
Erstes Viertelfinale und wir sehen einen Dave Chisnall, der gestern nicht ganz so überzeugend gespielt hat und Raymond van Barneveld, der im Interview sagt, dass er mit der Zeitverschiebung zu kämpfen hat und wenig schläft und hofft fit genug zu sein. RvB war letztes Jahr im Finale und hatte seine Chancen es auch zu gewinnen. Und er findet gleich gut ins Match und holt sich gleich ein Break im ersten Leg gegen Chizzy. Mit eigenem Anwurf geht er jetzt mit er 2:0 in Führung. Allerdings geht es heute ja über Best of 19 und bei dieser längeren Distanz muss Chizzy sich jetzt noch keine Sorgen machen. Chizzy kommt jetzt besser ins Match, heisst er trifft die 180er wieder und so holt er sich sein erstes Leg. In Leg 4 macht Chizzy Druck auf Barney und der muss schon einen 11Darter spielen, um seinen Anwurf zu halten. Jetzt geht es Kopf an Kopf jeder gewinnt seinen Anwurf und so bleibt Barney aber immer noch vorn und führt inzwischen 4:2. Es wird eine Pause geben nach 9 gespielten Legs. Wieder bringen beide ihre Anwürfe nach Hause und so steht es nach 8 Legs 5:3 für Barney. Chizzy muss jetzt das letzte Leg vor der Pause für sich entscheiden, denn ein 4:5 sieht besser aus als ein 3:6. Und so kommt es auch und es gibt eine kleine Pause für die Spieler. Barney kommt nach der Pause stärker als Chizzy zurück, er holt erst sein eigenen Anwurf und kann dann mit einem 13Darter ein weiteres Break schaffen, was ihn mit 7:4 in Führung bringt. Barney hat das Spiel komplett unter Kontrolle und bei Chizzy ist wohl langsam Panik-Button-Zeit. Mit einem weiteren 13ner und einem Average von 103 bestätigt er das Break und gewinnt das 3.te Leg in Folge nach der Pause zum 8:4. Chizzy zeigt sich frustriert, seine Scores sind nicht das, was er sich erhofft hat und Raymond van Barneveld spielt extrem gut und so holt er sich ein weiteres Break zum 9:4, aber diesmal kontert Chizzy noch einmal und breakt sich direkt zurück zum 5:9. Chizzy hat die Chance seinen Anwurf zu gewinnen, doch er verpasst D20 und Barney finished 96 und gewinnt mit 10:5. 


Gary Anderson 10-6 Peter Wright
Zweites Viertelfinale und die beiden Schotten treffen aufeinander. Beide haben gestern sehr gut gespielt und sich in guter Form präsentiert. Beide starten stark und Gary Anderson mit der ersten 180er des Matches und mit 11 Darts holt er sich gleich das erste Break gegen Wright. Aber Wright holt sich das Break zurück und gleicht zum 1:1 aus. Auch im dritten Leg hat Anderson eine gute Chance Wright erneut zu breaken, doch er nutzt die Chance nicht und so behält Wright diesmal seinen Anwurf und geht 2:1 in Front. Anderson gewinnt seinen Anwurf, aber er scheint nicht zufrieden zu sein mit seinem Spiel. Wright geht mit eigenem Anwurf wieder in Front und Anderson kontert mit 6 perfekten Darts und gleicht zum 3:3 aus. Bis hierher sind beide etwa gleich stark, während bei Gary Anderson die Scores passen, sind es vor allem die Doppel die ihm Probleme machen und bei Peter Wright ist es genau umgekehrt. In Leg 7 kann Anderson Wright erneut breaken und sich mit 4:3 in Führung bringen und diesmal bestätigt er das Break und setzt sich erstmals ab mit 5:3. Anderson mit einem Average leicht über 100, während Wright nur einen Average um die 90 spielt. Hätte Anderson alle seine Chancen auf die Doppel genutzt, könnte es jetzt auch schon 7:1 für ihn stehen. Wright wirft 3 Darts auf D20 vorbei und so holt sich Anderson noch ein Break vor der Pause und so steht es 6:3 für Anderson.  Anderson startet sehr gut nach der Pause mit einer weiteren 180 und finished mit einem 92er Bullseye-Finish. Wright holt sich seinen Anwurf und stoppt den Run von Gary Anderson und verkürzt auf 4:7. Peter Wright hat sein Spiel nach der Pause deutlich verbessert und so holt er sich jetzt auch ein Break gegen Anderson und verkürzt weiter auf 5:7. Anderson hat jetzt seinen Focus verloren und muss zuschauen, wie sich Peter Wright immer weiter zurück kämpft und mit 6:7 weiter aufschliesst. Anderson startet mit einer 180er und finished eine 121 zu einem 12 Dart-Leg und bringt sich zurück ins Match. Anderson führt immer noch mit einem Break und Wright müsste jetzt dran bleiben, aber Anderson holt sich noch ein Break zum 9:6 und ist nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Und Anderson zieht ins Halbfinale ein und spielt dort gegen Raymond van Barneveld.


Phil Taylor 9-10 Adrian Lewis
Drittes Viertelfinale und wir erleben ein Match, dass es auch im letzten Jahr gegeben hat und in dem Lewis Taylor aus dem Rennen genommen hat und sich dann den Titel schnappte. Letztes Jahr war es ein Halbfinale und heute starten beide unglaublich, Taylor mit 7 perfekten Darts und Lewis mit einem 11Darter und dem Leggewinn. Oh mein Gott, die hauen sich ja gleich mal ordentlich die Darts um die Ohren, Lewis verpasst seine Breakchance knapp auf das Bullseye und Taylor finished 122 auf das Bullseye. Taylor mit einem 118er Average und Lewis mit einem 112er bis hierher, einer der besten Starts in ein Match. Lewis holt sich seinen zweiten Anwurf und Taylor startet erneut mit einer 180 und einer 140 in sein Leg, schon 7 Maximums in 4 Legs und Taylor mit einem 10Darter zum Ausgleich. Jetzt startet Lewis mit einer 180, Taylor jetzt mit einem Average von 125 und Lewis mit 118 unglaublich und Lewis bleibt weiter mit eigenem Anwurf vorn. Lewis jetzt erneut mit einer tollen Leistung und bei Taylor werden die Scores kleiner und so holt sich Lewis das erste Break zum 4:2. Taylor verpasst seine Chance auf ein Rebreak und so geht Lewis mit 5:2 in Führung. Taylor startet erneut mit 5 perfekten Darts und dominiert jetzt wieder seinen Anwurf und verkürzt auch 3:5, doch Lewis holt sich seinen nächsten Anwurf und geht mit 6:3 in die Pause. Taylor wirft das erste Leg nach der Pause an und holt sich nach einer weiteren 180er am Ende das Leg zum 4:6. Lewis mit guten Scores in seinem Anwurf und Taylor erneut nicht gerechnet und stellt sich ein Boogie, so das er keine Chance hat Lewis anzugreifen. Taylor mit eigenem Anwurf wieder stark und verkürzt wiederum auf 5:7, aber er braucht ein Break, wenn er dem Match noch eine Wende geben will. Und das macht er jetzt auch mit einem 102er Finish über Bull zur D16 und nun ist er wieder ran auf 6:7. Und jetzt ist es Lewis der Taylors Anwurf angreift und mit einer 180 startet und diesmal finished Lewis eine 124 auf das Bullseye und breakt sich wieder nach vorn zur 8:6 Führung. Lewis hält seinen nächsten Anwurf und führt nun 9:6 und braucht nur noch ein Leg. Und Taylor startet schon wieder mit einer 180 in sein Leg, es ist bereits sein 8.tes Maximum in diesem Match, Lewis scheint dieses Leg schon abgehakt zu haben und sich auf seinen nächsten Anwurf zu konzentrieren, Taylor verkürzt auf 7:9. Das schwerste Leg zu gewinnen ist das Letzte und Lewis startet schwach mit 57, Taylor stiehlt sich den Anwurf und holt sich ein Break zum 8:9. Kann es Taylor noch schaffen, dass wir einen Decider erleben? Und Taylor macht das unmögliche möglich und gleicht auf 9:9 aus. Was ein Match? Aber Lewis hat die Darts und startet jetzt stabil, während Taylor  jetzt die Scores ausgehen , am Ende wird es eng, aber Lewis hat das bessere Ende für sich.  


Michael van Gerwen 6-10 James Wade
Letztes Viertelfinale und mit James Wade und Michael van Gerwen treffen zwei aufeinander, die noch eine Rechnung offen haben, denn Wade hat MvG im letzten Monat in Hamburg geschlagen und damit MvGs Serie auf der European Tour gebrochen. Und Wade startet auch gleich besser und holt sich das erste Leg und damit ein Break und lässt ein zweites Leg folgen, dass er mit einem Bullseye finished. Erster Leggewinn von MvG aber Wade bleibt in seinem Anwurf extrem stark und führt nach 4 Legs mit 3:1. Zwei weitere Anwürfe weiter und es steht 2:4 aus MvGs Sicht und Wade spielt weiter überragend und holt sich ein weiteres Break zur 5:2 Führung, aber diesmal holt sich MvG mit einem 10Darter das break gleich zurück und verkürzt auf 3:5. Im letzten Leg vor der Pause holt sich noch mal sein Anwurf mit einem 128er Finish und verkürzt auf 4:5 zum Break. Man sieht einen James Wade selten einen hohen 100er Average spielen, doch hier hat er einen 107er Average zur Pause gehabt und MvG stand auf einem 112er. Wade startet stark in das erste Leg nach der Pause mit einer 180 und einer 140 und holt sich sicher seinen Anwurf zum 6:4. Van Gerwen zieht mit eigenem Anwurf nach und ist wieder ein Leg ran. Und man sieht James Wade auch selten sehr viele 180er werfen und doch startet Wade erneut mit 180 und 140 und hat seinen Anwurf sicher in der Tasche. Beide starten jetzt je mit einem Maximum in das Leg von MvG und Wade macht mächtig Druck und holt sich ein erneutes Leg mit 11 Darts und führt nun 8:5. Wade bestätigt das Break und gewinnt das dritte Leg in Folge und braucht nur noch ein Leg zum Sieg. MvG verkürzt noch einmal auf 6:9. Und auch hier gilt wieder das Leg zum Sieg ist das schwerste und zum ersten mal trifft Wade nicht so, wie er es bisher getan hat. Aber MvG kann keinen Vorteil daraus ziehen und so verliert er das Match und erneut aus dem Turnier.

Ozzy 18.06.2016, 08.46

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden