Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: PDC

World Matchplay Darts 2014 - Tag 6

Es ist angerichtet - es ist Crunchtime beim World Matchplay 2014 in Blackpool. In die Viertelfinale haben es 8 Spieler geschafft und ein jeder dieser Spieler steht unter den Top11 der Welt. In der ersten Runde und auch in den Achtelfinals konnten noch nicht alle Spieler wirklich überzeugen und ihr bestest Darts spielen. Das kann sich nun wohl keiner der Spieler mehr leisten, denn jetzt treffen die Besten der Besten aufeinander und zeigst du Schwäche, dann bist du raus aus dem Turnier. Dieses mal gab es überraschend viele Spieler, denen man den Sieg zu getraut hat, einige davon sind schon nicht mehr dabei und einige konnten diese Favoritenstellung durchaus unterstreichen. Für mich haben bisher 2 Spieler mehr als überzeugt, das ist ein überragend aufspielender Gary Anderson und natürlich seine Herrlichkeit himself Phil the Power  Taylor.

1 Tag der Viertelfinals:
20.10 Uhr Simon Whitlock v James Wade 16:10
22.00 Uhr Michael van Gerwen v Dave Chisnall 16:12

Es gibt auch wieder einen neuen Modus ... Best of 31

Game on!

Ozzy 24.07.2014, 18.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 5 Rückblick



Paul Nicholson - Wes Newton
Irgendwie begann das erste Spiel des zweiten Achtelfinaltages wie der erste aufgehört hatte, Wes Newton und auch Paul Nicholson spielten eine niedrigen Schnitt und waren auch nicht sicher auf die Doppel. Ein kleines bissel besser startete Paul Nicholsen und führte deshalb schnell 5:0. Wie auch schon in der ersten Runde musste also Wes Newton wieder einem Rückstand hinterher rennen. Das Spiel zog sich, aber Nicholson konnte seine Führung zunächst noch verteidigen. Aber Wes Newton spielte nicht überwältigend, konnte sich stetig verbessern und irgendwann stand es 10:10. Jetzt war das Spiel bereits mehr als 1,5 Stunden alt, aber jetzt bekam es seine Spannung und zum zweitenmal in diesem Jahr ging es in eine Verlängerung. Nicholson verspielte am Ende 4 Matchdarts und das liess sich Wes Newton nicht zweimal anbieten, am Ende siegte er 15:13.

Stephen Bunting - Gary Anderson
Diese Spiel begann so, wie wir uns eigentlich alle Achtelfinale gewünscht hätten, Anderson und Bunting in Höchstform, ein Highscore nach dem anderen und zunächst ein Garry Anderson der schnell mit 5:0 führte. Nach der Pause dann Gegenwehr von Bunting und holt sich seine ersten Legs in diesem Spiel. Beide mit einem Average über 100 und ein überragender Anderson, schon nach 9 Spielen hatte er 6x180er gespielt. Zur dritten Pause stand es 10:5 für Anderson und das nach kaum 30 Minuten Spielzeit. Stephen Bunting hielt gut dagegen, doch gegen den überragend aufgelegten Flying Scotsmann konnte er am Ende nicht gewinnen. Garry Anderson hat sich mit diesem Spiel zu einem echten Favoriten gemausert. Endstand 13:8 für Gary Anderson

Phil Taylor - Michael Smith
Und auf dieses Spiel hat sich wohl jeder gefreut. Was wurde dieses Spiel gehyped und wollen wir doch mal ehrlich sein, die meisten "Experten" hätten ihr Geld doch auf Michael Smith gesetzt. Und dieser Michael Smith begann auch gut und führte gleich mit 2:0, doch dann kam Phil Taylor und zeigte, warum er in diesen Hallen seit 7 Jahren ungeschlagen ist. Blackpool ist Phil Taylors Wohnzimmer und egal ob Bully Boy ihn bei der WM in der zweiten Runde rausgeworfen hat, heute hat er sich dafür revanchiert. Zunächst gewann er dann 3 Spiele in Folge zum 3:2 und der ersten Pause. Nach der Pause blieb er aber weiter dominierend und siegte weitere 5 Legs in Folge, eines davon mit einem sensationellen 9Darter und so ging er mit 8:2 in die nächste Pause. Michael Smith spielte nicht schlecht, aber man sah ihm an, dass er mit seinem Spiel nicht zufrieden war. Phil Taylor spielte unglaublich stark und brachte es mit 13:6 sicher nach Hause.

Adrian Lewis - Mervyn King
Nach diesem Spiel von The Power waren die Zuschauer noch wie elektrisiert, als kurz nach Mitternacht Adrian Lewis und Mervyn King die Bühne betraten. Lewis begann direkt mit hohen Scores, allerdings auch mit einer ungewöhnlichen Schwäche auf die Doppel und so verlor er direkt sein erstes Leg und kassierte ein Break. Mervyn King spielte zunächst noch zuversichtlich und führte zur ersten Pause mit 3:2. Doch Jackpot konnte seine Schwäche auf die Doppel in den Griff bekommen und so war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem dann aber im Verlauf Adrian Lewis jede noch so kleine Schwäche von The King ausnutzte und seinen Vorsprung ausbaute. Am Ende siegte er durchaus überlegen mit 13:8.

Game on!

Ozzy 24.07.2014, 08.35 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 5

Am 5.ten Tag des World Matchplay 2014 aus dem Winter Garten in Blackpool stehen die letzten 4 Achtelfinalbegegnungen an und ich hoffe, dass wir heute ein bisschen spannender Kämpfe und hochklassige Partien sehen können. Die Voraussetzungen sind gut, gibt es doch noch einige Anwärter die den Titel dieses Jahr mit nach Hause nehmen möchten. Da wäre der Snakebyte bezwinger Stephen Bunting in seinem Spiel gegen den Flying Scotsman und wie wird es Phil Taylor ergehen gegen Michael Smith Bully Boy.

Abendsession:
20:10 Uhr: Paul Nicholson - Wes Newton 13:15
21:20 Uhr: Stephen Bunting - Gary Anderson 8:13
22:30 Uhr: Phil Taylor - Michael Smith 13:6
23:40 Uhr: Adrian Lewis - Mervyn King 13:8

sport1 berichtet ab 20 Uhr live

Game on!

Ozzy 23.07.2014, 15.41 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 4 Rückblick

Was war das ein erster Abend des Achtelfinales 2014. Ich erspare mir die einzelnen Spiele zu bewerten, denn viel gab es da nicht zu sehen. Im ersten Spiel ging es ja noch, aber es begann ausgesprochen langsam und zog sich ungewöhnlich hin. Chizzy gewann gegen einen sich zum Schluss noch steigernden Hammer mit 13:10. Die nächsten beiden Spiele sprühten ebenfalls nicht von Treffsicherheit der Spieler, einer von beiden kam damit besser klar, während der andere unterging. James Wade machte keine gutes Spiel, aber er brauchte auch nicht mehr, um Richie Burnett mit 13:2 nach Hause zuschicken. Auch Michael van Gerwen kam kaum besser als in seinem Erstrundenspiel zu recht, war aber mit dieser Leistung immer noch besser als Ian White, dem an diesem Abend einfach gar nichts gelang. Inzwischen war es fast Mitternacht und alle warteten auf das Spiel Simon Whitlock gegen Raymond van Barneveld und hofften auf Besserung. Zunächst sah das aber gar nicht so aus, denn auch Simon Whitlock wollte zu nächst gar nichts gelingen und so führte Barny schnell mit 4:1 bis zu ersten Pause. Aus dieser kam allerdings zwei völlig umgedrehte Spieler zurück, denn nun drehte das Spiel und Whitlock gewann ebenfalls 4:1 legs in der nächsten Session und so stand es 5:5 vor der zweiten Pause. Barney war überraschenderweise in dieses Finale mit neuen Darts angetreten und nach dem es beim ihm plötzlich nicht mehr lief, zweifelte er wohl dann an dieser Entscheidung und tauschte dann noch zweimal sein Darts. Was ihm aber nicht viel half und so gewann am Schluss der Wizzard und zog ins Viertelfinale ein.

Game on!

Ozzy 23.07.2014, 08.24 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 4

Heute steht der erste Achtelfinaltag beim World Matchplay an. Es werden jeweils heute und morgen 4 Partien gespielt. Im Achtelfinale gilt der Modus Best of 25 (Plus die bekannte 2 Legs Vorsprung Regel - maximal 5 weitere Spiele - bei Gleichstand gibt es ein 6.tes als Sudden Death Spiel)

Abendsession:
Andy Hamilton v Dave Chisnall 10:13
James Wade v Richie Burnett 13:2
Michael van Gerwen v Ian White 13:4
Simon Whitlock v Raymond van Barneveld 13:8

SPORT1 startet die Übertragung bereits um 19.15 Uhr. Vorab gibt es das grandiose Finale von 2013 zwischen Taylor und Lewis.

Game on!

Ozzy 22.07.2014, 16.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 3 Rückblick



Peter Wright v Stephen Bunting
Und der dritte Spieltag beginnt gleich mit einer kleinen Sensation, denn Stephen Bunting besiegt Peter Wright mit 10:6. Peter Wright, der vor kurzem erst die Europian Darts Open in Düsseldorgf gewinnen konnte und danach sich in Interviews siegessicher gab, sprach davon, dass er so stark sei wie nie. Dies konnte er heute Abend nicht beweisen, vorallem eine katastrophale Leistung auf die Doppel sorgten dafür, dass der Weltmeister der BDO 2014 Stephen Bunting, der nach seinem Titelgewinn im Januar zur PDC wechselte, stark aufspielen konnte. Damit ist die aktuelle 5 der Welt raus aus dem World Matchplay.

Mervyn King v Kim Huybrechts
Keine Überraschung in Spiel 2 - Mervyn King schlägt souverän gegen Kim Huybrechts mit 10:4. Huybrechts spielte nicht schlecht, konnte aber nichts der Konstanz von Mervyn King entgegensetzen. King nutzte jede kleine Chance zu einem Break und baute so beständig seinen Vorsprung aus.

Adrian Lewis v Andrew Gilding
Vor zwei Jahren war Adrian Lewis der beim World Matchplay einen Whitewash gegen einen Spieler erreichen konnte und heute tat er es wieder. Andrew Gilding, der zum erstenmal beim World Matchplay qualifiziert war, konnte einem schon fast leid tun, denn er hatte in diesem Jahr schon sehr gute Ergebnisse erzielt und große Namen (u.a. auch Taylor oder v. Barneveld) bei den Pro Turnieren besiegt. Doch gegen Adrian >Jackpot< Lewis fand er einfach nicht zu seinem Spiel und Lewis dominierte das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute.

Gary Anderson v Jamie Caven
Das spannenste Spiel des Abends lieferten sich wohl Gary Anderson und Jamie Caven. Sie spielten auf einem absolut hohem Niveau, super Scores und perfektes Spiel auf die Doppel. Bis zum 8:7 lag Caven vorn, doch dann drehte der Flying Scotsman das Spiel noch und gewann 10:8.

Ozzy 22.07.2014, 08.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 3

Am heutigen 3.Tag des World MatchPlay 2014 gibt es die letzten 4 Spiele der ersten Runde. Wer kommt also in die zweite Runde und somit ins Achtelfinale und wer fährt mit 6000 £ wieder nach Hause. Am letzten Abend stehen noch einmal spannende Spiele mit einigen Favoriten auf dem Plan.

Abendsession 20 Uhr
Peter Wright v Stephen Bunting 10:6
Mervyn King v Kim Huybrechts 10:4
Adrian Lewis v Andrew Gilding 10:0
Gary Anderson v Jamie Caven  10:8

Auch heute übertragt wieder Sport1, auch wenn sie erst mit etwas Verspätung gegen 20:30 Uhr einsteigen.

Ozzy 21.07.2014, 17.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 2 Rückblick

Nachmittagssession

Dave Chisnall v Dean Winstanley
Chizzy spielt stark von Anfang an und führt schon 5:1, bevor er wieder in eine seiner alten Schwächen verfällt und 6 Darts auf die Doppel zum 6:1 verpasst und das Spiel verliert und damit Dean Winstanley noch mal kurz stark macht. Aber Chizzy kommt wieder zurück und siegt souverän mit 10:4 und einem Average über 100.


Brendan Dolan v Richie Burnett
Es war eines dieser Spiele, erst traf keiner und dann wollte es nicht besser werden. Weder Brendan Dolan, noch Richie Burnett wollten so richtig ins Spiel kommen, keine Scores und keine Doubles und das bis zur zweiten Unterbrechung. Danach konnte sich der Prince of Wales festigen und zog bis zum 10:4 durch. Brendan Dolan ist also der erste gesetzt Spieler, der sein Erstrundenspiel verloren hat.

Robert Thornton v Paul Nicholson
Im dritten Spiel des Nchmittags standen sich Robert Thornton (Schottland) und Paul Nicholsen (Australien) gegenüber. Beide spielten von Angfang viele Highscores und waren mit ihrem Average immer weit über 100 Punkte. Zunächste führte Thornton 2:0, verlor dann aber 5 Spiele in Folge an Nicholson, bevor The Thorn wieder kurz anzog und zum 5:5 ausgleichen konnte. Danach ging es ausgeglichen weiter und es sah schon fast so aus, als würde das Match in die Overtime gehen (da man ja mit 2 Legs Vorsprung gewinnen muss), als Nicholson eine wichtiges Break zum 9:8 gelang und danach sich den Sieg mit 10:8 holen konnte. Am Ende konnte man sehen, wie wichtig dieser Gewinn für den 35jährigen Nicholson war, der fast den Tränen nah war. Bisher konnte Nicholson in 2014 noch nichts weiter reissen, doch jetzt zieht er in die 2.te Runde des World Matchplay ein, während Robert Thornton auch beim 4.ten Auftritt kein Spiel gewinnen konnte. Damit ist nun auch der zweite gesetzte Spieler ausgeschieden.

Andy Hamilton v Wayne Jones
Auf dem Papier schien dieses Spiel klar zu sein, Andy Hamilton (Nr.7 der Welt) gegen den Wanderer (Nr.34 der Welt) Wayne Jones. Hamilton begann stark, aber obwohl Jones nicht gut spielte kämpfte er sich bis zur ersten Pause auf 2:3 heran und nach der Pause auch noch das 3:3, aber dann drehte Hamilton kurz auf und gewann jedes Leg bis zum 10:3.


Abendsession

Justin Pipe v Michael Smith
Das erste Spiel der Abendsession versprach zwei Spieler, die nicht unterschiedlicher sein konnten. Justin Pipe (The Force) auch gern Mister Slowhand genannt weil er ziemlich langsam spielt und dem jungen Michael Smith (Bully-Boy) der ziemlich schnell spielt. Pipe war auf 15 gesetzt, doch Smith trauen in diesem Jahr ziemlich viel zu, einige sehen ihn sogar als Favoriten für das Turnier. Das Spiel wurde auf höchstem Niveau gespielt, jeder brachte sein Spiele durch und machte keine Fehler bis zum 8:8. Dann knackte Bully-boy das 17.te Spiel und holte sich das Break gegen Pipe und konnte dann eiskalt zum 10:8 vollenden. Ein wirklich spannendes Spiel.

Wes Newton v Ronnie Baxter
Was bitte war das? Für ein Profispiel war das Unterirdisch. Vorallem der favorisierte Wes Newton fand zuächst so gar nicht ins Spiel, keine Scores und keine Treffer auf die Doppel. Am Ende war noch das spannenste, dass der Warrior sich irgendwie durch das Schlamassel gekämpft hat und im ersten Spiel, dass mehr Legs brauchte, am Ende mit 11:9 gewann.

Phil Taylor v Darren Webster
Phil >The Power< Taylor ... alle Augen sind auf den Altmeister gerichtet, nach dem bescheidenen Verlauf in 2014 beobachtet man jetzt jedes Spiel, um zu erkennen, ob er wieder zu alter Stärke findet. Was konnte man in seinem ersten Spiel sehen, er hat stark gespielt und auch wenn Darren Webster zunächst noch gut mithalten konnte, so blieb The Power unheimlich souverän und siegte ungefährdet mit 10:4. Jetzt kann man auf sein zweitrunden Spiel gegen Michael Smith gespannt sein, der ja schon vorab angekündigt hat, dass er The Power schlagen will. Für The Power war dieses Spiel, das 30igste in Folge, dass er hier in Blackpool gewonnen hat. Im Interview nach dem Spiel gibt sich Taylor zuversichtlich und freut sich auf das kommende Spiel gegen Michael Smith. Gefragt ob Smith eine Chance hat, sagt er, klar hat er, aber die letzten Spiele die er gegen mich gespielt hat, hat er gegen einen Taylor nicht in Bestform gewonnen und sagt, dass er aber jetzt in Bestform ist.

Raymond van Barneveld v Vincent van der Voort
Das letzte Spiel am Abend mit den beiden großen Niederländern Raymond van Barnefeld und Vincent van der Voort. Trotz seines kürzlichen Sieges in Salzburg fand der Dutch Destroyer nie zu einer guten Form und so konnte, der relaxed und ebenfalls durch den Gewinn der Premier League souverän aufspielende Barny locker davonziehen. Am Ende siegte van Barnefeld mit 10:4.

Game on!

Ozzy 21.07.2014, 00.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Tag 2

Sonntag, 20. Juli 2014 [Updated]
Nachmittagssession
1. Runde, Best of 19 legs

14.10 Uhr Dave Chisnall v Dean Winstanley 10:4
15.00 Uhr Brendan Dolan v Richie Burnett 4:10
16.00 Uhr Robert Thornton v Paul Nicholson 8:10
17.00 Uhr Andy Hamilton v Wayne Jones 10:3

Abendsession
1. Runde, Best of 19 legs

20.10 Uhr Justin Pipe v Michael Smith 8:10
21.00 Uhr Wes Newton v Ronnie Baxter 11:9
22.00 Uhr Phil Taylor v Darren Webster 10:4
23.00 Uhr Raymond van Barneveld v Vincent van der Voort 10:4

Die Spiele werden alle Live auf Sport1 übertragen.

Game on!

Ozzy 20.07.2014, 12.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

World Matchplay Darts 2014 - Rückblick Tag 1

Es lief wohl nicht ganz so, wie es sich vorallem die Favoriten der ersten Session gewünscht hatten. Nicht alle Spieler konnten ihr Bestes abrufen und all Ihr können zeigen.

Nur Ian (Diamond) White zeigte im ersten Spiel eine beeindruckende Form. In seinem Spiel gegen Terry Jenkins spielte er 4 180er und zum Beispiel einen höchsten Checkout von 160. Er siegte mit 10:4 und dem besten Average des Abends von 101,37.

Im zweiten Spiel traf der in der letzten Zeit hervorragend spielende Simon Whitlock auf Kevin Painter. Doch nach einem guten Auftakt von The Wizzard bis zur ersten Pause, kam dann The Artist zurück und führte kurzfristig sogar mit 5:4. Die Gegner breakten sich oft, doch am Ende hatte Simon Whitlock mit 10:6 die Nase vorn.

Im dritten Spiel traf die Nummer1 der Welt Michael van Gerwen, der als absoluter Favorit dieses Turnier gilt und selbst natürlich auch endlich diesen Titel für sich gewinnen will, auf Steve Beaton. MvG führte zwar das komplette Spiel, aber zufrieden konnte er nicht mit seinem Spiel. Mit einer Checkout-Quote von 29% und 24 verpassten Doppels war er aber auch im Interview hinterher nicht zufrieden, gewann aber mit 10:7.

Im letzten Spiel der ersten Session traf der World MatchPlay Gewinner von 2007 James Wade auf Andy Smith. Wade begann stark und führte schnell 6:1. Bis dahin hatte Andy Smith einen so schlechten Average, er traf einfach keine Triple. Doch danach schwand der Vorsprung merklich und Andy Smith kämpfte sich wieder heran, was Wade wackeln lies. Erst beim glücklichen Sieg im leg zum 7:5 kippte das Spiel wieder zurück zu Wade´s Gunsten und er gewann das Spiel mit 10:5.

Game on!

Ozzy 20.07.2014, 12.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL