Steeldart.Info

Steeldart.Info - DesignBlog

Unibet Premier League Night Thirdteen

Und langsam nähert sich die Premier League auch ihrem Ende und es wird immer spannender, heute gibt es zum letzten mal ein Spieltag mit 2 Spielern, die zweimal ran müssen. An den letzten beiden Spieltagen gibt es dann nur mehr  4 Spiele an einem Spielabend.

Unibet Premier League
Night 13 - April 26
The Manchester Arena, Manchester

Peter Wright 1-7 Michael Smith
Michael Smith und die Premier League 2018 - das ist wohl eine ganz neue Liebesgeschichte. Smith hammert sich mit dem Sieg gegen Snakebite in das Finale der Premier League. Er spielt einen 105er Average, eine 66%ige Doppelquote und lässt Peter Wright keine Chance an diesem Abend. Wenn er so gegen MvG später auch so spielt, wird es die Nummer 1 der Welt schwer haben. 


Daryl Gurney 6-6 Michael van Gerwen
Was soll man da sagen ... MvG spielt gut, auch letzte Woche und verliert 2 mal hintereinander mit dem höheren Average ... und auch heute kann er nur einen Punkt holen mit einem 104er Average und der Möglichkeit für Gurney eventuell sogar zu gewinnen. Diese Premier League hat es wirklich in sich. Zweimal hintereinander verloren hatte MvG in der Premier League noch nie. Dreimal hintereinander nicht gewonnen ist eine neue Premiere.  


Simon Whitlock 7-5 Gary Anderson
Und die Jungs wollen es wohl wirklich spannend machen, denn Anderson, der letzte Woche noch so wahnsinnig gut performed hat, kann heute nicht diese Leistung abrufen, statt dessen muss er einem sicher spielenden Simon Whitlock hinterher jagen. Whitlock führt schon 6:4 und damit schon einen Punkt sicher, als Anderson mit einem 135er Bullseye-Finish noch einmal kurz aufleuchtet, doch dann gewinnt Whitlock und das macht vieles in der Tabelle noch möglich.


Raymond van Barneveld 6-6 Rob Cross
Barney muss gewinnen, damit er noch eine Chance hat auf den Einzug ins Finale, doch am Anfang sieht das alles gar nicht so gut aus. Obwohl beide nicht ihr A-Game spielen, ist Cross immer leicht vorn mit einem Break. Doch dann kommt plötzlich Barney und holt sich 3 Legs am Stück und dreht das Match auf den Kopf zum 6:5. Cross kann dann aber mit eigenem Anwurf noch das Draw erreichen, für ihn genug, für Barney zu wenig.  


Michael Smith 1-7 Michael van Gerwen
Na irgendwie hatte ich mir von diesem Spiel mehr erwartet, MvG spielt einen unter 100 Average und gewinnt. Für mich zu klar, fast noch ein Whitewash, doch Smith schafft wenigstens ein Doppel in diesem Match.  Beide werden wir wohl sicher in der O2 Arena in London sehen. 

Und hier noch die aktuelle Tabelle:

Ozzy 26.04.2018, 20.05| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Premier League 2018,

Spielbericht FCSP2 v AOD3 Landesliga

Am 20. Spieltag kamen die Jungs und Mädels von AoD 3 nach St. Pauli, sprich die Zweite Mannschaft der Dartpiraten hatte wieder ein Heimspiel. Es ging darum, die Scharte des Hinspiels auszuwetzen und zu gewinnen, dafür hatten wir die Messer, äh Pfeile bereit. Und ja, es wurde ein spannendes Spiel. Aufholen von Rückständen, Spieldrehungen, Decider, Highscores, es war alles dabei.  

In den ersten Einzeln war gleich Kämpfen angesagt, Nils/FCSP drehte einen Rückstand gegen Herfried/AoD und gewann mit 3:1 für St. Pauli. Auf der anderen Seite kam es schon zum ersten Decider. Pagger/FCSP 2:0 Vorsprung wurde von Jens/AoD ausgeglichenen, und hart umkämpft ging der Punkt mit 3:2 an die Dartpiraten. Die nächsten beiden Einzel gingen genauso spannend weiter, Holly/FCSP gewann souverän mit 3:1 gegen Christopher /AoD. Im anderen Spiel nahm Kevin den ersten Punkt für AoD mit. Und zwar mit Drehen des Rückstandes gegen St. Paulis Arnd, mit Hard Fight 3:2 im Decider.

Die folgenden Doppel gingen schone eine Klasse höher, Nils & Schmiddi konnten mit einem 24er Leg und einem Highfinish für St. Pauli punkten, mit einem 3:1 gegen AoDs Christopher & Dennis.
Dem Schreiber ging eine Augenbraue leicht nach oben, als Schmiddi zunächst ein krepeliges 9 warf, nur um in der darauffolgenden Aufnahme den 106er Highfinish zu checken. Einfach so. Dart, Du schöne Welt der schnellen Gegensätze ;) Im anderen Doppel gabs ebenfalls ein Highfinish, mit einem 102er gewannen St. Paulis Arnd & Pagger mit 3:1 gegen AoDs Wolfgang & Jörg

Zur Halbzeit stand es damit 5-1 für die Dartpiraten, mit deutlichem 17-9 Legvorsprung. Das täuscht aber über die Augenhöhe beider Teams hinweg, siehe die beiden Decider und drei Sonderleistungen. Und wer dachte, das dieses Set jetzt souverän nach Hause gefahren werden könnte, der wurde auch bald enttäuscht. Die zweite Hälfte brachte Fingernägel zum Glühen.

Zunächst sah es noch gut aus für St. Pauli. Jedoch war das nächste Einzel ein Spiel für Hartgesottene. Zäh und hart umkämpft drehten Mush und Lydia das Spiel mit jeweils einem Break. Es ging über Geduld zum Decider, was ebenfalls zäh ablief. Das konnte Mush dann unaufgeregt checken, damit war für St. Pauli das Unentschieden mit 6:1 Zwischenstand schon in der Tasche. Aber dann wurde es wieder spannend, weil Phillip/AoD mit einem souveränen 3:0 gegen Alex/FCSP den Punkt für Buxtehude mitnahm. 

Das nächste Einzel wurde zu einem Fight mit Highscores auf jeder Seite. Und obwohl Schmiddi/FCSP mit 180 genauso scorte, holte Jan den Punkt mit 3:1 (ein 180er, ein 20er Leg) auf AoDs Seite. 
Also nur noch 6:3 für St. Pauli. Das letzte Einzel war dann der Fingernagelkürzer. Stefan/FCSP Führung wurde von Wolfgang/AoD zweimal ausgeglichen, der Decider wurde wieder ein zäher Kampf auf den letzten Pfeil. Und Stefan checkte das Spiel zum 3:2, was den Heimsieg für die Dartpiraten klarmacht. Großer Jubel, die Biere wurden schnell geleert.

In den Doppeln wollte St. Pauli noch eine Schippe drauflegen. Wurde schwierig, denn AoD legte noch einmal nach, es kam zur Ergebniskorrektur. Einmal musste St. Paulis Todesdoppel Tomel & Mush den Punkt mit 1:3 an AoDs Jan & Kevin abgeben. Und das letzte Doppel wurde wieder hart umkämpft ausgetragen, was Alex & Stefan/FCSP über den Decider 2:3 gegen Phillip & Lydia/AoD (ein 24er) verloren. 

Damit war der 7:5 Heimsieg für die Dartpiraten verdient, aber der 5:1 Vorsprung wurde immer dünner, der 17-9 Legvorsprung wurde am Ende ein hauchdünnes 27-25 in den Legs. Und fünf Decider sprachen für die Kampfmoral beider Mannschaften. Respekt für die Buxtehuder, die niemals aufsteckten, selbst nach klarem Punkteverlust. 

Der Saisonendspurt geht damit jetzt richtig los. An der Tabellenspitze wird das Kopf-an-Kopf-Rennen vermutlich erst am letzten Spieltag über Aufstieg entscheiden. Und genau das ist es. So macht es richtig Spaß, ganze Spiele und eine Saison erst im Fightfight Modus gewinnen zu können. Wie gesagt, zwei Spiele noch ...

In diesem Sinne Good Darts!

Bericht: Tomel

Ozzy 25.04.2018, 15.51| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts-Piraten St.Pauli | Tags: Darts, Spielen, Dartpiraten, Landesliga,

Spielbericht FTV v FCSP4 Landesliga

Auswärtsspiel beim Aufstiegskandidaten Farmsen. Am gestrigen Spieltag musste die Vierte der Dartpiraten zum ambitionierten Meisterfavoriten Farmsen. Im Hinspiel gab es ein knappes 5:7 für Farmsen in der Domschänke – und ein 6:6 wäre an dem Abend für beide Mannschaften ok gewesen. Wir hatten uns also eine Menge vorgenommen um ein ähnliches oder halt besseres Ergebnis zu erzielen. Nur haben wir da die Rechnung ohne den Wirt gemacht – Farmsen spielte gestern so, wie es sich für einen Aufstiegskandidaten gehörte. Konzentriert, sicher, selbstbewusst – einfach gut. 

Mit 10:2 fegten Sie uns aus Ihrer Heimspielstätte – und das einzig Positive aus meiner Sicht war – wenn die Vierte was kann – dann Doppel eins. Lars und Marc E. gewannen hart umkämpft ihre Einzel und das jemals mit Check auf Madhouse. Der Rest ist schnell erzählt. Ich durfte gegen David ran – gegen den ich bereits vor ein paar Wochen beim DVE Slam ein anständiges Spiel gemacht hatte. Auch gestern versuchte ich mitzuhalten – scorte recht ordentlich und hatte auch in allen drei Legs die Chance zu checken – nur leider bin ich doch etwas weit entfernt davon 141, 156, 128 zu checken.
David hingegen – zwei Sonderleistungen was die Legs anging 22er/21er – plus eine 180 die so gesetzt war, als hätte jemand die Darts gesteckt. Und zur Krönung – checkte er das Dritte Leg mit Vollbull. – Und zwar mittig. Chris Bare kämpfte sich in seinen Einzel auch immer wieder ran, ebenso Arnold und Gerhard. Aber am Ende behielten die Farmsener einfach die Nerven und entschieden die Einzel für sich Unser stärkstes Doppel – Lars / Chris B. musste sich dann David / Josef stellen – und sich 3:0 geschlagen geben – und auch hier fiel auf Farmsener Seite ein 180. Das zweite Doppel Mark W. / Olli T. harmonierte gut – es fehlte nur das glückliche Ende – und somit hieß es 3:1 für Maik / Sven. 

Der zweite Block – nur ein paar Zahlen: 
22er / 23er / 19er/ 21er / 105 High Finish / 23er/ 22er/ 24er – auf Farmsener Seite. Unser High Light – ein 100er High Finish von Arnold. Und der 2:3 Erfolg von Marc Emre. Die Doppel gingen da auch noch an Farmsen – und somit hieß es am Ende 10:2 und 34:NEUN  Das sagt alles. 

Fazit: wir wissen wo wir stehen – zumindest an einem Dienstag – und wir wissen, wo wir hin wollen – zumindest an den nächsten Dienstagen. Dafür werden wir weiterhin trainieren – trainieren – trainieren. 

Farmsen wünsche ich für die restlichen Spiele alles Gute – und wenn wir uns mal wieder sehen – im Ligaspielbetrieb – dann auf jeden Fall auf Augenhöhe.

Bericht: Rene 

Ozzy 25.04.2018, 14.18| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Darts-Piraten St.Pauli | Tags: Darts, Spielen, Dartpiraten, Landesliga,

Enjoy Steeldarts Masters 2017/2018 Turnier 22 Tabelle

Am Samstag gab es das letzte Turnier der Saison 2017/2018 des Enjoy Steeldart Masters. Noch einmal kamen 22 Spieler im Enjoy zusammen und auch diesmal konnten wir wieder ein paar neue Gesichter sehen. Ein neuer Spieler spielte sich gleich bei seinem ersten Turnier ganz bis an die Spitze und gewann. Große Veränderungen gab es in den Top 24 nicht mehr und deshalb hier noch die letzte Tabelle vor dem großen Finale am 05.05.2018 um 17 Uhr. 

Platzierung

Name

 

Gesamtpunktzahl

21.04.2018

1

Janosch

Poggensee

4489

 

2

Axel

Kruck

4448

231

3

Andreas

Köhler

3630

 

4

Mike

Holz

3623

 

5

Jörg (Bully)

Martens

3399

293

6

Pirmin

Benecke

3061

 

7

Nico

Ziemann

2946

 

8

Alexander

Thölking

2897

 

9

Arne

Rosebrock

2823

140

10

Maik

Hesselbarth

2755

 

11

Niko

Börger

2622

110

12

Uwe

Schulz

2572

231

13

Bernd

Hagemann

2536

170

14

Matthias

Orwart

2534

 

15

Sten

Wettschereck

2426

120

16

Kevin

Harz

2390

262

17

Steven

Sommerlik

2350

120

18

Silvio

Dubiel (Ozzy)

2320

120

19

Robert

Hübner

2315

170

20

Roland

Kruse

2300

368

21

Andre

Hoy

2189

160

22

Sabrina

Hansen

2152

110

23

Florian

Seidenfaden

2098

110

24

Janine

Wettschereck

2035

120

25

Dusko

Jojic

1954

 

26

Thomas

Metschke

1703

160

27

Maik

Prill

1330

 

28

Mirko

Ukadjevic

1245

 

29

Brian

Bülow

1231

 

30

Michael

Rindelaub

1131

 

31

Mathias

Dreher

878

 

32

Björn

Lange

870

 

33

Christian

Handorf

813

 

34

Dirk

Manzel

763

 

35

Felix

Zimmermann

705

 

36

Rene

Otsman

695

 

37

Timo

Wenig

665

 

38

Christian

Heil

643

 

39

Francois

Huguenin

567

 

40

Rico

Wengatz

550

 

41

Frank

Bruns

495

 

42

Raymond

Zöllner

480

 

43

Heike

Beduel

470

 

44

Ronny

Schaar

466

466

45

Frank

Schmedemann

458

 

46

Babs

Holst

450

 

47

Robby

Allenstein

390

 

48

Sven

Bloßfeld

390

 

49

Bernd

Schubert

363

 

50

Bernd

Sierk

340

 

51

Jeannot

Martens

340

120

52

David

Swatek

330

 

53

Thomas

Göhring

325

 

54

Piotl

Juraszek

324

 

55

Pascal

Weyand

320

 

56

Marcel

Edom

286

 

57

Daniel

Drews

280

120

58

Dominik

Wigmann

277

 

59

Frank

Lamprecht

270

 

60

Timo

Martens

260

 

61

Holger

Busch

250

 

62

Jan

Ziesmann

240

 

63

Jan

Brakopp

240

 

64

Jörg

Kullmann

238

 

65

Janina

Seeger

230

 

66

Maja

Rüter

230

 

67

Katy

Fischer

220

 

68

Kevin

Pardy

220

 

69

Lars

Gerheim

220

 

70

Mark

Gebel

210

 

71

Sven

Bellman

210

 

72

Matthias

Erdmann

200

 

73

Andreas

Marx

180

 

74

Rene

Janßen

180

 

75

Nick

Kröger

160

 

76

Paul

Schnabel

160

 

77

Steffen

Seeger

160

 

78

Thorsten

Klencke

160

 

79

Marc

Werthmüller

140

 

80

Sebastian

Seydak

140

 

81

Yannic

Wilshusen

140

140

82

Gaby

Wehrt

130

 

83

Jan

Heitkamp

130

 

84

Stefan

Heimann

130

 

85

Torsten

Rohwedder

130

 

86

Maikel

Sadak

125

 

87

Michael

Wridt

125

 

88

Andre

Holtmann

120

 

89

Hannes

Heitmann

120

 

90

Jan

Niehaus

120

 

91

Jenny

Färber

120

 

92

Patrick

Nagel

120

 

93

Richard

Kahlfuss

120

 

94

Dirk

Rüter

110

 

95

Jan

Müller

110

 

96

Jaqueline

Tietje

110

 

97

Matz

Kröger

110

 

98

Silke

Dey

110

 

99

Torben

Bröhan

110

110

100

Torsten

Wölk

110

 

101

Corinna

Sehnert

100

 

102

Mario

Vinzelberg

100

 

103

Michael

Carstens

100

 

104

Michael

Schneider

100

 

105

Oliver

Trapp

100

 

106

Thimo

Schlag

100

 

Ozzy 23.04.2018, 08.52| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Enjoy Steeldarts Masters | Tags: Darts, Spielen, Enjoy Steeldarts Masters,

Unibet Premier League Night Twelve

Und weil es so schön war gestern, machen wir es heute einfach noch mal. Rotterdam Ahoi Arena und heute treffen dann auch noch in den Niederland die beiden besten Niederländer aufeinander. Simon Whitlock und Daryl Gurney müssen heute beide zweimal ran. 

Premier League
Night 12 - April 19
Rotterdam Ahoy

Simon Whitlock 1-7 Michael Smith
Beide starten recht schwach in die ersten beiden Legs, doch dann kommt Smith immer weiter in Fahrt und wirft unter anderem 6 x 180er  und kann sich damit meistens einen Vorteil in jedem Leg herausspielen. Am Ende ein klarer Sieg für Smith, der damit weiter unter den Top4 bleibt.


Daryl Gurney 3-6 Gary Anderson
Mein Gott - was spielt der Anderson denn hier in Rotterdam - 3 Spiele, 3 Siege und 3 mal einen knapp 110er Average  gespielt. Auch heute war Anderson wieder mehrfach auf dem Weg zum Neundarter, Gurney spielt nicht schlecht, kann aber mit Anderson nicht mithalten. 


Rob Cross 6-6 Peter Wright
Ein Draw - doch danach sah es zunächst gar nicht aus ... Peter Wright erwischt einen schwachen Start und so führt Cross schnell 3:0 und 4:1. Wright ist nur ein Break hinten und das kann er sich dann zurück holen und gleicht erstmal aus zum 5:5. Am Ende holen beide sich noch je ein Leg und teilen sich die Punkte, was beiden hilft. Cross ist jetzt 3 in der Tabelle und Wright rutscht von 8 auf 6.  

Michael van Gerwen 5-7 Raymond van Barneveld
Diese 2 Tage in Rotterdam werden wohl nicht in MvG's Gedächtnis bleiben, denn zwei mal wird er hier geschlagen. Er startet schwach und so kann sich Barney mit einem Break absetzen. Später holt sich Barney auch noch ein zweites Break zum 6:3 und kann nicht mehr geschlagen werden. MvG versucht dann noch mal alles und holt noch zwei Legs. Doch Barney hat den Anwurf in Leg 12 und holt sich dann doch noch den Sieg. MvG hat für Graz morgen abgesagt, so richtig in Form scheint er aktuell nicht zu sein.  


Daryl Gurney 7-1 Simon Whitlock
Er startete so gut in die neue Premier League Saison, doch zu letzt steckt der Wizzard eine Niederlage nach der anderen ein. Und Gurney ist auch in diesem Match einfach zu stark für Whitlock.

Und hier noch die aktuelle Tabelle nach Spieltag 12:
 

Ozzy 19.04.2018, 20.09| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Premier League 2018,

Unibet Premier League Night Eleven

Zwei Tage in einer Woche Premier League, zweimal in Rotterdam ... double Dutch Darting Header. Im letzten Jahr ein einziges Oranje Erlebnis in der Ahoi Arena und in diesem Tag können die dart-verrückten Niederländer es zwei Tage hintereinander erleben. Und das sind die Spiele von heute:

Premier League
Night 11 - April 18
Rotterdam Ahoy

Michael Smith 2-7 Gary Anderson
Was sind das wieder für tolle Bilder aus der Ahoi Arena in Rotterdam, knapp 9000 Besucher in orangen Trickots lassen die komplette Halle Orange leuchten und Krach können sie auch machen die Holländer. Gary Anderson hat heute die Freude das zweimal erleben zu können. Beim ersten Spiel läuft schon mal alles glatt und er schlägt seinen Zögling schnell und beeindruckend mit 7:2.


Rob Cross 7-4 Daryl Gurney
Auch Weltmeister Rob Cross darf heute zweimal spielen, erstmal gegen Daryl Gurney, der nicht wirklich in sein Spiel findet und schnell 5:0 hinten liegt. Und zunächst denkt man schon, oh vielleicht ein Whitewash und plötzlich ist Gurney da und holt sich 2 Legs. Cross erhöht dann auf 6:2 und man denkt schon, jetzt ist es mit Gurney vorbei, da packt der ein 138er Highfinish aus und bleibt im Rennen. Gurney kommt auf 4:6 ran, doch dann kann der Weltmeister seinen Sieg klar machen. Das kann später sehr spannend werden in seinem Spiel gegen Gary Anderson.


Raymond van Barneveld 7-3 Simon Whitlock
Sie lieben Ihren Barny und stehen als Barny Army hinter ihm und vielleicht hat Barney genau diese Unterstützung gebraucht nach 4 Niederlagen in Folge. Heute tragen sie ihn mit Ihren Gesängen und Anfeurungsrufen über die Ziellinie und einen klaren Sieg gegen den Wizzard. Morgen heisst es dann die beiden Top Player aus der Niederlande gegeneinander, mal sehen wie das Publikum dann sich zeigen wird. Aber erstmal kann sich Barney über einen Sieg freuen.


Peter Wright 7-5 Michael van Gerwen
Tja wer hätte das gedacht, das MvG hier vor seinem Heimpublikum so in Probleme kommt. Peter Wright kann sich direkt am Anfang des Matches absetzen und führt schon 5:2, doch dann kommt die Nummer 1 der Welt und spielt ein paar sehr geile Darts, um sich auf 5:5 ran zu kämpfen. Doch dann hält Wright seinen Anwurf und hat schon mal einen Punkt sicher, doch MvG scheint sich noch so zu ärgern, über dieses Leg, dass er im letzten Leg auch nicht so richtig in Fahrt kommt und Peter Wright mit einem Break sich doch noch einen Sieg holen kann. Wright schlägt in dieser Saison also zweimal MvG.  Und Peter spielt mit seinen Euros und den normalen Stamps und Flights!!! 


Rob Cross 3-7 Gary Anderson
Das spannenste Spiel kommt zum Schluss und zunächst bis zum 2:2 ist auch noch alles recht ausgeglichen, doch dann holt sich Anderson das erste Break, kann sich auf 5:2 absetzen und spielt bis dahin eine 100%ige Doppelquote. Dann spielt er 8 perfekte Darts und verpasst die D12 nur ganz knapp am Draht und verpasst damit seinen ersten Dart auf ein Doppel. Rob kann sich noch ein Leg holen, doch dann holt sich Anderson seinen zweiten Sieg an diesem Abend.

Und hier noch die aktuelle Tabelle:

Ozzy 18.04.2018, 20.04| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PDC Darts | Tags: PDC, Darts, Premier League 2018,